Männer in Kindertageseinrichtungen

Theorien - Konzepte - Praxisbeispiele
 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. Juni 2016
  • |
  • 218 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-025852-5 (ISBN)
 
Der Anteil männlicher Fachkräfte in deutschen Kitas liegt gerade mal bei knapp vier Prozent. Das stellt einen bildungs- und einen beschäftigungspolitischen Missstand dar. Was können Kita-Träger tun? Dieses Buch gibt ihnen einen theoretischen Überblick über die Forschungslage, die Geschichte der Kindertagesbetreuung und die wichtige Rolle von Männern in Kitas. Außerdem geht es um zentrale Handlungsfelder zur Erhöhung des Männeranteils in Kindertageseinrichtungen. Der Kita-Träger Konzept-e berichtet unter anderem von seinen Erfahrungen bei Organisationsentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit, der Einführung einer geschlechtssensiblen Pädagogik und der Umsetzung neuer Personalmarketing-Strategien.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 3,04 MB
978-3-17-025852-5 (9783170258525)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Waltraud Weegmann ist geschäftsführende Gesellschafterin der Konzept-e für Kindertagesstätten gGmbH in Stuttgart. Jorina Senger war dort Projektleiterin.
1 - Deckblatt [Seite 1]
2 - Titelseite [Seite 4]
3 - Impressum [Seite 5]
4 - Inhalt [Seite 6]
5 - Vorwort [Seite 10]
6 - Teil 1: Theorien, Daten, Forschung [Seite 12]
6.1 - 1 Männer in Kindertagesstätten in Deutschland - die Datenlage [Seite 14]
6.2 - 2 Die Anfänge der öffentlichen Kleinkinderziehung im 19. Jahrhundert - unter Aspekten des Geschlechterverhältnisses betrachtet [Seite 19]
6.3 - 3 Ausgewählte (inter-)nationale Forschungsergebnisse zum Thema »Männer in Kindertagesstätten« [Seite 31]
6.4 - 4 Männliche Fachkräfte in Kitas - Wozu? [Seite 56]
6.5 - 5 Männer in Kitas! - Eine Notlösung angesichts des Personalmangels? [Seite 66]
6.6 - 6 Erzieherinnen und Erzieher zwischen pädagogischer Professionalität und geschlechtlicher Authentizität - Empirische Ergebnisse und praktische Schlussfolgerungen der Tandem-Studie [Seite 74]
6.7 - 7 Verdächtige Erzieher? [Seite 87]
6.8 - 8 Männer im Kita-Team: Was tun, bevor sie kommen? Wo und wie man sie finden kann. Und was, wenn sie endlich da sind? [Seite 94]
6.9 - 9 Der Mann als Bindungsperson Ob Vater oder Erzieher, Männer erweitern ihre Rollen und werden wichtiger für die kindliche Entwicklung: Ergebnisse aus Väterforschung und Väterarbeit [Seite 109]
6.10 - 10 Warum brauchen Jungen in der Kindertageserziehung Männer? [Seite 118]
7 - Teil 2: Konzepte und Modelle [Seite 126]
7.1 - 1 Das ESF-Modellprogramm »MEHR Männer in Kitas« [Seite 128]
7.2 - 2 Das Konzept-e Netzwerk [Seite 131]
8 - Teil 3: Praxisfelder und Erfahrungen [Seite 136]
8.1 - 1 Das Modellprojekt »eMANNzipation - Kita sucht Mann« [Seite 138]
8.2 - Statement: Alexander Holloch [Seite 143]
8.3 - 2 Erzieherin/Erzieher: Berufsbild und Image [Seite 144]
8.4 - Statement:David Lopez [Seite 151]
8.5 - 3 Geschlechtersensibilität in der Kita [Seite 152]
8.6 - Statement:Gunnar Jäger [Seite 164]
8.7 - 4 Organisationsentwicklung: Eine alternative Führungskultur nach dem AKV-Prinzip [Seite 165]
8.8 - Statement: Jacob Hesselschwerdt [Seite 173]
8.9 - 5 Freie duale Fachschule für Pädagogik (FDFP): Praxisintergierte Ausbildung und moderne Fachschuldidaktik machen Erzieherausbildung für Männer attraktiver [Seite 174]
8.10 - Statement:Lorenz Hölzer [Seite 183]
8.11 - 6 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für »MEHR Männer in Kitas« am Beispiel der Imagekampagne »Starke Typen für starke Kinder« [Seite 184]
8.12 - Statement: Patrick Sauter [Seite 192]
8.13 - 7 Personalstrategien und gendersensibles Personalmarketing bei Konzept-e [Seite 193]
8.14 - Statement: Steffen Habann [Seite 209]
8.15 - 8 Zusammenfassung und Ausblick [Seite 210]
8.16 - Statement: Tim Deckert [Seite 216]
9 - Autorinnen- und Autorenverzeichnis [Seite 217]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

31,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen