Täler voller Wunder

Eine katholische Verflechtungsgeschichte der Drei Bünde und des Veltlins (17. und 18. Jahrhundert)
 
 
Didymos-Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. November 2018
  • |
  • 468 Seiten
 
E-Book | ePUB ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-939020-92-9 (ISBN)
 
Weit davon entfernt, abgeschottete und in sich geschlossene Gesellschaften zu sein, waren die katholisch gebliebenen Ort- und Talschaften im frühneuzeitlichen Graubünden in großräumige Austauschprozesse eingebunden. Der Band zeigt auf, dass daraus eine alpine Kulturlandschaft resultierte, die mit der Qualität des Sakralen behaftet schien: auf engstem Raum entstanden vielfältige kirchliche Heils- und Heilungsangebote, die Gottes wundertätiges Eingreifen ins irdische Geschehen zu einer alltäglichen Erfahrung werden ließen. Für die Menschen bedeutete dies ein Zugewinn an Handlungsoptionen, denn sie konnten aus diesen vielfältigen religiösen Angeboten jene auswählen, die ihnen zur Alltagsbewältigung in der alpinen Bergwelt am effizientesten erschienen. Indem deutlich wird, wie mit irdischen Mitteln (Kirchenbau, Ablassurkunden, Sachsakramentalien) das Sakrale in der Welt verankert und über Wunder erfahrbar gemacht, zugleich aber mit der Sakralität der Heilsvermittlung auch ausgesprochen profane Macht- und Geltungsansprüche der Kirche artikuliert werden konnten, leistet das Fallbeispiel der Drei Bünde einen Beitrag zum besseren Verständnis jener Mechanismen, die die einzelnen katholischen Kultgemeinschaften in der Frühen Neuzeit - so unterschiedlich diese auch sein mochten - zu einer universalen Heils- und Kirchengemeinschaft verflochten.
  • Deutsch
  • Affalterbach
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • Neue Ausgabe
  • 32
  • |
  • 32 Bildtafeln
  • Höhe: 23.5 cm
  • |
  • Breite: 16.5 cm
978-3-939020-92-9 (9783939020929)
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Intro
  • Vorwort
  • 1. Einleitung
  • 1.1. Täler voller Wunder? Thematische Annäherung
  • 1.2. Lokale Religion, hybride Glaubensformen und der »lange Arm Roms«: Erkenntnisse und Perspektiven der Forschung zum frühneuzeitlichen Katholizismus
  • 1.3. Katholische Verflechtungsgeschichte: Entwurf eines integrativen Erklärungsmodells
  • 1.4. Der rätische Alpenraum als Fallbeispiel: Inhalt, Quellengrundlage und Aufbau der Studie
  • 2. Translokaler Katholizismus: Akteure und kommunikative Praktiken
  • 2.1. Translokaler Katholizismus: Begriffliche Annäherung
  • 2.2. Intensivierte Verflechtung: Die grenzüberschreitenden Beziehungsgeflechte von Bündnispolitik und rätischer Mission
  • 2.2.1. Politisch-symbolische Verflechtung: Königliche Stifter und Schenker
  • 2.2.2. Finanzielle Verflechtung: Die rätische Mission
  • 2.2.3. Kulturelle Verflechtung: Ländliches Schulwesen und volkssprachliche Schriftkultur
  • 2.2.4. Institutionelle Verflechtung: Missionsfakultäten und Bruderschaftsprivilegien
  • 2.2.5. Fazit: Intensivierte Verflechtung
  • 2.3. Verdichtete Kommunikation: Akteure und Praktiken der grenzüberschreitenden Informationsbeschaffung
  • 2.3.1. Informanten und Agenten
  • 2.3.1.1. Netzwerke der römischen Amtskirche
  • 2.3.1.2. Ordensnetzwerke
  • 2.3.1.3. Landsmannschaftliche Netzwerke und Agenten in Rom
  • 2.3.2. Diskurse und Semantiken
  • 2.3.2.1. Vormauer und Einfallstor nach Italien: Semantiken des konfessionellen Grenzraums
  • 2.3.2.2. Häretische Seuche und Hexerei:Semantiken der religiösen Vielfalt
  • 2.3.2.3. Das Schisma der Bündner Katholiken: Semantiken lokaler katholischer Kirchlichkeit
  • 2.3.3. Fazit: Verdichtete Kommunikationszusammenhänge
  • 2.4. Segen und Fluch der Verflechtung: Neue Handlungsspielräume, neue Konflikte
  • 2.4.1. Alte Freiheiten, neue Handlungsspielräume: Konfessionelle Argumentationslogiken im Dienste der gemeindekirchlichen Autonomie
  • 2.4.2. Verfluchte Verflechtung? Blutige Konflikte um fremde Kapuziner und heimische Weltpriester
  • 2.4.3. Fazit: Zwischen Autonomie und Abhängigkeit
  • 2.5. Der translokale Katholizismus an der Grenze zu Italien: Ein Fazit
  • 3. Barocke Gnadenlandschaften: Aneignungen und Deutungen eines konfessionellen Grenzraums
  • 3.1. Barocke Gnadenlandschaften: Begriffliche Annäherung
  • 3.2. Praktiken der Sakralisierung: Sakrale Durchdringung von Raum und Zeit
  • 3.2.1. Bau und Ausstattung von Kirchen
  • 3.2.1.1. Mit den eigenen Händen: Akteure des Kirchenbaus
  • 3.2.1.2. Mit Almosen und fremden Geldern: Lokale und grenzüberschreitende Mobilisierung von Kapital für den Sakralbau
  • 3.2.1.3. Gott als Architekt? - Sakralisierung durch Kirchenbau
  • 3.2.2. Transfers von Reliquien, Gnadenbildern und Heilsmitteln
  • 3.2.2.1. Wege in die Alpentäler: Grenzüberschreitende Bezugssysteme sakraler Objekte
  • 3.2.2.2. Das Ausgreifen in die Lebenswelt: »Fremde« Objekte als Mittel der Sakralisierung
  • 3.2.3. Die Erforschung einer geheiligten Vergangenheit
  • 3.2.3.1. Von Apostel Petrus gegründet: Die Diözese Chur als terra sancta
  • 3.2.3.2. Eigene und italienische Heilige im Veltlin: Kulturell-religiöse Abgrenzung vom protestantischen Norden
  • 3.2.4. Prozessionen und Bittgänge
  • 3.2.5. Fazit: Sakralisierung im rätischen Alpenraum
  • 3.3. Strategien der Sakralisierung: Die kirchliche Heilsvermittlung sicht- und erlebbar machen
  • 3.3.1. »Sie sind jenen in Städten ebenbürtig«: Kirchenbau als Missionsstrategie
  • 3.3.2. Türme bis zum Himmel: Gnadenorte als konfessionelle Grenzmarker und Orte der Bekehrung
  • 3.3.3. Rom in den Alpen: Das Gnadenterritorium der römisch-katholischen Kirche
  • 3.3.4. Das Heilige Land in den Alpen: Wo das Heilige heimisch ist
  • 3.3.5. Fazit: Aneignung und Deutung eines konfessionellen Grenzraums
  • 3.4. Topographie der Gnade: Pluralisierung und Dezentralisierung in der Kultlandschaft vom 17. zum 18. Jahrhundert
  • 3.5. Sakrale Verdichtung - Verstärkte Grenze: Ein Fazit
  • 4. Ökonomien des (Un)Heils: Religiöse Erfahrungswelten und Ambivalenzen im Umgang mit dem Sakralen
  • 4.1. Von religiösen Märkten zu Ökonomien des Heils: Begriffliche Annäherung
  • 4.2. Ökonomien des Heils: Gnadenerfahrungen und die lebensweltliche Immanenz des Sakralen
  • 4.2.1. An den Himmel appellieren: Heils- und Heilungsbedürfnisse in der alpinen Lebenswelt
  • 4.2.2. Dem Himmel darbieten: Die Ökonomie der Gnade
  • 4.2.3. Vom Himmel erhört: Gnadenerfahrungen der Laien
  • 4.2.4. Fazit: Ökonomien des Heils - Das Sakrale in der Lebenswelt
  • 4.3. Ökonomien des Unheils: Dynamiken und Ambivalenzen des Sakralen
  • 4.3.1. Lokale Kultaneignung: Rivalität auf dem Markt der Wunder und neue Handlungschancen für Laien
  • 4.3.1.1. Die Verehrung des seligen Luigi Gonzaga in Sazzo und die Heilkraft des Lampenöls
  • 4.3.1.2. Die Statue der Mater Dolorosa von Disentis und die Wiederbelebung totgeborener Kinder
  • 4.3.1.3. Die Grablege des Francesco Maria da Vigevano in Savognin und der Reliquienkult um im Ruf der Heiligkeit verstorbene Ordensgeistliche im Veltlin
  • 4.3.2. Gottes Macht oder Teufels Werk? Die Ambivalenz des Sakralen in der tridentinisch erneuerten Kirche
  • 4.3.3. Fazit: Die Ökonomie des Unheils - Entgrenzung und Einhegung des Sakralen
  • 4.4. Vielfältige katholische Glaubenswelten: Ein Fazit
  • 5. Schlussbetrachtung: Die verflochtene Logik der Wunder
  • Anhang
  • Glossar
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Quellen- und Literaturverzeichnis
  • 1. Archivquellen
  • 2. Gedruckte Quellen
  • 3. Quelleneditionen
  • 4. Fachliteratur
  • Bildnachweis
  • Tafeln

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "glatten" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

39,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
E-Book bestellen