Mein Stalinbau

Eine Berliner Straße und die Geschichten ihrer Bewohner
 
 
be.bra Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. Juli 2021
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 208 Seiten
978-3-8148-0248-0 (ISBN)
 
Die Stalinallee war das erste Wohnbaugroßprojekt im sozialistischen Ost-Berlin. Die »Arbeiterpaläste«, die entlang des über zwei Kilometer langen Prachtboulevards entstanden, boten modernsten Wohnkomfort. Auch heute sind die Bauten an der Karl Marx-Allee und Frankfurter Allee begehrter Wohnraum - und zugleich ein umkämpftes Feld, auf dem Interessen von Mietern und Investoren aufeinandertreffen.
Thorsten Klapsch und Michaela Nowotnick haben mit Kamera und Notizbuch die Architektur der Straße sowie die Geschichten und den Alltag ihrer Bewohner dokumentiert. Im Gespräch mit Alteingesessenen und Zugezogenen wird deutlich, wie sehr die deutsch-deutsche Vergangenheit bis in die unmittelbare Gegenwart wirkt.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
145 farbige Abbildungen
  • Höhe: 238 mm
  • |
  • Breite: 170 mm
  • |
  • Dicke: 19 mm
  • 524 gr
978-3-8148-0248-0 (9783814802480)
Thorsten Klapsch, geboren 1966 in Darmstadt, studierte Fotografie am Lette Verein Berlin. Ein zentrales Thema seiner fotografischen Arbeit sind die Spuren der deutschen Teilung. Er hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Seine Arbeiten sind in Ausstellungen und in privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten. Thorsten Klapsch lebt in Berlin.
Michaela Nowotnick, geboren 1980 in Herzberg/Elster, ist Literaturwissenschaftlerin. Sie promovierte an der Humboldt-Universität Berlin, wo sie anschließend als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig war. Seit 2018 ist sie Mitarbeiterin der Arno Schmidt Stiftung und Lehrbeauftragte. Sie lebt in Niedersachsen und Berlin.

Sofort lieferbar

20,00 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb