Die erfolgreiche Abschlussarbeit für Dummies

 
 
Wiley-VCH (Verlag)
  • 4. Auflage
  • |
  • erschienen am 22. März 2021
  • |
  • 384 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-527-83454-9 (ISBN)
 
Die letzte Hürde im Studium ist manchmal die schwerste: die Abschlussarbeit. Welches Thema passt am besten? Wie gliedern Sie Ihre Arbeit am sinnvollsten? Was hat es mit der Quellenarbeit auf sich? Wie gestalten Sie Ihren Empirie-Teil? Daniela Weber zeigt Ihnen in dieser aktualisierten Auflage, wie Sie mit dem Druck fertig werden und welches Handwerkszeug für Sie wichtig ist - unabhängig davon, in welchem Fach Sie Ihren Abschluss machen.
4. Auflage
  • Deutsch
  • Newark
  • |
  • Deutschland
  • 22,95 MB
978-3-527-83454-9 (9783527834549)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Daniela Weber hat zwei Wirtschaftsstudiengänge abgeschlossen und betreibt seit 2005 eine Betreuungsagentur für Studierende, die sich mit wissenschaftlichen Arbeiten plagen.
  • Intro
  • Titelblatt
  • Impressum
  • Über die Autorin
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort zur 4. Auflage
  • Einführung
  • Über dieses Buch
  • Konventionen in diesem Buch
  • Törichte Annahmen über den Leser
  • Wie dieses Buch aufgebaut ist
  • Teil I: Sie sollen also eine Abschlussarbeit schreiben
  • Teil II: Notwendiges und nützliches Handwerkszeug zurechtlegen
  • Teil III: Das Wissen der anderen nutzen
  • Teil IV: Ihre Arbeit entsteht
  • Teil V: Fertig! Oder noch nicht ganz?
  • Teil VI: Der Top-Ten-Teil
  • Symbole, die in diesem Buch verwendet werden
  • Downloads zu diesem Buch
  • Teil I: Sie sollen also eine Abschlussarbeit schreiben
  • Kapitel 1: Was »Abschlussarbeit schreiben« bedeutet
  • Die Aufgabe: Abschlussarbeit
  • Arten von wissenschaftlichen Arbeiten
  • Ein Thema suchen und loslegen
  • Und es kann dazu noch Spaß machen!
  • Kapitel 2: Ihre Erwartungen und die der anderen
  • Was Sie von sich erwarten können und sollten
  • Die Perspektive der Betreuenden
  • Die Erwartungen weiterer Beteiligter abschätzen
  • Kapitel 3: Phasen einer Abschlussarbeit - und ein Plan
  • Die einzelnen Phasen einer wissenschaftlichen Arbeit
  • Machen Sie sich einen konkreten Plan
  • Teil II: Das Handwerkszeug zurechtlegen
  • Kapitel 4: Textverarbeitung und mehr in Office-Paketen
  • Allgemeines im Umgang mit Computer und Dateien
  • Microsoft Office - Umgang mit dem Platzhirsch
  • LibreOffice, OpenOffice und NeoOffice - gute Alternativen
  • Office-Lösungen fürs Handy oder Tablet
  • LaTeX
  • Tipps zur Auswahl des Textverarbeitungsprogramms
  • Kapitel 5: Notwendige und nützliche Software und Apps
  • Literaturverwaltungsprogramme
  • Mindmap - Ideenauswertung
  • Zeichen- und Grafikprogramme
  • Hilfe bei der Anwendung
  • Kapitel 6: Analoge Helfer und Lerntechniken
  • Richtig lesen
  • Schreiben - mit der Hand
  • Vergessen Sie nicht, dass Sie denken können
  • Sie sind nicht allein!
  • Teil III: Das Wissen der anderen nutzen
  • Kapitel 7: Das 1 x 1 der Literaturrecherche
  • Was Sie grundsätzlich über Literaturrecherche wissen müssen
  • Online-Quellensuche
  • Offline-Quellensuche
  • Anmerkung
  • Kapitel 8: Gefundene Quellen beschaffen und sortieren
  • Wie viele Quellen sollen es sein?
  • Woher Sie bekommen, was Sie recherchiert haben
  • Was tun mit all den Büchern und Kopien?
  • Kapitel 9: Quellen korrekt zitieren
  • Relevante Daten einer Quelle
  • Fremdes Wissen in der Arbeit unterbringen
  • Abkürzungen in Quellenangaben
  • Quellenangaben aus dem Verwaltungsprogramm in die Textverarbeitung einfügen
  • Teil IV: Ihre Arbeit entsteht
  • Kapitel 10: Ein Exposé zum Thema erstellen
  • Vorab: Das grobe Layout einrichten
  • Vom Thema zum Titel und zur Forschungsfrage
  • Was macht ein gutes Exposé aus?
  • Kapitel 11: Die Gliederung anlegen
  • Die Arbeit gliedern - für wen?
  • Aufbau der Grob- und der Feingliederung
  • Gliederungsmethoden
  • Zur Namensgebung von Überschriften
  • Weitere Bestandteile Ihrer Arbeit
  • Kapitel 12: Die Formatierung einrichten
  • Wieso genau kommt nun die Form ins Spiel?
  • Regel Nr. 1: Richten Sie Formatvorlagen ein
  • Regel Nr. 2: Stellen Sie die Seitenränder ein
  • Regel Nr. 3: Legen Sie Verzeichnisse an
  • Was noch zu beachten ist .
  • Kapitel 13: Die eigentliche Arbeit schreiben
  • Grundsätze des wissenschaftlichen Schreibens
  • Schreiben nach Plan
  • Hilfe bei Schreibblockaden und anderen Hindernissen
  • Kapitel 14: Empirisch forschen - Daten sammeln und auswerten
  • Was es mit »Vorwissen« auf sich hat
  • Im Trüben fischen und andere Arten der Datenerhebung
  • Instrumente der Datenerhebung
  • Erhebungen planen und durchführen
  • Aufbereitungs- und Auswertungsmethoden
  • Befragungs- und Auswertungssoftware
  • Teil V: Fertig! Oder doch nicht ganz?
  • Kapitel 15: Zu guter Letzt: Die Abschlusskontrolle
  • Weitere Durchläufe
  • Der letzte Schliff am Format
  • Ein PDF erzeugen
  • Kapitel 16: Vom Drucken, Binden und Abgeben
  • Wie kommt die Farbe aufs Papier?
  • Wer hilft beim Drucken?
  • Was Sie über Bindungen wissen sollten
  • Was bei der Abgabe noch zu beachten ist
  • Kapitel 17: Die erfolgreiche Verteidigung Ihrer Arbeit
  • Das Publikum, der unbekannte Feind
  • Eine Folienstruktur generieren
  • Von Bildern, Tönen und Animationen
  • Üben, üben, üben
  • Geschicktes Präsentieren
  • Online präsentieren
  • Kapitel 18: Die Arbeit veröffentlichen
  • In welcher Form können Sie eine Abschlussarbeit publizieren?
  • Was sonst noch wichtig ist
  • Teil VI: Der Top-Ten-Teil
  • Kapitel 19: Zehn Fallen, die Sie vermeiden sollten
  • Organisatorische Fallen
  • Inhaltliche Fallen
  • Stilistische Fallen
  • Formale Fallen
  • Kommunikationsfallen
  • Kapitel 20: Die zehn wichtigsten Fragen, die Sie mit Ihrer Betreuerin klären sollten
  • Stichwortverzeichnis
  • End User License Agreement

Einführung


Sie haben also studiert? Bravo! Sie haben je nach Studiengang eine Menge Klausuren geschrieben, Seminare besucht, sich in Vorlesungen den Allerwertesten platt gesessen und im Großen und Ganzen erfolgreich Ihr Pensum bewältigt, denn sonst stünden Sie nun nicht vor der Herausforderung, eine Abschlussarbeit zu schreiben. Vielleicht haben Sie eine Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten von Ihrer Universität erhalten, vielleicht war die sogar hilfreich. Vielleicht stehen Sie aber auch ganz alleine da, studieren an einer Fernhochschule und wissen gar nicht, was Sie nun eigentlich tun sollen.

Wie auch immer Ihre Situation ist, Sie müssen liefern. Ein Werk, eine Arbeit, eine Studie soll entstehen, und wie so oft im Leben gibt es zwar nicht DIE richtige Art, an diese Aufgabe heranzugehen, aber es gibt Tipps, die Sie berücksichtigen sollten, und Fehler, die Sie vermeiden können. Und auch wenn es sich der eine oder die andere gerade noch gar nicht vorstellen kann: Zügig und gründlich zu arbeiten und selbst etwas herauszufinden, kann sogar Freude machen und Lust auf mehr.

Über dieses Buch


Dieses Buch soll den Situationen Rechnung tragen, in denen Sie sich als abschlussgeplagte Studierende befinden können. Einerseits soll es ein umfassender Ratgeber sein, der verständlich die einzelnen Arbeitsschritte erläutert, die Sie mindestens gehen müssen beziehungsweise bei viel Fleiß erledigen können, um zu einer erfolgreich bestandenen Abschlussarbeit zu kommen. Zu diesem Zweck können Sie vorn anfangen, zu lesen, und sich ab und zu eine neue Kanne Tee kochen, denn am Ende, wenn Sie alle Seiten durchgelesen haben, wissen Sie genau, was auf Sie zukommt und wie Sie damit zurechtkommen.

Andererseits soll das Buch konkrete Hilfestellungen für konkrete Probleme bieten. Sie wissen nicht, wie Sie zitieren sollen? Lesen Sie Kapitel 9. Sie müssen Ihre Arbeit nur noch drucken lassen? Besser, Sie lesen den Teil V rasch durch. Ihr Betreuer will eine Studie? Dann widmen Sie sich Kapitel 14. So können Sie durch die Seiten springen und nur das lesen, was Sie tatsächlich gerade brauchen. Ich hoffe, ich habe bei der Zusammenfassung der Probleme von Studierenden, mit denen ich mich in den vergangenen Jahren beschäftigt habe, die meisten von Ihren Schwierigkeiten mit erwischt.

Was dieses Buch nicht ist, ist eine wissenschaftliche Abhandlung. In diesem Bereich von Ratgebern ist es sehr beliebt, dass Professoren Bücher schreiben, die selbst in Stil und Aufbau, Sprache und Layout als Beispiel für eine Abschlussarbeit herangezogen werden können. Im Prinzip ist dies ein schöner Gedanke, aber was Sie brauchen, ist in erster Linie schnelle und konkrete Hilfe und nicht noch mehr hochtrabende Formulierungen, durch die Sie sich quälen müssen. Davon werden Sie noch genug zu lesen haben, wenn Sie sich mit der Literaturrecherche und -auswahl befassen. Also habe ich auf Formulierungen im wissenschaftlich-nüchternen Stil, Fußnoten und systematische Kategorisierungen zum Selbstzweck verzichtet und weise sanft lächelnd an dieser Stelle darauf hin, dass Sie Ihre Arbeit bitte nicht so schreiben, wie ich dieses Buch verfasst habe. Die Freiheit der Ironie beziehungsweise eines Augenzwinkerns haben Sie als wissenschaftlicher Autor in aller Regel nicht.

Konventionen in diesem Buch


Der Umgang mit dem Computer ist ein notwendiger Bestandteil des Verfassens von Abschlussarbeiten. Wann immer Text so geschrieben wird, dass er Befehle und Tasten mit einbezieht, können schnell Missverständnisse entstehen. Deshalb gelten die folgenden Konventionen, damit Sie sich besser im Text zurechtfinden:

  • Im Text stehen Menübefehle in Kapitälchen. Wenn es also später darum geht, beispielsweise in das Kontextmenü für Formatvorlagen zu gelangen, so steht geschrieben: Wählen Sie Format|Formatvorlagen und Formatierung.
  • Tastenkombinationen werden als tatsächliche Tasten mit einem Rand abgebildet. Für einen gesperrten Trennstrich drücken Sie demnach , und gleichzeitig.
  • Hervorhebungen von besonders wichtigen Sachverhalten erfolgen im Fettdruck; wenn im Text auf einzelne Begriffe detaillierter eingegangen werden soll, so stehen diese häufig auch kursiv gesetzt, wenn die dann auch noch wichtig sind, dann sind sie fett und kursiv.

Törichte Annahmen über den Leser


Wie stelle ich mir Sie - die Lesenden - wohl vor? Die erste Annahme über Sie ist, dass Sie in irgendeiner Form mit dem Hochschulwesen zu tun haben. Das bedeutet, dass Sie sich immatrikuliert haben, in der Lage sind, zu verstehen, dass es eine Studien- und eine Prüfungsordnung gibt, sowie selbstständig genug sind, sich diese zu beschaffen und durchzulesen. Aus diesem Grunde fehlen in diesem Buch Sätze wie: »Lesen Sie Ihre Prüfungsordnung, um herauszufinden, wie lange der Bearbeitungszeitraum für Ihre Arbeit ist.« Sie müssen ein kleines bisschen recherchieren, um die hochschulinternen Rahmenbedingungen herauszufinden, nach denen Sie sich zu richten haben. Was Sie mit diesen Informationen anfangen können, das verrät dieses Buch an vielen Stellen. Sollten Sie sich verirrt haben und noch am Anfang Ihres Studiums oder davor stehen, können Sie auch gern erst mein Erfolgreich Studieren für Dummies lesen, bevor Sie sich wieder der erfolgreichen Abschlussarbeit zuwenden. Tatsächlich hilft Ihnen dieses Buch auch schon bei der Bearbeitung von Haus- oder Seminararbeiten, jetzt, da Sie es schon mal in der Hand haben.

Weiterhin sollten Sie über einen Computer mit Internetzugang verfügen und diesen im besten Falle auch schon mal selbst eingeschaltet haben. Sie wissen, ob Sie einen PC oder einen Mac besitzen - auf die Programme wird besonders in Teil II eingegangen - und ob Sie möglicherweise Linux-Nutzer sind. (Wenn Sie nun fragend schauen, können Sie fast sicher sein, dass Sie nichts mit Linux am Hut haben.) Von den Smartphone- oder Tabletbesitzern unter Ihnen, denen ich an vielen Stellen hilfreiche Apps vorstelle, nehme ich an, dass sie ein iPhone von einem Android-Gerät unterscheiden können.

Schön wäre es, wenn Sie schon einmal eine Bibliothek von innen gesehen hätten, dringend notwendig ist es jedoch nicht. Mindestens die Bereitschaft, sich mit real existierenden Büchern zu befassen, sollte allerdings gegeben sein. Und das Wissen darum, wo die Bibliothek in Ihrer Hochschule oder Stadt steht und wie Sie den Eingang finden.

Wie dieses Buch aufgebaut ist


Dieses Buch ist in sechs Teile gegliedert, die sich schrittweise mit den Vor-, Haupt- und Nacharbeiten Ihrer Abschlussarbeit befassen. Dabei ist die Reihenfolge so gewählt, dass sie grob dem chronologischen Ablauf Ihrer Tätigkeiten entspricht. Abgewichen wird dann von diesem Prinzip, wenn thematische Zusammenhänge wichtiger erscheinen. So wird die Verwendung von Literatur zusammen mit den Möglichkeiten, Zitate im Text einzufügen, bereits in Teil III beschrieben, auch wenn Sie arbeitstechnisch erst später bei Erstellen der Arbeit (Teil IV) etwas zitieren werden.

Teil I: Sie sollen also eine Abschlussarbeit schreiben


Den Anfang dieses Buches macht ein Teil, der Ihnen helfen soll, sich über das Wesen einer wissenschaftlichen Arbeit klar zu werden. Nach den Vorüberlegungen, was hier auf Sie zukommt und wie Sie zu einem guten Start kommen, geht es um Erwartungen. Sie sollten sich ein Bild davon machen, was Sie selbst erreichen wollen, und einbeziehen, wer sonst noch was von Ihnen wollen könnte. Erst wenn Sie wissen, was Sie da eigentlich vorhaben, und einen Überblick über mögliche Vorgehensweisen haben, werden Sie sich auf Ihre Arbeit einlassen können. Wesentlich für Ihre gesamte Arbeitszeit ist der Plan, den Sie am Ende des Teils erstellen werden, und die Informationen über Zeitmanagement, die dabei helfen.

Teil II: Notwendiges und nützliches Handwerkszeug zurechtlegen


Teil II beschäftigt sich mit den Instrumenten, die Ihnen beim Verfassen Ihrer Arbeit behilflich sein können. Dabei wird zunächst davon ausgegangen, dass es Sie in die digitale Welt des Computers mit seinen unüberschaubar vielen Hilfsprogrammen treibt. Nach einer Übersicht über die Möglichkeiten, die verschiedene Arten der Textbearbeitung bieten, kommen weitere computerbasierte Werkzeuge zur Sprache, von denen Sie sich die aussuchen können, die Ihnen nützlich oder gar notwendig erscheinen. Anschließend geht es darum, dass Sie auch einen realen Kopf mit realen grauen Zellen haben und diesen in einem realen Umfeld einsetzen können.

Teil III: Das Wissen der anderen nutzen


»Die Hölle, das sind die anderen«, so schreibt es Jean-Paul Sartre in »Geschlossene Gesellschaft«. Und tatsächlich wird es Ihnen so vorkommen, als hätten sich alle anderen Autoren verschworen, um Ihnen schlaflose Nächte im Quellen-Dschungel zu bereiten. Der dritte Teil dieses Buches befasst sich demnach damit, wo und wie Sie geeignete Literatur finden können, was Sie dann damit tun, wie Sie sie sortieren...

Dateiformat: ePUB
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat ePUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

15,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen