Das diplomatische Protokoll im Wandel

 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im November 2014
  • |
  • XXIV, 308 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-152959-7 (ISBN)
 
Im Zentrum der Arbeit steht die Systematisierung von Regelungen, die vorgeben, wie sich Repräsentanten von Völkerrechtssubjekten, insbesondere von Staaten, bei öffentlichen Anlässen im internationalen Verkehr zwischen den einzelnen Völkerrechtssubjekten zu verhalten haben. Anders ausgedrückt könnte man diese speziellen Regelungen auch als eine international gebräuchliche "Zeichensprache" charakterisieren. Das diplomatische Protokoll im Wandel gibt Antwort auf die Frage, aus welchen Bestandteilen sich das diplomatische Protokoll zusammensetzt. Zudem erfolgt eine dezidierte Auseinandersetzung mit seinem Umfang, den Akteuren, seinen verschiedenen Geltungsgründen sowie Sinn und Zweck des Protokolls. Die gegenständliche Materie wird auch praxisnah beleuchtet. So konnte die Autorin in den Abschnitten über das diplomatische Protokoll der Gegenwart und über Besuche ausländischer Staatsgäste der Bundesrepublik Deutschland ihre eigenen Erfahrungen einfließen lassen.
 
Im Zentrum der Arbeit steht die Systematisierung von Regelungen, die vorgeben, wie sich Repräsentanten von Völkerrechtssubjekten, insbesondere von Staaten, bei öffentlichen Anlässen im internationalen Verkehr zwischen den einzelnen Völkerrechtssubjekten zu verhalten haben. Anders ausgedrückt könnte man diese speziellen Regelungen auch als eine international gebräuchliche "Zeichensprache" charakterisieren. Das diplomatische Protokoll im Wandel gibt Antwort auf die Frage, aus welchen Bestandteilen sich das diplomatische Protokoll zusammensetzt. Zudem erfolgt eine dezidierte Auseinandersetzung mit seinem Umfang, den Akteuren, seinen verschiedenen Geltungsgründen sowie Sinn und Zweck des Protokolls.Die gegenständliche Materie wird auch praxisnah beleuchtet. So konnte die Autorin in den Abschnitten über das diplomatische Protokoll der Gegenwart und über Besuche ausländischer Staatsgäste der Bundesrepublik Deutschland ihre eigenen Erfahrungen einfließen lassen.
  • Dissertationsschrift
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • 2,97 MB
978-3-16-152959-7 (9783161529597)
10.1628/978-3-16-152959-7
weitere Ausgaben werden ermittelt
Geboren 1982; Studium der Rechtswissenschaften an der Martin-Luther-Universitat Halle-Wittenberg; Beginn des Referendariats in Sachsen-Anhalt; 2006-12 wissenschaftliche Mitarbeiterin in Halle-Wittenberg; 2012 Promotion; 2009 Hospitation beim Auswartigen Amt; seit 2012 Fortsetzung des Referendariats in Sachsen-Anhalt.
  • Cover
  • Vorwort
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • A. Einleitung
  • B. Begriffsbestimmungen
  • I. Zeremoniell
  • II. Diplomatisches Protokoll
  • 1. Bedeutung der Begriffe Protokoll und diplomatisches Protokoll
  • 2. Abgrenzung zu anderen Begriffen
  • a) Staatszeremoniell
  • b) Etikette
  • c) Ritual
  • C. Historische Entwicklung des diplomatischen Protokolls
  • I. Altertum
  • 1. Griechisches Gesandtschaftswesen
  • a) Zweck und Arten der Gesandtschaften
  • b) Entsendung und Empfang von Gesandtschaften
  • c) Bestellung und persönliche Qualifikation der Gesandten am Beispiel Athens
  • aa) Bestellung
  • bb) Voraussetzungen für die Wahl zum Gesandten (persönliche Qualifikation)
  • d) Größe der Gesandtschaften
  • e) Personal der Gesandtschaften und Verhältnis der Gesandten zueinander
  • aa) Personal der Gesandtschaften
  • bb) Verhältnis der Gesandten zueinander
  • f) Unverletzlichkeit
  • g) Unterkunft und Reisemodalitäten
  • aa) Unterkunft
  • bb) Reisemodalitäten
  • h) Zulassung zu Rat und Ekklesie sowie Audienzen
  • i) Erledigung des Auftrags
  • j) Berichterstattung der heimgekehrten Gesandten
  • k) Ehrungen fremder und eigener Gesandter
  • aa) Fremde Gesandte
  • bb) Eigene Gesandte
  • 2. Das Institut der Proxenie
  • a) Begriff
  • b) Bestellung des Proxenos und Verleihung der Proxenie
  • c) Privilegien und Ehrungen
  • aa) Privilegien
  • aaa) Statusrechtliche Privilegien
  • (1) Politisch
  • (2) Religiös
  • bbb) Wirtschaftliche Privilegien
  • ccc) Vorrechte zum Schutz und zur Fürsorge
  • bb) Ehrungen
  • 3. Zusammenfassung
  • II. Mittelalter und Neuzeit
  • 1. Frühes Mittelalter
  • 2. Das 15. und 16. Jahrhundert ? Übergang vom Mittelalter in die Neuzeit
  • a) Entwicklung der ständigen Gesandtschaften
  • b) Entwicklung verschiedener Rangklassen
  • c) Zeremoniell
  • aa) Begrüßungszeremoniell
  • bb) Antrittsaudienz
  • aaa) Ablauf der Audienz
  • bbb) Beglaubigungsschreiben
  • cc) Beratung und Antwort auf das Vorbringen des Gesandten
  • dd) Zeremonielle Beendigung der Gesandtschaft
  • ee) Rangordnung
  • ff) Funktion des Zeremoniells
  • 3. Ergebnis
  • III. Zeitraum Westfälischer Frieden bis zum Wiener und Aachener Reglement
  • 1. Rangklassen der Gesandten untereinander
  • a) Gesandte der zweiten Rangklasse
  • aa) Envoyé extraordinaire
  • bb) Ministres
  • b) Gesandte der dritten Rangklasse
  • aa) Ministre plénipotentiaire
  • bb) Agent
  • c) Gesandte der ersten Rangklasse
  • 2. Voraussetzungen für den diplomatischen Dienst
  • a) Treueschwur
  • b) Typische Berufsklassen
  • c) Staatsangehörigkeit
  • 3. Rangfolge der Staaten und Rangstreitigkeiten
  • 4. Diplomatisches Zeremoniell
  • a) Einzug in die Stadt
  • b) Quartier des Gesandten
  • 5. Zusammenfassung
  • IV. Wiener Kongress und Aachener Protokoll
  • V. Entwicklung bis zur Wiener Konferenz
  • D. Diplomatisches Protokoll der Gegenwart
  • I. Diplomaten
  • 1. Diplomatische Präzedenz
  • a) Rangfolge diplomatischer Vertreter untereinander im Empfangsstaat
  • aa) Allgemein
  • bb) Chargés d'affaires ad interim
  • cc) Besonderheiten beim Heiligen Stuhl
  • b) Einordnung des diplomatischen Vertreters in die nationale Rangordnung des Entsendestaates
  • c) Bedeutung der diplomatischen Rangordnung
  • aa) Tendenz in der Literatur
  • bb) Exkurs in die Praxis
  • 2. Missionen
  • a) Errichtung
  • aa) Normalfall
  • bb) Doppel- beziehungsweise Mehrfacherrichtung
  • cc) Sogenannte co-location projects
  • b) Mitglieder
  • c) Aufgaben
  • aa) Vertretungsfunktion ? Art. 3 Abs. 1 lit. a) WÜD
  • bb) Schutzfunktion ? Art. 3 Abs. 1 lit. b) WÜD
  • aaa) Die Interessen des Entsendestaates
  • bbb) Die Interessen der Angehörigen des Entsendestaates im Empfangsstaat
  • ccc) Schutz innerhalb der völkerrechtlich zulässigen Grenzen
  • cc) Verhandlungsfunktion ? Art. 3 Abs. 1 lit. c) WÜD
  • dd) Beobachtungs- und Berichtsfunktion ? Art. 3 Abs. 1 lit. d) WÜD
  • ee) Förderungsfunktion ? Art. 3 Abs. 1 lit. e) WÜD
  • aaa) Förderung freundschaftlicher Beziehungen
  • bbb) Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen
  • ccc) Ausbau der kulturellen Beziehungen
  • ddd) Ausbau der wissenschaftlichen Beziehungen
  • ff) Aufgabenwahrnehmung in Zusammenarbeit mit den Missionen anderer EU-Mitgliedstaaten
  • gg) Auswirkungen der europäischen Integration auf die Aufgaben der Missionen von EU-Mitgliedstaaten in der EU
  • d) Spezialmissionen
  • aa) UN-Übereinkommen über Spezialmissionen (ÜSM)
  • bb) Errichtung einer Sondermission
  • cc) Regelungen zur Rangfolge
  • e) Beendigung der diplomatischen Mission
  • aa) Ende der persönlichen Mission des Diplomaten
  • aaa) Abberufung
  • bbb) Tod des Diplomaten
  • ccc) Erklärung zur persona non grata ? Art. 9 WÜD
  • (1) Verfahren
  • (2) Erklärung ohne Angabe von Gründen
  • (3) Motive für die Abgabe einer non grata-Erklärung
  • (4) Abgrenzung zu anderen Maßnahmen
  • bb) Erlöschen der Auslandsvertretung des Staates im Ganzen
  • aaa) Abbruch der diplomatischen Beziehungen ? Art. 45 Alt. 1 WÜD
  • (1) Definition des Begriffs und Verfahren
  • (2) Status der Mitarbeiter nach Notifizierung der Schließung
  • (3) Rechtliche Wirkungen des Abbruchs
  • (4) Ursachen für den Abbruch
  • (5) Vertretung durch Schutzmacht ? Art. 45 lit. c) WÜD
  • bbb) Endgültige oder vorübergehende Abberufung einer Mission ? Art. 45 Alt. 2 WÜD
  • ccc) Verpflichtungen des Empfangsstaates und die Rechte des Entsendestaates nach Abbruch beziehungsweise Abberufung ? Art. 45 WÜD
  • (1) Verpflichtungen des Empfangsstaates ? Art. 45 lit. a) WÜD
  • (2) Rechte des Entsendestaates nach Abbruch beziehungsweise Abberufung ? Art. 45 lit. b) und c) WÜD
  • ddd) Erlöschen des Entsende- oder Empfangsstaates
  • (1) Erlöschen des Entsendestaates
  • (2) Erlöschen des Empfangsstaates
  • eee) Veränderung des rechtlichen Charakters der Mission
  • fff) "Unechtes" Erlöschen der Mission
  • (1) Wechsel des Staatsoberhauptes
  • (2) Wechsel der Regierung
  • 3. Diplomatisches Korps
  • a) Zusammensetzung des diplomatischen Korps
  • b) Aufgaben und Befugnisse
  • c) Der Doyen des diplomatischen Korps
  • 4. Amtsantritt
  • a) Amtsantritt des Missionschefs
  • aa) Agrément
  • aaa) Geschichtlicher Hintergrund des Agréments
  • bbb) Verfahren
  • ccc) Zustimmung
  • ddd) Verzögerung der Erteilung und Zurückziehen des Agréments
  • eee) Ablehnung des Agréments
  • bb) Ankunft des designierten Missionschefs im Empfangsstaat
  • cc) Zeitpunkt des Amtsantritts des Missionschefs ? Art. 13 WÜD
  • aaa) Das Beglaubigungsschreiben (lettre de créance)
  • bbb) Übergabe des Beglaubigungsschreibens ? Art. 13 Abs. 1 Alt. 1 WÜD
  • ccc) Beispiele für die Gestaltung von Beglaubigungsschreiben
  • ddd) Notifizierung der Ankunft ? Art. 13 Abs. 1 Alt. 2 WÜD
  • eee) Rechtsfolgen des Art. 13 Abs. 1 WÜD
  • dd) Verfahren nach dem Amtsantritt
  • b) Amtsantritt des übrigen diplomatischen Personals
  • c) Doppel- oder Mehrfachakkreditierung
  • aa) Beglaubigung eines Missionschefs bei zwei oder mehreren Empfangsstaaten ? Art. 5 Abs. 1 WÜD
  • bb) Beglaubigung eines Missionschefs durch mindestens zwei Entsendestaaten bei einem Empfangsstaat ? Art. 6 WÜD
  • cc) Notwendigkeit des Agréments bei Art. 5 Abs. 1 WÜD und Art. 6 WÜD
  • 5. Privilegien und Immunitäten
  • a) Vorrechte der ständigen Mission
  • aa) Flagge und Hoheitszeichen des Entsendestaates ? Art. 20 WÜD
  • b) Vorrechte der Missionsmitglieder
  • 6. Diplomatenpass und Protokollausweis
  • a) Diplomatenpass
  • b) Protokollausweis
  • 7. Kfz-Kennzeichen der diplomatischen Vertreter in der Bundesrepublik Deutschland
  • 8. Formen klassischer diplomatischer Korrespondenz im Schriftverkehr
  • a) Note
  • b) Verbalnote
  • c) Rundnote
  • d) Memorandum
  • e) Aide-mémoire
  • f) Sonstige Formen
  • aa) Non-paper
  • bb) Kollektivnote
  • g) Korrespondenzsprache
  • 9. Platzierungen (Placements)
  • II. Konsuln
  • 1. Geschichtliche Entwicklung des Konsularwesens
  • 2. Berufs- und Honorarkonsuln
  • a) Berufskonsuln
  • b) Wahl- oder Honorarkonsuln
  • c) Gemeinsamkeiten zwischen Berufs- und Honorarkonsuln
  • 3. Rangklassen und Rangfolge
  • a) Rangklassen der Leiter konsularischer Vertretungen
  • b) Rangfolge innerhalb einer Rangklasse
  • c) Protokollarische Rangfolge im Empfangsstaat
  • 4. Konsularische Vertretungen
  • a) Errichtung ? Art. 4 WÜK
  • b) Aufgaben einer konsularischen Vertretung ? Art. 5 WÜK
  • c) Beendigung der konsularischen Vertretung
  • aa) Ende der dienstlichen Tätigkeit eines Mitgliedes der konsularischen Vertretung
  • bb) Erlöschen der Auslandsvertretung des Staates im Ganzen
  • aaa) Abbruch der konsularischen Beziehungen ? Art. 27 Abs. 1 WÜK
  • bbb) Vorübergehende oder endgültige Schließung der konsularischen Vertretung ? Art. 27 Abs. 2 WÜK
  • 5. Amtsantritt
  • a) Bestellung und Zulassung ? Art. 10 WÜK
  • b) Bestallungsschreiben oder Notifikation ? Art. 11 WÜK
  • c) Erteilung des Exequaturs ? Art. 12 WÜK
  • 6. Konsularisches Korps
  • 7. Kfz-Kennzeichen
  • 8. Zusammenfassung
  • III. Protokollarische Aspekte bei internationalen Organisationen und internationalen Konferenzen
  • 1. Die Entwicklung multilateraler Diplomatie ? ein kurzer Überblick
  • a) Wiener Kongress
  • b) Verwaltungsunionen und internationale Zusammenarbeit humanitärer Art
  • c) Völkerbundzeit
  • d) Entwicklungen nach dem Zweiten Weltkrieg
  • aa) Gründung der UN
  • bb) Gründung regionaler Organisationen
  • cc) Der Weg zur Gründung der EU
  • e) Verbindung zur multilateralen Diplomatie
  • 2. Darstellung des diplomatischen Protokolls im Rahmen internationaler Organisationen am Beispiel der UN
  • a) Errichtung einer Ständigen Vertretung
  • b) Ernennung eines Ständigen Vertreters
  • aa) Beglaubigungsschreiben
  • bb) Präsentation der Beglaubigungsschreiben
  • cc) Akkreditierung bei einem UN-Büro außerhalb New Yorks
  • dd) "Antritts"besuche den UN-Hauptsitz betreffend
  • c) Stellvertretung des Leiters der Ständigen Mission
  • d) Vorgehen bei Beendigung des Dienstes in einer Ständigen Vertretung oder einer Beobachtermission
  • e) Übliche Kommunikationsformen
  • f) Offizielle Besuche im UN-Hauptsitz
  • g) Flaggenprotokoll
  • h) Zutritt zu den Gebäuden des UN-Hauptsitzes
  • aa) Gebäudepass für Mitglieder Ständiger Vertretungen beziehungsweise Beobachtermissionen
  • bb) VIP-Pässe
  • cc) Protokollpässe für Gäste des Ständigen Vertreters beziehungsweise des Ständigen Beobachters
  • i) Kfz-Kennzeichen und Parkaufkleber
  • j) Die Generalversammlung als Beispiel einer internationalen Konferenz
  • k) Verbindungen zwischen der internationalen Organisation und internationalen Konferenzen
  • l) Kommunikation auf internationalen Konferenzen
  • 3. Ursachen für den kleineren Umfang des Protokolls
  • E. Besuche ausländischer Staatsgäste der Bundesrepublik Deutschland
  • I. Besuchstypen
  • 1. Staatsbesuche
  • a) Ablauf und Programm
  • aa) Protokollarische Charakteristika
  • bb) Besuchsprogramm
  • aaa) Begrüßung am Flughafen
  • bbb) Begrüßung mit militärischen Ehren am Schloss Bellevue
  • (1) Begrüßung
  • (2) Gespräch mit dem Bundespräsidenten
  • ccc) Gespräch/Mittagessen mit der Bundeskanzlerin
  • ddd) Gespräch mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin mit anschließendem Gang durchs Brandenburger Tor
  • (1) Gespräch im Rathaus
  • (2) Gang durch das Brandenburger Tor
  • eee) Kranzniederlegung in der Neuen Wache
  • fff) Abendessen im Schloss Bellevue
  • ggg) Weitere Gespräche und sonstige Termine
  • hhh) Besuch von ein bis drei Bundesländern
  • cc) Sonderprogramm für Ehepartner und Mitreisende
  • b) Kosten, Unterbringung und Transport
  • aa) Kosten
  • bb) Unterbringung und Transport
  • c) Planung des Besuchs ? Vorausreise
  • d) Zusammenfassung in Kurzform
  • 2. Offizielle Besuche
  • a) Besuche auf Einladung des Bundespräsidenten (nicht Staatsbesuche)
  • aa) Offizieller Besuch eines Staatsoberhauptes ohne Exekutivgewalt
  • aaa) Programmkernpunkte
  • (1) Ankunft auf dem Flughafen Berlin-Tegel, militärischer Teil
  • (2) Begrüßung mit militärischen Ehren im Schloss Bellevue
  • (3) Gespräch mit der Bundeskanzlerin
  • (4) Termine mit Verfassungsorganen
  • (5) Gespräch mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin und Gang durch das Brandenburger Tor
  • (6) Sonstige Gesprächstermine und Vortragstermine des Staatsgastes
  • (7) Gemeinsame Teilnahme des Staatsgastes und des Bundespräsidenten an einer Veranstaltung Dritter
  • (8) Mittag- oder Abendessen im Schloss Bellevue
  • bbb) Kosten und Transport
  • ccc) Geschenkaustausch
  • ddd) Vorausreisen
  • eee) Zusammenfassung in Kurzform
  • bb) Offizieller Besuch eines Staatsoberhauptes mit Exekutivgewalt
  • aaa) Gespräch und Mittagessen bei der Bundeskanzlerin
  • bbb) Zusammenfassung in Kurzform
  • b) Besuche auf Einladung der Bundeskanzlerin
  • aa) Offizieller Besuch eines Staatsoberhauptes mit Exekutivgewalt
  • aaa) Begrüßung mit militärischen Ehren durch die Bundeskanzlerin am Bundeskanzleramt
  • bbb) Zusammenfassung in Kurzform
  • bb) Offizieller Besuch eines Regierungschefs
  • aaa) Zusammenfassung in Kurzform
  • c) Besuche auf Einladung des Bundesministers des Auswärtigen Amtes ? offizieller Besuch eines Außenministers
  • aa) Zusammenfassung in Kurzform
  • 3. Arbeitsbesuche
  • a) Arbeitsbesuche eines Staatsoberhauptes mit Exekutivgewalt auf Einladung des Bundespräsidenten
  • aa) Zusammenfassung in Kurzform
  • b) Arbeitsbesuch auf Einladung der Bundeskanzlerin
  • aa) Arbeitsbesuch eines Staatsoberhauptes mit Exekutivgewalt
  • aaa) Zusammenfassung in Kurzform
  • bb) Arbeitsbesuch eines Regierungschefs
  • aaa) Vergleich zum offiziellen Besuch eines Regierungschefs auf Einladung der Bundeskanzlerin
  • bbb) Vergleich zum Arbeitsbesuch eines Staatsoberhauptes auf Einladung der Bundeskanzlerin
  • ccc) Zusammenfassung in Kurzform
  • c) Arbeitsbesuch eines Außenministers auf Einladung des Bundesaußenministers
  • aa) Zusammenfassung in Kurzform
  • 4. Terminbesuche
  • a) Terminbesuch zwischen ausländischem Staatsoberhaupt und Bundespräsidenten
  • aa) Zusammenfassung in Kurzform
  • b) Terminbesuch durch die Bundeskanzlerin
  • aa) Mit einem ausländischen Staatsoberhaupt mit Exekutivgewalt
  • bb) Mit einem Regierungschef
  • c) Terminbesuch durch den Bundesminister des Auswärtigen
  • 5. Sonstige Besuche
  • a) Personen, die im Rang vergleihbar sind mit Staatsoberhäuptern, Regierungschefs oder Außenministern
  • b) Thronfolger
  • c) Besuche ehemaliger Staatsoberhäupter, Regierungschefs und Außenminister
  • II. Wagenfolge der Kolonne
  • III. Zuständigkeit für die Organisation der Besuche
  • IV. Korrekter Gebrauch des Titels "Exzellenz" bei eingehenden Besuchen
  • V. Besuche im Rahmen des Seezeremoniells
  • F. Protokoll und Recht
  • I. Regelungen mit Rechtscharakter
  • 1. Multilaterale völkerrechtliche Verträge
  • 2. Bilaterale völkerrechtliche Verträge
  • 3. Völkergewohnheitsrecht
  • 4. Nationales Recht
  • II. Regelungen ohne Rechtscharakter ? Courtoisie
  • G. Veränderungen der Funktionen des Protokolls auf Grund Veränderungen im Völkerrecht
  • I. Historische Betrachtung
  • II. Gegenwart
  • 1. Bilaterale Beziehungen
  • 2. Multilaterale Diplomatie
  • Anhänge
  • Anhang zu D
  • 1. Militärisches Zeremoniell bei Akkreditierung von Botschaftern in der Bundesrepublik Deutschland
  • 2. Tabelle 1
  • 3. Tabelle 2
  • Anhang zu E
  • 1. Skizzen
  • 2. Militärische Ehren
  • a) Militärische Ehrenerweisung durch ein Ehrenspalier
  • b) Militärische Ehrenerweisung durch Ehrenposten
  • Anhang zu diplomatischen und konsularischen Vertretungen
  • Liste der Botschaften der Bundesrepublik Deutschland im Ausland
  • Ständige Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland im Ausland
  • Liste der Generalkonsulate der Bundesrepublik Deutschland
  • Liste der Konsulate der Bundesrepublik Deutschland
  • Liste der Honorarkonsuln der Bundesrepublik Deutchland
  • Diplomatische Vertretungen in der Bundesrepublik Deutschland
  • Andere Vertretungen
  • Literaturverzeichnis
  • Namenregister
  • Sachregister

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

69,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen