"Wir haben nicht einen Bettler unter uns"

Studien zur Sozialgeschichte der frühen Quäkerbewegung
 
 
be.bra wissenschaft (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Februar 2015
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 318 Seiten
978-3-95410-027-9 (ISBN)
 
Bürgerkrieg und Revolution in England: König Karl I. wird hingerichtet und Oliver Cromwells militärische Karriere trägt ihn an die Spitze des Staates. Die Soldaten der Parlamentsarmee predigen vom Reich Gottes. Wird die gesamte Gesellschaft umgestaltet? Muss der innere Kampf an die Stelle des äußeren treten? Diese Fragen bewegen jene Männer und Frauen, die als Quäker verspottet werden. Die Quäkerbewegung entsteht 1652 in Nordwestengland. Diese Region gilt als rückständig, vom Siegeszug puritanischer Frömmigkeit kaum berührt. Wer waren die Frauen und Männer, die damals auszogen, die ganze Welt zum Reich Gottes zu machen? Manfred Henke unterzieht diese Frage einer statistisch abgesicherten Überprüfung und kommt zu überraschenden Erkenntnissen.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
15 Schwarz-Weiß-Abbildungen
  • Höhe: 245 mm
  • |
  • Breite: 172 mm
  • |
  • Dicke: 24 mm
  • 618 gr
978-3-95410-027-9 (9783954100279)
Manfred Henke, geboren 1951; studierte Geschichte und Englische Philologie in Kiel. Seit 1981 ist Henke Studienrat an der Thomas-Mann-Schule in Lübeck. Seit 2009 arbeitet er zudem an kirchengeschichtlichen Forschungen für die Neuapostolische Kirche Hamburg, K.d.ö.R.

Sofort lieferbar

26,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb