Distanz des Gehorsams

Theorie, Ethik und Kritik einer Tugend
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 5. September 2016
  • |
  • 460 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-154956-4 (ISBN)
 
Als Tugend beschworen, in Katastrophen geendet: der Gehorsam. Nationalsozialismus, gewaltsame Erziehung, auch in kirchlicher Verantwortung, insgesamt die Diskreditierung der Ich-Instanz in Gehorsamsdiskursen, problematisieren eine Beziehungsform, die bis heute viel diskutiert, aber wenig systematisch untersucht worden ist. In der gefundenen Distanzstruktur des Gehorsams liegt der philosophische und theologische Beitrag dieser Studie zur Erforschung des Gehorsams: Das Problem des Gehorsams ist eine Distanz, die zwischen Person und Akteur, Wollen und Sollen auftritt. Im Gehorsam tun Personen etwas, das sie eigentlich nicht wollen - sonst wäre der Befehl unnötig. Mathias Wirth diskutiert die manchmal auch nur behauptete Distanz zwischen Person und Akteur als ethisches und religiöses Problem.
Diese Arbeit wurde mit dem Wissenschaftspreis Hannover 2014 ausgezeichnet.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • 5,59 MB
978-3-16-154956-4 (9783161549564)
10.1628/978-3-16-154956-4
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Cover [Seite 1]
2 - Vorwort [Seite 6]
3 - Inhaltsverzeichnis [Seite 8]
4 - Einleitung [Seite 12]
5 - Teil I: Paradigmen des Gehorsams [Seite 32]
5.1 - Kapitel 1: Religiöser Gehorsam: Abraham [Seite 34]
5.1.1 - 1.1 "Im tödlichen Gehorsam verfärbt sich nicht einmal das Gesicht Abrahams" (Philo von Alexandrien) - Gottes Infantizidwunsch und Abrahams Gehorsam [Seite 35]
5.1.2 - 1.2 Zwischen Hingabe, Verantwortung und Freiheit: Zur Interpretation des Gehorsams Abrahams in Genesis 22 [Seite 41]
5.1.3 - 1.3 Zwischen bedürftiger Hinfälligkeit und Verantwortlichkeit: Religiöser Gehorsam im Alten Testament [Seite 49]
5.1.4 - 1.4 Zwischenfazit: Distanz des religiösen Gehorsams [Seite 51]
5.2 - Kapitel 2: Politischer Gehorsam: Nationalsozialismus [Seite 54]
5.2.1 - 2.1 Die Theorie des Gehorsams in Rede und Schrift der Nationalsozialisten [Seite 61]
5.2.2 - 2.2 Die religiöse Dimension des nationalsozialistischen Gehorsams [Seite 73]
5.2.3 - 2.3 Die Praxis des Gehorsams im Nationalsozialismus I: NS-Erziehung [Seite 78]
5.2.4 - 2.4 Die Praxis des Gehorsams im Nationalsozialismus II: NS-Medizin [Seite 89]
5.2.5 - 2.5 Gehorsam als Verteidigungsstrategie von Täterinnen und Tätern des Nationalsozialismus vor Gericht (Nuremberg-Defense) [Seite 93]
5.2.6 - 2.6 Zwischenfazit: Distanz im politischen Gehorsam [Seite 99]
5.3 - Kapitel 3: Psychologischer Gehorsam: Die Experimente Stanley Milgrams [Seite 102]
5.3.1 - 3.1 Gehorsam im Experiment: Die Berichte von Milgram [Seite 105]
5.3.2 - 3.2 Zur Interpretation des monströsen Gehorsams im sozialpsychologischen Experiment [Seite 112]
5.3.3 - 3.3 Exkurs: Zimbardos Stanford-Prison-Experiment [Seite 123]
5.3.4 - 3.4 Zwischenfazit: Gehorsam und Distanz im Experiment der Sozialpsychologie [Seite 129]
6 - Teil II: Philosophie und Ethik des Gehorsams [Seite 136]
6.1 - Kapitel 4: Problem-Facetten des Gehorsams [Seite 138]
6.1.1 - 4.1 Immanuel Kants Aufklärung der Unmündigkeit in Erziehung und Religion [Seite 138]
6.1.2 - 4.2 Kritische Theorie der Frankfurter Schule und Kritik des Gehorsams (Adorno, Horkheimer, Fromm, Marcuse) [Seite 165]
6.1.3 - 4.3 Hannah Arendt, die Vision republikanischer Gleichheit und der kritische Mensch [Seite 210]
6.1.4 - 4.4 Michel Foucaults These der kapillaren Macht und der gehorsame Körper [Seite 227]
6.2 - Kapitel 5: Problem-Facetten des Ungehorsams [Seite 255]
6.2.1 - 5.1 Friedrich Schleiermacher und das Gefühl schlechthinniger Abhängigkeit als Nährboden des Gehorsams? [Seite 256]
6.2.2 - 5.2 Emmanuel Lévinas, das befehligende Antlitz und die Asymmetrie der Unterworfenheit [Seite 266]
6.2.3 - 5.3 Hans-Georg Gadamers Hermeneutik und die Bedeutung von Autorität und Vorurteil [Seite 287]
6.3 - Kapitel 6: Fazit: Aspekte einer Ethik des Gehorsams [Seite 300]
7 - Teil III: Distanz des Gehorsams und Distanz zum Gehorsam. Zur Rekonstruktion einer evangelischen Beziehungsform [Seite 312]
7.1 - Kapitel 7: Gottes anderes Herrschersein. Vom neuen christlichen Unbehagen gegen den Gehorsam [Seite 316]
7.1.1 - 7.1 Falk Wagner und die Unhaltbarkeit des asymmetrischen Gott-Mensch-Modells [Seite 317]
7.1.2 - 7.2 Eberhard Jüngels Kritik eines despotischen Glaubensgehorsams [Seite 327]
7.1.3 - 7.3 Wolfgang Huber und die Kirche als Anwältin der Freiheit [Seite 343]
7.2 - Kapitel 8: Freundschaft und der Versuch der Restrukturierung eines evangelischen Rates [Seite 353]
7.2.1 - 8.1 Exodus als partnerschaftliches Freiheitsgeschehen [Seite 361]
7.2.2 - 8.2 Psalm 119 und die liebenden Tränenbäche [Seite 372]
7.2.3 - 8.3 Fußwaschung (Joh 13,1-20) als Ausdruck von Freundschaft und Machtverzicht [Seite 381]
7.2.4 - 8.4 Vom Ende des Knechtseins: Vos amici mei estis (Joh 15,14-15) [Seite 389]
7.2.5 - 8.5 Bibeltheologisches Ergebnis: Das Liebesgebot als Gehorsamsverbot [Seite 396]
7.3 - Kapitel 9: "Glaubhaft ist nur Liebe" - die Distanzstruktur des Gehorsams als religiöses und ethisches Problem (Resümee) [Seite 400]
8 - Literaturverzeichnis [Seite 408]
9 - Namenregister [Seite 452]
10 - Sachregister [Seite 454]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

79,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen