Arglistige Täuschung

Ehemalige Stasi-Mitarbeiter in der Polizei des Landes Brandenburg nach 1990
 
 
be.bra (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 14. März 2016
 
  • Buch
  • |
  • 224 Seiten
978-3-89809-115-2 (ISBN)
 
Wie wurden Volkspolizisten zu Polizeibeamten? 1989/90 lag eine der großen Herausforderungen darin, die Deutsche Volkspolizei in eine rechtsstaatlich-demokratische Polizei umzuwandeln. Anhand von über 100 Fallgeschichten untersucht der Historiker Burghard Ciesla diesen Transformationsprozess und rekonstruiert, wie die Polizei des Landes Brandenburg nach 1990 mit der MfS-Vergangenheit in den eigenen Reihen umging. Zwei Fragen stehen dabei im Mittelpunkt: Warum wurden überhaupt hauptamtliche und inoffizielle Mitarbeiter des Staatssicherheitsdienstes weiterbeschäftigt? Und was geschah mit jenen, die ihre MfS-Tätigkeit unterschlugen und ihren Dienstherren gemäß § 16 des Landesbeamtengesetzes 'arglistig täuschten'?
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
bebra verlag
  • Höhe: 21.5 cm
  • |
  • Breite: 14 cm
  • 400 gr
978-3-89809-115-2 (9783898091152)
Burghard Ciesla, habilitierter Zeithistoriker, lebt in Berlin und arbeitet freiberuflich für Lehre, Wissenschaft, Museen und Medien. Von ihm sind u. a. erschienen: 'Freiheit wollen wir! Der 17. Juni 1953 in Brandenburg' (2003), 'Als der Osten durch den Westen fuhr: Die Geschichte der Deutschen Reichsbahn in Westberlin' (2006) und 'Zwischen den Zeilen: Geschichte der Zeitung >Neues Deutschland< ' (2009).

Versand in 5-7 Tagen

24,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb