Stillen

Das Begleitbuch für eine glückliche Stillzeit. - Alles Wichtige auf einen Blick. - Plus Stillanleitung zum Herausnehmen
 
 
Random House ebook (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 14. März 2011
  • |
  • 192 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-641-55059-2 (ISBN)
 
Stillen: Einen besseren Start ins Leben gibt es nicht, darin sind sich alle Experten einig. Kein Wunder also, dass die überwältigende Mehrheit der Mütter ihr Baby stillen will. Doch im Alltag tauchen dazu viele drängende Fragen auf. Dieses Buch beantwortet sie alle, bereitet optimal auf das Stillen vor und begleitet die junge Mutter durch die ganze Babyzeit.
• Für alle Frauen, die das Beste für ihr Kind und für sich selbst wollen. Hier bekommen sie das Wichtigste auf einen Blick, finden einfühlsame Unterstützung und rasche Hilfe bei Problemen.
• Der kompakte Guide für eine glückliche und entspannte Stillzeit.
• Extra: Mit praktischer Stillanleitung zum Aufstellen und für unterwegs - die schnellste Hilfe bei akuten Fragen!


Vivian Weigert, geb. 1950, ist Homöopathin, Osteopathin und erfahrene Eltern-Säuglingsberaterin. In der Beratungsstelle für natürliche Geburt und Elternsein e.V. in München unterstützte die Expertin Familien bei allen Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und Babyzeit. Ihre Erfahrung gibt sie in vielen erfolgreichen Ratgebern weiter, die in 15 Sprachen gelesen werden. Vivian Weigert lebt heute am Pilsensee und in Griechenland.
  • Deutsch
  • 2,77 MB
978-3-641-55059-2 (9783641550592)
3641550599 (3641550599)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Vivian Weigert, geb. 1950, ist Homöopathin, Osteopathin und erfahrene Eltern-Säuglingsberaterin. In der Beratungsstelle für natürliche Geburt und Elternsein e.V. in München unterstützte die Expertin Familien bei allen Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und Babyzeit. Ihre Erfahrung gibt sie in vielen erfolgreichen Ratgebern weiter, die in 15 Sprachen gelesen werden. Vivian Weigert lebt heute am Pilsensee und in Griechenland.
1 - Inhalt [Seite 6]
2 - Geleitwort [Seite 10]
3 - Vorwort [Seite 12]
4 - Ein guter Start ... [Seite 14]
4.1 - Stillen - ganz einfach stillen [Seite 15]
4.1.1 - Muttermilch ist Medizin [Seite 20]
4.2 - Vorfreude auf die Stillzeit [Seite 23]
4.2.1 - Sinnvolle Vorbereitungen [Seite 23]
4.2.2 - Die Pflege der Brust in der Schwangerschaft [Seite 28]
4.3 - Angekommen - unser Baby ist da! [Seite 30]
4.3.1 - Die magische erste Stunde [Seite 30]
4.3.2 - Die erste Woche [Seite 35]
4.4 - Stillen ist ganz leicht - es sei denn ... [Seite 41]
5 - Das Baby an der Brust [Seite 44]
5.1 - Anlegen und stillen [Seite 45]
5.2 - Bequeme Stillhaltungen [Seite 48]
5.2.1 - Stillen im Liegen [Seite 48]
5.2.2 - Stillen im Sitzen [Seite 50]
5.3 - So wird das Baby richtig satt [Seite 53]
5.3.1 - Wie oft trinkt das Baby? [Seite 53]
5.3.2 - Saugt das Baby gut? [Seite 55]
5.3.3 - Eine oder beide Seiten geben? [Seite 55]
5.3.4 - Wie lange bleibt das Baby an der Brust? [Seite 57]
5.3.5 - Das Bäuerchen [Seite 59]
5.3.6 - Das Baby spuckt nach dem Trinken [Seite 61]
5.3.7 - Bekommt das Baby auch genug? [Seite 62]
5.3.8 - Braucht das Baby Tee oder Wasser? [Seite 64]
5.3.9 - Hilfe, das Baby hat ständig Hunger: Die ersten Wachstumsschübe [Seite 66]
6 - Die Brust in der Stillzeit [Seite 68]
6.1 - Die Brust verwöhnen [Seite 69]
6.1.1 - Brustmassage [Seite 70]
6.1.2 - Rückenmassage [Seite 71]
6.2 - Die Milchbildung [Seite 72]
6.2.1 - Die Milchbildung steigern [Seite 74]
6.2.2 - Die Milchbildung verringern [Seite 77]
6.3 - Muttermilch abpumpen und füttern [Seite 79]
6.3.1 - Die Milch ausstreichen [Seite 81]
6.3.2 - Die Milch abpumpen [Seite 82]
6.3.3 - Muttermilch frisch halten [Seite 82]
6.3.4 - Muttermilch füttern [Seite 83]
7 - Mein neuer Alltag [Seite 86]
7.1 - Die neuen Nächte [Seite 87]
7.2 - Gut für sich sorgen: Essen und Trinken in der Stillzeit [Seite 92]
7.2.1 - Mehr essen für die Milchbildung? [Seite 92]
7.2.2 - Vegetarisch essen ohne Probleme [Seite 95]
7.2.3 - Verzicht ist oft unnötig [Seite 95]
7.2.4 - Allergie-Prophylaxe und Kalzium [Seite 96]
7.2.5 - So viel Zeit muss sein [Seite 97]
7.2.6 - Lust auf Süßes [Seite 97]
7.2.7 - Kaffee, Tee und Alkohol [Seite 98]
7.2.8 - Abnehmen? Ja! [Seite 100]
7.3 - Eltern sein und Liebespaar bleiben [Seite 102]
7.4 - Kein Stress! [Seite 106]
7.5 - Sport und Fitness [Seite 108]
7.6 - Baby und Beruf - gut unter einem Hut [Seite 109]
7.6.1 - Gesetzlicher Mutterschutz [Seite 109]
7.6.2 - Am Arbeitsplatz: Stillen oder abpumpen? [Seite 111]
8 - Das Baby wird größer [Seite 114]
8.1 - Stillen im Verlauf der Monate [Seite 115]
8.1.1 - Erster bis dritter Monat: Zeit für uns [Seite 115]
8.1.2 - Vierter bis sechster Monat: Die Welt ruft! [Seite 116]
8.1.3 - Siebter bis zwölfter Monat: Bereit für neue Erfahrungen [Seite 118]
8.1.4 - Nach dem zwölften Monat: Stillen, solange es Freude macht [Seite 119]
8.2 - Die ersten Zähnchen [Seite 122]
8.3 - Die normale Gewichtszunahme [Seite 125]
8.4 - Das Baby mag jetzt »richtig« essen [Seite 127]
8.4.1 - Es ist so weit! [Seite 127]
8.4.2 - Was sagen die Fachverbände? [Seite 128]
8.4.3 - So essen Babys gerne [Seite 129]
8.4.4 - Hilfe, mein Baby mag nicht essen! [Seite 130]
8.4.5 - Grundrezepte [Seite 133]
8.4.6 - Wie viel muss das Baby trinken? [Seite 135]
8.5 - Wieder schwanger: Fragen zum Tandemstillen [Seite 136]
8.6 - Das Abstillen [Seite 137]
8.6.1 - Abschied und Neubeginn [Seite 139]
9 - Rasche Hilfe bei Problemen [Seite 142]
9.1 - Wunde Mamillen [Seite 143]
9.1.1 - Mögliche Ursachen vermeiden [Seite 143]
9.1.2 - Wirksam behandeln [Seite 145]
9.1.3 - Heilkräuter, [Seite 148]
9.1.4 - Homöopathie [Seite 149]
9.2 - Milchstau und Brustentzündung [Seite 150]
9.2.1 - Mögliche Ursachen vermeiden [Seite 150]
9.2.2 - Wirksam behandeln [Seite 152]
9.3 - Mit Trinkproblemen gut umgehen [Seite 158]
9.3.1 - Das schläfrige Baby [Seite 158]
9.3.2 - Das Baby trinkt nicht richtig [Seite 159]
9.3.3 - Das unruhige Baby [Seite 160]
9.3.4 - Das Baby weint an der Brust [Seite 161]
9.3.5 - Mangelnde Gewichtszunahme [Seite 165]
9.4 - Stillen auch in Ausnahmesituationen [Seite 167]
9.4.1 - Zwillinge, Drillinge ... [Seite 167]
9.4.2 - Frühgeboren oder krank: Das Baby auf der Intensivstation [Seite 168]
9.4.3 - Stillen bei Krankheit [Seite 171]
10 - Anhang [Seite 174]
10.1 - Zusammensetzung der Muttermilch [Seite 175]
10.2 - Medikamente während der Stillzeit [Seite 176]
10.2.1 - Die häufigsten Verordnungen [Seite 176]
10.2.2 - Medikamente der Wahl für andere häufige Beschwerden [Seite 177]
10.3 - Gesetzliche Regelungen für Krankenkassenleistungen im Anschluss an eine Geburt [Seite 178]
10.4 - Auswirkungen der künstlichen Säuglingsernährung [Seite 180]
10.5 - Literatur [Seite 184]
10.6 - Stillzubehör [Seite 186]
10.7 - Adressen rund ums Stillen [Seite 188]
10.7.1 - Stillen [Seite 188]
10.7.2 - Hebammen [Seite 189]
10.7.3 - Selbsthilfegruppen [Seite 190]
10.8 - Von Hebammen empfohlen [Seite 191]
10.9 - Register [Seite 192]
Muttermilch abpumpen und füttern (S. 78-79)

Im Laufe der Stillzeit kann es aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein, die Milch abzupumpen oder von Hand auszustreichen. Der weitaus häu? gste Anlass dazu ist es, sich Freiräume zu scha? en: abends ausgehen können, das Baby einmal den ganzen Tag bei der Oma lassen oder den Beruf wieder aufnehmen – ohne dafür Kompromisse in Babys optimaler Ernährung zu machen. Doch auch andere Gründe erfordern es zuweilen, die Muttermilch mit der Pumpe zu gewinnen, beispielsweise wenn das Baby nach der Geburt vorübergehend auf der Intensivstation betreut wird oder wenn es nach einer Frühgeburt zunächst noch nicht genug Kraft hat, die Milch selbst aus der Brust zu saugen.

Mit der Pumpe lässt sich auch die Milchbildung aufrechterhalten, wenn wegen einer Erkrankung vorübergehend nicht gestillt werden kann. In solchen Situationen pumpt man die Milch so oft ab, wie das Baby normalerweise an die Brust käme, also mindestens sechs- bis achtmal innerhalb von 24 Stunden, davon ein- bis zweimal im Verlauf der Nacht. In den ersten acht Wochen nach der Geburt herrscht eine Ausnahmesituation, weil sich die Milchbildung erst richtig einspielt, das emp? ndliche Gleichgewicht von Nachfrage und Angebot lässt sich noch leicht stören.

Wenn das Abpumpen also nicht unbedingt notwendig ist, geduldet man sich damit besser, bis das Baby zwei oder drei Monate alt ist. In den ersten drei Monaten müssen Fläschchen und Pumpenteile noch nach jedem Gebrauch aufwendig desin? ziert werden. Ist das Baby erst einmal drei Monate alt, wird all das viel problemloser. Was ist besser: abpumpen oder ausstreichen? Das kommt ganz auf die Situation an. Für das gelegentliche Muttermilch-Fläschchen lässt sich durch manuelles Ausstreichen oder mit der Handmilchpumpe genug Milch gewinnen.

Eine gute Handmilchpumpe reicht auch aus, um sich ständig einen kleinen Milchvorrat zu halten. Pumpen Sie dafür immer nach dem Stillen noch ein wenig Milch ab, bis genug zusammengekommen ist. Muss jedoch bei Berufstätigkeit die Milch für mehrere Mahlzeiten pro Tag abgepumpt werden, und das an mehreren Tagen die Woche, lohnt sich die Anscha? ung einer kleinen elektrischen Milchpumpe, die bequem mitgenommen werden kann. Wird viel abgepumpt, aber nur für eine vorübergehende Zeit, z.B. weil das Baby zu früh geboren wurde oder krank ist, dann nimmt man sich ein elektrisches Leihgerät mit maximaler Leistung. Ein Doppelpump-Set erlaubt das gleichzeitige Abpumpen an beiden Brüsten, dadurch verkürzt sich die Abpumpzeit auf bis zu 50% bei bester Wirkung auf die Milchbildung. (Weiteres Stillzubehör siehe Anhang, S. 185 f..)

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

11,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok