Deutschland und Georgien

Die Geschichte der amtlichen Beziehungen
 
 
be.bra wissenschaft (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 25. Oktober 2018
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 272 Seiten
978-3-95410-233-4 (ISBN)
 
Die Geschichte der deutsch-georgischen Beziehungen reicht zurück bis ins 19. Jahrhundert. Im Ersten Weltkrieg geriet der Kaukasus aus strategischen und wirtschaftlichen Gründen in den Fokus deutscher Politik. Die Reichsregierung förderte die Unabhängigkeit der transkaukasischen Staaten von Russland und erkannte im Herbst 1920 die Demokratische Republik Georgien offiziell an. Wenige Monate später traf der erste Gesandte des Deutschen Reiches in Tiflis ein. Nach der Besetzung des Landes durch die Rote Armee im Februar 1921 wurde die Gesandtschaft in ein Generalkonsulat umgewandelt, das auf Wunsch der Sowjetregierung am 15. Januar 1938 schließen musste.
Der vorliegende Band gibt erstmals einen quellenbasierten Überblick über die Geschichte der deutsch-georgischen amtlichen Beziehungen und legt dabei den Schwerpunkt auf die ereignisreichen Jahre 1917 bis 1921. Dabei wird die Geschichte Georgiens vor 1914 genauso erfasst wie die schwierigen Jahre unter der Sowjetherrschaft. Im Ergebnis zeigt sich ein facettenreiches und anschauliches Bild der Ereignisse sowie des wechselhaften Verhältnisses zwischen Deutschland und Georgien.
Mit zahlreichen, zum Teil bislang unveröffentlichten Fotografien und Faksimiles von Originaldokumenten
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
146 farbige Abbildungen
  • Höhe: 246 mm
  • |
  • Breite: 180 mm
  • |
  • Dicke: 22 mm
  • 893 gr
978-3-95410-233-4 (9783954102334)

Sofort lieferbar

26,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb