Die Insolvenzanfechtung aus zivilrechtlicher Perspektive

 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 25. Juli 2016
  • |
  • 313 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-154677-8 (ISBN)
 
Die Rechtsnatur der Insolvenzanfechtung und die sich daraus ergebenden Rechtsfolgen sind seit jeher umstritten. In Abkehr zu den üblichen Deutungsversuchen führt Ralph Zenger die Insolvenzanfechtung auf zivilrechtliche Prinzipien zurück, indem er vielfältige Vergleiche mit bekannten zivilrechtlichen Rechtsinstituten anstellt und dabei erstaunliche Parallelen offenlegt. Durch eine Rückbesinnung auf das allgemeine Zivilrecht entwickelt er eine stringente und nachvollziehbare Dogmatik der Insolvenzanfechtung. Zugleich zeigt Ralph Zenger, dass eine Anbindung an das Zivilrecht interessengerechte und rechtssichere Lösungen anfechtungsrechtlicher Problemkreise ermöglicht, insbesondere in den praktisch relevanten sogenannten Kollisionsfällen, in denen das Anfechtungsrecht des Insolvenzverwalters mit Rechten von Gläubigern des Anfechtungsgegners zu konkurrieren hat.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • 5,54 MB
978-3-16-154677-8 (9783161546778)
10.1628/978-3-16-154677-8
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Cover [Seite 1]
2 - Vorwort [Seite 6]
3 - Inhaltsübersicht [Seite 8]
4 - Inhaltsverzeichnis [Seite 10]
5 - Abkürzungsverzeichnis [Seite 20]
6 - § 1 Einleitung [Seite 22]
7 - § 2 Zielsetzung: Rückbesinnung auf zivilrechtliche Prinzipien [Seite 25]
7.1 - I. Materielles Insolvenzrecht und Insolvenzverfahrensrecht [Seite 25]
7.2 - II. Der dienende Charakter des Verfahrensrechts [Seite 27]
8 - § 3 Zum Einfluss der Insolvenzanfechtung auf die Wirksamkeit anfechtbarer Rechtshandlungen [Seite 32]
8.1 - I. Begriff der "Rechtshandlung" im Sinne von § 129 Abs. 1 InsO [Seite 33]
8.2 - II. Auffassungen der klassischen Anfechtungstheorien [Seite 35]
8.2.1 - 1. Dingliche Theorien [Seite 35]
8.2.1.1 - a) Rechtsgestaltungstheorie [Seite 36]
8.2.1.2 - b) Theorie der relativen Unwirksamkeit kraft Gesetzes [Seite 36]
8.2.1.3 - c) Theorie der sachlich-relativen Unwirksamkeit [Seite 37]
8.2.2 - 2. Schuldrechtliche Theorie [Seite 38]
8.2.3 - 3. Haftungsrechtliche Theorie [Seite 40]
8.2.4 - 4. Zwischenergebnis [Seite 42]
8.3 - III. Bewertung im Wege der Gesetzesauslegung [Seite 42]
8.3.1 - 1. Gesetzeswortlaut von § 129 Abs. 1 InsO und § 143 Abs. 1 S. 1 InsO [Seite 43]
8.3.2 - 2. Rechtsgeschichtliche Entwicklung der Insolvenzanfechtung und Bewertung von § 29 KO [Seite 44]
8.3.2.1 - a) Der Wortlaut der Regelung des § 29 KO [Seite 44]
8.3.2.2 - b) Gesetzesmaterialien zur Konkursordnung [Seite 47]
8.3.2.2.1 - aa) Konkursordnung vom 10.02.1877 [Seite 47]
8.3.2.2.1.1 - (1) Hinweise für eine dingliche Unwirksamkeit [Seite 47]
8.3.2.2.1.2 - (2) Hinweise für einen obligatorischen Anspruch [Seite 48]
8.3.2.2.1.3 - (3) Eigene Bewertung [Seite 49]
8.3.2.2.2 - bb) Konkursrechtsnovelle vom 17.05.1898 [Seite 50]
8.3.2.2.2.1 - (1) Hinweise für eine dingliche Unwirksamkeit [Seite 51]
8.3.2.2.2.2 - (2) Gegenargumente [Seite 52]
8.3.2.2.2.3 - (3) Eigene Bewertung [Seite 53]
8.3.2.3 - c) Zwischenergebnis [Seite 55]
8.3.3 - 3. Änderungen durch die Insolvenzrechtsreform vom 01.01.1999 [Seite 55]
8.3.3.1 - a) Geänderter Wortlaut von § 129 Abs. 1 InsO [Seite 55]
8.3.3.2 - b) Gesetzesmaterialien zu § 129 InsO [Seite 56]
8.3.3.3 - c) Die Einführung einer Verjährungsregelung in § 146 Abs. 1 InsO [Seite 57]
8.3.4 - 4. Eigene Stellungnahme [Seite 57]
9 - § 4 Untersuchung vergleichbarer zivilrechtlicher Rückgewähr-, Rückgabe- und Herausgabeansprüche [Seite 62]
9.1 - I. Primäre Rückgewähr-, Rückgabe und Herausgabeansprüche als Untersuchungsgegenstände [Seite 62]
9.1.1 - 1. Rückgängigmachung einer Vermögensverschiebung als gemeinsame Zielsetzung [Seite 62]
9.1.2 - 2. Eingrenzung der Untersuchung auf Primäransprüche [Seite 63]
9.1.3 - 3. Zwischenergebnis [Seite 64]
9.2 - II. Potentieller Einwand gegen einen Vergleich aufgrund der Möglichkeit der Anfechtung bloßer Schuldbegründungen [Seite 64]
9.3 - III. Einzelne Rückgewähr-, Rückgabe- und Herausgabeansprüche [Seite 65]
9.3.1 - 1. Vertragliche Rückgewähr- und Rückgabeansprüche [Seite 66]
9.3.1.1 - a) Rückgabe nach Beendigung von Dauerschuldverhältnissen [Seite 66]
9.3.1.2 - b) Rückabwicklung aufgrund von Rücktritt und Widerruf [Seite 68]
9.3.2 - 2. Herausgabeansprüche aus Auftrag, Geschäftsführung ohne Auftrag und Geschäftsbesorgung [Seite 70]
9.3.2.1 - a) Vorbemerkung: § 667, 1. Fall BGB als alleinige Vergleichsnorm [Seite 71]
9.3.2.2 - b) Rechtliche Beschaffenheit des Auftrages/der Geschäfts-besorgung im Zeitpunkt der Entstehung der Herausgabepflicht [Seite 72]
9.3.3 - 3. Bereicherungsrechtliche Herausgabeansprüche [Seite 73]
9.3.3.1 - a) Vorbemerkung zur Terminologie "Rechtshandlung" im Rahmen des Bereicherungsrechts [Seite 73]
9.3.3.2 - b) Fehlen des rechtlichen Grundes als Rechtfertigung der Herausgabe [Seite 74]
9.3.3.2.1 - aa) Situation bei der condictio indebiti und der condictio ob causam finitam [Seite 75]
9.3.3.2.2 - bb) Situation bei der Nichtleistungskondiktion, § 812 Abs. 1 S. 1 Alt. 2 BGB [Seite 76]
9.3.3.2.3 - cc) Situation bei der condictio ob rem [Seite 78]
9.3.3.2.4 - dd) Situation bei § 816 BGB [Seite 81]
9.3.3.2.4.1 - (1) § 816 Abs. 1 S. 1 BGB [Seite 82]
9.3.3.2.4.2 - (2) § 816 Abs. 1 S. 2 BGB [Seite 83]
9.3.3.2.4.3 - (3) § 816 Abs. 2 BGB [Seite 86]
9.3.3.2.5 - ee) Situation bei der condictio ob turpem vel iniustam causam [Seite 87]
9.3.3.2.6 - ff) Situation bei § 822 BGB [Seite 89]
9.3.3.3 - c) Zusammenfassung [Seite 91]
9.3.4 - 4. Dingliche Herausgabeansprüche [Seite 92]
9.3.4.1 - a) Herausgabeanspruch des Eigentümers aus § 985 BGB [Seite 93]
9.3.4.2 - b) Herausgabeanspruch des Pfandgläubigers aus §§ 1227, 985 BGB [Seite 94]
9.3.4.3 - c) Herausgabeanspruch des Besitzers aus § 861 Abs. 1 BGB [Seite 96]
9.3.4.4 - d) Herausgabeansprüche des früheren Besitzers aus § 1007 Abs. 1, 2 BGB [Seite 96]
9.3.5 - 5. Herausgabeanspruch des Erben gegen den Erbschaftsbesitzer aus § 2018 BGB [Seite 98]
9.4 - IV. Zusammenfassung [Seite 100]
9.5 - V. Auswirkungen auf die Insolvenzanfechtung [Seite 101]
10 - § 5 Vergleich der Insolvenzanfechtung mit wirksamkeitsbeeinflussenden zivilrechtlichen Regelungen [Seite 103]
10.1 - I. Die Vergleichsnormen im Überblick [Seite 104]
10.2 - II. Die Vergleichsnormen im Einzelnen [Seite 105]
10.2.1 - 1. Die Geschäftsunfähigkeit [Seite 105]
10.2.1.1 - a) Umkehrschluss aus § 80 Abs. 1 InsO [Seite 106]
10.2.1.2 - b) Schutzzwecke [Seite 106]
10.2.1.3 - c) Tatbestandliche Reichweite [Seite 108]
10.2.1.4 - d) Maßgeblicher Zeitpunkt der Geschäftsunfähigkeit [Seite 109]
10.2.1.5 - e) Reichweite in personeller Hinsicht [Seite 109]
10.2.1.6 - f) Ergebnis [Seite 110]
10.2.2 - 2. Die zivilrechtliche Anfechtung [Seite 110]
10.2.2.1 - a) Die Begriffsbezeichnung [Seite 111]
10.2.2.2 - b) Die zivilrechtliche Anfechtung als Gestaltungsrecht [Seite 112]
10.2.2.2.1 - aa) Verjährungsregelung in § 146 Abs. 1 InsO [Seite 112]
10.2.2.2.2 - bb) Fehlende Normierung einer Ausschlussfrist [Seite 113]
10.2.2.2.3 - cc) Insolvenzanfechtung: Wertungen gegen Gestaltungsrecht [Seite 114]
10.2.2.2.3.1 - (1) Vertrauensschutz des Anfechtungsgegners [Seite 114]
10.2.2.2.3.2 - (2) Selbstbestimmungsrecht [Seite 115]
10.2.2.2.3.2.1 - (a) Selbstbestimmungsrecht des Insolvenzschuldners [Seite 115]
10.2.2.2.3.2.2 - (b) Selbstbestimmungsrecht des Insolvenzverwalters [Seite 116]
10.2.2.2.3.2.2.1 - (i) Kein Selbstbestimmungsrecht des Insolvenz-verwalters unter Zugrundelegung der Amtstheorie [Seite 116]
10.2.2.2.3.2.2.2 - (ii) Gestaltungsrecht auch bei Anerkennung eines Selbstbestimmungsrechts unnötig [Seite 117]
10.2.2.2.3.2.3 - (c) Zwischenergebnis [Seite 118]
10.2.2.2.4 - dd) Zwischenergebnis [Seite 118]
10.2.2.3 - c) Schutz- und Zielrichtung der zivilrechtlichen Anfechtung [Seite 118]
10.2.2.3.1 - aa) Normzweck der Irrtumsanfechtung gemäß § 119 BGB [Seite 118]
10.2.2.3.1.1 - (1) § 119 Abs. 1 BGB [Seite 119]
10.2.2.3.1.2 - (2) § 119 Abs. 2 BGB [Seite 120]
10.2.2.3.2 - bb) Normzweck der Täuschungs- und Drohungsanfechtung gemäß § 123 BGB [Seite 120]
10.2.2.3.3 - cc) Normzweck der erbrechtlichen Anfechtungstatbestände [Seite 122]
10.2.2.3.4 - dd) Zusammenfassung und Vergleich mit dem Normzweck der Insolvenzanfechtung [Seite 123]
10.2.2.4 - d) Die Existenz von § 122 BGB und § 144 BGB als Ausdruck divergierender Normzwecke [Seite 124]
10.2.2.4.1 - aa) § 122 BGB [Seite 124]
10.2.2.4.2 - bb) § 144 BGB [Seite 125]
10.2.2.5 - e) Ergebnis [Seite 125]
10.2.3 - 3. Die zivilrechtlichen Rücktrittsregeln [Seite 126]
10.2.3.1 - a) Der Rücktritt vom Vertrag als Gestaltungsrecht [Seite 127]
10.2.3.2 - b) Die Normzwecke der Rücktrittsregeln [Seite 129]
10.2.3.2.1 - aa) §§ 323, 324 BGB [Seite 129]
10.2.3.2.2 - bb) Widerrufsvorschriften [Seite 130]
10.2.3.2.3 - cc) Vergleich hinsichtlich des Normzwecks der Insolvenzanfechtung [Seite 131]
10.2.3.2.4 - dd) Möglichkeit eines Rückgewährschuldverhältnisses trotz fehlender Vergleichbarkeit mit dem Rücktritt [Seite 132]
10.2.4 - 4. Die zivilrechtliche Sittenwidrigkeit [Seite 134]
10.2.4.1 - a) Die ipso iure eintretende Wirkung des § 138 Abs. 1 BGB [Seite 135]
10.2.4.2 - b) Vergleich der Normzwecke [Seite 136]
10.2.4.2.1 - aa) Normzweck von § 138 Abs. 1 BGB und geschützter Personenkreis [Seite 136]
10.2.4.2.1.1 - (1) Das "Anstandsgefühl aller billig und gerecht Denkenden" [Seite 137]
10.2.4.2.1.1.1 - (a) Die Sittenordnung [Seite 138]
10.2.4.2.1.1.2 - (b) Die Wertentscheidungen der Gesamtrechtsordnung [Seite 139]
10.2.4.2.1.1.3 - (c) Zwischenergebnis [Seite 140]
10.2.4.2.1.2 - (2) Der Kreis der geschützten Personen [Seite 140]
10.2.4.2.1.2.1 - (a) Die unterlegene Vertragspartei [Seite 141]
10.2.4.2.1.2.2 - (b) Dritte und die Allgemeinheit [Seite 141]
10.2.4.2.1.2.3 - (c) Zwischenergebnis [Seite 142]
10.2.4.2.1.3 - (3) Zusammenfassung [Seite 142]
10.2.4.2.2 - bb) Normzweck der Insolvenzanfechtung [Seite 143]
10.2.4.2.2.1 - (1) Die par conditio creditorum [Seite 143]
10.2.4.2.2.1.1 - (a) Die verfahrensgeleitete gemeinschaftliche Gläubigerbefriedigung unter Zurückdrängung des Prioritätsprinzips [Seite 143]
10.2.4.2.2.1.2 - (b) Die Tatbestände der besonderen Insolvenz-anfechtung [Seite 145]
10.2.4.2.2.1.2.1 - (i) §§ 130, 131 InsO [Seite 146]
10.2.4.2.2.1.2.2 - (ii) § 132 InsO [Seite 147]
10.2.4.2.2.2 - (2) Die par conditio creditorum unter dem Blickwinkel von Art 3 Abs. 1 GG und Art 20 Abs. 1, 28 Abs. 1 S. 1 GG [Seite 147]
10.2.4.2.2.2.1 - (a) Die Risikogemeinschaft der Gläubiger [Seite 147]
10.2.4.2.2.2.2 - (b) Notwendigkeit der Zurückdrängung des Prioritätsprinzips [Seite 148]
10.2.4.2.2.2.3 - (c) Fehlender Vertrauensschutz beim Anfechtungsgegner und Notwendigkeit einer rückwirkenden Gläubigergleichbehandlung [Seite 150]
10.2.4.2.2.2.3.1 - (i) Fehlender Vertrauensschutz beim Anfechtungsgegner [Seite 150]
10.2.4.2.2.2.3.2 - (ii) Notwendigkeit einer rückwirkenden Gläubigergleichbehandlung [Seite 154]
10.2.4.2.2.2.4 - (d) Zwischenergebnis [Seite 155]
10.2.4.2.2.3 - (3) Mögliche weitere Normzwecke der Insolvenzanfechtung neben der Sicherstellung der par conditio creditorum [Seite 155]
10.2.4.2.2.3.1 - (a) Kein abweichender Normzweck in § [Seite 154]
10.2.4.2.2.3.1.1 - Abs. 1 InsO [Seite 155]
10.2.4.2.2.3.2 - (b) Sanierungsgedanke kein eigenständiger Normzweck [Seite 157]
10.2.4.2.2.3.3 - (c) Zwischenergebnis [Seite 158]
10.2.4.2.3 - cc) Die par conditio creditorum als Ausformung der guten Sitten [Seite 159]
10.2.5 - 5. Zusammenfassung [Seite 160]
10.3 - III. Die Anfechtungstatbestände unter dem Blickwinkel der guten Sitten [Seite 161]
10.3.1 - 1. Tatbestand der sittenwidrigen Gläubigerbenachteiligung [Seite 161]
10.3.1.1 - a) Tatbestandsvoraussetzungen der Sittenwidrigkeit in Fällen der Gläubigerbenachteiligung [Seite 162]
10.3.1.1.1 - aa) Sittenwidrige Sicherungsabtretungen [Seite 162]
10.3.1.1.1.1 - (1) Objektive Voraussetzung Gläubigerbenachteiligung [Seite 162]
10.3.1.1.1.2 - (2) Subjektive Voraussetzungen [Seite 162]
10.3.1.1.1.2.1 - (a) Vorbemerkung zum Terminus "Täuschung" [Seite 163]
10.3.1.1.1.2.2 - (b) Gläubigerbenachteiligendes Zusammenwirken [Seite 163]
10.3.1.1.1.3 - (3) Zusammenfassung [Seite 165]
10.3.1.1.2 - bb) Gesellschaftsvertragliche Abfindungsbeschränkungen [Seite 166]
10.3.1.1.2.1 - (1) Objektive Voraussetzung Gläubigerbenachteiligung [Seite 166]
10.3.1.1.2.2 - (2) Subjektive Voraussetzungen [Seite 166]
10.3.1.1.3 - cc) Planmäßige Herbeiführung der Zahlungsunfähigkeit [Seite 167]
10.3.1.1.3.1 - (1) Objektive Voraussetzung Gläubigerbenachteiligung [Seite 167]
10.3.1.1.3.2 - (2) Subjektive Voraussetzungen [Seite 167]
10.3.1.2 - b) Zusammenfassung [Seite 168]
10.3.2 - 2. Anfechtungstatbetände [Seite 168]
10.3.2.1 - a) Grundvoraussetzung Gläubigerbenachteiligung [Seite 168]
10.3.2.2 - b) Weitere Voraussetzungen der einzelnen Anfechtungstatbestände [Seite 169]
10.3.2.2.1 - aa) Vorsätzliche Benachteiligung, § 133 Abs. 1 InsO [Seite 169]
10.3.2.2.2 - bb) Deckungsanfechtung, §§ 130, 131 InsO [Seite 171]
10.3.2.2.2.1 - (1) Kongruente Deckung, § 130 InsO [Seite 172]
10.3.2.2.2.1.1 - (a) § 130 Abs. 1 Nr. 1 InsO [Seite 172]
10.3.2.2.2.1.1.1 - (i) Zahlungsunfähigkeit [Seite 172]
10.3.2.2.2.1.1.2 - (ii) Kenntnis des Anfechtungsgegners von der Zahlungsunfähigkeit [Seite 173]
10.3.2.2.2.1.2 - (b) § 130 Abs. 1 Nr. 2 InsO [Seite 174]
10.3.2.2.2.1.2.1 - (i) Eröffnungsantrag [Seite 174]
10.3.2.2.2.1.2.2 - (ii) Kenntnis der Zahlungsunfähigkeit oder des Eröffnungsantrags [Seite 174]
10.3.2.2.2.1.3 - (c) Zusammenfassung [Seite 174]
10.3.2.2.2.2 - (2) Inkongruente Deckung, § 131 InsO [Seite 175]
10.3.2.2.2.2.1 - (a) § 131 Abs. 1 Nr. 1 InsO [Seite 175]
10.3.2.2.2.2.2 - (b) § 131 Abs. 1 Nr. 2 InsO [Seite 176]
10.3.2.2.2.2.3 - (c) § 131 Abs. 1 Nr. 3 InsO [Seite 178]
10.3.2.2.2.2.4 - (d) Zusammenfassung [Seite 178]
10.3.2.2.3 - cc) Unmittelbar nachteilige Rechtshandlungen, § 132 InsO [Seite 179]
10.3.2.2.4 - dd) Unentgeltliche Leistungen, § 134 InsO [Seite 179]
10.3.3 - 3. Gemeinsames Prinzip [Seite 180]
10.3.3.1 - a) Tatsächliches Vorliegen einer Gläubigerbenachteiligung [Seite 180]
10.3.3.2 - b) Kenntnis und Billigung der Gläubigerbenachteiligung [Seite 182]
10.3.3.3 - c) Zusammenfassung [Seite 183]
10.4 - IV. Folgen der Wesensverwandtschaft für die Wirkungen der Insolvenzanfechtung [Seite 183]
10.4.1 - 1. Divergierende Rechtsfolgen von §§ 129 ff. InsO und § 138 Abs. 1 BGB [Seite 183]
10.4.2 - 2. Eigener Lösungsansatz [Seite 185]
11 - § 6 Die Nichtigkeitsfolge der Insolvenzanfechtung [Seite 189]
11.1 - I. Bezugspunkt der Nichtigkeit [Seite 189]
11.1.1 - 1. Vorüberlegung: Dogmatische Überforderung des Insolvenzanfechtungsrechts durch den Begriff "Rechtshandlung" [Seite 190]
11.1.1.1 - a) Wortlaut und Begriffsdefinition [Seite 190]
11.1.1.2 - b) Fehlende Differenzierung als Grund dogamtischer Überforderung [Seite 191]
11.1.1.3 - c) Überlegungen de lege ferenda [Seite 193]
11.1.2 - 2. Rechtsgeschäfte [Seite 194]
11.1.2.1 - a) Bezugspunkt der Nichtigkeit [Seite 194]
11.1.2.2 - b) Getrennte Betrachtung von Verpflichtungsgeschäft und Verfügungsgeschäft [Seite 194]
11.1.3 - 3. Prozesshandlungen [Seite 195]
11.1.4 - 4. Akte der Zwangsvollstreckung [Seite 196]
11.1.5 - 5. Realakte [Seite 198]
11.1.6 - 6. Zusammenfassung [Seite 199]
11.2 - II. Auswirkung der Anfechtung auf vollstreckbare Titel [Seite 199]
11.2.1 - 1. Unwirksamkeit des vollstreckbaren Titels [Seite 199]
11.2.2 - 2. Vereinbarkeit mit zivilprozessualen Grundsätzen [Seite 201]
11.2.2.1 - a) Voraussetzungen der Insolvenzanfechtung und Wirkung des Eröffnungsbeschlusses [Seite 202]
11.2.2.2 - b) § 141 InsO [Seite 203]
11.2.2.2.1 - aa) § 141 InsO als Wertentscheidung [Seite 203]
11.2.2.2.2 - bb) Unwirksamkeit als Umsetzung der Wertentscheidung [Seite 204]
11.3 - III. Zeitpunkt des Eintritts der Nichtigkeit [Seite 205]
11.3.1 - 1. Schwebende Unwirksamkeit bis Verfahrenseröffnung [Seite 206]
11.3.2 - 2. Vertrauensschutz und Verkehrsschutz [Seite 207]
12 - § 7 Die Auswirkungen der Nichtigkeitsfolge im Einzelnen [Seite 209]
12.1 - I. Auswirkungen der Nichtigkeit einzelner Rechtshandlungen [Seite 209]
12.1.1 - 1. Anfechtbare Übertragung von Sachen und Rechten [Seite 210]
12.1.1.1 - a) Übereignung beweglicher Sachen [Seite 210]
12.1.1.1.1 - aa) Auswirkungen der Nichtigkeitsfolge [Seite 210]
12.1.1.1.2 - bb) Auswirkungen der haftungsrechtlichen Theorie [Seite 212]
12.1.1.1.3 - cc) Auswirkungen der schuldrechtlichen Theorie [Seite 213]
12.1.1.2 - b) Übereignung unbeweglicher Sachen [Seite 213]
12.1.1.2.1 - aa) Auswirkungen der Nichtigkeitsfolge [Seite 214]
12.1.1.2.2 - bb) Auswirkungen der haftungsrechtlichen Theorie [Seite 214]
12.1.1.2.3 - cc) Auswirkungen der schuldrechtlichen Theorie [Seite 215]
12.1.1.3 - c) Die Forderungsabtretung [Seite 215]
12.1.1.3.1 - aa) Auswirkungen der Nichtigkeitsfolge [Seite 215]
12.1.1.3.2 - bb) Auswirkungen der haftungsrechtlichen Theorie [Seite 216]
12.1.1.3.3 - cc) Auswirkungen der schuldrechtlichen Theorie [Seite 217]
12.1.1.4 - d) Exkurs: Die Möglichkeit einer Haftungsklage [Seite 218]
12.1.1.4.1 - aa) Rückgewähr in Natur als Rechtsfolge der Insolvenzanfechtung [Seite 219]
12.1.1.4.2 - bb) Keine Differenzierung hinsichtlich Beweglichkeit/ Unbeweglichkeit der Sache möglich [Seite 220]
12.1.1.4.3 - cc) §§ 883 ff. ZPO als einschlägige vollstreckungsrechtliche Normen [Seite 220]
12.1.1.4.4 - dd) Ergebnis [Seite 222]
12.1.2 - 2. Anfechtbare schuldrechtliche Rechtsgeschäfte [Seite 222]
12.1.2.1 - a) Auswirkungen der Nichtigkeitsfolge [Seite 223]
12.1.2.2 - b) Auswirkungen der haftungsrechtlichen Theorie [Seite 224]
12.1.2.3 - c) Auswirkungen der schuldrechtlichen Theorie [Seite 225]
12.1.3 - 3. Anfechtbare Aufhebung von Rechten [Seite 227]
12.1.3.1 - a) Der Schulderlass gemäß § 397 BGB [Seite 227]
12.1.3.1.1 - aa) Auswirkungen der Nichtigkeitsfolge [Seite 227]
12.1.3.1.2 - bb) Auswirkungen der haftungsrechtlichen Theorie [Seite 228]
12.1.3.1.3 - cc) Auswirkungen der schuldrechtlichen Theorie [Seite 229]
12.1.3.2 - b) Verzicht auf dingliche Rechte und deren Aufhebung [Seite 231]
12.1.3.2.1 - aa) Verzicht auf eine Hypothek gemäß § 1168 Abs. 1 BGB [Seite 232]
12.1.3.2.1.1 - (1) Auswirkungen der Nichtigkeitsfolge [Seite 232]
12.1.3.2.1.2 - (2) Auswirkungen der haftungsrechtlichen Theorie [Seite 233]
12.1.3.2.1.3 - (3) Auswirkungen der schuldrechtlichen Theorie [Seite 234]
12.1.3.2.2 - bb) Aufhebung der Hypothek gemäß § 1183 BGB [Seite 234]
12.1.3.2.2.1 - (1) Auswirkungen der Nichtigkeitsfolge [Seite 235]
12.1.3.2.2.2 - (2) Auswirkungen der haftungsrechtlichen Theorie [Seite 236]
12.1.3.2.2.3 - (3) Auswirkungen der schuldrechtlichen Theorie [Seite 237]
12.1.4 - 4. Ergebnis: § 143 Abs. 1 S. 1 InsO als Verweisungsnorm [Seite 237]
12.2 - II. Auswirkungen der Nichtigkeitsfolge auf Kollisionfälle [Seite 238]
12.2.1 - 1. Insolvenz des Anfechtungsgegners [Seite 239]
12.2.1.1 - a) Auswirkungen der Nichtigkeitsfolge [Seite 240]
12.2.1.1.1 - aa) Aussonderungsrecht des Insolvenzverwalters [Seite 240]
12.2.1.1.2 - bb) Bestätigung durch Wertungsgesichtspunkte [Seite 241]
12.2.1.2 - b) Auswirkungen der haftungsrechtlichen Theorie [Seite 243]
12.2.1.3 - c) Auswirkungen der schuldrechtlichen Theorie [Seite 245]
12.2.1.3.1 - aa) Vergleich mit der Situation der Insolvenz des Treuhänders [Seite 247]
12.2.1.3.2 - bb) Vergleich mit schuldrechtlichen Herausgabeansprüchen [Seite 249]
12.2.1.3.3 - cc) Vergleich mit § 25 Abs. 5 S. 1 DMBilG [Seite 250]
12.2.1.3.4 - dd) Wertungen des § 145 Abs. 1 InsO [Seite 251]
12.2.1.3.5 - ee) Aussonderungsrecht aufgrund der Interessenlagen [Seite 252]
12.2.1.4 - d) Zusammenfassung [Seite 253]
12.2.2 - 2. Zwangsvollstreckungszugriff von Eigengläubigern des Anfechtungsgegners auf den Anfechtungsgegenstand [Seite 253]
12.2.2.1 - a) Auswirkungen der Nichtigkeitsfolge [Seite 255]
12.2.2.2 - b) Auswirkungen der haftungsrechtlichen Theorie [Seite 256]
12.2.2.3 - c) Auswirkungen der schuldrechtlichen Theorie [Seite 257]
12.2.2.4 - d) Exkurs: Besondere Problematik des § 145 Abs. 2 InsO [Seite 258]
12.2.3 - 3. Zusammenfassung [Seite 260]
13 - § 8 Vereinbarkeit der Nichtigkeitsfolge mit den Normen bezüglich der übrigen Rechtsfolgen der Insolvenzanfechtung [Seite 262]
13.1 - I. Die sekundäre Wertersatzpflicht gemäß § 143 Abs. 1 S. 2 InsO [Seite 262]
13.1.1 - 1. Sekundäranspruch als Schadensersatzanspruch [Seite 262]
13.1.2 - 2. § 143 Abs. 1 S. 2 InsO als einzelfallunabhängiger Anwendungsgarant für §§ 989, 990 BGB [Seite 264]
13.1.2.1 - a) Direkte Anwendbarkeit von §§ 989, 990 BGB als vermeintlicher Widerspruch zu § 143 Abs. 1 S. 2 InsO [Seite 264]
13.1.2.2 - b) Praktisches Bedürfnis nach einzelfallunabhängiger Anwendbarkeit von §§ 989, 990 BGB [Seite 265]
13.1.2.3 - c) Möglichkeit der Anwendung von §§ 989, 990 BGB bei fehlender Rechtshändgigkeit oder Bösgläubigkeit [Seite 266]
13.1.3 - 3. Gesetzestechnisch missglückte Umsetzung [Seite 266]
13.2 - II. Die Ansprüche des Anfechtungsgegners [Seite 267]
13.2.1 - 1. Das "Wiederaufleben" der Forderung des Anfechtungsgegners gemäß § 144 Abs. 1 InsO [Seite 267]
13.2.1.1 - a) Scheinbarer Widerspruch zwischen "Wiederaufleben" der Forderung und deren Fortbestehen aufgrund mangelnder Erfüllungswirkung [Seite 268]
13.2.1.2 - b) § 144 Abs. 1 InsO als dilatorische Einrede des Verwalters und Ausschluss des Zurückbehaltungsrechts des Anfechtungsgegners [Seite 269]
13.2.2 - 2. Erstattung der Gegenleistung gemäß § 144 Abs. 2 InsO [Seite 270]
13.3 - III. Die Anfechtung gegenüber dem Rechtsnachfolger gemäß § 145 InsO [Seite 273]
13.3.1 - 1. Anfechtung gegenüber dem Erben oder einem anderen Gesamtrechtsnachfolger gemäß § 145 Abs. 1 InsO [Seite 273]
13.3.2 - 2. Anfechtung gegenüber dem Sonderrechtsnachfolger gemäß § 145 Abs. 2 InsO [Seite 275]
13.3.2.1 - a) Grundlegender Regelungsgehalt von § 145 Abs. 2 InsO [Seite 275]
13.3.2.2 - b) § 145 Abs. 2 InsO als Erweiterung der Voraussetzungen des gutgläubigen Erwerbs [Seite 276]
13.3.2.3 - c) Vereinbarkeit mit zivilrechtlichen Prinzipien [Seite 277]
13.3.2.3.1 - aa) § 145 Abs. 2 Nr. 1 und 2 InsO [Seite 277]
13.3.2.3.2 - bb) § 145 Abs. 1 Nr. 3 InsO [Seite 278]
13.3.2.3.2.1 - (1) Durchbrechung des zivilrechtlichen Prinzips der Möglichkeit des unentgeltlichen gutgläubigen Erwerbs [Seite 278]
13.3.2.3.2.2 - (2) Rechtfertigung der Durchbrechung [Seite 279]
13.4 - IV. Die Verjährung des Anfechtungsanspruchs gemäß § 146 Abs. 1 InsO [Seite 280]
13.4.1 - 1. Keine Verjährung bezüglich der Nichtigkeitsfolge [Seite 281]
13.4.1.1 - a) Anfechtungsanspruch als Bezugspunkt der Verjährung gemäß § 146 Abs. 1 InsO [Seite 281]
13.4.1.2 - b) Keine abweichende Beurteilung durch Einführung einer Verjährungsfrist in § 146 Abs. 1 InsO [Seite 282]
13.4.1.3 - c) Parallele im Zivilrecht zur Unverjährbarkeit der Nichtigkeit [Seite 282]
13.4.2 - 2. Verjährungsfrist [Seite 283]
13.4.2.1 - a) Regelmäßige Verjährungsfrist als Widerspruch zur Nichtigkeitsfolge [Seite 283]
13.4.2.2 - b) Normierung der regelmäßigen Verjährungsfrist als gesetzgeberischer Fehlgriff [Seite 285]
13.5 - V. Zusammenfassung [Seite 287]
14 - § 9 Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse [Seite 288]
15 - Literaturverzeichnis [Seite 294]
15.1 - Literatur [Seite 294]
15.2 - Gesetzesmaterialien [Seite 308]
16 - Sachregister [Seite 310]
DNB DDC Sachgruppen
Dewey Decimal Classfication (DDC)

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

94,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen