Demosthenes

 
 
Primus in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG) (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. August 2014
  • |
  • 248 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-86312-936-1 (ISBN)
 
Demosthenes (384-322 v. Chr.), der bedeutendste attische Redner, gilt als unerschrockener Kämpfer für die griechische Freiheit gegen eine imperiale Großmacht. Dieser bereits in der Antike entstandene Mythos wurde bis in die Neuzeit hinein unkritisch rezipiert, die berühmten »Philippika« dienten häufig als Warnung vor aktuellen äußeren Gefahren oder zur Beschwörung innerer Einheit. Im Gegensatz zu dieser verbreiteten Meinung zeigt Wolfgang Will, dass der Staatsmann Demosthenes in einem demokratischen System agierte und dessen Regeln unterworfen war. Den Fokus der Darstellung nicht auf die Reden, sondern auf das Leben und das politische Handeln Demosthenes gerichtet, eröffnet diese kritische Biographie dem Leser eine neue Sichtweise auf die Persönlichkeit des großen attischen Staatsmannes und räumt mit gängigen Klischees auf.
  • Deutsch
  • Darmstadt
  • |
  • Deutschland
  • 24
  • |
  • 24 s/w Abbildungen
  • |
  • 10 schwarz-weiße Abbildungen
  • 9,50 MB
978-3-86312-936-1 (9783863129361)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Wolfgang Will, geb. 1948, lehrte am Seminar für Alte Geschichte an Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Der Althistoriker und Theologe Manfred Clauss war bis zu seiner Emeritierung Professor für Alte Geschichte an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt. Bei der WBG ist er Mitherausgeber der Reihe >Historische Biografien<. In jüngerer Zeit erschien von ihm u.a. >Alexandria. Biographie einer Weltstadt< (2003) und >Mithras. Kult und Mysterium< (2012).


Der Althistoriker und Theologe Manfred Clauss war bis zu seiner Emeritierung Professor für Alte Geschichte an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt. Bei der WBG ist er Mitherausgeber der Reihe >Historische Biografien<. In jüngerer Zeit erschien von ihm u.a. >Alexandria. Biographie einer Weltstadt< (2003) und >Mithras. Kult und Mysterium< (2012).
  • Front Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort des Herausgebers
  • Vorwort
  • Der Demosthenes des Plutarch
  • Nach dem Peloponnesischen Krieg
  • I. Die Suche
  • Kindheit und Familie
  • Geburt und Vorfahren
  • Kampf um das Erbe
  • Vermögenswerte
  • Vermögenstausch
  • Lehrjahre
  • Die Anekdoten
  • Der Logograph
  • Der Trierarch
  • Der erste Auftritt
  • Der Bundesgenossenkrieg
  • Die Symmorien-Rede
  • Die Kasse der Schaugelder
  • Strategen, Rhetoren, Demos
  • Eubulos und Demosthenes
  • Orientierungsversuche
  • Der Fall Androtion
  • Der Fall Leptines
  • Vier Reden zur Außenpolitik
  • Die Megalopoliten-Rede
  • Die Aristokratea
  • Die erste Philippika
  • Die Rede für die Freiheit der Rhodier
  • II. Das Thema
  • Philipp II. von Makedonien
  • Die Vorgeschichte
  • Die Überlieferung
  • Die Anfänge
  • Betrüger und Betrogene: Das Beispiel Amphipolis
  • Nach Osten
  • Nach Süden
  • Olynth und die Folgen
  • Der Aufstieg Olynths
  • Philipp und Olynth
  • Athen und Olynth
  • Die Olynthischen Reden
  • Die Reden 1 und 2: Der äußere Feind
  • Die Rede 3: Der innere Feind
  • Olynth und Euboia
  • Meidias oder Zwei Ohrfeigen
  • Eine ungehaltene Rede
  • Eine Ohrfeige für Demosthenes
  • Eine Ohrfeige für die Reichen
  • Der Friede des Philokrates
  • Standortwechsel
  • Aischines und Demosthenes
  • Aischines und Philipp
  • Die Friedensbedingungen
  • VonWasser- undWeintrinkern
  • Der veruntreute Friede
  • Der Timarchos-Prozess
  • Demosthenes und der Areiopag
  • Neue und alte Fronten
  • Isokrates und Philipp
  • Thessalien und die Peloponnes
  • Die zweite Philippika
  • Zweierlei Verhandlungen
  • Auf Kriegskurs
  • Neue und alte Verträge
  • Die Mission des Diopeithes
  • Die dritte Philippika
  • Die persische Karte
  • Der Hellenische Bund
  • Chaironeia
  • Der Überfall
  • Rüstungen
  • Der Krieg aus Delphi
  • Das Bündnis mit Theben
  • Zenit und Sturz
  • Nach der Schlacht
  • Erste Beschlüsse
  • Siegesfeiern
  • Die Friedensbedingungen
  • Der Vertrag von Korinth
  • Der Epitaphios
  • Mauerbau und Flüchtlinge
  • Athen im Widerstreit
  • Vorletzte Irrtümer
  • Das Attentat
  • Vergeblicher Widerstand
  • Das thebanische Exempel
  • Hunde und Schafe
  • III. Verlust und Neubeginn
  • Die Wende
  • Voraussetzungen
  • Annäherungen
  • Letzter Widerstand
  • Geheimdiplomatie
  • Neuer Wohlstand
  • Prozesskrieg
  • Das Jahr 330
  • Die Welt Lykurgs
  • Der Kranz-Prozess
  • Exkurs über Verrat und Freiheit
  • Alexanders Schatten
  • Die Getreideversorgung
  • Die Ankunft des Harpalos
  • Das Verbanntendekret
  • Die Vergöttlichung
  • Die Gelder des Harpalos
  • Vor dem Areiopag
  • Der Prozess
  • Die letzten Jahre
  • Das Exil
  • Tod und Hoffnung
  • Hoffnung und Tod
  • Auf der Flucht
  • Das zweite Leben
  • Das Denkmal
  • Demosthenes redivivus
  • Cicero und Demosthenes. Statt eines Nachworts
  • Anmerkungen
  • Das Corpus Demosthenicum
  • Quellen und Quellensammlungen
  • Bibliographie
  • Literatur
  • Chronologie
  • Glossar
  • Register
  • Abbildungsnachweis
  • Back Cover
»Eine profunde Studie, die erfolgreich hinkende Vorstellungen zurechtrückt und Klarheit zu einem der ganz großen Männer der Antike schafft.« Pallasch - Zeitschrift für Militärgeschichte

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

19,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen