Handbuch der bayerischen Geschichte Bd. III,3: Geschichte der Oberpfalz und des bayerischen Reichskreises bis zum Ausgang des 18. Jahrhunderts

 
C.H. Beck (Verlag)
  • 3. Auflage
  • |
  • erschienen am 14. Februar 2017
  • |
  • XX, 391 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-406-70454-3 (ISBN)
 
Nach der zweibändigen Geschichte Frankens von F. Stein (1885/86) hat erstmals wieder das von Max Spindler herausgegebene Handbuch der bayerischen Landesgeschichte im ersten Teilband des Bandes III die Geschichte des Frankenlandes im Zusammenhang dargestellt. Seit dem Erscheinen der ersten Auflage dieses Teilbandes sind mehrere Werke zur Geschichte fränkischer Bezirke und viele Studien zu Einzelproblemen erschienen. Auch wenn die Geschichtswissenschaft diesen Neuerscheinungen wichtige Ergebnisse verdankt, bleibt doch das Handbuch Max Spindlers als Gesamtdarstellung weiterhin unverzichtbar. Es wird deutlich, wie die Lande an Main, Pegnitz und
Regnitz, vom Spessart bis zum Frankenwald und zum Fichtelgebirge ihre heutige Gestalt gewonnen haben, wie der Stamm der Franken durch Siedlung und Landesausbau, durch Staatsbildung und durch seine kulturelle Leistung dieses Land geformt hat, und man begreift auch, warum das Gebiet bei höchst unterschiedlicher Entwicklung der Teile doch immer den einheitlichen Grund bewahrt hat: fränkische Sprache und Kultur.
Schwerpunkte der Darstellung bilden die Anfänge der menschlichen Kultur in der Frühzeit, umfassend wird dann die Formung des Landes durch die fränkische Siedlung und Politik behandelt, ferner der Beitrag von Christentum und Kirche zur Entstehung einer eigenständigen Landeskultur. Sichtbar gemacht wird schließlich die Bedeutung der großen Herrschaftsträger, Königtum, Adel und Kirche, bis zur Ausbildung der einzelnen Formen der Landesherrschaft im ausgehenden Mittelalter und ihre Geschichte in der frühen Neuzeit. Breiten Raum nimmt die Entfaltung des geistigen Lebens, von Wissenschaft, Literatur, Musik und Kunst in Mittelalter und Neuzeit ein. Nicht zuletzt erfährt
auch die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung eingehende Beachtung.
Der vorliegende Band bietet in seiner Neuauflage erneut eine Darstellung nach dem neuesten Stand der Forschung. Das bewährte Prinzip des Handbuchs, das von der Wissenschaft
erarbeitete Bild auch für Laien verständlich darzustellen, wurde dabei nicht aufgegeben.
Die dritte Auflage gibt nun dem Herausgeber und dem Verlag die Möglichkeit, den Band, der in der ersten Auflage auch Schwaben und die Oberpfalz bis 1800 einbezog, in drei Teilbände aufzuteilen, die jeweils einem der drei Gebiete gewidmet sind und nun auch selbständig bezogen werden können.
  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
mit 4 Abbildungen
  • 48,71 MB
978-3-406-70454-3 (9783406704543)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Andreas Kraus (┼) lehrte als Ordinarius für Bayerische Geschichte an der Ludwig-MaximiliansUniversität,
München, und war viele Jahre Vorsitzender der Kommission für bayerische
Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Im Verlag C.H.Beck ist von ihm
lieferbar: Geschichte Bayerns. Von den Anfängen bis zur Gegenwart (42013).
  • Cover
  • Titel
  • Zum Buch
  • Über den Herausgeber
  • Impressum
  • VORWORT ZUR DRITTEN AUFLAGE
  • INHALT
  • Abkürzungen
  • A: DIE POLITISCHE ENTWICKLUNG DER PFALZ, DER OBERPFALZ UND DES FÜRSTENTUMS PFALZ-NEUBURG BIS ZUM 18. JAHRHUNDERT
  • I. Voraussetzungen und Grundlagen. VON WILHELM VOLKERT
  • § 1. Namen und Begriffe
  • § 2. Die Besiedlung des Landes zwischen Donau, Oberpfälzer Wald, Fichtelgebirge und Fränkisch-Oberpfälzischem Jura
  • § 3. Die herrschaftliche Organisation im Nordgau vom 8. bis zum späten 12. Jahrhundert
  • II. Die rheinische Pfalzgrafschaft bis zum Ende des 13. Jahrhunderts. VON WILHELM VOLKERT
  • § 4. Das Pfalzgrafenamt und die Pfalzgrafschaft bei Rhein bis zum Ende des 12. Jahrhunderts
  • § 5. Die Pfalzgrafen aus dem Hause Wittelsbach im 13. und frühen 14. Jahrhundert
  • § 6. Die Territorialpolitik der Wittelsbacher auf dem Nordgau im 13. Jahrhundert
  • III. Pfalz und Oberpfalz bis zum Tod König Ruprechts. VON WILHELM VOLKERT
  • § 7. Der Hausvertrag von Pavia 1329
  • § 8. Kurpfalz und das «Neuböhmische Territorium»
  • § 9. Die territoriale Entwicklung von Pfalz und Oberpfalz im 14. Jahrhundert
  • § 10. Ausbau und Niedergang «Neuböhmens»
  • § 11. Ruprecht III., Kurfürst von der Pfalz und deutscher König (1398-1410)
  • IV. Pfälzische Zersplitterung. VON WILHELM VOLKERT
  • § 12. Die Pfälzer Kurfürsten und die Oberpfalz bis zum Landshuter Erbfolgekrieg (1503/05)
  • § 13. Der Ausklang der Heidelberger Kurlinie (1508-1559)
  • § 14. Kurpfalz zwischen Luthertum und Calvinismus (1559-1623)
  • § 15. Die Auswirkungen der Reformation auf die Kuroberpfalz
  • § 16. Die pfälzischen Nebenlinien seit dem 15. Jahrhundert
  • a) Pfalz-Neumarkt-Neunburg
  • b) Pfalz-Mosbach
  • c) Pfalz-Simmern-Zweibrücken
  • d) Pfalz-Birkenfeld
  • § 17. Das Fürstentum Pfalz-Neuburg und seine Nebenlinien vom 16. bis zum 18. Jahrhundert
  • B: DIE INNERE ENTWICKLUNG: STAAT, KIRCHE, WIRTSCHAFT BIS ZUM 18. JAHRHUNDERT
  • I. Staat und Kirche. VON WILHELM VOLKERT
  • § 18. Die staatliche Organisation
  • § 19. Die kirchliche Organisation
  • § 20. Jüdische Niederlassungen im Oberpfälzer Raum
  • II. Wirtschaft. VON ECKART SCHREMMER
  • § 21. Das Oberpfälzer Montangebiet
  • a) Das Oberpfälzer Eisengebiet bis zum Beginn des Merkantilismus
  • b) Das Montangewerbe der Oberpfalz zur Zeit des Merkantilismus
  • § 22. Gewerbe und Manufaktur
  • III. Geistiges Leben. VON ALOIS SCHMID -HANS PÖRNBACHER -HANS SCHMID
  • § 23. Wissenschaft (Alois Schmid)
  • § 24. Literatur und Theater in der Oberpfalz vom hohen Mittelalter bis zum Ende des Alten Reiches (Hans Pörnbacher)
  • a) Die Literatur des Mittelalters
  • b) Die Zeit des Humanismus
  • c) Die Literatur des Barock und des 18. Jahrhunderts
  • d) Die Literatur Regensburgs im 17. und 18. Jahrhundert
  • e) Wallfahrten und Volksschauspiele
  • § 25. Musik (Hans Schmid)
  • § 26. Die neuen Klöster (Alois Schmid)
  • C: DER BAYERISCHE REICHSKREIS
  • I. Rechtsform und Aufgaben. VON WILHELM VOLKERT
  • § 27. Entstehung, Name, Mitglieder
  • a) Entstehung und Name
  • b) Mitglieder
  • § 28. Aufgaben und Einrichtungen
  • a) Aufgaben
  • b) Einrichtungen
  • II. Die Hochstifte. VON DIETER ALBRECHT
  • § 29. Hochstift Freising
  • § 30. Hochstift Regensburg
  • § 31. Hochstift Passau
  • § 32. Erzstift Salzburg
  • III. Die Reichsklöster. VON ANDREAS KRAUS -DIETER ALBRECHT
  • § 33. Die Reichsklöster in Regensburg (Andreas Kraus)
  • a) Das Benediktinerkloster St. Emmeram
  • b) Das Reichsstift Niedermünster
  • c) Das Reichsstift Obermünster
  • § 34. Die Fürstpropstei Berchtesgaden (Dieter Albrecht)
  • a) Gründung und Aufstieg zur Reichsstandschaft
  • b) Regierung und Verwaltung
  • c) Die Bevölkerung
  • d) Das Salzwesen
  • e) Berchtesgaden zwischen Salzburg und Bayern
  • IV. Die Reichsstadt Regensburg. VON PETER SCHMID
  • § 35. Weg zur reichsstädtischen Freiheit
  • § 36. Zeit der Krise und Neuorientierung
  • a) Krise im Spätmittelalter
  • b) Reformationszeit
  • § 37. Stadt der Reichstage -Fürstentum Regensburg
  • a) Der Reichstag und seine Bedeutung für Regensburg
  • b) Ende der reichsstädtischen Freiheit -Fürstentum Regensburg
  • V. Die kleinen weltlichen Reichsstände. VON WILHELM VOLKERT
  • § 38. Die Herrschaften auf dem Nordgau
  • § 39. Ortenburg -Hohenwaldeck -Haag
  • a) Ortenburg
  • b) Hohenwaldeck
  • c) Haag
  • Verzeichnis der Bischöfe. VON CHRISTOPH BAUER
  • Stammtafeln. VON WILHELM VOLKERT
  • Hilfsmittel, Quellen, Darstellungen. VON WILHELM VOLKERT
  • Register

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

41,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen