Kreuzberg ? Keine Atempause

25 Porträts
 
 
be.bra Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Juni 2007
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 127 Seiten
978-3-8148-0157-5 (ISBN)
 
Der sogenannte revolutionäre 1. Mai brachte den Berliner Bezirk Kreuzberg in den letzten 20 Jahren immer wieder in die Schlagzeilen. Kreuzberg wurde zum Synonym für Straßenschlachten, aber auch zum Modell für eine behutsame Stadtsanierung und eine kreative Kulturszene. Nach der Wende erfand sich der Bezirk zum Teil neu und entwickelte sich wieder zu einer gefragten Wohngegend. Was Kreuzberg prägt und nach wie vor so anziehend macht, erzählen alte und neue, prominente und weniger bekannte Kiezbewohner in lebendigen Reportagen: Politiker, Künstler, ehemalige Hausbesetzer, Unternehmer, Polizisten, Pfarrer, Deutsche, Türken und Araber.
Prominente und weniger bekannte Bewohner Kreuzbergs erzählen von Lebengefühl und Prägung im bekannten Berliner Bezirk. Mit dabei Dr. Motte, Fritzi Haberlandt, Luci van Org, Aziza A, Peter Paul Zahl, Walter Momper, Klaus Zapf, Muzaffer Topal, Helmut Höge, Christian Müller und viele andere
  • Deutsch
  • Für Jugendliche
  • |
  • Für höhere Schule und Studium
  • Höhe: 189 mm
  • |
  • Breite: 121 mm
  • |
  • Dicke: 17 mm
  • 151 gr
978-3-8148-0157-5 (9783814801575)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dorothee Hackenberg, geboren 1964 in Würzburg, kam 1986 nach Berlin-Kreuzberg, wo sie heute noch lebt. Sie studierte Germanistik, Politikwissenschaften, Kunstgeschichte an der FU Berlin, war Redakteurin beim Berliner 'Radio 100' und der taz. Nach der Wende Mitarbeit bei 'DT64', Mitaufbau von 'Rockradio B' sowie der rbb-Jugendwelle 'Fritz'. Seit 2001 Programm-Managerin bei radioeins vom rbb.

Sofort lieferbar

9,80 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb