Richard Strauss-Handbuch

 
 
J.B. Metzler (Verlag)
  • erschienen am 5. August 2016
  • |
  • XXXIII, 583 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-476-00510-6 (ISBN)
 
Zum 150. Geburtstag von Richard Strauss. Er zählt zu den bedeutendsten Komponisten vor und nach 1900. Tondichtungen wie Till Eulenspiegel , aber auch Opern wie der Rosenkavalier werden heute vielerorts weiterhin gespielt. Zum Jubiläumsjahr bietet das Handbuch ein differenziertes Bild des Komponisten, macht mit der aktuellen Forschung bekannt und lädt zugleich dazu ein, alle Seiten von Richard Strauss kennenzulernen: auch den Komponisten von Liedern, Kammer- und Chormusik; den Dirigenten, den Musikfunktionär, den Geschäftsmann und den Privatmann.
1. Aufl. 2014
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
J.B. Metzler, Part of Springer Nature - Springer-Verlag GmbH
Bibliographie
  • 4,57 MB
978-3-476-00510-6 (9783476005106)
10.1007/978-3-476-00510-6
weitere Ausgaben werden ermittelt
Walter Werbeck, Professor für Musikwissenschaft am Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft der Universität Greifswald
1 - Cover [Seite 1]
2 - Half-Title [Seite 2]
3 - Title [Seite 3]
4 - Copyright [Seite 4]
5 - Inhalt [Seite 5]
6 - Vorwort [Seite 9]
7 - Siglenverzeichnis [Seite 11]
8 - Zeittafel [Seite 12]
9 - EINLEITUNG [Seite 34]
9.1 - Strauss-Bilder [Seite 35]
9.1.1 - Konservativer Modernist [Seite 35]
9.1.2 - Der Familienmensch [Seite 38]
9.1.3 - Freunde und gesellschaftlichesLeben [Seite 39]
9.1.4 - Musiker, Geschäftsmannund Funktionär [Seite 41]
9.1.5 - Politiker [Seite 43]
10 - DIRIGENT, STANDESVERTRETER, GESCHÄFTSMANN [Seite 49]
10.1 - 1. Kapellmeister und Dirigent [Seite 50]
10.1.1 - Meiningen 1885-1886 [Seite 50]
10.1.2 - München (I) 1886-1889 [Seite 51]
10.1.3 - Weimar 1889-1894 [Seite 52]
10.1.4 - München (II) 1894-1898 [Seite 53]
10.1.5 - Berlin 1898-1918 [Seite 54]
10.1.6 - Wien 1919-1924 [Seite 55]
10.1.7 - Konzerte und Konzertreisen [Seite 56]
10.1.8 - Die großen Amerika-Tourneen [Seite 57]
10.1.9 - Dirigierstil [Seite 57]
10.1.10 - Im Spiegel der Kritik [Seite 58]
10.2 - 2. Strauss und die Genossenschaft Deutscher Tonsetzer [Seite 61]
10.2.1 - Strauss und die Tantiemenbewegung [Seite 61]
10.2.2 - Die Tantiemenanstalt als Solidargemeinschaft [Seite 62]
10.2.3 - Sommer, Rösch, Strauss [Seite 63]
10.2.4 - Der Vorsitzende [Seite 64]
10.2.5 - Einigungsverhandlungen GDT-GEMA [Seite 65]
10.2.6 - Epilog: Die graue Eminenz [Seite 65]
10.3 - 3. Strauss und der Allgemeine Deutsche Musikverein [Seite 67]
10.3.1 - Mitarbeit in der Musikalischen Sektion und im Gesamtvorstand des ADMV [Seite 67]
10.3.2 - Strauss als Vorsitzender des ADMV (1901-1909) [Seite 68]
10.3.3 - Aufführungen der Werke von Richard Strauss bei Tonkünstlerversammlungen bzw. Tonkünstlerfesten des ADMV [Seite 72]
10.4 - 4. Strauss und der Ständige Rat für die internationale Zusammenarbeit der Komponisten [Seite 74]
10.4.1 - Gründung und Aufgaben des Ständigen Rats [Seite 74]
10.4.2 - Der Ständige Rat zwischen Demokratie und Führerprinzip [Seite 76]
10.4.3 - Antisemitismus [Seite 77]
10.4.4 - Der Ständige Rat im >neuen Europa< [Seite 77]
10.4.5 - Strauss' Position im Ständigen Rat [Seite 78]
10.5 - 5. Präsident der Reichsmusikkammer [Seite 80]
10.6 - 6. Strauss und seine Verleger [Seite 86]
10.6.1 - Die Hauptakteure: Spitzweg, Fürstner, Roth [Seite 86]
10.6.2 - Weitere Verlagsbeziehungen: Leuckart, Forberg, Peters, Bote & Bock [Seite 90]
10.6.3 - Der Geschäftsmann [Seite 92]
11 - ÄSTHETISCHE POSITIONEN [Seite 97]
11.1 - 7. Strauss und Wagner [Seite 98]
11.1.1 - Frühe Wagner-Eindrücke [Seite 98]
11.1.2 - Tristan-Studium [Seite 100]
11.1.3 - Wende zu Wagner [Seite 101]
11.1.4 - Bayreuth und Cosima Wagner [Seite 103]
11.1.5 - Strauss als Wagner-Dirigent [Seite 104]
11.1.6 - Guntram [Seite 105]
11.1.7 - Till Eulenspiegel [Seite 106]
11.1.8 - Feuersnot [Seite 108]
11.1.9 - Wagner-Zitate [Seite 109]
11.1.10 - Wagner-Schriften [Seite 111]
11.1.11 - Wagner als Leitbild im Hofmannsthal-Briefwechsel [Seite 112]
11.1.12 - Strauss-Berlioz' Instrumentationslehre [Seite 114]
11.2 - 8. Strauss und Mozart [Seite 116]
11.2.1 - Zwischen Mozart und Wagner [Seite 116]
11.2.2 - Prägungen und Erfahrungen [Seite 117]
11.2.3 - Kontexte [Seite 119]
11.2.4 - Das Mozart-Paradigma [Seite 120]
11.3 - 9. Kulturgeschichte und Oper [Seite 128]
11.3.1 - Lektüre-Horizonte [Seite 130]
11.3.2 - Umrisse der »kulturgeschichtlichen Idee« [Seite 131]
11.3.3 - Universalistisches und analogisches Denken [Seite 131]
11.3.4 - Das Organismusmodell [Seite 132]
11.3.5 - Untitled [Seite 134]
11.3.6 - Oper als Ziel der Musikgeschichte [Seite 136]
11.3.7 - Konsequenzen für die Opernkomposition [Seite 137]
12 - KOMPOSITORISCHE ARBEIT [Seite 144]
12.1 - 10. Der Kompositionsprozess [Seite 145]
12.1.1 - Einführung [Seite 145]
12.1.2 - Arbeitsstadien [Seite 147]
12.1.3 - Inhaltliche und musikalische Einzelaspekte [Seite 155]
12.1.4 - Schluss [Seite 159]
12.2 - 11. Strauss und seine Librettisten [Seite 161]
12.2.1 - Vorbemerkung [Seite 161]
12.2.2 - Von Guntram bis Capriccio [Seite 162]
12.2.3 - Stoff, Gattung, Dramaturgie [Seite 165]
12.2.4 - Das Wortelement [Seite 169]
12.2.5 - Übersetzung [Seite 174]
13 - OPERN UND BALLETTE [Seite 177]
13.1 - 12. Guntram - Feuersnot - Salome - Elektra [Seite 178]
13.1.1 - Etikettierungen [Seite 178]
13.1.2 - Guntram [Seite 181]
13.1.3 - Feuersnot [Seite 185]
13.1.4 - Salome [Seite 190]
13.1.5 - Elektra [Seite 200]
13.2 - 13. Der Rosenkavalier - Ariadne auf Naxos - Die Frau ohne Schatten [Seite 213]
13.2.1 - Der Rosenkavalier [Seite 213]
13.2.2 - Ariadne auf Naxos [Seite 224]
13.2.3 - Die Frau ohne Schatten [Seite 234]
13.3 - 14. Intermezzo - Die Ägyptische Helena - Arabella [Seite 244]
13.3.1 - Intermezzo [Seite 244]
13.3.2 - Die Ägyptische Helena [Seite 253]
13.3.3 - Arabella [Seite 261]
13.4 - 15. Die schweigsame Frau - Friedenstag - Daphne [Seite 272]
13.4.1 - Zur Werkgruppe [Seite 272]
13.4.2 - Die schweigsame Frau [Seite 275]
13.4.3 - Friedenstag [Seite 285]
13.4.4 - Daphne [Seite 295]
13.5 - 16. Die Liebe der Danae - Capriccio. »Schwanengesänge« in Zeiten des Krieges? [Seite 306]
13.5.1 - Die Liebe der Danae [Seite 309]
13.5.2 - Capriccio [Seite 322]
13.6 - 17. Ballette [Seite 343]
13.6.1 - Josephs Legende [Seite 344]
13.6.2 - Ballettsoirée [Seite 347]
13.6.3 - Schlagobers [Seite 348]
13.6.4 - Verklungene Feste [Seite 350]
13.6.5 - Fazit [Seite 352]
14 - VOKALMUSIK [Seite 354]
14.1 - 18. Klavierlieder [Seite 355]
14.1.1 - Übersicht und Chronologie [Seite 355]
14.1.2 - Liedtexte [Seite 356]
14.1.3 - Frühe Lieder [Seite 358]
14.1.4 - Liedopera der Jahre 1885-1891: Zyklische Einheit [Seite 359]
14.1.5 - Lieder der Jahre 1894-1906 I: Kontrast von sublimer Fin-de-siècle-Lyrik und volkstümlicher Einfachheit [Seite 361]
14.1.6 - Lieder der Jahre 1894-1906 II: Die Dehmel-Vertonungen [Seite 364]
14.1.7 - Neubeginn nach der Liedpause: Die vier Liedopera des Jahres 1918 [Seite 369]
14.1.8 - Lieder nach 1918: Gesänge des Orients op. 77 und späte Einzellieder [Seite 374]
14.2 - 19. Orchesterlieder [Seite 377]
14.2.1 - Das Orchesterlied zur Zeit von Strauss [Seite 377]
14.2.2 - Orchestrierung von Liedern anderer Komponisten [Seite 380]
14.2.3 - Orchestrierung eigener Lieder [Seite 380]
14.2.4 - Vom Klavierlied zum Orchesterlied: Strauss' Bearbeitungspraxis [Seite 382]
14.2.5 - Orchestrierung von Strauss' Liedern durch andere [Seite 384]
14.2.6 - Originäre Orchesterlieder [Seite 385]
14.3 - 20. Chorwerke [Seite 391]
14.3.1 - Chorwerke mit Orchester [Seite 392]
14.3.2 - Männerchöre a cappella [Seite 395]
14.3.3 - Werke für gemischten Chor a cappella [Seite 397]
15 - INSTRUMENTALMUSIK [Seite 402]
15.1 - 21. Tondichtungen [Seite 403]
15.1.1 - Macbeth [Seite 403]
15.1.2 - Don Juan [Seite 410]
15.1.3 - Tod und Verklärung [Seite 418]
15.1.4 - Till Eulenspiegels lustige Streiche [Seite 425]
15.1.5 - Also sprach Zarathustra [Seite 432]
15.1.6 - Don Quixote [Seite 441]
15.1.7 - Ein Heldenleben [Seite 447]
15.1.8 - Symphonia domestica [Seite 454]
15.1.9 - Eine Alpensinfonie [Seite 461]
15.2 - 22. Symphonische und konzertante Werke [Seite 472]
15.2.1 - Einleitung [Seite 472]
15.2.2 - Werke [Seite 473]
15.3 - 23. Das instrumentale Spätwerk [Seite 492]
15.3.1 - Einleitung [Seite 492]
15.3.2 - Werke [Seite 501]
15.4 - 24. Klavier- und Kammermusik, frühe Bläserwerke [Seite 528]
15.4.1 - Frühe Klaviermusik [Seite 530]
15.4.2 - Erste Fortschritte [Seite 532]
15.4.3 - Klaviermusik der frühen 1880er Jahre [Seite 533]
15.4.4 - Kammermusik [Seite 535]
15.4.5 - Werke für Bläser [Seite 537]
16 - WIRKUNG [Seite 540]
16.1 - 25. Strauss und die Komponisten seiner Zeit [Seite 541]
16.1.1 - Orchestermusik [Seite 542]
16.1.2 - Oper [Seite 547]
16.1.3 - Lied [Seite 552]
16.1.4 - Strauss gewidmete Werke [Seite 555]
16.2 - 26. Strauss und die Musikwissenschaft [Seite 560]
17 - ANHANG [Seite 575]
17.1 - Werkverzeichnis [Seite 576]
17.2 - Verzeichnis der Autorinnen und Autoren [Seite 590]
17.3 - Namenregister [Seite 593]
17.4 - Werkregister [Seite 607]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

62,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

62,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen