Tel Aviver Jahrbuch für deutsche Geschichte / Ethnizität, Moderne und Enttraditionalisierung

 
 
Wallstein (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Februar 2011
  • |
  • 488 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8353-2100-7 (ISBN)
 
Wie sehr die Transformationsprozesse der Moderne von Prämodernem, das radikal Neue von Traditionellem, Demos von Ethnos und das Säkulare von Religiösem durchzogen sind diskutierten deutsche, israelische, ungarische und polnische Historiker, Soziologen sowie Politikwissenschaftler am Institut für deutsche Geschichte Tel Aviv im Juni 2001. Sie trafen sich im Rahmen einer Konferenz die sich mit dem Thema "Ethnizität, Moderne und Enttraditionalisierung" auseinandersetzte. Die Forschungsergebnisse zu diesem facettenreichen Themenbereich bilden den diesjährigen Schwerpunkt des "Tel Aviver Jahrbuchs für deutsche Geschichte".
Außerdem widmet sich das aktuelle Jahrbuch dem im Dezember 2000 verstorbenen Gründer des Instituts für deutsche Geschichte, Professor Walter Grab, und seinem Vermächtnis. Daneben sind ausführliche und tiefgehende Rezensionen enthalten sowie ein Diskussionsforum, das sich mit Gabriel Gorodetskys Buch "Die große Täuschung" auseinandersetzt.

Die Konzeption des Jahrbuches
Das Tel Aviver Jahrbuch für deutsche Geschichte wendet sich an ein geschichts- und kulturwissenschaftlich interessiertes Publikum. Im internationalen Diskurs um die deutsche Geschichtswissenschaft nimmt das Jahrbuch einen inzwischen nicht mehr wezudenkenden Platz ein.
Das Jahrbuch vereint in deutscher und englischer Sprache zu einem jeweils wechselnden Schwerpunktthema Originalbeiträge von Forschern aus Israel, Deutschland und anderen Ländern. Dabei wird Wert darauf gelegt, auch den laufenden Arbeiten jüngerer Historiker Platz einzuräumen. Die vielfältigen Themenkreise umfassen Fragen der allgemeinen deutschen Geschichte, der Zeitgeschichte, sowie der deutsch-jüdischen Geschichte.
Seinem wissenschaftlichen Beirat gehören folgende Persönlichkeiten an: Jehoschua Arieli, Jerusalem; Helmut Berding, Gießen; Wolfram Fischer, Berlin; Saul Friedländer, Tel Aviv/Los Angeles; Jürgen Kocka, Berlin; Gerhard A. Ritter, München; Reinhard Rürup, Berlin; Ernst Schulin, Freiburg; Fritz Stern, New York; Shulamit Volkov, Tel Aviv; Zvi Yavetz, Tel Aviv.

Der Herausgeber:

Moshe Zuckermann, geb. 1949 in Tel Aviv, unterrichtet seit 1990 Geschichte und Soziologie der Gesellschafts- und Kulturwissenschaften an der Universität Tel Aviv. Seit Februar 2000 leitet er das Institut für deutsche Geschichte der Universität Tel Aviv.
Auswahl bisheriger Veröffentlichungen
"Das Trauma des "Königsmordes". Französische Revolution und deutsche Geschichtsschreibung im Vormärz" (1989)
"Gedenken und Kulturindustrie" (1999)
Im Wallstein Verlag erschienen:
"Zweierlei Holocaust" (1998), ISBN 3-89244-289-3, "Ein Grundstück in Mitte" (2000, hrsg. gemeinsam mit Riki Kalbe), ISBN 3-89244-400-5.

Das Institut für deutsche Geschichte in Tel Aviv: Zu den zentralen Aufgabenstellungen des 1971 gegründeten Instituts gehören die Forschung und Lehre im Bereich von Geschichte und Kultur des deutschsprachigen Raumes und die Förderung des internationalen wissenschaftlichen Austauschs, insbesondere auch zwischen Israel und Deutschland. Vom Institut werden seit 1972 ein Jahrbuch für deutsche Geschichte und seit 1979 eine Schriftenreihe herausgegeben. Die seit 1978 im Bleicher Verlag erschienenen Publikationen des "Tel Aviver Instituts für deutsche Geschichte" sind ab sofort über den Wallstein Verlag zu beziehen.
  • Englisch
  • |
  • Deutsch
  • 1,72 MB
978-3-8353-2100-7 (9783835321007)
3835321005 (3835321005)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Moshe Zuckermann, geb. 1949, ist Professor am Cohn Institute for the History and Philosophy of the Sciences and Ideas der Universität Tel Aviv. 2000-2005 leitete er zudem das Minerva Institut für deutsche Geschichte in Tel Aviv. Schwerpunkte seiner zahlreichen Veröffentlichungen sind der Holocaustdiskurs in Deutschland und Israel, Probleme der politischen Kultur in Israel, Themen der Geschichte der Sozialwissenschaften sowie der Kultur- und Kunstsoziologie.
1 - Inhalt [Seite 6]
2 - Moshe Zuckermann Editorial [Seite 10]
3 - Ethnizität, Moderne und Enttraditionalisierung Michael Werz, Hannover Ethnizität als moderne Ideologie - Ein gesellschaftlicher Begriff in geographischem Kontext [Seite 14]
4 - Deutschland Detlev Claussen, Hannover Tradition der Traditionslosigkeit [Seite 26]
5 - Shulamit Volkov, Tel Aviv Talking of Jews, Thinking of Germans - The Ethnic Discourse in 19th Century Germany [Seite 38]
6 - Wolfram Stender, Hannover Vom völkischen Nationalismus zum Ethnonationalismus - Ideologieproduktion in Deutschland [Seite 51]
7 - Mittel- und Osteuropa Marek A. Cichocki, Warschau Vom Konzept der politischen Nation zu Modernität und Nationalismus - Das polnische Beispiel [Seite 68]
8 - Victor Karady, Paris / Budapest Symbolic Nation-Building in a Multi-Ethnic Society - The Case of Surname Nationalization in Hungary [Seite 82]
9 - Michael G. Müller, Halle Wie ethnisch war die Nation? Ethnizität in polnischen und deutschen nationalen Diskursen [Seite 105]
10 - Alon Rachamimov, Tel Aviv Provincial Compromises and State Patriotism in fin-de-siècle Austria-Hungary [Seite 117]
11 - Mordechai Tamarkin, Tel Aviv The Moral Ethnicity of Scale - Titular Nation-States and Political Order in the Former Communist Realm [Seite 130]
12 - Naher Osten Israel Gershoni, Tel Aviv Reconstructing Tradition - Islam, Modernity, and National Identity in Egyptian Intellectual Discourse, 1930-1952 [Seite 156]
13 - Joseph Kostiner, Tel Aviv The Nation in Tribal Societies - Reflections on K. H. al-Naqib's Studies on the Gulf [Seite 213]
14 - Haggai Ram, Beer Sheva Post-1979 Iranian National Culture - A Reconsideration [Seite 224]
15 - Ursula Woköck, Tel Aviv Concepts of Middle Eastern Modernity - Historiographical Aspects . [Seite 255]
16 - Israel/Palästina Amal Jamal, Tel Aviv The Dialectics of »Othering« in Zionist Thought - Arabs and Oriental Jews in Israel [Seite 284]
17 - Amnon Raz-Krakotzkin, Beer Sheva A National Colonial Theology - Religion, Orientalism and the Construction of the Secular in Zionist Discourse [Seite 313]
18 - Leon Sheleff, Tel Aviv The Future of Jewish Tradition - Doomed to Eclipse or Destined to Rejuvenation [Seite 328]
19 - Idith Zertal, Tel Aviv Judaism and Zionism - Between the Pariah and the Parvenu [Seite 342]
20 - Dan Diner, Jerusalem / Leipzig Weder Heimat noch Exil - Walter Grab zum Gedenken [Seite 362]
21 - Gideon Freudenthal, Tel Aviv Radikale und Kompromißler in der Philosophie - Salomon Maimon über Mendelssohn, den »philosophischen Heuchler« [Seite 370]
22 - Alexander Grab, Orono (Maine) The Legacy of Napoleon in Italy and Germany [Seite 387]
23 - Zvi Tauber, Tel Aviv Remarks on the Relationship Between Heine and Marx in 1844 [Seite 403]
24 - Rezensionen Beate Kosmala, Berlin Shulamit Volkov, Das jüdische Projekt der Moderne, München 2001. . [Seite 418]
25 - Haim Goren, Tel Hai Mordechai Eliav, Österreich und das Heilige Land: Ausgewählte Konsulatsdokumente aus Jerusalem 1849-1917, Wien 2000 [Seite 424]
26 - Clemens Jabloner, Wien Raphael Gross, Carl Schmitt und die Juden. Eine Deutsche Rechtslehre, Frankfurt/Main 2000 [Seite 435]
27 - Diskussionsforum: Gabriel Gorodetsky, Die große Täuschung. Hitler, Stalin und das Unternehmen »Barbarossa« Ernst Topitsch, Graz Verfehlte Grundthese [Seite 446]
28 - Aleksandr Semënovic Orlov, Moskau War die Rote Armee 1941 zum Krieg gegen die deutsche Wehrmacht bereit? [Seite 455]
29 - Jürgen Förster, Freiburg/Br. Die große Täuschung - Der »Fall Barbarossa« als Präventivschlag [Seite 467]
30 - Teddy J. Uldricks, Asheville (North Carolina) Accounting for Disaster - Who Planned to Attack Whom in 1941? . . [Seite 472]
31 - Autorinnen und Autoren [Seite 484]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

36,00 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok