Traumatisierte Kinder und Jugendliche im Unterricht

Ein Praxisleitfaden für Lehrerinnen und Lehrer
 
 
Beltz (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 14. September 2017
  • |
  • 140 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-407-29517-0 (ISBN)
 
Traumata - seien sie durch Flucht, Vernachlässigung, Missbrauch oder andere Gewalterfahrungen ausgelöst - hinterlassen Spuren, die sich auch im Unterricht zeigen. Dieser Praxisleitfaden hilft Lehrer/innen aller Schularten, das Erleben und Verhalten traumatisierter Schüler/innen zu verstehen und zeigt ihnen Wege auf, wie sie diese Kinder und Jugendlichen im schulischen Alltag unterstützen können. Anhand von Fallbeispielen vermittelt er anschaulich traumaspezifisches Grundlagenwissen und gibt Antworten auf drängende Praxisfragen, wie z.B.: • Wie können pädagogische Praktiken wie Beziehungsgestaltung, Klassenführung und Lernumgebungen traumasensibel gestaltet werden? Und wo liegen die Grenzen? • Wie kann eine traumasensible Schulentwicklung und -kultur aussehen? Best-Practise-Beispiele aus den Bereichen Förderschule, Willkommensklassen für junge Flüchtlinge und Grund- und Gesamtschulen veranschaulichen die Umsetzung in der Praxis.

David Zimmermann, Prof. Dr. phil., Sonderpädagoge, Professur am Institut für Rehabilitationswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin, Mitbegründer und Dozent des Instituts für Traumapädagogik Berlin (ITB).
  • Deutsch
  • Deutschland
  • 2,21 MB
978-3-407-29517-0 (9783407295170)
3407295170 (3407295170)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Inhalt [Seite 6]
2 - 1. Die Bedeutung pädagogischer Beziehungsarbeit anhand schulischer Fallskizzen [Seite 8]
3 - Praxisbeispiel: Ist die Gemeinschaftsschule Wenigenjena ein sicherer Ort? [Seite 16]
3.1 - Die staatliche Gemeinschaftsschule Wenigenjena [Seite 16]
3.2 - Das Rahmenkonzept für Schulsozialarbeit in Jena [Seite 19]
3.3 - Vom Verstehen zum traumapädagogischen Handeln [Seite 20]
4 - 2. Was ist ein Trauma? [Seite 28]
4.1 - 2.1 Annäherungen an einen populären Fachbegriff [Seite 28]
4.2 - 2.2 Psychiatrische Perspektiven [Seite 31]
4.3 - 2.3 Psychoanalytische Perspektiven [Seite 35]
4.4 - 2.4 Sequentielle Traumatisierung [Seite 39]
4.5 - 2.5 Pädagogische Perspektive: Trauma als Beziehungsstörung und der institutionelle Anteil an traumatischen Prozessen [Seite 43]
5 - Praxisbeispiel: Traumatisierte geflüchtete Kinder und ­Jugendliche im Unterricht [Seite 45]
5.1 - Ausgangsbedingungen [Seite 45]
5.2 - Konflikt- und Entwicklungsgeschichten junger Geflüchteter [Seite 47]
5.3 - Beziehung, Struktur, Professionalisierung - Überlegungen zur Arbeit mit geflüchteten Schüler*innen [Seite 52]
6 - 3. Traumapädagogik in der Schule [Seite 58]
6.1 - 3.1 Entwicklung und Leitgedanken der Traumapädagogik [Seite 58]
6.2 - 3.2 Theoretische Rahmung einer Traumapädagogik [Seite 60]
6.3 - 3.3. Konzeptualisierung der Traumapädagogik in der Schule [Seite 63]
7 - Praxisbeispiel: Das SchulCHEN des Erich Kästner Kinderdorfs - ein Projekt stellt sich vor [Seite 79]
7.1 - Warum bedarf es einer Kleinschule für hoch belastete Kinder und Jugendliche? [Seite 79]
7.2 - Die Entstehungsgeschichte des SchulCHENs [Seite 80]
7.3 - Konzeption des SchulCHENs [Seite 81]
7.4 - Die Übertragbarkeit auf Schulen [Seite 88]
8 - 4. Pädagogisches (Fall-)Verstehen - eine ­zentrale Kompetenz für alle Lehrkräfte [Seite 90]
8.1 - 4.1 Fallverstehen und Diagnostik für Regelschullehrkräfte? [Seite 90]
8.2 - 4.2 Ein Handlungsmodell pädagogischen Fallverstehens [Seite 93]
9 - Praxisbeispiel: Meine Gefühle - ein Grundschulprojekt zur Förderung der Selbstwahrnehmung [Seite 103]
9.1 - Einführung [Seite 103]
9.2 - Das bin ich [Seite 104]
9.3 - Meine Sinne sind die Tore zur Welt [Seite 106]
9.4 - »Heute bin ich« . meine Gefühle [Seite 107]
9.5 - Glück bedeutet für mich . [Seite 110]
9.6 - Freudetagebuch [Seite 111]
9.7 - Freude-Perlen [Seite 113]
9.8 - Kooperationsfähigkeit [Seite 113]
9.9 - Manchmal fühle ich mich unwohl . Und dann? [Seite 114]
9.10 - Zum Schluss [Seite 116]
10 - 5. Strukturen und Methoden einer Traumapädagogik in der Schule [Seite 117]
10.1 - 5.1 Überblick über heilsame Strukturen und Methoden [Seite 117]
10.2 - 5.2 Lernorte als sichere Orte [Seite 119]
10.3 - 5.3 Traumapädagogische Methoden [Seite 129]
11 - Literatur [Seite 136]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

18,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok