Zivilprozessrecht

 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 12. Auflage
  • |
  • erschienen am 20. Februar 2014
  • |
  • 363 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-153150-7 (ISBN)
 
Für die Neuauflage hat Klaus Schreiber das gesamte Lehrbuch vollständig überarbeitet und in vielen Details geändert. Es befindet sich jetzt auf dem Stand von Dezember 2013, und zwar im Hinblick auf die Gesetzgebung und die neuen europarechtlichen Regelungen, die Rechtsprechung und die Literatur. Neu dargestellt sind insbesondere die Möglichkeiten außerprozessualer Konfliktlösung und diesbezüglich auch die Neuerungen durch das Mediationsgesetz.
Rezensionen zur 12. Auflage:
'Besonders lobenswert ist, dass das Lehrbuch von Zeiss/Schreiber das oftmals schlecht nachvollziehbare Zivilprozessrecht durch anschauliche Beispiele sowie eine eingängige Ausdrucksweise verständlich macht.'
Die ungekürzte Rezension von Michelle Karrer finden Sie auf http://dierezensenten.blogspot.de/2015/01/rezension-zivilrecht-zivilprozessrecht.html
Rezensionen zur 11. Auflage:
'Gleichwohl versteht es der Verfasser, die trockene Materie des Zivilprozessrechts so greifbar zu machen wie kaum ein zweiter. Das Buch erhält daher eine uneingeschränkte Leseempfehlung.'
elbelaw.de (01/2011)
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • Überarbeitete Ausgabe
  • 3,50 MB
978-3-16-153150-7 (9783161531507)
10.1628/978-3-16-153150-7
weitere Ausgaben werden ermittelt
(1933-2006) war o. Professor fur Prozessrecht, Burgerliches Recht und Arbeitsrecht an der Universitat Bochum; 1969-78 zugleich Richter am Oberlandesgericht Hamm. Geboren 1948; Studium der Rechtswissenschaft in Bochum und Bonn; 1976 Promotion; 1981 Habilitation; seit 1985 o. Professor fur Zivilprozessrecht, Burgerliches Recht und Arbeitsrecht an der Universitat Bochum.
1 - Cover [Seite 1]
2 - Vorwort [Seite 6]
3 - Inhaltsverzeichnis [Seite 8]
4 - Kapitel 1: Gerichtsbarkeit und Verfahrensbeteiligte [Seite 14]
4.1 - § 1 Gerichtsbarkeit und Organe der Rechtspflege [Seite 14]
4.1.1 - I. Gerichte als Einrichtungen des Staates [Seite 14]
4.1.2 - II. Gerichte des Bundes [Seite 15]
4.1.3 - III. Gerichte der Länder [Seite 15]
4.1.4 - IV. Sondergerichte [Seite 16]
4.1.5 - V. Ausnahmegerichte [Seite 16]
4.1.6 - VI. Private Gerichte [Seite 16]
4.2 - § 2 Zivilprozess und andere Verfahren [Seite 17]
4.2.1 - I. Zivilprozess und Verwaltungsprozess [Seite 17]
4.2.1.1 - 1. Der Begriff der bürgerlichen Rechtsstreitigkeit [Seite 18]
4.2.1.1.1 - a) Die Subjektionstheorie [Seite 18]
4.2.1.1.2 - b) Die Subjektstheorie oder Sonderrechtstheorie [Seite 18]
4.2.1.1.3 - c) Zu den Eingangsfällen [Seite 18]
4.2.1.2 - 2. Bestimmt sich der Rechtsweg nur nach dem tatsächlichen Vorbringendes Klägers? [Seite 19]
4.2.1.3 - 3. Bürgerliche Rechtsstreitigkeiten vor Sondergerichten [Seite 19]
4.2.1.4 - 4. Zivilprozesssachen kraft ausdrücklicher Zuweisung [Seite 19]
4.2.1.5 - 5. Reihenfolge der Prüfung [Seite 20]
4.2.2 - II. Zivilprozess und andere Verfahren vor den ordentlichen Gerichten [Seite 20]
4.2.2.1 - 1. Zivil- und Strafprozess [Seite 20]
4.2.2.2 - 2. Der Adhäsionsprozess [Seite 20]
4.2.2.3 - 3. Zivilprozess und das Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit [Seite 21]
4.3 - § 3 Die Rechtswegverweisung [Seite 21]
4.3.1 - I. Das Prinzip [Seite 22]
4.3.2 - II. Fallgruppen [Seite 22]
4.3.2.1 - 1. Zulässigkeit des Rechtswegs [Seite 22]
4.3.2.2 - 2. Unzulässigkeit des Rechtswegs [Seite 23]
4.3.3 - III. Verweisung bei mehrfach begründeter Klage? [Seite 23]
4.3.3.1 - 1. Das Problem [Seite 23]
4.3.3.2 - 2. Lösungsmöglichkeit [Seite 24]
4.4 - § 4 Grenzen der deutschen Gerichtsbarkeit [Seite 24]
4.4.1 - I. Prinzip und Ausnahmen [Seite 24]
4.4.2 - II. Keine gerichtlichen Maßnahmen gegen Gerichtsbefreite [Seite 25]
4.4.3 - III. Gerichtsbefreite als Angreifer [Seite 25]
4.4.4 - IV. Unterwerfung unter die deutsche Gerichtsbarkeit [Seite 25]
4.5 - § 5 Die internationale Zuständigkeit [Seite 26]
4.5.1 - I. Deutsche Gerichtsbarkeit und internationale Zuständigkeit [Seite 26]
4.5.2 - II. Die Regelung der internationalen Zuständigkeit [Seite 26]
4.5.3 - III. Unterschied zwischen örtlicher und internationaler Zuständigkeit [Seite 27]
4.5.4 - IV. Anwendbares Verfahrensrecht bei Prozessen mit Auslandsbeziehung [Seite 28]
4.5.5 - V. Die internationale Zuständigkeit als Prozessvoraussetzung [Seite 28]
4.5.6 - VI. Anerkennung ausländischer Entscheidungen [Seite 28]
4.6 - § 6 Gerichte der Zivilgerichtsbarkeit [Seite 28]
4.6.1 - I. Gliederung [Seite 28]
4.6.2 - II. Bezeichnung und Besetzung der Spruchkörper [Seite 28]
4.6.3 - III. Der Vorsitzende [Seite 29]
4.6.4 - IV. Die Willensbildung des Kollegiums [Seite 29]
4.6.5 - V. Einzelrichter, beauftragter und ersuchter Richter [Seite 29]
4.7 - § 7 Der Richter [Seite 30]
4.7.1 - I. Berufsrichter [Seite 30]
4.7.2 - II. Ehrenamtliche Richter [Seite 30]
4.7.3 - III. Die richterliche Unabhängigkeit [Seite 30]
4.7.4 - IV. Die Bindung des Richters [Seite 31]
4.7.5 - V. Das richterliche Prüfungsrecht [Seite 32]
4.8 - § 8 Ausschließung und Ablehnung des Richters [Seite 32]
4.8.1 - I. Die Ausschließungsgründe [Seite 33]
4.8.2 - II. Die Wirkung der Ausschließung [Seite 34]
4.8.3 - III. Ablehnungsgründe [Seite 34]
4.8.4 - IV. Das Ablehnungsverfahren [Seite 35]
4.8.5 - V. Missbräuchliche Ablehnungsgesuche [Seite 35]
4.9 - § 9 Andere Organe der ordentlichen streitigen Zivilgerichtsbarkeit [Seite 35]
4.9.1 - I. Der Urkundsbeamte [Seite 36]
4.9.2 - II. Der Rechtspfleger [Seite 36]
4.9.3 - III. Der Gerichtsvollzieher [Seite 36]
4.9.4 - IV. Der Rechtsanwalt [Seite 36]
4.9.4.1 - 1. Rechtsstellung und Zulassung [Seite 37]
4.9.4.2 - 2. Die Anwaltsgerichtsbarkeit [Seite 37]
4.9.4.3 - 3. Das Verhältnis zur Partei [Seite 37]
4.10 - §10 Rechtshilfe [Seite 38]
4.10.1 - I. Das Rechtshilfeersuchen [Seite 38]
4.10.2 - II. Rechtshilfe und Amtshilfe [Seite 38]
4.10.3 - III. Rechtshilfe gegenüber dem Ausland [Seite 38]
5 - Kapitel 2: Die Zuständigkeitsordnung [Seite 39]
5.1 - §11 Die funktionelle Zuständigkeit [Seite 39]
5.1.1 - I. Begriff [Seite 39]
5.1.2 - II. Aufgaben [Seite 39]
5.1.2.1 - 2. Zivilkammer und Kammer für Handelssachen [Seite 40]
5.2 - §12 Die sachliche Zuständigkeit [Seite 40]
5.2.1 - I. Begriff [Seite 40]
5.2.2 - II. Die sachliche Zuständigkeit des AG [Seite 41]
5.2.3 - III. Die sachliche Zuständigkeit des LG [Seite 41]
5.2.4 - IV. Die Ermittlung des Zuständigkeitsstreitwerts [Seite 41]
5.2.5 - V. Zu den Eingangsbeispielen [Seite 42]
5.3 - §13 Die örtliche Zuständigkeit [Seite 43]
5.3.1 - I. Begriff [Seite 43]
5.3.2 - II. Terminologisches [Seite 44]
5.3.3 - III. Der allgemeine Gerichtsstand [Seite 44]
5.3.4 - IV. Die besonderen Gerichtsstände [Seite 44]
5.3.4.1 - 1. Gerichtsstand des Aufenthalts (§ 20) [Seite 45]
5.3.4.2 - 2. Gerichtsstand des inländischen Vermögens (§ 23: Ausländerforum) [Seite 45]
5.3.4.2.1 - Zum Eingangsfall a) [Seite 45]
5.3.4.3 - 3. Gerichtsstand der belegenen Sache (dinglicher Gerichtsstand: §24) [Seite 46]
5.3.4.4 - 4. Gerichtsstand der Erbschaft (§ 27) [Seite 46]
5.3.4.5 - 5. Gerichtsstand des Erfüllungsorts (§ 29) [Seite 46]
5.3.4.6 - 6. Gerichtsstand des Wohnraums [Seite 47]
5.3.4.7 - 7. Gerichtsstand der unerlaubten Handlung (§ 32) [Seite 47]
5.3.4.8 - 8. Gerichtsstand der Widerklage (§ 33) [Seite 48]
5.4 - §14 Gerichtlich bestimmte Zuständigkeit [Seite 49]
5.5 - §15 Die vereinbarte Zuständigkeit [Seite 50]
5.5.1 - I. Grundsatz [Seite 50]
5.5.2 - II. Wer kann nach §38 prorogieren? [Seite 51]
5.5.3 - III. Weitere Grenzen der Parteidisposition [Seite 51]
5.5.4 - IV. Die Wirkung der Vereinbarung [Seite 52]
5.5.5 - V. Rechtsnatur [Seite 52]
5.5.5.1 - 3. Zum Eingangsfall a) [Seite 53]
5.5.6 - VI. Zuständigkeit infolge rügeloser Verhandlung [Seite 53]
5.5.7 - VII. Die Gerichtsstandsvereinbarung nach §§29c ZPO [Seite 54]
5.6 - §16 Prüfung der Zuständigkeit [Seite 54]
5.6.1 - I. Amtsprüfung und Rüge [Seite 54]
5.6.2 - II. Die Beweislast des Klägers [Seite 55]
5.6.3 - III. Zuständigkeit bei Klageerhebung? [Seite 55]
5.6.4 - IV. Die perpetuatio fori [Seite 55]
5.7 - §17 Die Entscheidung bei Unzuständigkeit [Seite 56]
5.7.1 - I. Sachliche und örtliche Zuständigkeit als Prozessvoraussetzung [Seite 56]
5.7.2 - II. Die Abweisung wegen sachlicher Unzuständigkeit [Seite 56]
5.7.3 - III. Entscheidung trotz fehlender Zuständigkeit [Seite 56]
5.7.4 - IV. Die Verweisung nach §281 [Seite 57]
5.7.4.1 - 1. Der Grundsatz [Seite 57]
5.7.4.2 - 2. Verweisung bei Klagenhäufung [Seite 57]
5.7.4.3 - 3. Verweisung bei Anspruchsgrundlagenhäufung [Seite 57]
5.7.4.4 - 4. Verweisung durch Beschluss [Seite 57]
5.7.4.5 - 5. Die Unanfechtbarkeit der verweisenden Entscheidung [Seite 58]
5.7.4.6 - 6. Abdrängende und aufdrängende Wirkung der Verweisung [Seite 58]
5.8 - §18 Die Geschäftsverteilung [Seite 58]
5.8.1 - I. Die Bedeutung der Geschäftsverteilung für die Garantie des gesetzlichenRichters [Seite 58]
5.8.2 - II. Der Geschäftsverteilungsplan [Seite 59]
6 - Kapitel 3: Die Parteien [Seite 60]
6.1 - §19 Parteibegriff und Prozessführungsbefugnis [Seite 60]
6.1.1 - I. Das Problem [Seite 60]
6.1.2 - II. Der formelle Parteibegriff [Seite 60]
6.1.3 - III. Aktiv- und Passivlegitimation [Seite 61]
6.1.4 - IV. Der materielle Parteibegriff [Seite 61]
6.1.5 - V. Prozessführungsbefugnis als Prozessvoraussetzung [Seite 62]
6.1.6 - VI. Wem steht die Prozessführungsbefugnis zu? [Seite 62]
6.1.7 - VII. Die Prozessstandschaft [Seite 63]
6.2 - §20 Bestimmung der Partei [Seite 64]
6.2.1 - I. Die Parteibezeichnung in der Klageschrift [Seite 64]
6.2.2 - II. Mängel bei der Klageerhebung [Seite 65]
6.2.2.1 - 1. Ungenaue Bezeichnung [Seite 65]
6.2.2.2 - 2. Falsche Zustellung [Seite 65]
6.2.2.3 - 3. Falsche Partei [Seite 66]
6.2.3 - III. Die Firma im Prozess [Seite 66]
6.2.4 - IV. Die nicht existierende Partei [Seite 66]
6.2.5 - V. Prüfung der Identität [Seite 67]
6.2.6 - VI. Das Zweiparteiensystem [Seite 67]
6.3 - §21 Das Prozessrechtsverhältnis [Seite 67]
6.4 - §22 Die Parteifähigkeit [Seite 67]
6.4.1 - I. Rechtsfähigkeit und Parteifähigkeit [Seite 68]
6.4.2 - II. Parteifähigkeit trotz Fehlens der Rechtsfähigkeit [Seite 68]
6.4.3 - III. Rechtsfolgen bei Fehlen der Parteifähigkeit [Seite 69]
6.5 - §23 Die Prozessfähigkeit [Seite 70]
6.5.1 - I. Das Prinzip [Seite 70]
6.5.2 - II. Folgerungen aus §52 [Seite 71]
6.5.3 - III. Abweichungen vom Prinzip des §52 [Seite 71]
6.5.4 - IV. Die Prozessfähigkeit als Prozesshandlungsvoraussetzung und Prozessvoraussetzung [Seite 72]
6.5.5 - V. Erwerb und Wegfall der Prozessfähigkeit während des Verfahrens [Seite 72]
6.5.6 - VI. Sachurteil trotz Fehlens der Prozessfähigkeit [Seite 73]
6.6 - §24 Die Postulationsfähigkeit [Seite 73]
6.6.1 - I. Die Postulationsfähigkeit als Prozesshandlungsvoraussetzung [Seite 74]
6.6.2 - II. Das Verfahren nach §78b [Seite 74]
6.6.3 - III. Ausnahmen vom Anwaltszwang [Seite 74]
6.7 - §25 Die Stellvertretung im Prozess [Seite 75]
6.7.1 - I. Handeln im fremden Namen und mit Vertretungsmacht [Seite 75]
6.7.2 - II. Gesetzliche Vertretung [Seite 75]
6.7.3 - III. Die Prozessvollmacht [Seite 76]
6.7.3.1 - 1. Erforderlichkeit einer Prozessvollmacht [Seite 76]
6.7.3.2 - 2. Die Vollmachtserteilung [Seite 76]
6.7.3.3 - 3. Rechtsnatur der Vollmachtserteilung [Seite 77]
6.7.3.4 - 4. Der Nachweis der Prozessvollmacht [Seite 77]
6.7.3.5 - 5. Der Umfang der Prozessvollmacht [Seite 77]
6.7.3.6 - 6. Wirkung der Handlungen des Prozessbevollmächtigten [Seite 77]
6.7.3.7 - 7. Erlöschen der Vollmacht [Seite 78]
6.7.3.8 - 8. Vertretung ohne Vollmacht [Seite 79]
6.7.3.9 - 9. Genehmigung vollmachtlosen Handelns [Seite 79]
7 - Kapitel 4: Die Verfahrensgrundsätze [Seite 80]
7.1 - §26 Der Dispositionsgrundsatz [Seite 80]
7.1.1 - I. Bedeutung des Dispositionsgrundsatzes und Abgrenzung [Seite 80]
7.1.2 - II. Disposition über den Beginn des Verfahrens [Seite 81]
7.1.3 - III. Disposition über den Gegenstand des Verfahrens [Seite 81]
7.1.4 - IV. Disposition über das Ende des Verfahrens [Seite 82]
7.1.5 - V. Einschränkung des Dispositionsgrundsatzes durch die richterliche Hinweispflicht [Seite 82]
7.2 - §27 Der Verhandlungsgrundsatz [Seite 82]
7.2.1 - I. Inhalt im Allgemeinen [Seite 83]
7.2.2 - II. Tatsachenvortrag durch die Parteien [Seite 83]
7.2.3 - III. Nachprüfung des Tatsachenvortrags [Seite 84]
7.2.4 - IV. Untersuchungsgrundsatz [Seite 85]
7.2.5 - V. Prüfung von Amts wegen [Seite 85]
7.3 - §28 Die richterliche Aufklärungspflicht [Seite 86]
7.3.1 - I. Grundsatz [Seite 86]
7.3.2 - II. Konkretisierung der Aufklärungspflicht [Seite 87]
7.3.3 - III. Rechtsfolgen der Verletzung des §139 [Seite 88]
7.4 - §29 Die Mündlichkeit [Seite 88]
7.4.1 - I. Der Grundsatz [Seite 88]
7.4.2 - II. Die freigestellte mündliche Verhandlung [Seite 89]
7.4.3 - III. Das schriftliche Verfahren [Seite 89]
7.4.4 - IV. Verstoß gegen den Mündlichkeitsgrundsatz [Seite 90]
7.5 - §30 Die Unmittelbarkeit [Seite 90]
7.6 - §31 Die Öffentlichkeit [Seite 91]
7.7 - §32 Der Anspruch auf rechtliches Gehör [Seite 92]
7.7.1 - I. Wem ist rechtliches Gehör zu gewähren? [Seite 92]
7.7.2 - II. Inhalt des Anspruchs [Seite 93]
7.7.3 - III. Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör [Seite 93]
7.8 - §33 Die Pflicht zur redlichen Prozessführung und die Wahrheitspflicht [Seite 95]
7.8.1 - I. Pflichten und Lasten im Prozessrecht [Seite 96]
7.8.2 - II. Die Pflicht zur redlichen Prozessführung [Seite 96]
7.8.3 - III. Kasuistik [Seite 96]
7.8.3.1 - 1. Arglistige Schaffung prozessualer Rechtslagen [Seite 96]
7.8.3.2 - 2. Venire contra factum proprium [Seite 97]
7.8.3.3 - 3. Verwirkung [Seite 97]
7.8.3.4 - 4. Missbräuchliche Ausübung prozessualer Befugnisse [Seite 97]
7.8.4 - IV. Das Verbot der Prozessverschleppung [Seite 97]
7.8.5 - V. Die Wahrheitspflicht (§138 I) [Seite 98]
7.9 - §34 Die Beschleunigung des Verfahrens [Seite 99]
7.9.1 - I. Die Einheit der mündlichen Verhandlung [Seite 99]
7.9.2 - II. Präklusion und Eventualmaxime [Seite 100]
7.9.3 - III. Konzentration und Präklusion [Seite 100]
7.9.4 - IV. Güteverhandlung und Mediation [Seite 103]
8 - Kapitel 5: Prozesshandlungen der Parteien und Förmlichkeiten des Verfahrens [Seite 105]
8.1 - §35 Die Prozesshandlungen [Seite 105]
8.1.1 - I. Das Problem [Seite 105]
8.1.2 - II. Lösungsversuche [Seite 106]
8.1.3 - III. Prozesshandlung und materiellrechtliches Gestaltungsrecht [Seite 107]
8.1.4 - IV. Arten von Prozesshandlungen [Seite 108]
8.1.5 - V. Voraussetzungen der Wirksamkeit von Prozesshandlungen [Seite 109]
8.1.6 - VI. Auslegung [Seite 111]
8.1.7 - VII. Willensmängel und Widerruf [Seite 111]
8.1.8 - VIII. Treu und Glauben [Seite 112]
8.1.9 - IX. Folgen von Mängeln und ihre Heilung [Seite 113]
8.2 - §36 Prozessleitung und Prozessbetrieb [Seite 114]
8.3 - §37 Schriftform der Prozesshandlungen [Seite 114]
8.3.1 - I. Entbehrlichkeit der Schriftform [Seite 115]
8.3.2 - II. Notwendige Schriftform [Seite 115]
8.3.3 - III. Die notwendige Unterzeichnung bestimmender Schriftsätze [Seite 115]
8.4 - §38 Die Zustellung [Seite 116]
8.4.1 - I. Was heißt Zustellung? [Seite 117]
8.4.2 - II. Zweck der Zustellung [Seite 117]
8.4.3 - III. Welche Schriftsätze werden zugestellt? [Seite 117]
8.4.4 - IV. Zustellung von Amts wegen oder im Parteibetrieb? [Seite 117]
8.4.5 - V. Keine Zustellung des Originals [Seite 117]
8.4.6 - VI. Wie wird zugestellt? [Seite 117]
8.4.7 - VII. Die Zustellungsurkunde [Seite 118]
8.4.8 - VIII. Wem soll zugestellt werden? [Seite 118]
8.4.9 - IX. Wem kann zugestellt werden? [Seite 119]
8.4.10 - X. Wer vollzieht die Zustellung? [Seite 119]
8.4.11 - XI. Unwirksamkeit der Zustellung [Seite 119]
8.4.12 - XII. Heilung der unwirksamen Zustellung [Seite 119]
8.4.13 - XIII. Fristwahrung durch Zustellung [Seite 120]
8.5 - §39 Termin, Ladung, Fristen [Seite 120]
8.5.1 - I. Terminsbestimmung, Aufhebung, Verlegung und Vertagung [Seite 120]
8.5.2 - II. Ladung [Seite 120]
8.5.3 - III. Fristen [Seite 121]
8.6 - §40 Versäumung und Wiedereinsetzung in den vorigen Stand [Seite 121]
8.6.1 - I. Begriff der Versäumung [Seite 121]
8.6.2 - II. Rechtsfolgen der Versäumung [Seite 122]
8.6.3 - III. Die Beseitigung der Versäumungsfolgen durch Wiedereinsetzung in den vorigen Stand [Seite 122]
8.6.3.1 - 1. Voraussetzungen der Wiedereinsetzung [Seite 122]
8.6.3.2 - 2. Beseitigung der Rechtskraft durch Wiedereinsetzung [Seite 123]
8.6.3.3 - 3. Mangelndes Verschulden im Sinne des §233 [Seite 123]
8.6.3.4 - 4. Der Wiedereinsetzungsantrag [Seite 124]
8.6.3.5 - 5. Die Entscheidung über den Antrag [Seite 124]
9 - Kapitel 6: Prozessvoraussetzungen, Klagearten, Rechtsschutzbedürfnis und Streitgegenstand [Seite 126]
9.1 - §41 Prozessvoraussetzungen und Prozesshindernisse [Seite 126]
9.1.1 - I. Prozessvoraussetzungen als Bedingungen einer Sachentscheidung [Seite 126]
9.1.2 - II. Die Prozessvoraussetzungen im Einzelnen [Seite 127]
9.1.2.1 - 1. Prozessvoraussetzungen, die das Gericht betreffen [Seite 128]
9.1.2.2 - 2. Prozessvoraussetzungen, die die Parteien betreffen [Seite 128]
9.1.2.3 - 3. Prozessvoraussetzungen, die den Streitgegenstand betreffen [Seite 129]
9.1.3 - III. Die Prozesshindernisse [Seite 130]
9.1.3.1 - 1. Die im Gesetz geregelten Prozesshindernisse [Seite 130]
9.1.3.2 - 2. Vertragliche Prozesshindernisse? [Seite 131]
9.1.4 - IV. Die Prüfung der Prozessvoraussetzungen [Seite 131]
9.1.5 - V. Wann müssen die Prozessvoraussetzungen vorliegen? [Seite 132]
9.1.6 - VI. Zulässigkeits- vor Begründetheitsvoraussetzungen? [Seite 133]
9.1.6.1 - 1. Die herrschende Meinung [Seite 133]
9.1.6.2 - 2. Die Ansicht Rimmelspachers [Seite 134]
9.1.6.3 - 3. Kritik [Seite 134]
9.1.6.4 - 4. Ergebnis [Seite 135]
9.1.7 - VII. Rangordnung von Prozessvoraussetzungen untereinander? [Seite 135]
9.1.8 - VIII. Sachurteil trotz Fehlens einer Prozessvoraussetzung [Seite 136]
9.1.9 - IX. Die gesetzliche Regelung in den §§282 III, 296 III, 280 [Seite 136]
9.1.9.1 - 1. Der Rügeverlust [Seite 136]
9.1.9.2 - Schiedsvertrages nach Schiedsgerichtseinrede desBeklagten (Schröder, ZZP 91, 302). [Seite 137]
9.2 - §42 Die Arten der Klage [Seite 137]
9.2.1 - I. Die Leistungsklage [Seite 137]
9.2.1.1 - 1. Gegenstand der Leistungsklage [Seite 137]
9.2.1.2 - 2. Das Rechtsschutzbedürfnis bei Leistungsklagen [Seite 138]
9.2.1.3 - 3. Die fehlende Fälligkeit des eingeklagten Anspruchs [Seite 138]
9.2.2 - II. Die Feststellungsklage [Seite 139]
9.2.2.1 - 1. Besonderheiten der Feststellungsklage [Seite 139]
9.2.2.2 - 2. Gegenstand der Feststellungsklage [Seite 140]
9.2.2.3 - 3. Das Rechtsschutzbedürfnis bei der Feststellungsklage [Seite 140]
9.2.2.4 - 4. Die Zwischenfeststellungsklage (§256 II) [Seite 143]
9.2.3 - III. Die Gestaltungsklage [Seite 143]
9.2.3.1 - 1. Warum ist Gestaltung durch Urteil erforderlich? [Seite 143]
9.2.3.2 - 2. Arten der Gestaltungsklage [Seite 144]
9.2.3.3 - 3. Rechtskraft und Rechtsschutzbedürfnis [Seite 144]
9.3 - §43 Das Rechtsschutzbedürfnis [Seite 145]
9.3.1 - I. Die Missbrauchsproblematik im bürgerlichen Recht und im Prozessrecht [Seite 145]
9.3.2 - II. Das Rechtsschutzbedürfnis als prozessuales Missbrauchsverbot [Seite 146]
9.3.2.1 - 1. Die beiden Formen des Missbrauchs [Seite 146]
9.3.2.2 - 2. Rechtsschutzbedürfnis und Gesetzesauslegung [Seite 147]
9.3.3 - III. Bedenken gegen das Rechtsschutzbedürfnis [Seite 147]
9.3.4 - IV. Konkretisierung des Rechtsschutzbedürfnisses durch Gesetz oder Gewohnheitsrecht [Seite 147]
9.3.5 - V. Konkretisierung durch Kasuistik [Seite 148]
9.3.6 - VI. Die Folgen fehlenden Rechtsschutzbedürfnisses [Seite 150]
9.4 - §44 Der Streitgegenstand [Seite 150]
9.4.1 - I. Die Bedeutung des Streitgegenstandes [Seite 151]
9.4.2 - II. Streitgegenstand und Anspruch i.S. des §194 BGB [Seite 151]
9.4.3 - III. Die Streitgegenstandstheorien [Seite 152]
9.4.3.1 - 1. Der zweigliedrige Streitgegenstandsbegriff [Seite 152]
9.4.3.2 - 2. Der eingliedrige Streitgegenstandsbegriff [Seite 153]
9.4.3.3 - 3. Vom materiellen Recht bestimmte Streitgegenstandsbegriffe [Seite 153]
9.4.3.4 - 4. Ergebnis [Seite 154]
9.4.4 - IV. Streitgegenstandsbegriff und Rechtsschutzform [Seite 154]
9.4.4.1 - 1. Das Problem bei der Leistungsklage [Seite 154]
9.4.4.2 - 2. Der Streitgegenstand bei der Feststellungsklage [Seite 154]
9.4.4.3 - 3. Der Streitgegenstand bei der Gestaltungsklage [Seite 155]
9.4.5 - V. Die Bestimmung des Streitgegenstandes durch den Kläger [Seite 155]
9.4.5.1 - 1. Kein vollständiger Tatsachenvortrag und keine Rechtsausführungen [Seite 155]
9.4.5.2 - 2. Bindung des Gerichts in der Rechtsanwendung? [Seite 155]
10 - Kapitel 7: Die Klage und ihre Auswirkungen [Seite 156]
10.1 - §45 Die Klageerhebung [Seite 156]
10.1.1 - I. Die Einreichung der Klage bei Gericht [Seite 156]
10.1.2 - II. Die Reaktion des Gerichts [Seite 157]
10.1.3 - III. Zustellung und Ladung [Seite 158]
10.1.4 - IV. Klageerhebung im bereits anhängigen Verfahren [Seite 158]
10.2 - §46 Inhalt der Klage [Seite 159]
10.2.1 - I. Die notwendigen Voraussetzungen der Klage [Seite 159]
10.2.2 - II. Die Ordnungsvorschriften [Seite 161]
10.2.3 - III. Mängel der Klageschrift [Seite 161]
10.3 - §47 Die Rechtshängigkeit und ihre Folgen [Seite 162]
10.3.1 - I. Die Rechtshängigkeit [Seite 162]
10.3.1.1 - 1. Begründung der Rechtshängigkeit [Seite 162]
10.3.1.2 - 2. Die Anhängigkeit [Seite 163]
10.3.1.3 - 3. Ende der Rechtshängigkeit [Seite 163]
10.3.2 - II. Der Einwand der Rechtshängigkeit [Seite 163]
10.3.2.1 - 1. Das Verbot der Prozessverdoppelung [Seite 163]
10.3.2.2 - 2. Die Voraussetzungen des Einwands der Rechtshängigkeit [Seite 163]
10.3.2.3 - 3. Die Rechtsfolgen bei doppelter Rechtshängigkeit [Seite 164]
10.3.3 - III. Die Fortdauer der Zuständigkeit (perpetuatio fori) [Seite 164]
10.3.3.1 - 1. Die Fälle des §261 III Nr.2 [Seite 164]
10.3.3.2 - 2. Ausnahmen von §261 III Nr.2 [Seite 165]
10.3.4 - IV. Die materiellrechtlichen Wirkungen der Rechtshängigkeit [Seite 165]
10.4 - §48 Die Klageänderung [Seite 166]
10.4.1 - I. Was heißt Klageänderung [Seite 166]
10.4.2 - II. Die Zulässigkeit bei Einwilligung des Beklagten und bei Sachdienlichkeit (§263) [Seite 166]
10.4.3 - III. Die Zulässigkeit nach §264 [Seite 167]
10.4.4 - IV. Formalien [Seite 169]
10.5 - §49 Die Veräußerung des streitbefangenen Gegenstandes [Seite 169]
10.5.1 - I. Grundsatz [Seite 169]
10.5.2 - II. Zur Terminologie des §265 [Seite 170]
10.5.3 - III. Die prozessualen Folgen der Veräußerung im Normalfall [Seite 170]
10.5.3.1 - 1. Die Parteistellung des Veräußerers [Seite 170]
10.5.3.2 - 2. Die Umstellung des Klageantrags [Seite 170]
10.5.3.3 - 3. Wie rechtfertigt sich die bleibende Parteistellung des Veräußerers? [Seite 171]
10.5.4 - IV. Veräußerung bei Gutgläubigkeit des Rechtsnachfolgers [Seite 171]
10.5.4.1 - 1. Rechtskraft und Vollstreckbarkeit [Seite 171]
10.5.4.2 - 2. Was heißt Gutgläubigkeit i.S. des §325 II? [Seite 171]
10.5.4.3 - 3. Bleibt der Kläger Partei, wenn er an einen Gutgläubigen veräußert? [Seite 172]
10.5.4.4 - 4. Die Veräußerung durch den Beklagten an einen Gutgläubigen [Seite 172]
10.6 - §50 Parteiwechsel [Seite 173]
10.6.1 - I. Der gesetzliche Parteiwechsel [Seite 173]
10.6.2 - II. Der gewillkürte Parteiwechsel [Seite 173]
10.6.2.1 - 1. Grundsätzliche Zulässigkeit [Seite 173]
10.6.2.2 - 2. Konstruktionen [Seite 174]
10.6.2.3 - 3. Lösungsmöglichkeit [Seite 174]
10.6.2.4 - 4. Zu den Eingangsfällen [Seite 175]
10.7 - §51 Die Klagenhäufung [Seite 175]
10.7.1 - I. Was heißt Klagenhäufung? [Seite 176]
10.7.2 - II. Die Arten der Klagenhäufung [Seite 176]
10.7.2.1 - 1. Die eventuelle Klagenhäufung [Seite 176]
10.7.2.2 - 2. Die kumulative Klagenhäufung [Seite 177]
10.7.2.3 - 3. Die alternative Klagenhäufung [Seite 177]
10.7.3 - III. Die Zulässigkeit der Klagenhäufung [Seite 177]
10.7.4 - IV. Die prozessuale Behandlung der mehreren Klagen [Seite 177]
10.7.5 - V. Klagenhäufung von Amts wegen [Seite 178]
11 - Kapitel 8: Das Verhalten des Beklagten [Seite 179]
11.1 - §52 Allgemeines [Seite 179]
11.1.1 - I. Die verschiedenen Möglichkeiten des Verhaltens [Seite 179]
11.1.2 - II. Die Einlassung [Seite 179]
11.1.2.1 - 1. Der Beklagte macht lediglich die mangelnde Schlüssigkeit der Klage geltend [Seite 179]
11.1.2.2 - 2. Schlichtes und motiviertes Klageleugnen [Seite 180]
11.1.2.3 - 3. Die Einreden [Seite 180]
11.1.2.4 - 4. Die Arten der Einrede [Seite 181]
11.1.2.5 - 5. Wer muss die Einrede geltend machen? [Seite 182]
11.1.2.6 - 6. Replik und Duplik [Seite 182]
11.2 - §53 Die Aufrechnung im Prozess [Seite 182]
11.2.1 - I. Die besondere Problematik [Seite 183]
11.2.2 - II. Aufrechnung im Prozess und außerhalb des Prozesses [Seite 183]
11.2.3 - III. Materiellrechtliche Wirksamkeit trotz prozessualer Unbeachtlichkeit [Seite 184]
11.2.4 - IV. Die rechtskräftige Entscheidung über die Aufrechnungsforderung [Seite 184]
11.2.5 - V. Wird die Aufrechnungsforderung rechtshängig? [Seite 185]
11.2.6 - VI. Prozessvoraussetzungen für die Aufrechnungsforderung? [Seite 186]
11.2.7 - VII. Die Eventualaufrechnung [Seite 187]
11.2.8 - VIII. Prozesstrennung und Vorbehaltsurteil (§§145 III, 302) [Seite 188]
11.3 - §54 Die Widerklage [Seite 188]
11.3.1 - I. Wesen der Widerklage [Seite 189]
11.3.1.1 - 1. Wie und wann kann die Widerklage erhoben werden? [Seite 189]
11.3.1.2 - 2. Die allgemeinen Prozessvoraussetzungen, insbes. die anderweitige Rechtshängigkeit [Seite 189]
11.3.2 - II. Die besonderen Zulässigkeitsvoraussetzungen [Seite 190]
11.3.2.1 - 1. Rechtshängigkeit der Klage [Seite 190]
11.3.2.2 - 2. Unzulässigkeit in bestimmten Verfahrensarten [Seite 190]
11.3.2.3 - 3. Zusammenhang von Klage und Widerklage [Seite 190]
11.3.3 - III. Die Hilfswiderklage [Seite 190]
11.3.4 - IV. Die Parteien von Klage und Widerklage [Seite 191]
11.4 - §55 Das Geständnis [Seite 191]
11.4.1 - I. Tatbestand und Wirkung [Seite 191]
11.4.2 - II. Tatsachen und Rechtsbegriffe als Gegenstand des Geständnisses [Seite 191]
11.4.3 - III. Das vorweggenommene Geständnis [Seite 192]
11.4.4 - IV. Das Geständnis mit Einschränkungen [Seite 192]
11.4.5 - V. Form des Geständnisses [Seite 193]
11.4.6 - VI. Widerruf des Geständnisses [Seite 193]
11.4.7 - VII. Bloße Indizwirkung [Seite 194]
11.4.8 - VIII. Die Erklärung mit Nichtwissen, Bestreiten als unbekannt [Seite 194]
11.5 - §56 Anerkenntnis und Verzicht [Seite 194]
11.5.1 - I. Das Anerkenntnis [Seite 194]
11.5.1.1 - 1. Anerkenntnis und Geständnis [Seite 194]
11.5.1.2 - 2. Formalien [Seite 195]
11.5.1.3 - 3. Wirkung des Anerkenntnisses [Seite 195]
11.5.1.4 - 4. Anerkenntnis unter Vorbehalt [Seite 195]
11.5.1.5 - 5. Die Beseitigung des Anerkenntnisses [Seite 196]
11.5.2 - II. Der Verzicht [Seite 196]
12 - Kapitel 9: Der Beweis [Seite 197]
12.1 - §57 Beweisbedürftigkeit und Beweisarten [Seite 197]
12.1.1 - I. Feststellung der entscheidungserheblichen Tatsachen [Seite 197]
12.1.1.1 - 1. Aufbereiten des Tatsachenvortrags [Seite 197]
12.1.1.2 - 2. Die Schlüssigkeitsprüfung [Seite 197]
12.1.1.3 - 3. Die sogenannte Beklagtenstation [Seite 198]
12.1.1.4 - 4. Erneute Prüfung des Klägervortrags [Seite 198]
12.1.2 - II. Die Wahrheitsfeststellung [Seite 198]
12.1.2.1 - 1. Durch Beweiserhebung [Seite 198]
12.1.2.2 - 2. Ohne Beweiserhebung [Seite 199]
12.1.2.3 - 3. Beweiserhebung grundsätzlich nur bei Tatsachen [Seite 199]
12.1.3 - III. Die Beweisarten [Seite 199]
12.1.3.1 - 1. Hauptbeweis [Seite 199]
12.1.3.2 - 2. Gegenbeweis [Seite 200]
12.1.3.3 - 3. Beweis des Gegenteils [Seite 200]
12.1.3.4 - 4. Unmittelbarer Beweis und Indizienbeweis [Seite 200]
12.1.3.5 - 5. Glaubhaftmachung [Seite 200]
12.2 - §58 Beweisantritt und die Reaktion des Gerichts [Seite 201]
12.2.1 - I. Beweisantritt [Seite 201]
12.2.1.1 - 1. Beweisantritt beim Zeugenbeweis [Seite 201]
12.2.1.2 - 2. Beweisantritt bei anderen Beweismitteln [Seite 201]
12.2.1.3 - 3. Reaktion des Gegners auf den Beweisantritt [Seite 202]
12.2.2 - II. Die Reaktion des Gerichts auf den Beweisantritt [Seite 202]
12.2.2.1 - 1. Pflicht zur Beweiserhebung [Seite 202]
12.2.2.2 - 2. Mögliche Ablehnung der Beweiserhebung [Seite 202]
12.2.2.3 - 3. Obligatorische Ablehnung der Beweiserhebung [Seite 203]
12.2.2.4 - 4. Wie erfolgt die Ablehnung der Beweiserhebung? [Seite 204]
12.3 - §59 Anordnung der Beweiserhebung und Beweisaufnahme [Seite 204]
12.3.1 - I. Der Beweisbeschluss [Seite 204]
12.3.2 - II. Strengbeweis und Freibeweis [Seite 204]
12.3.3 - III. Die Beweisaufnahme [Seite 205]
12.3.3.1 - 1. Grundsätzlich vor dem erkennenden Gericht [Seite 205]
12.3.3.2 - 2. Die Unanfechtbarkeit des Beschlusses über die Art der Beweisaufnahme [Seite 205]
12.3.3.3 - 3. Die Parteiöffentlichkeit der Beweisaufnahme [Seite 205]
12.3.3.4 - 4. Termin zur Beweisaufnahme und Fortsetzung der mündlichen Verhandlung [Seite 205]
12.3.3.5 - 5. Verhandeln über das Ergebnis der Beweisaufnahme [Seite 205]
12.3.4 - IV. Das selbständige Beweisverfahren [Seite 206]
12.4 - §60 Die Überzeugungsbildung des Richters [Seite 206]
12.4.1 - I. Wann ist der angetretene Beweis erbracht? [Seite 206]
12.4.2 - II. Die freie Beweiswürdigung [Seite 207]
12.4.3 - III. Ausnahmen vom Grundsatz der freien Beweiswürdigung [Seite 207]
12.4.3.1 - 1. Gesetzliche Beweisregeln [Seite 207]
12.4.3.2 - 2. Parteivereinbarung [Seite 207]
12.4.3.3 - 3. Prima-facie-Beweis [Seite 207]
12.4.4 - IV. Erweiterung der freien Beweiswürdigung (§287) [Seite 208]
12.4.4.1 - 1. Voraussetzungen des §287 [Seite 208]
12.4.4.2 - 2. Wirkung des §287 [Seite 209]
12.5 - §61 Die Beweislast [Seite 209]
12.5.1 - I. Was heißt Beweislast? [Seite 209]
12.5.2 - II. Wer trägt die Beweislast? [Seite 210]
12.5.2.1 - 1. Regelungen im Gesetz [Seite 210]
12.5.2.2 - 2. Der allgemeine Grundsatz [Seite 210]
12.5.2.3 - 3. Rechtsbegründende oder rechtshindernde Tatsache? [Seite 210]
12.5.2.4 - 4. Die Umkehr der Beweislast in Schadensersatzprozessen [Seite 210]
12.5.2.5 - 5. Beweislastverträge [Seite 211]
12.5.3 - III. Die Rechtsnatur der Beweislastnormen [Seite 211]
12.5.4 - IV. Behauptungslast [Seite 211]
12.6 - §62 Die Beweismittel [Seite 212]
12.6.1 - I. Beweis durch Augenschein (§§371f.) [Seite 212]
12.6.2 - II. Zeugenbeweis (§§373-401) [Seite 212]
12.6.3 - III. Sachverständigenbeweis (§§402-414) [Seite 212]
12.6.4 - IV. Urkundenbeweis (§§415-444) [Seite 212]
12.6.5 - V. Beweis durch Parteivernehmung (§§445-455) [Seite 213]
13 - Kapitel 10: Stillstand des Verfahrens und seine Beendigung durch Parteihandlungen [Seite 214]
13.1 - §63 Stillstand des Verfahrens [Seite 214]
13.1.1 - I. Übersicht [Seite 214]
13.1.2 - II. Die Unterbrechung [Seite 214]
13.1.2.1 - 1. Durch Tod oder Nacherbfolge [Seite 214]
13.1.2.2 - 2. Keine Unterbrechung bei Vertretung durch einen Prozessbevollmächtigten [Seite 215]
13.1.2.3 - 3. Die Aufnahme des unterbrochenen Verfahrens [Seite 215]
13.1.2.4 - 4. Unterbrechung durch Insolvenzverfahren [Seite 215]
13.1.2.5 - 5. Unterbrechung bei Prozessunfähigkeit oder anderen Ereignissen (§241) [Seite 216]
13.1.2.6 - 6. Unterbrechung durch Anwaltsverlust [Seite 216]
13.1.3 - III. Die Aussetzung des Verfahrens [Seite 216]
13.1.4 - IV. Das Ruhen des Verfahrens [Seite 216]
13.1.5 - V. Die Wirkungen des Stillstands [Seite 217]
13.2 - §64 Die Klagerücknahme [Seite 217]
13.2.1 - I. Begriff [Seite 218]
13.2.2 - II. Umfang und Zeitpunkt [Seite 218]
13.2.3 - III. Die Einwilligung des Beklagten [Seite 218]
13.2.4 - IV. Zum Klagerücknahmeversprechen [Seite 219]
13.2.5 - V. Streit über die Wirksamkeit der Klagerücknahme [Seite 219]
13.2.6 - VI. Wirkungen der Klagerücknahme [Seite 219]
13.2.6.1 - 1. Wegfall der Rechtshängigkeit [Seite 219]
13.2.6.2 - 2. Neue Klage möglich [Seite 219]
13.2.6.3 - 3. Materiellrechtliche Wirkungen [Seite 220]
13.2.6.4 - 4. Die Kostenfolge der Klagerücknahme [Seite 220]
13.2.6.5 - 5. Die Einrede der mangelnden Kostenerstattung [Seite 220]
13.2.7 - VII. Klagerücknahme, Klageverzicht oder Erledigung der Hauptsache? [Seite 221]
13.3 - §65 Die Erledigung der Hauptsache [Seite 221]
13.3.1 - I. Die Interessenlage bei §91a [Seite 222]
13.3.2 - II. Das Erledigungsereignis [Seite 222]
13.3.3 - III. Die beiderseitige Erledigungserklärung [Seite 223]
13.3.3.1 - 1. Wann liegen solche Erklärungen vor? [Seite 223]
13.3.3.2 - 2. Wann sind die Erklärungen wirksam? [Seite 223]
13.3.3.3 - 3. Die Wirkung der Erklärungen auf den Rechtsstreit [Seite 223]
13.3.3.4 - 4. Die Rechtsnatur der Erledigungserklärungen [Seite 224]
13.3.3.5 - 5. Die Kostenentscheidung [Seite 224]
13.3.3.6 - 6. Erneute Klage in der Hauptsache? [Seite 225]
13.3.4 - IV. Die einseitige Erledigungserklärung [Seite 225]
13.3.4.1 - 1. Erklärung des Klägers, Widerspruch des Beklagten [Seite 225]
13.3.4.2 - 2. Inhalt und Rechtsnatur der einseitigen Erledigung [Seite 225]
13.3.4.3 - 3. Kein Wegfall der Rechtshängigkeit [Seite 226]
13.3.4.4 - 4. Der Kläger muss das Erledigungsereignis angeben [Seite 226]
13.3.4.5 - 5. Die Reaktion des Gerichts auf die Erklärung [Seite 226]
13.4 - §66 Der Prozessvergleich [Seite 227]
13.4.1 - I. Gesetzliche Regelung und Interessenlage [Seite 228]
13.4.2 - II. Die Wirkungen des Prozessvergleichs [Seite 228]
13.4.2.1 - 1. Die Prozessbeendigungswirkung [Seite 228]
13.4.2.2 - 2. Vollstreckungstitel [Seite 229]
13.4.2.3 - 3. Die materiellrechtliche Bedeutung [Seite 229]
13.4.3 - III. Die Tatbestandsmerkmale (§§794 I Nr. 1, 160ff.) [Seite 229]
13.4.3.1 - 1. Abschluss vor einem deutschen Gericht [Seite 229]
13.4.3.2 - 2. Zur Beilegung des Rechtsstreits [Seite 230]
13.4.3.3 - 3. Abschluss unter den Parteien [Seite 230]
13.4.3.4 - 4. Der Gegenstand des Vergleichs [Seite 230]
13.4.3.5 - 5. Die Form [Seite 230]
13.4.4 - IV. Die Rechtsnatur des Prozessvergleichs [Seite 231]
13.4.4.1 - 1. Theorien [Seite 231]
13.4.4.2 - 2. Unwirksamkeitsgründe [Seite 232]
13.4.5 - V. Wie wird die Unwirksamkeit geltend gemacht? [Seite 233]
14 - Kapitel 11: Die Entscheidungen des Gerichts [Seite 235]
14.1 - §67 Die Arten gerichtlicher Entscheidungen [Seite 235]
14.2 - §68 Das Urteil [Seite 236]
14.2.1 - I. Der Erlass von Entscheidungen [Seite 236]
14.2.1.1 - 1. Wer fällt das Urteil? [Seite 236]
14.2.1.2 - 2. Der Urteilsentwurf [Seite 236]
14.2.1.3 - 3. Die Verkündung [Seite 236]
14.2.1.4 - 4. Formalien [Seite 236]
14.2.1.5 - 5. Besonderheiten bei Beschlüssen und Verfügungen [Seite 237]
14.2.2 - II. Die Bindung an erlassene Urteile [Seite 237]
14.2.2.1 - 1. Der Grundsatz [Seite 237]
14.2.2.2 - 2. Ausnahmen [Seite 238]
14.2.3 - III. Form und Inhalt des Urteils [Seite 238]
14.2.4 - IV. Zustellung des Urteils [Seite 240]
14.2.5 - V. Arten der Urteile [Seite 240]
14.2.5.1 - 1. Sach- und Prozessurteile [Seite 240]
14.2.5.2 - 2. Leistungs-, Feststellungs- und Gestaltungsurteile [Seite 240]
14.2.5.3 - 3. Streitige (kontradiktorische) und Versäumnisurteile [Seite 240]
14.2.5.4 - 4. End- und Zwischenurteile [Seite 240]
14.2.5.5 - 5. Urteil über den Grund des Anspruchs [Seite 241]
14.2.5.5.1 - a) Warum ergeht Grundurteil? [Seite 241]
14.2.5.5.2 - b) Unterscheidung von Grund und Betrag [Seite 242]
14.2.5.5.3 - c) Die Bindung an das Grundurteil [Seite 242]
14.2.5.5.4 - d) Aufhebung des Grundurteils [Seite 243]
14.2.5.5.5 - e) Die Urteilsformel [Seite 243]
14.2.5.6 - 6. Vollurteile und Teilurteile [Seite 243]
14.2.5.6.1 - a) Begriff [Seite 243]
14.2.5.6.2 - b) Wann kann Teilurteil ergehen? [Seite 243]
14.2.5.6.3 - c) Ermessen des Gerichts [Seite 244]
14.2.5.6.4 - d) Keine Kostenentscheidung [Seite 244]
14.2.5.7 - 7. Vorbehaltsurteile [Seite 244]
14.2.5.7.1 - a) Die im Gesetz geregelten Fälle [Seite 244]
14.2.5.7.2 - b) Die Aufhebung des Vorbehaltsurteils [Seite 245]
14.2.5.7.3 - c) Die Schadensersatzpflicht des Klägers [Seite 245]
14.2.6 - VI. Fehlerhafte Entscheidungen [Seite 245]
14.2.6.1 - 1. Grundsatz [Seite 245]
14.2.6.2 - 2. Nichtige Urteile [Seite 245]
14.2.6.3 - 3. Das Nichturteil [Seite 246]
15 - Kapitel 12: Die Rechtskraft [Seite 247]
15.1 - §69 Die formelle Rechtskraft [Seite 247]
15.1.1 - I. Formelle Rechtskraft bedeutet Unanfechtbarkeit [Seite 247]
15.1.2 - II. Wann ist ein Urteil unanfechtbar? [Seite 247]
15.1.3 - III. Wirkungen des formell rechtskräftigen Urteils [Seite 248]
15.2 - §70 Die materielle Rechtskraft [Seite 249]
15.2.1 - I. Begriff [Seite 249]
15.2.2 - II. Wirkungen der materiellen Rechtskraft [Seite 250]
15.2.2.1 - 1. Bei Identität des Streitgegenstandes [Seite 250]
15.2.2.2 - 2. Bei Präjudizialität [Seite 251]
15.2.3 - III. Wesen der Rechtskraft [Seite 251]
15.2.3.1 - 1. Die materiellrechtliche Theorie [Seite 252]
15.2.3.2 - 2. Die prozessuale Rechtskrafttheorie [Seite 252]
15.2.4 - IV. Rechtskraftfähige Entscheidungen [Seite 253]
15.2.4.1 - 1. Grundsatz [Seite 253]
15.2.4.2 - 2. Materielle Rechtskraft bei Gestaltungsurteilen? [Seite 253]
15.2.4.3 - 3. Materielle Rechtskraft bei Prozessurteilen? [Seite 253]
15.2.4.4 - 4. Rechtskraft von Beschlüssen [Seite 254]
15.2.4.5 - 5. Rechtskraft von Vollstreckungsbescheiden [Seite 254]
15.2.4.6 - 6. Rechtskraft ausländischer Urteile [Seite 254]
15.3 - §71 Die objektiven Grenzen der Rechtskraft [Seite 255]
15.3.1 - I. Worauf bezieht sich die materielle Rechtskraft? [Seite 256]
15.3.1.1 - 1. Was heißt Anspruch i.S. des §322 I? [Seite 256]
15.3.1.2 - 2. Woraus ergibt sich, inwieweit entschieden ist? [Seite 256]
15.3.1.3 - 3. Auch über das kontradiktorische Gegenteil ist entschieden [Seite 256]
15.3.2 - II. Worauf erstreckt sich die materielle Rechtskraft nicht? [Seite 257]
15.3.2.1 - 1. Keine rechtskräftige Entscheidung über präjudizielle Rechtsverhältnisse [Seite 257]
15.3.2.2 - 2. Versuche, die Rechtskraft auf präjudizielle Rechtsverhältnisse zu erstrecken [Seite 258]
15.3.2.3 - 3. Keine rechtskräftige Entscheidung über Tatsachen [Seite 258]
15.3.2.4 - 4. Grundsätzlich keine rechtskräftige Entscheidung über Einreden [Seite 259]
15.3.2.5 - 5. Keine Bindung an die rechtliche Beurteilung [Seite 259]
15.3.3 - III. Rechtskrafterstreckung bei Teilklagen [Seite 259]
15.3.3.1 - 1. Was heißt Teilklage? [Seite 259]
15.3.3.2 - 2. Offene und verdeckte Teilklagen [Seite 259]
15.3.3.3 - 3. Volles Obsiegen des Klägers im Vorprozess [Seite 260]
15.3.3.3.1 - a) Offene Teilklage [Seite 260]
15.3.3.3.2 - b) Verdeckte Teilklage [Seite 261]
15.3.3.4 - 4. (Teilweise) Abweisung der Klage im Vorprozess [Seite 261]
15.3.3.5 - 5. Ausnahmen [Seite 262]
15.4 - §72 Die subjektiven Grenzen der Rechtskraft [Seite 262]
15.4.1 - I. Rechtskraftwirkung grundsätzlich nur unter den Parteien [Seite 263]
15.4.2 - II. Rechtskrafterstreckung auf Rechtsnachfolger [Seite 263]
15.4.2.1 - 1. Was heißt Rechtsnachfolge? [Seite 263]
15.4.2.2 - 2. Warum Rechtskrafterstreckung? [Seite 263]
15.4.2.3 - 3. Die Bedeutung des §325 II [Seite 264]
15.4.3 - III. Erbrechtliche Besonderheiten [Seite 264]
15.4.4 - IV. Rechtskrafterstreckung bei Prozessstandschaft [Seite 264]
15.4.5 - V. Die sog. Drittwirkung der Rechtskraft [Seite 264]
15.5 - §73 Die zeitlichen Grenzen der Rechtskraft [Seite 265]
15.5.1 - I. Neue Tatsachen im Nachfolgeprozess [Seite 265]
15.5.2 - II. Der maßgebende Zeitpunkt bei Gestaltungsrechten [Seite 266]
15.5.3 - III. Präklusion durch Rechtskraft [Seite 266]
15.5.4 - IV. Nachträgliches Begründetwerden eines aberkannten Anspruchs [Seite 266]
16 - Kapitel 13: Die Durchbrechung der Rechtskraft [Seite 267]
16.1 - §74 Die Abänderungsklage [Seite 267]
16.1.1 - I. Zweck und Rechtsnatur [Seite 267]
16.1.2 - II. Abänderungsklage und Vollstreckungsgegenklage [Seite 268]
16.1.3 - III. Abänderungsklage und Nachforderungsklage [Seite 268]
16.1.4 - IV. Zulässigkeit und Begründetheit der Abänderungsklage [Seite 269]
16.1.5 - V. Das Abänderungsurteil [Seite 270]
16.2 - §75 Die Wiederaufnahme des Verfahrens [Seite 270]
16.2.1 - I. Zweck und Rechtsnatur [Seite 271]
16.2.2 - II. Die Nichtigkeitsklage [Seite 271]
16.2.2.1 - 1. Unterschied zur Restitutionsklage [Seite 271]
16.2.2.2 - 2. Nichtigkeitsgründe [Seite 271]
16.2.2.3 - 3. Keine Kausalität zwischen Nichtigkeitsgrund und Urteil [Seite 271]
16.2.3 - III. Die Restitutionsklage [Seite 271]
16.2.3.1 - 1. Subsidiarität [Seite 272]
16.2.3.2 - 2. Strafbare Handlungen als Restitutionsgründe [Seite 272]
16.2.3.3 - 3. Das Prinzip der Beweissicherheit [Seite 272]
16.2.3.4 - 4. Weitere Restitutionsgründe, insbes. das Auffinden einer Urkunde [Seite 272]
16.2.4 - IV. Die Durchführung des Wiederaufnahmeverfahrens [Seite 273]
16.2.4.1 - 1. Die Zulässigkeit der Klage [Seite 273]
16.2.4.1.1 - a) Statthaftigkeit [Seite 273]
16.2.4.1.2 - b) Beschwer [Seite 273]
16.2.4.1.3 - c) Fristwahrung (§586) [Seite 274]
16.2.4.1.4 - d) Inhalt der Klageschrift (§§ 587, 588) [Seite 274]
16.2.4.1.5 - e) Behauptung eines Wiederaufnahmegrundes (§§ 579, 580) und in den Fällen des §580 Nr.1-5 die vorgängige strafgerichtliche Verurteilung (§581) [Seite 274]
16.2.4.2 - 2. Die Begründetheit der Klage [Seite 274]
16.2.4.3 - 3. Die Fortsetzung des früheren Verfahrens [Seite 275]
16.2.4.4 - 4. Ausgleichsansprüche und Rechtsmittel [Seite 275]
16.3 - §76 Die Durchbrechung der Rechtskraft auf materiellrechtlichem Weg [Seite 275]
16.3.1 - I. Die Anwendung des §826 BGB durch die Rspr. [Seite 276]
16.3.1.1 - 1. Die beiden Fälle des §826 BGB in der Rspr. des RG [Seite 276]
16.3.1.2 - 2. Die Rspr. des BGH [Seite 276]
16.3.1.3 - 3. Worauf ist die Klage gerichtet? [Seite 277]
16.3.2 - II. Die Ablehnung der Rspr. durch das Schrifttum [Seite 277]
16.3.2.1 - 1. Der Eingriff in die Rechtskraft [Seite 277]
16.3.2.2 - 2. Grundsätzlich kein Bedürfnis mehr, §826 BGB anzuwenden [Seite 278]
16.3.2.3 - 3. Die Umgehung des Restitutionsrechts durch die Rspr. [Seite 279]
16.3.3 - III. Weitere Versuche, die Rechtskraft zu beseitigen [Seite 279]
16.3.3.1 - 1. Vollstreckungsgegenklage [Seite 279]
16.3.3.2 - 2. Anspruch aus ungerechtfertigter Bereicherung [Seite 280]
16.3.3.3 - 3. Anspruch aus §280 I (positive Vertragsverletzung) [Seite 280]
16.3.3.4 - 4. Treu und Glauben [Seite 280]
16.3.4 - IV. Zum Eingangsfall [Seite 280]
17 - Kapitel 14: Besonderheiten des Verfahrens [Seite 281]
17.1 - §77 Das Versäumnisverfahren [Seite 281]
17.1.1 - I. Begriff und Zweck [Seite 281]
17.1.2 - II. Voraussetzungen des Versäumnisurteils [Seite 282]
17.1.3 - III. Säumnis des Klägers [Seite 283]
17.1.4 - IV. Säumnis des Beklagten oder fruchtloser Ablauf der Frist des §276 I 1 [Seite 284]
17.1.5 - V. Der Einspruch [Seite 284]
17.2 - §78 Die Entscheidung nach Lage der Akten [Seite 286]
17.3 - §79 Das amtsgerichtliche Verfahren [Seite 286]
17.3.1 - I. Grundsatz [Seite 286]
17.3.2 - II. Abweichende Regelung [Seite 287]
17.4 - §80 Das Verfahren vor dem Einzelrichter [Seite 287]
18 - Kapitel 15: Rechtsmittel [Seite 289]
18.1 - §81 Allgemeines [Seite 289]
18.1.1 - I. Zweck und Kennzeichen der Rechtsmittel [Seite 289]
18.1.2 - II. Zulässigkeit und Begründetheit [Seite 290]
18.1.3 - III. Zulässigkeitsvoraussetzungen [Seite 291]
18.1.3.1 - 1. Statthaftigkeit [Seite 291]
18.1.3.2 - 2. Form [Seite 291]
18.1.3.3 - 3. Frist [Seite 291]
18.1.3.4 - 4. Begründung [Seite 291]
18.1.3.5 - 5. Rechtsmittelverzicht [Seite 291]
18.1.3.5.1 - a) Wirkung des Rechtsmittelverzichts dem Gericht gegenüber [Seite 291]
18.1.3.5.2 - b) Die Formen des Rechtsmittelverzichts nach Urteilserlass [Seite 292]
18.1.3.5.3 - c) Rechtsmittelverzicht vor Urteilserlass? [Seite 292]
18.1.3.6 - 6. Beschwer [Seite 292]
18.1.3.6.1 - a) Die formelle Beschwer [Seite 293]
18.1.3.6.2 - b) Die materielle Beschwer [Seite 293]
18.1.3.6.3 - c) Das Rechtsschutzbedürfnis [Seite 294]
18.1.3.6.3.1 - aa) Das Problem [Seite 294]
18.1.3.6.3.2 - bb) Stellungnahme [Seite 294]
18.1.3.6.4 - d) Beispiele [Seite 295]
18.1.3.7 - 7. Wert des Beschwerdegegenstands [Seite 296]
18.1.4 - IV. Die Anfechtbarkeit inkorrekter Entscheidungen [Seite 296]
18.1.4.1 - 1. Das Problem [Seite 296]
18.1.4.2 - 2. Das Prinzip der Meistbegünstigung [Seite 296]
18.1.4.3 - 3. Ausnahme vom Prinzip der Meistbegünstigung [Seite 297]
18.2 - §82 Die Berufung [Seite 297]
18.2.1 - I. Die anfechtbaren Urteile [Seite 298]
18.2.2 - II. Streitwert- und Zulassungsberufung [Seite 299]
18.2.2.1 - 1. Streitwertberufung [Seite 299]
18.2.2.2 - 2. Zulassungsberufung [Seite 299]
18.2.3 - III. Die Einlegung der Berufung [Seite 300]
18.2.3.1 - 1. Wo wird die Berufung eingelegt? [Seite 300]
18.2.3.2 - 2. Formalien der Berufungsschrift [Seite 300]
18.2.3.3 - 3. Berufungsfrist [Seite 301]
18.2.4 - IV. Die Berufungsbegründung [Seite 301]
18.2.4.1 - 1. Berufungsbegründungsfrist [Seite 301]
18.2.4.2 - 2. Notwendiger Inhalt [Seite 302]
18.2.4.2.1 - a) Berufungsanträge [Seite 302]
18.2.4.2.2 - b) Berufungsgründe [Seite 302]
18.2.5 - V. Die Anschlussberufung (§524) [Seite 303]
18.2.5.1 - 1. Rechtsnatur [Seite 303]
18.2.5.2 - 2. Voraussetzungen der Anschlussberufung [Seite 304]
18.2.5.3 - 3. Abhängigkeit von der Hauptberufung [Seite 304]
18.2.6 - VI. Zurücknahme der Berufung (§516) [Seite 304]
18.2.6.1 - 1. Wie wird die Berufung zurückgenommen? [Seite 304]
18.2.6.2 - 2. Rechtsfolgen [Seite 304]
18.2.7 - VII. Das Verfahren in der Berufungsinstanz [Seite 305]
18.2.7.1 - 1. Bis zur Anberaumung des Termins [Seite 305]
18.2.7.2 - 2. Verfahrensvorschriften [Seite 306]
18.2.7.3 - 3. Grundsätzliche Bindung des Berufungsgerichts an die Tatsachenfeststellungenerster Instanz [Seite 306]
18.2.7.4 - 4. Prüfungsumfang [Seite 307]
18.2.7.5 - 5. Neues Vorbringen in der Berufungsinstanz? [Seite 307]
18.2.7.5.1 - a) In erster Instanz zurückgewiesene Angriffs- und Verteidigungsmittel [Seite 308]
18.2.7.5.2 - b) Zulassung neuer Angriffs- und Verteidigungsmittel [Seite 308]
18.2.7.5.3 - c) Zeitliche Grenzen für Angriffs- und Verteidigungsmittel in der Berufungsinstanz [Seite 309]
18.2.7.5.4 - d) Verzichtbare Zulässigkeitsrügen [Seite 309]
18.2.7.5.5 - e) Klageänderung, Aufrechnung und Widerklage [Seite 309]
18.2.7.6 - 6. Das Verbot der Schlechterstellung [Seite 309]
18.2.8 - VIII. Die Entscheidung [Seite 310]
18.2.8.1 - 1. Bei erfolgloser Berufung [Seite 310]
18.2.8.2 - 2. Bei erfolgreicher Berufung [Seite 311]
18.2.8.3 - 4. Inhalt des Berufungsurteils [Seite 311]
18.2.9 - IX. Säumnis im Berufungsverfahren [Seite 312]
18.2.9.1 - 1. Säumnis bei unzulässiger Berufung [Seite 312]
18.2.9.2 - 2. Säumnis des Berufungsklägers bei zulässiger Berufung [Seite 312]
18.2.9.3 - 3. Säumnis des Berufungsbeklagten bei zulässiger Berufung [Seite 312]
18.3 - §83 Die Revision [Seite 312]
18.3.1 - I. Statthaftigkeit [Seite 313]
18.3.2 - II. Revisionsgericht [Seite 314]
18.3.3 - III. Generelle Notwendigkeit der Zulassung [Seite 314]
18.3.4 - IV. Zulassung der Revision durch das Berufungsgericht [Seite 314]
18.3.4.1 - 1. Grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache [Seite 314]
18.3.4.2 - 2. Fortbildung des Rechts [Seite 314]
18.3.4.3 - 3. Sicherung einer einheitlichen Rechtsprechung [Seite 315]
18.3.4.3.1 - a) Divergenz [Seite 315]
18.3.4.3.2 - b) Rechtsanwendungsfehler [Seite 315]
18.3.4.4 - 4. Entscheidung über die Zulassung [Seite 316]
18.3.5 - V. Nichtzulassungsbeschwerde [Seite 317]
18.3.5.1 - 1. Einlegung, Begründung und Übergangsregelung des §26 Nr.8 EGZPO [Seite 317]
18.3.5.2 - 2. Verfahren und Entscheidung des Revisionsgerichts [Seite 318]
18.3.5.3 - 3. Rechtsfolgen der Zulassung oder Nichtzulassung [Seite 318]
18.3.6 - VI. Die Einlegung der Revision [Seite 318]
18.3.6.1 - 1. Der Schriftsatz [Seite 318]
18.3.6.2 - 2. Frist [Seite 318]
18.3.7 - VII. Revisionsbegründung [Seite 319]
18.3.8 - VIII. Prüfung der Zulässigkeit und Vorprüfung der Begründetheit [Seite 319]
18.3.9 - IX. Die Begründetheit der Revision [Seite 319]
18.3.9.1 - A. Der Prozessstoff [Seite 319]
18.3.9.1.1 - 1. Grundsätzlich keine neuen Tatsachen [Seite 319]
18.3.9.1.2 - 2. Bindung an tatsächliche Feststellungen des Berufungsurteils [Seite 319]
18.3.9.1.3 - 3. Beachtlichkeit neuer Tatsachen [Seite 320]
18.3.9.2 - B. Die Gesetzesverletzung [Seite 320]
18.3.9.2.1 - 1. Was sind Rechtsnormen i.S. des §546? [Seite 321]
18.3.9.2.2 - 2. Wann beruht das angefochtene Urteil auf einer Rechtsverletzung? [Seite 321]
18.3.9.2.3 - 3. Nachprüfbare Rechtsfrage oder nicht nachprüfbare Tatsachenfeststellung [Seite 321]
18.3.9.2.4 - 4. Falsche Rechtsanwendung auch bei Gesetzesänderung? [Seite 322]
18.3.9.3 - C. Umfang der Prüfung [Seite 322]
18.3.9.3.1 - 1. Bindung an die Revisionsanträge (§551 III 1 Nr. 1) [Seite 322]
18.3.9.3.2 - 2. Bindung an die Revisionsgründe (§551 III 1 Nr. 2) [Seite 322]
18.3.10 - X. Die Entscheidung des Revisionsgerichts [Seite 323]
18.3.10.1 - 1. Bei unbegründeter Revision [Seite 323]
18.3.10.2 - 2. Bei begründeter Revision [Seite 323]
18.3.11 - XI. Großer Senat, Vereinigte Große Senate, Gemeinsamer Senat der obersten Gerichtshöfe des Bundes [Seite 324]
18.4 - §84 Die Beschwerde [Seite 324]
18.4.1 - I. Allgemeines [Seite 325]
18.4.2 - II. Statthaftigkeit der sofortigen Beschwerde [Seite 326]
18.4.2.1 - 1. Fälle, in denen die sofortige Beschwerde statthaft ist [Seite 326]
18.4.2.2 - 2. Fälle, in denen die sofortige Beschwerde nicht statthaft ist [Seite 326]
18.4.3 - III. Die Einlegung der sofortigen Beschwerde [Seite 327]
18.4.3.1 - 1. Frist [Seite 327]
18.4.3.2 - 2. Form [Seite 327]
18.4.3.3 - 3. Begründung [Seite 328]
18.4.3.4 - 4. Beschwer [Seite 328]
18.4.4 - IV. Das Beschwerdeverfahren [Seite 328]
18.4.5 - V. Die Entscheidung im Beschwerdeverfahren [Seite 329]
18.4.6 - VI. Die Rechtsbeschwerde [Seite 329]
18.4.6.1 - 1. Allgemeines [Seite 329]
18.4.6.2 - 2. Zulässigkeit [Seite 329]
18.4.6.2.1 - a) Statthaftigkeit [Seite 329]
18.4.6.2.2 - b) Frist [Seite 330]
18.4.6.2.3 - c) Begründung [Seite 331]
18.4.6.3 - 3. Beschwerdeverfahren [Seite 331]
18.4.6.4 - 4. Entscheidung [Seite 331]
18.4.7 - VII. Außerordentliche Beschwerde und Gegenvorstellung [Seite 332]
18.4.7.1 - 1. Die außerordentliche Beschwerde [Seite 332]
18.4.7.2 - 2. Gegenvorstellung und Verhältnis zur Gehörsrüge gemäß §321a [Seite 333]
19 - Kapitel 16: Die Beteiligung mehrerer am Rechtsstreit [Seite 334]
19.1 - §85 Die Streitgenossenschaft [Seite 334]
19.1.1 - I. Allgemeines [Seite 334]
19.1.2 - II. Die einfache Streitgenossenschaft [Seite 334]
19.1.2.1 - 1. Voraussetzungen [Seite 334]
19.1.2.2 - 2. Wirkungen [Seite 335]
19.1.3 - III. Die notwendige Streitgenossenschaft [Seite 335]
19.1.3.1 - 1. Prozessrechtlich notwendige Streitgenossenschaft [Seite 335]
19.1.3.2 - 2. Materiellrechtlich notwendige Streitgenossenschaft [Seite 336]
19.1.3.3 - 3. Wirkungen [Seite 336]
19.2 - § 86 Die Nebenintervention [Seite 337]
19.2.1 - I. Voraussetzungen [Seite 337]
19.2.2 - II. Der Beitritt [Seite 338]
19.2.3 - III. Die Wirkungen der Nebenintervention [Seite 338]
19.2.3.1 - 1. Die Handlungsmöglichkeiten des Streithelfers [Seite 338]
19.2.3.2 - 2. Die Interventionswirkung [Seite 338]
19.2.4 - IV. Streitgenössische Nebenintervention [Seite 339]
19.3 - § 87 Die Streitverkündung [Seite 340]
19.4 - § 88 Die Hauptintervention [Seite 341]
20 - Kapitel 17: Besondere Verfahrensarten [Seite 342]
20.1 - § 89 Der Urkunden-, Wechsel- und Scheckprozess [Seite 342]
20.1.1 - I. Allgemeines [Seite 342]
20.1.2 - II. Die besonderen Voraussetzungen des Urkundenprozesses [Seite 342]
20.1.3 - III. Das Verfahren [Seite 343]
20.1.4 - IV. Besonderheiten des Wechsel- und Scheckprozesses [Seite 344]
20.2 - § 90 Das Mahnverfahren [Seite 344]
20.2.1 - I. Bedeutung [Seite 345]
20.2.2 - II. Der Mahnantrag [Seite 345]
20.2.3 - III. Entscheidung über den Mahnantrag [Seite 346]
20.2.3.1 - 1. Prüfung durch den Rechtspfleger [Seite 346]
20.2.3.2 - 2. Beanstandungen und Zurückweisung [Seite 347]
20.2.3.3 - 3. Erlass des Mahnbescheids [Seite 347]
20.2.4 - IV. Der Widerspruch [Seite 348]
20.2.4.1 - 1. Bedeutung [Seite 348]
20.2.4.2 - 2. Formalien [Seite 348]
20.2.4.3 - 3. Wirkungen des Widerspruchs [Seite 348]
20.2.5 - V. Der Vollstreckungsbescheid [Seite 349]
20.2.5.1 - 1. Antrag [Seite 349]
20.2.5.2 - 2. Zustellung und Rechtshängigkeit [Seite 349]
20.2.5.3 - 3. Erlass des Vollstreckungsbescheids und Zurückweisung des Gesuchs [Seite 349]
20.2.5.4 - 4. Einspruch [Seite 350]
20.3 - § 91 Das schiedsgerichtliche Verfahren [Seite 350]
20.3.1 - I. Bedeutung [Seite 351]
20.3.2 - II. Voraussetzungen der Schiedsvereinbarung [Seite 351]
20.3.3 - III. Wirkung und Inhalt der Schiedsvereinbarung [Seite 352]
20.3.4 - IV. Verfahren vor dem Schiedsgericht [Seite 353]
20.3.5 - V. Die Entscheidung [Seite 354]
20.3.6 - VI. Der Aufhebungsantrag [Seite 355]
20.3.7 - VII. Die Vollstreckbarerklärung [Seite 356]
21 - Kapitel 18: Kostenrecht und Prozesskostenhilfe [Seite 357]
21.1 - §92 Die Prozesskosten [Seite 357]
21.1.1 - I. Die Kosten des Verfahrens [Seite 357]
21.1.1.1 - 1. Die Gerichtskosten [Seite 358]
21.1.1.2 - 2. Die außergerichtlichen Kosten [Seite 358]
21.1.2 - II. Die Kostenentscheidung im Urteil [Seite 359]
21.1.3 - III. Der Kostenerstattungsanspruch [Seite 359]
21.1.4 - IV. Die Kostenfestsetzung [Seite 360]
21.2 - §93 Die Prozesskostenhilfe [Seite 361]
21.2.1 - I. Der Zweck der Prozesskostenhilfe [Seite 361]
21.2.2 - II. Die Voraussetzungen der Gewährung von Prozesskostenhilfe [Seite 361]
21.2.3 - III. Das Verfahren [Seite 363]
21.2.3.1 - 1. Antrag [Seite 363]
21.2.3.2 - 2. Prüfung [Seite 363]
21.2.3.3 - 3. Entscheidung [Seite 364]
21.2.4 - IV. Die Wirkung der Bewilligung [Seite 364]
21.2.4.1 - 1. Zwischen hilfsbedürftiger Partei und Gericht [Seite 364]
21.2.4.2 - 2. Für den beigeordneten Anwalt [Seite 365]
21.2.4.3 - 3. Im Verhältnis zum Gegner [Seite 365]
21.2.5 - V. Änderung der Bewilligung [Seite 365]
22 - Schrifttum [Seite 366]
22.1 - Kommentare [Seite 366]
22.2 - Lehrbücher [Seite 366]
22.3 - Ältere Darstellungen [Seite 367]
23 - Sachverzeichnis [Seite 368]
Dewey Decimal Classfication (DDC)

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

29,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen