Jagd und Macht

Die Geschichte des Jagdreviers Schorfheide
 
 
bebra verlag
  • 4. Auflage
  • |
  • erschienen im Juni 2016
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 256 Seiten
978-3-89809-090-2 (ISBN)
 
Seit jeher dient die Jagd dem Zeitvertreib und der Selbstdarstellung der Mächtigen. In Deutschland war ihr Revier die Schorfheide. Hier jagte Kaiser Wilhelm II. bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs, hier schossen die Großen der Weimarer Republik, hierher lud der NS-»Reichsjägermeister« Hermann Göring Gäste aus aller Welt zur braunen »Jagddiplomatie« in den Waldhof Carinhall. Und auch Erich Honecker jagte hier - unter anderem mit Leonid Breschnew und Franz Josef Strauß. Dieser Band erzählt die faszinierende Geschichte der hohen Jagd in der Schorfheide von den Anfängen bis in die jüngste Vergangenheit.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 330 Abbildungen
  • |
  • 150 farbige Abbildungen
  • Höhe: 247 mm
  • |
  • Breite: 228 mm
  • |
  • Dicke: 23 mm
  • 1100 gr
978-3-89809-090-2 (9783898090902)
Helmut Suter, Leiter des Schorfheidemuseums, lebt in Groß Schönebeck und ist Jagdhistoriker. Von ihm erschienen sind zahlreiche Bücher zur Jagd- und Landesgeschichte, zuletzt u. a. »Vom Jagen, Trinken und Regieren« (2005), »Ferdinand von Raesfeld. Leben, Wirken und Werk eines Altmeisters des deutschen Waidwerks« (2006) und »Groß Schönebeck. 700 Jahre Geschichte« (2007). Burghard Ciesla, habilitierter Zeithistoriker, lebt in Berlin und arbeitet freiberuflich für Lehre, Wissenschaft, Museen und Medien. Von ihm sind u.a. erschienen: »Freiheit wollen wir! Der 17. Juni 1953 in Brandenburg« (2003), »Als der Osten durch den Westen fuhr: Die Geschichte der Deutschen Reichsbahn in Westberlin« (2006) und »Zwischen den Zeilen: Geschichte der Zeitung >Neues Deutschland<« (2009).

Sofort lieferbar

28,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb