Die Tochter des Generals

 
 
be.bra wissenschaft (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im März 2011
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 431 Seiten
978-3-937233-76-5 (ISBN)
 
Der ehemalige KPD-Führer Arkadij Maslow (1891-1941) schrieb im Pariser Exil einen Roman, der vor dem Hintergrund eines der sensationellsten Spionagefälle des frühen 'Dritten Reiches' um Benita von Falkenhayn und Renate von Natzmer spielt. Dieses - einzige und bislang unveröffentlichte - belletristische Werk von Maslow verbindet eine Analyse der politischen Kurzsichtigkeit der Parteien vor dem Januar 1933, der Perversion aller Institutionen nach der Machtübernahme und der Auswirkungen des braunen Terrors zu einem streckenweise satirischen Sittenbild der Zeit zwischen 1930 und 1935. Er wollte, so Maslow selbst, 'in diesem Deutschland der genannten Jahre das Negative, das Kranke, Faule, Abstoßende zeigen. Da es dem Autor nicht gegeben war, in diesem Land und in dieser Zeit Positives zu sehen, fehlen positive Züge'. Fast 70 Jahre nach Maslows mysteriösem Tod auf Kuba hat die Germanistin Berit Balzer diesen Roman in den USA ausfindig gemacht, ediert und kommentiert.
1., Aufl.
  • Deutsch
10 Schwarz-Weiß-Abb.
  • Höhe: 220 mm
  • |
  • Breite: 144 mm
  • |
  • Dicke: 40 mm
  • 668 gr
978-3-937233-76-5 (9783937233765)
Berit Balzer, geboren 1951, Prof. Dr. phil., ist seit 2002 Professorin am Philologischen Institut der Universität Madrid. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen die deutsche Syntax, Phraseologie und die Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. Zahlreiche Veröffentlichungen zur deutschen Exilliteratur.

Sofort lieferbar

24,95 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb