Strafbarkeitsrisiken in der Corona-Krise

Referent: RA Gül Pinar

Ort ortsunabhängig / online
Beginn: 15.05.2020 14:00
Ende: 15.05.2020 15:30
Art der Veranstaltung: Webinar

Das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Covid-19 Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht (kurz: Corona-Schutzgesetz) erweckt den Anschein, als ob damit im wirtschaftlichen Leben bis zum 30. Juni 2020 die Strafbarkeitsrisiken minimiert würden. Dies ist trügerisch. Die Strafbarkeitsrisiken werden durch das Corona-Schutzgesetz keinesfalls beseitigt. Einzig und allein die Insolvenzverschleppung wird wohl faktisch nicht mehr verfolgt werden.

In dem Webinar erfahren Sie

alles über die möglichen Verstöße gegen die Vorschriften zum Schutze der körperlichen Unversehrtheit aus dem Strafgesetzbuch und aus dem Infektionsschutzgesetz,

mögliche Verfehlungen aus dem Bereich der klassischen Wirtschaftskriminalität,

und alles über die Bußgelder bei Zuwiderhandlungen gegen die angeordneten Maßnahmen.

Wir freuen uns, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen!

Teilnahme
Die Teilnahme ist kostenlos.
Weitere Informationen und Anmeldung unter:
HAV-Veranstaltung

Diese Veranstaltung gilt als Weiterbildungsmaßnahme nach §15 FAO.
In Kooperation mit dem:


zurück