Im Namen der Wahrheit

Folter in Deutschland vom Mittelalter bis heute
 
 
be.bra Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Februar 2006
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 240 Seiten
978-3-89809-067-4 (ISBN)
 
Seit dem 'Fall Daschner' ist die Diskussion über die Folter neu entbrannt. Ein Blick in die Geschichte macht den Prozess ihrer Umwertung deutlich: Von der gesetzlich geregelten Befragungstechnik im ausgehenden Mittelalter über den Versuch der Abschaffung und ihr vielfältiges Weiterleben bis ins 20.Jahrhundert. Was von den Nationalsozialisten wieder massiv eingesetzt und in der SBZ/DDR mit anderen Mitteln weiter praktiziert wurde, gilt heute manchem als Königsweg der vorbeugenden Verbrechensbekämpfung: die Anwendung staatlicher Gewalt zur Erzwingung von Informationen oder Geständnissen.Die Zeugnisse der Opfer und die fragwürdigen Erfolge der Folterer warnen jedoch vor falschen Hoffnungen.
1., Aufl.
  • Deutsch
  • Für Beruf und Forschung
  • |
  • Für Jugendliche
  • |
  • Für höhere Schule und Studium
  • 24
  • |
  • 24 s/w Abbildungen
  • Höhe: 22 cm
  • |
  • Breite: 14 cm
  • 443 gr
978-3-89809-067-4 (9783898090674)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Robert Zagolla, geb.1973, gehört als Historiker zu den ausgewiesenen Experten für die Geschichte der Folter. Er ist Mitglied im 'Arbeitskreis Interdisziplinäre Hexenforschung ' und hat in seiner Dissertation die Rolle der Folter in deutschen Hexenprozessen untersucht. Im Mai 2005 erhielt er dafür den Dr.-Leopold-Lucas-Nachwuchswissenschaftler-Preis der Universität Tübingen. Zahlreiche Vorträge, Aufsätze und Lexikonartikel zum Thema Folter.
Warengruppensystematik 2.0

Artikel ist vergriffen; siehe andere Ausgabe

22,00 €
inkl. 7% MwSt.