Das Gefängnis Spandau 1918-1947

Strafvollzug in Demokratie und Diktatur
 
 
be.bra wissenschaft (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 10. Juni 2014
 
  • Buch
  • |
  • 364 Seiten
978-3-95410-034-7 (ISBN)
 
Das Gefängnis Spandau - heute fast nur noch bekannt durch seinen letzten und am Ende einzigen Insassen Rudolf Heß - diente bereits in der Weimarer Republik und später während des "Dritten Reiches" als Strafanstalt. Anhand bisher nicht ausgewerteter Quellen rekonstruiert Johannes Fülberth erstmals die Zustände, denen die Insassen während ihrer Zeit im Gefängnis ausgesetzt waren. Dieses Buch gewährt einen seltenen Einblick in die Welt hinter den Mauern und gibt Aufschluss über das Menschenbild und das Selbstverständnis der Weimarer Republik einerseits und der NS-Diktatur andererseits. Die Geschichte einer Berliner Strafanstalt in Demokratie und Diktatur - erstmals erforscht.
  • Deutsch
  • Tschechien
18 schw.-w. Abb.
  • Höhe: 246 mm
  • |
  • Breite: 172 mm
  • |
  • Dicke: 25 mm
  • 868 gr
978-3-95410-034-7 (9783954100347)
Johannes Fülberth, geb. 1979, studierte an der Freien Universität Berlin Geschichtswissenschaften, Politikwissenschaften und Soziologie. Während seiner Promotion zum Gefängnis Spandau 1918-1947 war er Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung. Von 2012 bis 2014 war er Bibliotheksreferendar an der Staatsbibliothek zu Berlin/Bibliotheksakademie Bayern.

Sofort lieferbar

52,00 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb