Wohnungsbau und Wirtschaftsförderung

Deutsche Geschichte am Beispiel der Investitionsbank Berlin
 
 
be.bra Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im September 2008
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 344 Seiten
978-3-8148-0167-4 (ISBN)
 
Die Investitionsbank Berlin (IBB) ist die zentrale Förderbank des Landes Berlin. Ihre wechselvolle Geschichte begann 1924 mit der Gründung der Wohnungsfürsorgegesellschaft: Unter dem Eindruck der drängenden Wohnungsnot entstanden nach modernen Konzepten zahlreiche neue Siedlungen. 1937 zur Wohnungsbau-Kreditanstalt umgewandelt, unterstützte die Bank nach dem Zweiten Weltkrieg den Wiederaufbau Berlins. Heute steht nicht mehr der Wohnungsbau im Mittelpunkt, sondern die Förderung des Wirtschaftsstandortes Berlin insgesamt. Ein spannendes Kapitel Berliner Wirtschaftsgeschichte - von der Weimarer Republik bis heute.
  • Deutsch
  • Für höhere Schule und Studium
  • 106
  • |
  • 106 s/w Abbildungen
  • |
  • zahlr. Abb. ; mit Schutzumschlag
  • Höhe: 22 cm
  • |
  • Breite: 14 cm
  • 573 gr
978-3-8148-0167-4 (9783814801674)
Dieter Puchta, geb. 1950 in Baden, studierte Volks- und Betriebswirtschaftslehre. Neben seiner Lehrtätigkeit an der Hochschule Konstanz war er von 1988 bis 2002 Mitglied des baden-württembergischen Landtags. Nach Stationen als Vorstand bei
der Landeskreditbank Baden-Württemberg und der Landesbank Berlin ist er seit 2004 Vorstandsvorsitzender der Investitionsbank Berlin. Volker Koop, geboren 1945, aufgewachsen in Nienburg/Weser, schlug eine journalistische Laufbahn ein, u. a. bei den "Bremer Nachrichten" und dem NDR. Seit 1972 Sprecher des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Gerhard Stoltenberg,
1987 Wechsel in den Informations- und Pressestab des Bundesministeriums für Verteidigung. Seit 1994 arbeitet Volker Koop als Freier Autor und Journalist.

Versand in 5-7 Tagen

22,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb