Lehrbuch Methoden der Sozialen Arbeit

 
 
Juventa Verlag GmbH
  • 2. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. Januar 2017
  • |
  • 464 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7799-4484-3 (ISBN)
 
Was sind die Grundlagen methodisch abgestützten Handelns, das professionelle Soziale Arbeit auszeichnen soll? Die Einführung für Studierende der Sozialen Arbeit vermittelt einen Überblick über die zur Anwendung kommenden methodischen Arrangements, wobei eine subjektorientierte Haltung die Grundlage jedes Handelns sein muss. Was sind die Grundlagen methodisch abgestützten Handelns, das professionelle Soziale Arbeit auszeichnen soll? Die Einführung vermittelt als Lehr- und Arbeitsbuch einen Überblick über die zur Anwendung kommenden methodischen Arrangements, wobei eine subjektorientierte Haltung die Grundlage jedes Handelns sein muss, das den Anlässen gerecht wird, mit denen Soziale Arbeit zu tun hat. Als Lehrbuch führt der Basistext in die zentralen Begriffe und Konzepte methodischen Handelns ein, als Arbeitsbuch enthält der Band ergänzende Materialien, Hinweise zu weiterführender Literatur und Aufgaben, die zur Vertiefung in Eigenarbeit bzw. selbstorganisierter Gruppenarbeit dienen.
2., überarbeitete Aufl
  • Deutsch
  • Weinheim
  • |
  • Deutschland
  • 2,22 MB
978-3-7799-4484-3 (9783779944843)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Peter-Ulrich Wendt, Dr. disc. pol., ist Professor für Grundlagen und Methoden der Sozialen Arbeit an der Hochschule Magdeburg/Stendal.
1 - Inhalt [Seite 6]
2 - Vorwort [Seite 12]
3 - Hinweise zum Gebrauch dieses Buches [Seite 14]
4 - Teil I Handlungsleitende Grundlagen [Seite 20]
4.1 - Kapitel 1 Wertschätzen, stärken, abgrenzen: sechs Perspektiven auf Methoden der Sozialen Arbeit [Seite 21]
4.1.1 - 1.1 Vorbemerkungen: Leben in der Gesellschaft von heute [Seite 21]
4.1.2 - 1.2 Professionsbezogene Perspektive: Was ist Soziale Arbeit? [Seite 27]
4.1.3 - 1.3 Adressatenbezogene Perspektiven [Seite 31]
4.1.4 - 1.4 Systembezogene Perspektive [Seite 36]
4.1.5 - 1.5 Grundlegende Perspektive: Empowerment [Seite 40]
4.1.6 - 1.6 Differenzierende Perspektive: Soziale Arbeit und Therapie [Seite 46]
4.1.7 - 1.7 Handlungsorientierende Perspektive: Entwicklung des Arbeitsbündnisses [Seite 48]
4.1.8 - 1.8 Schlussfolgerungen [Seite 52]
5 - Teil II Handlungsprinzipien - Schlüsselprozesse [Seite 56]
5.1 - Kapitel 2 Systematisch handeln: Methodenbegriff und methodisches Handeln [Seite 58]
5.1.1 - 2.1 Einführung: Was sind Methoden? Was ist methodisches Handeln? [Seite 59]
5.1.2 - 2.2 Strukturierende Merkmale systematischen Handelns [Seite 69]
5.1.3 - 2.3 Schlussfolgerungen [Seite 76]
5.1.4 - 2.4 Hilfsmittel des methodischen Handelns [Seite 78]
5.2 - Kapitel 3 Angemessen besprechen: Grundzüge subjektzentrierter Gesprächsführung [Seite 80]
5.2.1 - 3.1 Einführung: Was ist Kommunikation? [Seite 81]
5.2.2 - 3.2 Grundlagen einer anlassgerechten Gesprächsführung [Seite 86]
5.2.3 - 3.3 Formen einer anlassgerechten Gesprächsführung [Seite 92]
5.2.4 - 3.4 Schlussfolgerungen [Seite 120]
5.3 - Kapitel 4 Klären und deuten: Kennzeichen anlassgerechten Fallverstehens [Seite 123]
5.3.1 - 4.1 Einführung: Was ist der Fall? [Seite 123]
5.3.2 - 4.2 Anlässe subjektspezifisch verstehen [Seite 128]
5.3.3 - 4.3 Verstehensermöglichende (qualitative) Verfahren [Seite 138]
5.3.4 - 4.4 Schlussfolgerungen [Seite 153]
5.4 - Kapitel 5 Verbinden: Ansprüche einer ressourcenorientierten Sozialen Netzwerkarbeit [Seite 156]
5.4.1 - 5.1 Einführung: Was sind (soziale) Netzwerke? [Seite 157]
5.4.2 - 5.2 Netzwerkanalysen [Seite 160]
5.4.3 - 5.3 Soziale Netzwerkarbeit [Seite 168]
5.4.4 - 5.4 Schlussfolgerungen [Seite 172]
6 - Teil III Handlungsformen [Seite 176]
6.1 - Kapitel 6 Beraten: anlassangemessene Soziale Beratung [Seite 178]
6.1.1 - 6.1 Einführung: Was ist Beratung? [Seite 178]
6.1.2 - 6.2 Verfahren, zu beraten [Seite 181]
6.1.3 - 6.3 Soziale Beratung [Seite 199]
6.1.4 - 6.4 Schlussfolgerungen [Seite 202]
6.2 - Kapitel 7 Fall bearbeiten: anlassgerechte Einzelfallarbeit [Seite 204]
6.2.1 - 7.1 Einführung: Was ist anlassgerechte Einzelfallarbeit? [Seite 204]
6.2.2 - 7.2 Grundsätze anlassgerechter Einzelfallarbeit [Seite 210]
6.2.3 - 7.3 Verfahren anlassgerechter Einzelfallarbeit [Seite 215]
6.2.4 - 7.4 Schlussfolgerungen [Seite 230]
6.3 - Kapitel 8 Mit Gruppen arbeiten: Soziale Gruppenarbeit [Seite 233]
6.3.1 - 8.1 Einführung: Gruppen und ihre Dynamik [Seite 233]
6.3.2 - 8.2 Soziale Gruppenarbeit [Seite 246]
6.3.3 - 8.3 Verfahren in der Sozialen Gruppenarbeit [Seite 251]
6.3.4 - 8.4 Schlussfolgerungen [Seite 269]
6.4 - Kapitel 9 Gruppen bilden: Bildung als Methode [Seite 272]
6.4.1 - 9.1 Einführung: Was heißt Bildung? [Seite 272]
6.4.2 - 9.2 Grundlegende Verfahren der Bildungsarbeit [Seite 275]
6.4.3 - 9.3 Verfahren in der Bildungsarbeit mit Großgruppen [Seite 280]
6.4.4 - 9.4 Schlussfolgerungen [Seite 295]
6.5 - Kapitel 10 Lokal arbeiten: Gemeinwesenarbeit und Quartiersmanagement [Seite 297]
6.5.1 - 10.1 Einführung: Was ist Gemeinwesenarbeit? [Seite 297]
6.5.2 - 10.2 Sozialraumorientierung und Quartiersarbeit [Seite 306]
6.5.3 - 10.3 Verfahren [Seite 313]
6.5.4 - 10.4 Schlussfolgerungen [Seite 321]
6.6 - Kapitel 11 Hingehen und aufsuchen: Aufsuchende Formen Sozialer Arbeit [Seite 323]
6.6.1 - 11.1 Einführung: Was ist Aufsuchende Arbeit? [Seite 323]
6.6.2 - 11.2 Aufsuchende Arbeit: der Hausbesuch [Seite 325]
6.6.3 - 11.3 Aufsuchende Arbeit: Mobile Jugendarbeit [Seite 328]
6.6.4 - 11.4 Andere Verfahren [Seite 339]
6.6.5 - 11.5 Schlussfolgerungen [Seite 342]
7 - Teil IV Handlungshilfen [Seite 346]
7.1 - Kapitel 12 Soziales managen: zur Ökonomisierung Sozialer Arbeit [Seite 347]
7.1.1 - 12.1 Einführung: Soziale Arbeit und Ökonomisierung [Seite 347]
7.1.2 - 12.2 Verfahren [Seite 352]
7.1.3 - 12.3 Schlussfolgerungen [Seite 370]
7.2 - Kapitel 13 Kooperieren: Zivilgesellschaft und Soziale Arbeit [Seite 373]
7.2.1 - 13.1 Einführung: Was heißt Zivilgesellschaft? [Seite 373]
7.2.2 - 13.2 Zivilgesellschaft und Soziale Arbeit [Seite 379]
7.2.3 - 13.3 Community Organizing [Seite 385]
7.2.4 - 13.4 Schlussfolgerungen [Seite 395]
7.3 - Kapitel 14 Achtsam sein: Selbstsorge in der Sozialen Arbeit [Seite 398]
7.3.1 - 14.1 Einführung: Was ist Achtsamkeit? [Seite 398]
7.3.2 - 14.2 Formen achtsamer Fremdhilfe [Seite 402]
7.3.3 - 14.3 Formen achtsamer Selbsthilfe [Seite 405]
7.3.4 - 14.4 Solidarität in der Sozialen Arbeit [Seite 410]
7.3.5 - 14.5 Schlussfolgerungen [Seite 413]
8 - Teil V Handlungsgestaltung [Seite 418]
8.1 - Kapitel 15 Soziale Arbeit als Kunst [Seite 419]
8.1.1 - 15.1 Soziale Arbeit, methodisches Handeln und Intuition [Seite 423]
8.1.2 - 15.2 Soziale Arbeit, methodisches Handeln und die Person der Sozialen [Seite 426]
9 - Literaturverzeichnis [Seite 440]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

18,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen