Der Spreebogen

Carl Bolle und sein Vermächtnis
 
 
be.bra Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 9. Juni 2011
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 148 Seiten
978-3-8148-0184-1 (ISBN)
 
Zu den volkstümlichsten und bekanntesten Unternehmerpersönlichkeiten Berlins zählt zweifellos Carl Bolle. Auf dem historischen Gelände der alten Bolle-Meierei im Bezirk Tiergarten direkt an der Spree begründete Bolle vor über 100 Jahren den Ruf seines Unternehmens. Zwischen der Straße Alt-Moabit und der Spree schuf er den seinerzeit modernsten Milchhof Europas. Heute erhebt sich auf dem geschichtsträchtigen Bolle-Areal ein mit viel Liebe und erheblichem Aufwand revitalisiertes und modernisiertes Kleinod Berliner Industrie- und Kulturgeschichte. Zusammen mit dem denkmalgeschützten Gebäude der ehemaligen Meierei entstand, in buchstäblich greifbarer Nähe zum Regierungsviertel, der Spree-Bogen - ein ins Auge springender Gebäudekomplex, der das Gesicht der Stadt Berlin als moderne Metropole mitbestimmt. Der vorliegende Band ordnet die Entwicklung des Spree-Bogens in die Berliner Wirtschafts- und Sozialgeschichte ein und gibt einen anschaulichen Überblick über die architektonische Neugestaltung und aktuelle Nutzung des Geländes.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 100 s/w Abbildungen
  • |
  • 102 schw.-w. Abb. 58 farb. Abb.
  • Höhe: 30 cm
  • |
  • Breite: 24 cm
  • 1100 gr
978-3-8148-0184-1 (9783814801841)
Volker Koop, geboren 1945 in Oberbayern, ist freier Autor und Journalist. Seit 1972 war er u. a. Sprecher des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Gerhard Stoltenberg, 1987 wechselte er in den Informations- und Pressestab des Bundesministeriums für Verteidigung. Zuletzt von ihm im be.bra verlag erschienen: erschienen: »Besetzt. Sowjetische Besatzungspolitik in Deutschland« und »Hitler fünfte Kolonne. Die Auslands-Organisation der NSDAP«.

Keine Lieferinformation verfügbar

39,95 €
inkl. 7% MwSt.