Schutzzone

Referent: Nora Bossong

Ort Boysen + Mauke im JohannisContor
Große Johannisstraße 19
20457 Hamburg
Beginn: 20.02.2020 19:30
Art der Veranstaltung: Lesung

Was bedeuten Vertrauen und Verantwortung? Wie greifen Schutz und Herrschaft ineinander? Wie verhält sich Zeugenschaft zur Wahrheit? Und wer sitzt darüber zu Gericht? Hellsichtig und teilnahmsvoll geht Nora Bossong in ihrem virtuosen Roman diesen Fragen nach – in privaten Beziehungen wie auf der großen politischen Bühne – und setzt den Konflikten der Vergangenheit die Hoffnung auf Versöhnung entgegen.

Nach Stationen bei der UN in New York und Burundi arbeitet Mira für das Büro der Vereinten Nationen in Genf. Während sie tagsüber Berichte über Krisenregionen und Friedensmaßnahmen schreibt, eilt sie abends durch die Gänge der Luxushotels, um zwischen verfeindeten Staatsvertretern zu vermitteln. Bei einem Empfang begegnet sie Milan wieder, in dessen Familie sie nach der Trennung ihrer Eltern im Frühjahr '94 einige Monate gelebt hat. Die Erinnerungen an diese Zeit, aber auch Milans unentschiedene Haltung zwischen gesuchter Nähe und schroffer Zurückweisung überrumpeln und faszinieren sie zugleich. Als ihre Rolle bei der Aufarbeitung des Völkermords in Burundi hinterfragt wird, gerät auch Miras Souveränität ins Wanken, ihr Glaube, sie könne von außen eingreifen, ohne selbst schuldig zu werden.

Auszug:
"Das Beau-Rivage hat 94 Zimmer und 15 Suiten. Durch die Fenster sieht man hinaus auf den Genfer See, in dem sich die große Welt spiegelt, die eben doch nur eine kleine Stadt am unteren Zipfel der Schweiz ist. Der Mittelpunkt Europas könnte in einer dieser Suiten liegen oder im Konferenzsaal, den sie an jenem Abend mit exotischen Blumen geschmückt hatten. Die Badewanne aus Zimmer 317, die nach Barschels Tod lange auf dem Speicher des Hauses gelagert hatte, war von einem Angestellten falsch beschriftet und versehentlich entsorgt worden, sonst geschahen in diesem Haus selten Missgeschicke (...)."


Nora Bossong, 1982 in Bremen geboren, schreibt Lyrik, Romane und Essays, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde, unter anderem mit dem Peter-Huchel-Preis und mit dem Kranichsteiner Literaturpreis 2019. Zuletzt erschienen im Hanser Verlag ihr Roman "36,9°" (2015) und ihre Reportage "Rotlicht" (2017) sowie im Suhrkamp Verlag der Gedichtband "Kreuzzug mit Hund" (2018). Nora Bossong lebt in Berlin.

Eintritt und Anmeldung
Eintritt 12,00 € / ermäßigt 8,00 €
Auskünfte und Anmeldung bei Anja Wenzel, E-Mail:
a.wenzel@schweitzer-online.de


Wir laden Sie herzlich ein!
Die aktuellen Einladungen zu unseren Lesungen & Co gibt's auch per E-Mail:
Eine kurze Mail genügt, bitte an Anja Wenzel,
a.wenzel@schweitzer-online.de


zurück