Legal Tech in der juristischen Praxis – das 1. Schweitzer Zukunftsforum zum Thema Legal Tech findet am 26. April 2018 in Hamburg statt. Es erwarten Sie versierte Experten mit spannenden Themen.
Legal Technology, die Verlagerung juristischer Dienstleistungen in die digitale Welt, ist längst keine utopische Zukunftsmusik mehr. Was zurzeit als Top-Thema in allen Branchenmedien auftaucht, wird früher oder später Einfluss auf Ihre tägliche Arbeit nehmen. Veränderte Arbeitsprozesse und neue Organisationsstrukturen werden auch an die Nutzung bzw. den Umgang mit juristischen Fachinformationen neue Anforderungen stellen. Doch was haben Sie als Anwalt, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Bibliothekar konkret zu erwarten? Wie wappnen Sie sich idealerweise für den bevorstehenden Wandel?
Diesen und vielen weiteren Fragen widmen wir uns mit ausgewählten Experten beim Schweitzer Zukunftsforum. Diskutieren Sie mit, tauschen Sie sich untereinander aus, lassen Sie sich inspirieren und von uns auf den aktuellen Stand bringen. Wir freuen uns auf einen spannenden Tag mit Ihnen!

Anmeldung & Teilnahmegebühr

Veranstaltungstermin: 26. April 2018 | 10:00 – 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg
Teilnahmegebühr: 99,00 € inkl. MwSt. / Bei Mitgliedschaft in einem örtlichen Anwaltverein: 79,00 € inkl. MwSt. / Für Studierende und Referendare 19,00 € inkl. MwSt.

Auskünfte und Anmeldung direkt unter
bestellung@schweitzer-online.de

Die Einladung zur Veranstaltung als PDF zum Download.

Programmübersicht

10.00 Uhr: Begrüßung durch Schweitzer Fachinformationen | Barbara Mahlke | Philipp Neie

10.15 Uhr: Legal Tech nach dem Hype - worauf es jetzt für Kanzleien und Rechtsabteilungen ankommt | Markus Hartung

11.15 Uhr: Dokumenten-initiierte Recherche: Wie juristische Dokumente vollautomatisch zu Verlags-Content finden | Dr. Veronika Haberler

11.45 Uhr: Vorstellung der aktuellen Studienergebnisse: "Auf dem Weg zu Legal Technology 3.0". | Ralph Vonderstein | Prof. Dr. Peter Körner

12.15 Uhr: Legal Tech vereinfacht das Recht - und den Zugang | Marco Klock

13.00 Uhr: Mittagspause

14.00 Uhr: Digitale Transformation und Change in Kanzleien - Herausforderungen und Chancen | Stefan Nowak

14.30 Uhr: Legal Tech . /. Library & Information Services | Heike Paede

15.00 Uhr: Auswirkungen von Legal Tech und KI im Kernbereich der juristischen Tätigkeit | Dr. Jens Wagner

15.30 Uhr: Transparenz rechtlicher Daten als Rechtsstaatsgebot | Dr. Jan Stemplewski

ca. 16.00 Uhr: Ende des 1. Schweitzer Zukunftsforums

Programmdetails

Für das Programm des 1. Schweitzer Zukunftsforum konnten wir Referenten und Referentinnen aus der Praxis mit einer hohen persönlichen Expertise gewinnen, die über die Herausforderungen und Chancen von Legal Tech für die juristische Praxis berichten. Die Themen und Referenten im Detail:

Legal Tech nach dem Hype

Worauf es jetzt für Kanzleien und Rechtsabteilungen ankommt – Keynote von Markus Hartung (Bucerius Center on the Legal Profession)

Digitale Transformation und Change in Kanzleien

Herausforderungen und Chancen: Alles wird digital, alles wird anders, alles ist neu – keine Angst vor Neuem, sondern bewusstes Hinterfragen von Aufstellung und Organisation der Kanzlei. So werden Kanzleien zum aktiven Gestalter Ihrer Zukunft.

Dokumenten-initiierte Recherche

Wie juristische Dokumente vollautomatisch zu Verlags-Content finden. Recherchen in Online-Datenbanken gehören mittlerweile zum Alltag aller JuristInnen. Die Suche ist aber nach wie vor dem analogen Vorgänger nachempfunden: Suchbegriffe sollen passende Quellen liefern. Das Alternativ-Konzept der "dokumenten-initiierten Suche" denkt den Recherche-Workflow neu und zeigt, dass die Zukunft in service-orientierten und user-zentrierten Lösungen liegt. Der Vortrag möchte eine Einladung an alle Akteure sein, über den Tellerrand des Bekannten hinauszublicken und die Chancen von Legal Tech zu nutzen.

Legal Tech vereinfacht das Recht – und den Zugang

Recht zu strukturieren, war immer gängige Praxis von chronisch überlasteten Rechtsanwälten. Ob Textbausteine oder ganze Standardschreiben, grobe Struktur schafft Effizienz und damit Marge. Was aber passiert, wenn Recht systematisch auf feinster granularer Ebene strukturiert wird? Wissenschaftliches Chaos oder Rechtsberatung in einer nie erreichten Qualität?
Am Beispiel des Sozialrechts und der Firma rightmart lässt sich die exponentielle Wirkung von strukturierten Recht erkennen.

"Auf dem Weg zu Legal Technology 3.0"

Vorstellung der Ergebnisse der aktuellen Studie "Auf dem Weg zu Legal Technology 3.0". Längst hat die Informationstechnologie auch in den Rechtsabteilungen Einzug erhalten. Digitale Vertragsakten, intelligente Compliance-Management Systeme und innovative Enterprise-Legal-Management-Lösungen sind in vielen Unternehmen praxiserprobte Hilfsmittel. Zukünftig werden künstliche Intelligenzplattformen und deren selbstlernende Algorithmen die Art und Weise von juristischer Arbeit entscheidend verändern. Doch sind die Rechtsabteilungen deutscher Unternehmen für den Weg zu Legal Technology 3.0 vorbereitet? Mit welchen Herausforderungen und Hürden Rechtsabteilungen durch die Einführung von Legal Technology rechnen müssen und wie sich die Arbeit in Rechtsabteilungen durch Legal Technology in fünf bzw. zehn Jahren entwickeln wird, sind zentrale Themen dieser Studie.

Legal Tech / Library & Information Services

Technisierung der juristischen Praxis am Beispiel einer juristischen Privatbibliothek. Durch Legal Tech findet ein Umbruch in der Arbeitsweise, der Kommunikation sowie in der Vermarktung juristischer Dienstleistungen statt. Auch beim Library and Informations Services (LIS) findet ein enormer Umbruch statt, dieser hat allerdings bereits schon vor sehr vielen Jahren begonnen. Der Vortrag soll an dieser Stelle einen Bogen spannen und aufzeigen, wie die Technisierung die tägliche Arbeitsweise in einer juristischen Privatbibliothek mit einem Bestand von ca. 87.000 Medieneinheiten beeinflusst, mehr Effizienz durch automatisierte Prozesse ermöglicht und zugleich das Projektmanagement lenkt.

Auswirkungen von Legal Tech und KI im Kernbereich der juristischen Tätigkeit

Der Vortrag befasst sich mit der Frage, in welchem Umfang künstliche Intelligenz (KI) und sonstige Legal-Tech-Anwendungen in Kanzleien heute und in Zukunft eingesetzt werden. Dabei geht es auch um die geänderte Perspektive auf die kanzlei-interne Wertschöpfungskette, zu der Legal Tech, aber auch andere, parallele Entwicklungen zwingen. Damit verbunden ist die Hinterfragung des klassischen Geschäftsmodells der Großkanzlei.

Transparenz rechtlicher Daten als Rechtsstaatsgebot

Nur ca. 0,5 % der jährlich ergehenden Urteile werden veröffentlicht. Diese Praxis lässt sich kaum in Einklang mit den Anforderungen, die Bundesverfassungsgericht, Bundesverwaltungsgericht und BGH zur Veröffentlichung von Urteilen formuliert haben, bringen. Das Urteil ist – natürlich in anonymisierter Form – ein öffentliches Datum, dessen Veröffentlichung das Rechtsstaatsprinzip gebietet.

Anfahrt

Veranstaltungsort: Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg

Medienpartner

Wir freuen uns den FFI-Verlag mit seinem Angebot www.legal-tech.de als Medienpartner gewonnen zu haben.


zurück