Reinhard Höhn

Ein Leben zwischen Kontinuität und Neubeginn
 
 
be.bra wissenschaft (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. August 2019
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 338 Seiten
978-3-95410-237-2 (ISBN)
 
Reinhard Höhn (1904-2000) war zeitweise einer der prominentesten Managementdenker der jungen Bundesrepublik und unter ihnen wohl der umstrittenste. In den 1960er Jahren prägte seine als »Harzburger Modell« bekannt gewordene Führungslehre die westdeutsche Unternehmenslandschaft. Für seinen kooperativen Ansatz erhielt Höhn viel Lob, während Kritiker in seiner Arbeit die Gemeinschaftsideologie der Nationalsozialisten fortgeführt sahen.
Alexander O. Müller untersucht dieses Spannungsfeld, indem er Höhns Leben, seine wichtigsten politischen Stationen und - mit Blick auf die Grundlagen des »Harzburger Modells« - auch seine inhaltliche Entwicklung rekonstruiert.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
9 s/w-Abbildungen
  • Höhe: 246 mm
  • |
  • Breite: 177 mm
  • |
  • Dicke: 32 mm
  • 849 gr
978-3-95410-237-2 (9783954102372)
Alexander O. Müller, Dr. phil., geboren 1982, studierte Politikwissenschaft und Neuere und Neueste Geschichte an der Technischen Universität Chemnitz. Er ist wissenschaftlicher Volontär am Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Zeitgeschichte.

Sofort lieferbar

46,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb