Ödipus auf Kolonos

 
 
C.H. Beck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 18. September 2018
  • |
  • 192 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-406-72568-5 (ISBN)
 
Ödipus - seinen Vater hat er erschlagen, mit seiner Mutter vier Kinder gezeugt. Als er erkennt, was er getan hat, blendet er sich selbst. Das ist die Tragödie des einst mächtigen Königs von Theben. Von dort vertrieben, alt geworden und begleitet einzig von seiner Tochter Antigone, ersehnt er nur noch einen friedlichen Tod auf Kolonos nahe Athen. Doch auch dort holen ihn die Schatten der Vergangenheit ein: Theben droht ein blutiger Bruderkrieg, in dem beide Parteien den des Lebens und Leidens überdrüssigen Ödipus auf ihre Seite zwingen wollen. Wie in seiner berühmten Übertragung der «Orestie» folgt Peter Stein, Intendant und Regisseur von internationalem Rang, auch diesmal seinem Ideal, eine klare und zeitgemäße, genaue und vollständige Wiedergabe des antiken Textes zu leisten, deren oberstes Ziel die Verständlichkeit ist. Der humanistisch gebildete Theatermann legt erneut eine Übersetzung vor, die sich nicht nur auf der Bühne bewährt hat - 2010 erprobte er sie im Rahmen der Salzburger Festspiele mit Klaus Maria Brandauer in der Hauptrolle -, sondern ihre sprachliche Kraft und Schönheit auch bei der Lektüre entfaltet.
  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
mit 20 Abbildungen
  • 7,03 MB
978-3-406-72568-5 (9783406725685)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Peter Stein arbeitete an zahlreichen europäischen Bühnen. Für sein künstlerisches Schaffen wurde er vielfach mit Preisen und Auszeichnungen geehrt - darunter der Erasmus-Preis und der Europäische Theaterpreis. Von ihm ist im Verlag C.H.Beck lieferbar: «Die Orestie des Aischylos» (übers. v. Peter Stein, hrsg. v. Bernd Seidensticker, 2014).

Inhalt Vorbemerkung Zur Übersetzung und zu einigen wichtigen Elementen der Inszenierung von Peter Stein Ödipus auf Kolonos Nachwort von Bernd Seidensticker Essay Ödipus auf Kolonos. Drama und Rezeption von Hellmut Flashar Literatur Leading team und Besetzung des Ödipus auf Kolonos im Rahmen der Salzburger Festspiele vom 25. Juli bis 30. August 2010

ÖDIPUS AUF KOLONOS


Besetzung

Oidipous

Antigone

Ismene

Theseus

Kreon

Polyneikes

Ein Bote

Chor

OIDIPOUS: Antigone,
in welche Gegend

führst du deinen alten, blinden Vater,

zu welchen Menschen, welcher Stadt?

Wer gibt dem Oidipous, dem Vagabunden,
heute das karge Almosen?

Wenig erbitte ich, 5

noch weniger erhalte ichund doch ist's mir genug.

Denn dulden lehren mich die Leiden,
mein langes Leben

und mein angeborener Stolz
als drittes.

Nun, Kind, siehst du etwas,
worauf ich sitzen kann,

an öffentlichem oder gottgeweihtem Ort, 10
so halte ein

und laß mich ausruhen.

Dann können wir erfragen,
wo wir sind;

denn wir als Fremde müssen von den Bewohnern lernen

und, was sie sagen, tun.

ANTIGONE: Vater,
unseliger, armer Oidipous,die Mauern, die die Stadt beschützen, 15

sind, wie ich sehe, fern.

Dies hier ist heiliger Grund, so viel ist sicher.

Wild wächst Olive, Lorbeer, Wein,
drinnen schwärmen
und singen süß die Nachtigallen.

Hier beug das Knie
und setz dich auf den rohen Stein.

Lang war der Weg für einen Greis. 20

OIDIPOUS: So laß mich sitzen
und behüte den Blinden.

Ödipus auf der Stufe zum Hain

ANTIGONE: Die Zeit hat mich das längst gelehrt.

OIDIPOUS: Kannst du mir sagen, wo wir sind?

ANTIGONE: Ich weiß, dort ist Athen,

den Ort hier kenne ich nicht.

OIDIPOUS: Die Stadt hat jeder uns genannt, 25

dem wir begegnet sind.

ANTIGONE: So soll ich gehen und diese Gegend hier erkunden?

OIDIPOUS: Ja, wenn sie bewohnt ist.

ANTIGONE: Sie ist bewohnt.

Ich glaube, gehen brauche ich nicht.

Nah bei uns beiden sehe ich einen Mann.

OIDIPOUS: Kommt er hierher und auf uns zu? 30

ANTIGONE: Er ist schon da.

Was du ihm sagen willst,

sag's jetzt - er steht vor dir.

OIDIPOUS: Fremder,

hörend von ihr, die für uns beide sieht,

daß du zur rechten Zeit

als Wächter herkamst,  35

um uns Unwissenden zu sagen .

WÄCHTER: Bevor du weiter fragst,

verlaß den Platz!

Du bist auf heiligem Grund, der unbetretbar ist.

OIDIPOUS: Was für ein Grund?

Welcher Gottheit zugehörig?

WÄCHTER: Unberührbar,

unbewohnbar,

die grausen, furchtbaren Göttinnen besitzen ihn, 40

Töchter der Gaia, der Mutter Erde,

und des Skotos, des Dunkels der Nacht.

OIDIPOUS: Mit welchem hohen Namen ruf ich sie an?

WÄCHTER: Die alles sehenden Eumeniden,

die Wohlmeinenden,

nennt sie das Volk hier.

Anderswo nennt man sie anders.

OIDIPOUS: So mögen sie wohlmeinend

den Schutzflehenden empfangen,

denn nie mehr weiche ich von diesem Platz. 45

WÄCHTER:  Was bedeutet das?

OIDIPOUS: Meines Schicksals Losungswort.

WÄCHTER: So wage ich es nicht,

unbefugt dich zu verjagen.

Ich zeige es an dem Rat der Stadt

und frage, was zu tun ist.

OIDIPOUS: Bei allen Göttern, Fremder,

halte mich Vagabunden nicht für unwert,

mir das,  50

worum ich bitte, zu erklären.

WÄCHTER: Sprich.

Für unwert halte ich dich nicht.

OIDIPOUS: Was ist dies für eine Gegend, die wir betreten haben?

WÄCHTER: Was ich weiß,

sollst du alles erfahren und vernehmen.

Die ganze Gegend hier ist heilig.

Ihr Herr ist der hohe Poseidon, 55

mit ihm der feuerbringende Gott,

der Titan Prometheus.

Den Ort, den du betratst,

nennen wir:

bronzefüßige Schwelle dieses Landes,

Bollwerk Athens.

Die umliegenden Fluren rühmen

den rossekundigen Kolonos

als Gründer und Ahnherrn, 60

und alles Volk gemeinsam

trägt seinen Namen.

So verhält sich das mit dieser Gegend, Fremder,

von uns, die wir hier leben,

durch Bräuche hoch verehrt,

wenn auch nicht durch Worte und Legenden.

OIDIPOUS: Wohnen Menschen hier in diesen Fluren?

WÄCHTER: Gewiß, und nennen sich nach jenem Gott. 65

OIDIPOUS: Herrscht jemand über sie

oder hat das Volk die Macht?

WÄCHTER: Hier herrscht der König von Athen.

OIDIPOUS: Und wer ist es,

der mit Wort und Kraft die Macht hat?

WÄCHTER: Theseus heißt er,

Sohn unseres früheren Königs Aigeus.

OIDIPOUS: Kann jemand von euch zu ihm gehen? 70

Als Bote?

WÄCHTER: Ihm etwas zu sagen oder ihn herzubitten?

OIDIPOUS: Daß wenig gewährend er viel gewinnt.

WÄCHTER: Von einem Manne, der nichts sieht,

wie kann da Nutzen kommen?

...

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

15,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
Hinweis: Die Auswahl des von Ihnen gewünschten Dateiformats und des Kopierschutzes erfolgt erst im System des E-Book Anbieters
E-Book bestellen