Praxisleitfaden Stationsleitung

Handbuch für die stationäre und ambulante Pflege
 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 5. Auflage
  • |
  • erschienen am 24. Februar 2016
  • |
  • 440 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-028692-4 (ISBN)
 
Stationsleitungen nehmen eine Fülle von Aufgaben wahr: Sie leisten Führungsarbeit, tragen Organisationsverantwortung und sind administrativ tätig. Dieses erfolgreiche Handbuch gibt eine komprimierte Zusammenfassung des umfangreichen Wissens einer Stationsleitung wieder und behandelt umfassend und praxisnah das Aufgabenspektrum der Stationsleitung.
Weitere Themen: Zertifizierung am Beispiel eines Darmzentrums, Personalgewinnung und Mitarbeiterbindung. Mit zahlreichen Fallbeispielen, Checklisten, Musterschreiben etc. Die Tarif- und Gesetzestexte wurden auf den neuesten Stand gebracht; sämtliche zeitbezogenen Daten wie zum Beispiel Statistiken und Budgetpläne wurden komplett aktualisiert.
überarbeitete und erweiterte Auflage
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 27,39 MB
978-3-17-028692-4 (9783170286924)
3170286927 (3170286927)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Wolfgang Schäfer ist Stationsleiter einer gastroenterologischen Allgemeinstation des Klinikums der Universität München. Peter Jacobs war bis März 2014 Pflegedirektor des Klinikums der Universität München. Seit 2014 ist er als Berater für Personen und Institutionen im Gesundheitswesen tätig. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Coaching von Führungskräften.
  • Deckblatt
  • Titelseite
  • Impressum
  • Vorwort zur 5. Auflage
  • Inhaltsverzeichnis
  • 1 Einbindung der Station in das Unternehmen Krankenhaus
  • 1.1 Ethische Prinzipien/Leitbild
  • 1.1.1 Pflegeleitbild
  • 1.1.2 Funktionen des Pflegeleitbildes
  • 1.1.3 Umsetzung auf der Station
  • 1.2 Pflegetheorien und Pflegemodelle
  • 1.3 Interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • 1.3.1 Sozialisation der Ärzte, des Pflegepersonals und des Verwaltungspersonals
  • 1.3.2 Regeln der interdisziplinären Zusammenarbeit
  • 1.3.3 Besonderheiten der interdisziplinären Zusammenarbeit im ambulanten Bereich
  • 1.4 Krankenhausfinanzierung
  • 1.4.1 Stationsbudgetierung
  • 1.4.2 PKMS - Pflegekomplexmaßnahmen-Score - Eine neue Einnahmequelle
  • 2 Leitungsprofil und Aufgabenbereich
  • 2.1 Eigenschaften der Stationsleitung und an die Stationsleitung gerichtete Erwartungen
  • 2.2 Stellenbeschreibung der Stationsleitung
  • 2.3 Stellvertretende Stationsleitung
  • 2.4 Konflikte im Leitungsteam
  • 2.5 Führung auf Probe und Führung auf Zeit
  • 3 Mitarbeiterführung
  • 3.1 Sozialwissenschaftliche Grundlagen für die Praxis
  • 3.1.1 soziale Rolle
  • 3.1.2 Formelle und informelle Gruppen
  • 3.1.3 Gruppenmitglieder
  • 3.2 Führungsstile
  • 3.3 Führungsinstrumente
  • 3.3.1 Mitarbeiterbeurteilung
  • 3.3.2 Gespräch zur Feststellung des Qualifizierungsbedarfs
  • 3.3.3 Kritikgespräch
  • 3.3.4 Kündigungsgespräch
  • 3.3.5 Mitarbeiterinformationen
  • 3.3.6 Motivation
  • 3.3.7 Zielvereinbarungen
  • 3.3.8 Delegation
  • 3.3.9 Zeitmanagement
  • 3.3.10 Führen durch Feiern
  • 3.4 Sonstige Führungssituationen
  • 3.4.1 Führung und Institutionsinteressen
  • 3.4.2 Personalgewinnung und Mitarbeiterbindung
  • 3.4.3 Führung eines Vorstellungsgesprächs
  • 3.4.4 Umgang mit Konflikten
  • 3.5 Reflexion der eigenen Führungseigenschaften
  • 3.6 Betriebliche Gesundheitsförderung
  • 3.7 Die dunkle Seite der Leitungsfunktion
  • 3.8 Veränderungen
  • 4 Stationsorganisation
  • 4.1 Arbeitsorganisation - Pflegesysteme
  • 4.1.1 Funktionspflege
  • 4.1.2 Patientenorientierte Ganzheitspflege
  • 4.2 Planung der Arbeitsabläufe, Informationsmanagement und Dokumentation
  • 4.2.1 Leitung einer Stationsbesprechung
  • 4.2.2 Stationshandbuch
  • 4.3 Qualitätssicherung
  • 4.3.1 Qualitätsbegriffe
  • 4.3.2 Standards und Richtlinien
  • 4.3.3 Qualitätszirkel
  • 4.3.4 Pflegeprozess und -planung als Garant für Pflegequalität
  • 4.3.5 Pflegequalität in der ambulanten Pflege
  • 4.3.6 Zertifizierung am Beispiel eines Darmzentrums
  • 4.4 Qualifizierter Einsatz der Mitarbeiter
  • 4.4.1 Praxisanleiter zur Schülerausbildung
  • 4.4.2 Geplanter Einsatz von Schülern
  • 4.4.3 Einsatz von Teilzeitkräften
  • 4.4.4 Einsatz von pflegerischem Hilfspersonal
  • 4.5 Dienstplanung - Praktische Umsetzung
  • 4.6 Elektronische Datenverarbeitung (EDV) - Informationstechnologie (IT)
  • 4.7 Nosokomiale Infektionen - ein besonderes Führungsthema
  • 4.8 Schriftverkehr
  • 4.8.1 Bericht
  • 4.8.2 Geschäftsbrief
  • 4.8.3 Protokoll
  • 4.8.4 E-Mail
  • 5 Rechtsfragen für Stationsleitungen
  • 5.1 Aufgaben der Stationsleitung unter rechtlichen Gesichtspunkten
  • 5.2 Dienstplanung
  • 5.2.1 Einleitung
  • 5.2.2 Mutterschutzgesetz (MuSchG)
  • 5.2.3 Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG)
  • 5.2.4 Schwerbehindertenrecht
  • 5.2.5 Arbeitszeitgesetz (ArbZG)
  • 5.2.6 Tarifverträge am Beispiel des TVöD
  • 5.2.7 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Pflege- und Betreuungseinrichtungen - (BT-B) - sowie Besonderer Teil Krankenhäuser (BT-K)
  • 5.2.8 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG)
  • 5.2.9 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG)
  • 5.2.10 Pflegezeitgesetz (PflegeZG) und Familienpflegezeitgesetz (FPfZG)
  • 5.2.11 Besondere Problemstellungen bei der Dienstplanung
  • 5.3 Urlaub
  • 5.3.1 Grundsätzliches
  • 5.3.2 Urlaubsregelungen im TVöD, TV-L und Bundesurlaubsgesetz
  • 5.3.3 Besondere Problemstellungen bei der Urlaubsplanung
  • 5.4 Mitarbeiterbeurteilung
  • 5.4.1 Probezeit
  • 5.4.2 Zeugnis
  • 5.5 Umgang mit Suchterkrankungen
  • 5.5.1 Alkoholabhängigkeit
  • 5.5.2 Drogenabhängigkeit
  • 5.6 Leistungsschwache Mitarbeiter
  • 5.6.1 Ermahnung und Abmahnung
  • 5.6.2 Versetzung
  • 5.6.3 Kündigung
  • 5.6.4 Betriebliche Mitbestimmung
  • 5.7 Pflichten der Stationsleitung innerhalb der Organisation
  • 5.7.1 Kurzer Abriss des zivilen und strafrechtlichen Haftungssystems
  • 5.7.2 Arbeitsablaufgestaltung auf der Station
  • 5.7.3 Pflegestandards
  • 5.7.4 Personalfortbildung
  • 5.7.5 Aufsichtspflicht
  • 5.7.6 Pflegedokumentation
  • 5.7.7 Verantwortung beim Schülereinsatz
  • 5.7.8 Einsatz von Leiharbeitskräften
  • 5.8 Besondere Fragestellungen
  • 5.8.1 Entlastungsschreiben bei Personalmangel
  • 5.8.2 Delegation von Aufgaben im Krankenhaus
  • 5.8.3 Mündliche ärztliche Anordnung
  • 5.8.4 Spritzenschein
  • 5.8.5 Verhalten nach einem Zwischenfall
  • 5.8.6 Anwendung alternativer Pflegemethoden
  • 5.8.7 Fixierung von Patienten und Bewohnern
  • 5.8.8 Gesetz über Medizinprodukte (Medizinproduktegesetz - MPG)
  • 5.8.9 Verordnung über das Errichten, Betreiben und Anwenden von Medizinprodukten (Medizinprodukte-Betreiberverordnung - MPBetreibV)
  • 6 Patientenorientierung
  • 6.1 Pflegeübergabe am Bett
  • 6.2 Der Patient als Kunde
  • 7 Personalentwicklung
  • 7.1 Fort- und Weiterbildung
  • 7.2 Stationsinterne Fortbildung
  • 7.3 Fort- und Weiterbildung der Stationsleitung
  • 7.4 Kompetenztraining
  • 8 Führungskräfte in der Pflege: Ihre Verantwortung in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
  • 8.1 Vergangenheit
  • 8.2 Gegenwart
  • 8.3 Zukunft
  • Anhang
  • 1 Statistik
  • 1.1 Personal in Krankenhäusern (Auszug)
  • 1.2 Krankenhäuser, Betten und Patientenbewegung (Auszug)
  • 1.3 Kosten der Krankenhäuser 2013
  • 1.4 Beispiele für Artikel, die den höchsten Umsatz erzielen
  • 2 Muster für die Stellenbeschreibung der Stationsleitung
  • 3 Stellenbeschreibung einer Stationsleitung im ambulanten Bereich
  • 4 Qualifikationsabhängige Tätigkeitsübersicht aller Mitarbeiter auf Sozialstationen, in Alten- und Pflegeheimen
  • 5 Mitarbeiterhandbuch (stationär)
  • 6 Checkliste zur Einarbeitung neuer Mitarbeiter (ambulant)
  • 7 Tagesablauf auf einer Sozialstation
  • 8 Muster: Kostenstellenbericht (stationär)
  • 9 Muster für eine Dienstvereinbarung über den Umgang mit Suchtkranken und Suchtgefährdeten
  • 10 Praktikumsleitfaden für das Stationspraktikum des Stationsleitungskurses
  • 11 Muster: Entlastungsschreiben
  • 12 Standard für das pflegerische Erstgespräch eines ambulanten Pflegedienstes
  • 13 Formular Überprüfung Teilzeitbeschäftigung
  • 14 Fixierung
  • 14.1 Anordnungsprotokoll
  • 14.2 Fixierungsprotokoll
  • Stichwortverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.

Inhalt (PDF)

Download (sofort verfügbar)

34,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok