Der Dreißigjährige Krieg

Eine europäische Tragödie
 
 
wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG) (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. Oktober 2017
  • |
  • 1160 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8062-3629-3 (ISBN)
 
Der Dreißigjährige Krieg kostete Millionen Leben und veränderte die politische wie religiöse Landkarte Europas. Bis heute hält die Auseinandersetzung mit dem verheerenden Krieg an. War es ein »teutscher« Krieg? In erster Linie ein Religionskrieg? Oder war es der Kampf Frankreichs, Schwedens, Englands, niederländischer und deutscher Protestanten gegen die spanisch-habsburgische Hegemonie? Peter H. Wilsons große Gesamtdarstellung nimmt alle Aspekte in den Blick: beginnend mit der Vorgeschichte des Krieges und einem europaweiten Panorama der strukturellen Gegebenheiten über eine breite Schilderung des Kriegsgeschehens bis hin zum Westfälischen Frieden und den Folgen. In die Darstellung eingestreut finden sich Kurzporträts der wichtigsten politischen und militärischen Akteure. Doch Wilson verharrt nicht auf der Ebene der großen Gestalter, ihn interessieren immer auch Schicksal und Lebensrealitäten der gewöhnlichen Soldaten und Zivilisten. Ein opus magnum im besten Sinn.
 
Der Dreißigjährige Krieg kostete Millionen Leben und veränderte die politische wie religiöse Landkarte Europas. Bis heute hält die Auseinandersetzung mit dem verheerenden Krieg an. War es ein »teutscher« Krieg? In erster Linie ein Religionskrieg? Oder war es der Kampf Frankreichs, Schwedens, Englands, niederländischer und deutscher Protestanten gegen die spanisch-habsburgische Hegemonie? Peter H. Wilsons große Gesamtdarstellung nimmt alle Aspekte in den Blick: beginnend mit der Vorgeschichte des Krieges und einem europaweiten Panorama der strukturellen Gegebenheiten über eine breite Schilderung des Kriegsgeschehens bis hin zum Westfälischen Frieden und den Folgen. In die Darstellung eingestreut finden sich Kurzporträts der wichtigsten politischen und militärischen Akteure. Doch Wilson verharrt nicht auf der Ebene der großen Gestalter, ihn interessieren immer auch Schicksal und Lebensrealitäten der gewöhnlichen Soldaten und Zivilisten. Ein opus magnum im besten Sinn.
  • Deutsch
  • Darmstadt
  • |
  • Deutschland
  • 40
  • |
  • 27 Karten, 8 s/w Tabellen, 40 Abbildungen
  • |
  • 8 schwarz-weiße Tabellen, 40 Abbildungen, 27 Karten
  • 19,86 MB
978-3-8062-3629-3 (9783806236293)
3806236291 (3806236291)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Peter H. Wilson ist Lehrstuhlinhaber für Militärgeschichte an der Oxford University. Zahlreiche Publikationen zur deutschen und europäischen Militärgeschichte der Neuzeit, zuletzt erschienen: The Holy Roman Empire: A Thousand Years of Europe's History.
1 - Front Cover [Seite 1]
2 - Titel [Seite 3]
3 - Widmung [Seite 4]
4 - Impressum [Seite 4]
5 - Inhaltsverzeichnis [Seite 5]
6 - Vorbemerkung [Seite 9]
7 - Stammbaum der Habsburger [Seite 10]
8 - Vorwort [Seite 12]
9 - Erster Teil: Die Anfänge [Seite 15]
9.1 - 1. Einleitung [Seite 18]
9.1.1 - Drei Mann im freien Fall [Seite 18]
9.1.2 - Interpretationen [Seite 19]
9.1.3 - Was dieses Buch will [Seite 24]
9.2 - 2. Aufruhr im Herzen der Christenheit [Seite 28]
9.2.1 - Das Heilige Römische Reich [Seite 28]
9.2.2 - Der Prozess der Konfessionalisierung [Seite 44]
9.2.3 - Religion und Reichsrecht [Seite 63]
9.3 - 3. Die Casa de Austria [Seite 73]
9.3.1 - Besitz und Dynastie [Seite 73]
9.3.2 - Stände und Konfession [Seite 78]
9.3.3 - Das Wiedererstarken des Katholizismus [Seite 92]
9.4 - 4. Der Türkenkrieg und seine Folgen [Seite 107]
9.4.1 - Die Türkengefahr [Seite 107]
9.4.2 - Kriegsgebräuche [Seite 116]
9.4.3 - Der Lange Türkenkrieg (1593-1606) [Seite 133]
9.4.4 - Bruderzwist im Hause Habsburg [Seite 144]
9.5 - 5. Pax Hispanica [Seite 156]
9.5.1 - Die spanische Monarchie [Seite 156]
9.5.2 - Der Aufstand der Niederlande (1568-1609) [Seite 172]
9.5.3 - Die Spanische Straße [Seite 200]
9.5.4 - Die spanische Friedenspolitik [Seite 212]
9.6 - 6. Dominium Maris Baltici [Seite 220]
9.6.1 - Dänemark [Seite 220]
9.6.2 - Das uneinige Haus Wasa [Seite 232]
9.6.3 - Polen-Litauen [Seite 250]
9.7 - 7. Von Rudolf zu Matthias (1582-1612) [Seite 256]
9.7.1 - Die deutschen Fürsten und die Religion [Seite 256]
9.7.2 - Die Konfessionen und die Reichspolitik bis 1608 [Seite 269]
9.7.3 - Union und Liga (1608/09) [Seite 291]
9.7.4 - Der Jülich-Klevische Erbfolgestreit (1609/10) [Seite 297]
9.8 - 8. Am Rande des Abgrunds? [Seite 309]
9.8.1 - Kaiser Matthias [Seite 309]
9.8.2 - Der Uskokenkrieg und die habsburgische Erbfolge (1615-17) [Seite 329]
9.8.3 - Die Pfalz spielt mit dem Feuer [Seite 336]
10 - Zweiter Teil: Der Konflikt [Seite 343]
10.1 - 9. Der Böhmische Aufstand (1618-20) [Seite 344]
10.1.1 - Für Libertät und Privilegien [Seite 344]
10.1.2 - Der Kampf um die Kronen [Seite 360]
10.1.3 - Ferdinand sammelt seine Kräfte [Seite 376]
10.1.4 - Am Weißen Berg [Seite 382]
10.1.5 - Auf wessen Konto ging das Scheitern? [Seite 393]
10.2 - 10. Ferdinand triumphiert (1621-24) [Seite 400]
10.2.1 - Die pfälzische Sache [Seite 400]
10.2.2 - Protestantische Söldnerführer [Seite 412]
10.2.3 - Die katholische Vormachtstellung (1621-29) [Seite 436]
10.3 - 11. Olivares und Richelieu [Seite 452]
10.3.1 - Olivares [Seite 452]
10.3.2 - Richelieu [Seite 462]
10.3.3 - Das Veltlin [Seite 472]
10.4 - 12. Dänemarks Krieg gegen den Kaiser (1625-29) [Seite 476]
10.4.1 - Wirren in Niedersachsen [Seite 476]
10.4.2 - Wallenstein [Seite 483]
10.4.3 - Dänemarks Niederlage (1626-29) [Seite 502]
10.5 - 13. Die Gefahr eines europäischen Krieges (1628-30) [Seite 518]
10.5.1 - Die Ostsee [Seite 518]
10.5.2 - Die Niederlande [Seite 528]
10.5.3 - Mantua und La Rochelle [Seite 533]
10.5.4 - Das Restitutionsedikt [Seite 541]
10.5.5 - Der Regensburger Kurfürstentag von 1630 [Seite 550]
10.6 - 14. Der Löwe des Nordens (1630-32) [Seite 556]
10.6.1 - Die schwedische Intervention [Seite 556]
10.6.2 - Zwischen Löwe und Adler [Seite 562]
10.6.3 - Das schwedische Imperium [Seite 574]
10.6.4 - Hilferufe [Seite 602]
10.6.5 - Auf dem Zenit [Seite 609]
10.7 - 15. Ohne Gustav Adolf (1633/34) [Seite 628]
10.7.1 - Stabilisierungsbemühungen [Seite 628]
10.7.2 - Spannungen am Rhein [Seite 635]
10.7.3 - Spanien interveniert [Seite 644]
10.7.4 - Wallenstein: der letzte Akt [Seite 651]
10.7.5 - Die beiden Ferdinands [Seite 661]
10.8 - 16. Für Deutschlands Freiheit (1635/36) [Seite 672]
10.8.1 - Richelieu beschließt Krieg [Seite 672]
10.8.2 - Der Krieg im Westen (1635/36) [Seite 677]
10.8.3 - Der Prager Frieden von 1635 [Seite 684]
10.8.4 - Patriotische Appelle [Seite 693]
10.8.5 - Erneuerte Friedensbemühungen [Seite 703]
10.9 - 17. Die habsburgische Flut (1637-40) [Seite 707]
10.9.1 - Pattsituation [Seite 707]
10.9.2 - Entschlossenheit am Rhein [Seite 717]
10.9.3 - Frieden für Norddeutschland? [Seite 731]
10.10 - 18. In der Schwebe (1641-43) [Seite 742]
10.10.1 - Die französisch-schwedische Allianz (1641) [Seite 742]
10.10.2 - Der Krieg im Reich (1642/43) [Seite 753]
10.10.3 - Die Krise in Spanien spitzt sich zu (1635-43) [Seite 766]
10.10.4 - Von Breda nach Rocroi (1637-43) [Seite 781]
10.11 - 19. Verhandlungsdruck (1644/45) [Seite 793]
10.11.1 - Der Westfälische Kongress [Seite 793]
10.11.2 - Frankreich in Deutschland (1644) [Seite 801]
10.11.3 - Der Ostseeraum wird schwedisch (1643-45) [Seite 808]
10.11.4 - 1645: Annus horribilis et mirabilis [Seite 815]
10.12 - 20. Krieg oder Frieden (1646-48) [Seite 833]
10.12.1 - Eine Vertrauenskrise [Seite 833]
10.12.2 - Der Konsens kommt in Sicht [Seite 840]
10.12.3 - Spanien schließt Frieden mit den Niederlanden [Seite 853]
10.12.4 - Die Endrunde 1648 [Seite 864]
11 - Dritter Teil: Nach dem Frieden [Seite 875]
11.1 - 21. Das Westfälische Friedensabkommen [Seite 876]
11.1.1 - Die internationale Dimension [Seite 876]
11.1.2 - Ein christlicher Frieden [Seite 884]
11.1.3 - Demobilisierung [Seite 896]
11.1.4 - Das Reich erholt sich [Seite 900]
11.2 - 22. Die Kosten des Krieges [Seite 906]
11.2.1 - Eine alles verzehrende Wut? [Seite 906]
11.2.2 - Demografische Folgen [Seite 913]
11.2.3 - Wirtschaftliche Auswirkungen [Seite 923]
11.2.4 - Die Krise des Territorialstaats [Seite 935]
11.2.5 - Kulturelle Auswirkungen [Seite 942]
11.3 - 23. Die Erfahrung des Krieges [Seite 952]
11.3.1 - Das Wesen der Erfahrung [Seite 952]
11.3.2 - Militär und Zivilbevölkerung [Seite 958]
11.3.3 - Wahrnehmungsweisen [Seite 970]
11.3.4 - Gedenken [Seite 977]
12 - Anhang [Seite 985]
12.1 - Anmerkungen [Seite 986]
12.2 - Zu den Währungsangaben [Seite 1075]
12.3 - Verzeichnis der Karten und Schlachtenpläne [Seite 1076]
12.3.1 - Karten [Seite 1076]
12.3.2 - Schlachtenpläne [Seite 1076]
12.3.3 - Legende [Seite 1077]
12.4 - Bildnachweis [Seite 1078]
12.5 - Abkürzungen [Seite 1080]
12.6 - Literaturverzeichnis [Seite 1081]
12.6.1 - Quellen [Seite 1081]
12.6.2 - Literatur [Seite 1083]
12.7 - Personenregister [Seite 1139]
12.8 - Zusammenspiel [Seite 1160]
13 - Über den Inhalt [Seite 1161]
14 - Über den Autor [Seite 1161]
15 - Back Cover [Seite 1162]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

39,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok