Werkbuch Psalmen I + II + III

 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. März 2017
  • |
  • 1155 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-031462-7 (ISBN)
 
Die theologische Beschäftigung mit Psalmen und Psalter kann sich nicht auf die Erarbeitung von Sachaussagen, Themen und Konzepten beschränken. Spiritualität ist insofern genuines Anliegen, als der Psalter Menschen ins Gespräch mit Gott, das von der Klage bis zum Lob reicht, einbeziehen und zugleich Wegleitung geben will. Die Einzigartigkeit des Psalmenbuchs innerhalb der Bibel besteht darin, zugleich "Wort zu Gott" (Gebet) und "Wort von Gott" (Schrift) zu sein. "Werkbuch Psalmen" dient dem Transfer von Ressourcen und Einsichten aus der Psalmenforschung in die Bereiche von Studium, Kirche/Pfarramt und Schule. Steht in den Bänden I und II die textanalytische Erarbeitung der Psalmen verbunden mit Anstößen für die Praxisverwendung im Vordergrund, so bringt Band III eine synthetische Sichtweise ein.
Erstmals sind alle 3 Bände kombiniert als E-Book zu erhalten.
Unter dem Link "Zusatzmaterialien" auf der Verlagshomepage finden Sie eine aktuelle Gesamtbibliographie für alle Bände.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 23,30 MB
978-3-17-031462-7 (9783170314627)
3170314629 (3170314629)
Dr. Beat Weber war Gemeindepfarrer in Linden/Bern, daneben Fachdozent für Altes Testament. Er lebt und arbeitet freiberuflich in Basel. Sein dreibändiges "Werkbuch Psalmen" (insbesondere Band III: Theologie und Spiritualität des Psalters und seiner Psalmen) wurde 2011 mit dem Johann Tobias Beck-Preis ausgezeichnet.
  • Deckblatt
  • Titelseite
  • Impressum
  • VORWORT WERKBUCH PSALMEN I-III
  • Inhaltsverzeichnis
  • Werkbuch Psalmen I
  • VORWORT
  • ABKÜRZUNGEN
  • 1. Abkürzungen der biblischen Bücher
  • 2. Abkürzungen deutschsprachiger (Kirchen-)Gesangbücher
  • 3. Weitere Abkürzungen
  • EINFÜHRUNG
  • 1. Zu Aufbau, Eigenart und Gestalt dieses Werkbuchs
  • a) Übersetzung
  • b) Vokabular
  • c) Form und Inhalt
  • d) Struktur und Poesie
  • e) Kontexte
  • f) Anregungen für die Praxis
  • 2. Zur Eigenart der alttestamentlichen Psalmen
  • a) Die verschiedenen Zugangsweisen zu den Psalmen
  • b) Die Eigenheiten der bibelhebräischen Versdichtung im Allgemeinen11
  • c) Merkmale der Textorganisation der Psalmenpoesie
  • d) Die Typen der Psalmen
  • e) Die Bildersprache der Psalmen
  • 3. Das Psalmenbuch und seine Gliederung
  • a) Vom Psalm zum Psalter
  • b) Organisationsprinzipien des Psalters
  • c) Die kanonische Psalmenlesung
  • 4. Die Psalmen und ihre Wirkungsgeschichte
  • DAS ERSTE PSALTER-BUCH (PSALM 1-41)
  • Psalm 1
  • Psalm 2
  • Psalm 3
  • Psalm 4
  • Psalm 5
  • Psalm 6
  • Psalm 7
  • Psalm 8
  • Psalm(en) 9-10
  • Psalm 11
  • Psalm 12
  • Psalm 13
  • Psalm 14
  • Psalm 15
  • Psalm 16
  • Psalm 17
  • Psalm 18
  • Psalm 19
  • Psalm 20
  • Psalm 21
  • Psalm 22
  • Psalm 23
  • Psalm 24
  • Psalm 25
  • Psalm 26
  • Psalm 27
  • Psalm 28
  • Psalm 29
  • Psalm 30
  • Psalm 31
  • Psalm 32
  • Psalm 33
  • Psalm 34
  • Psalm 35
  • Psalm 36
  • Psalm 37
  • Psalm 38
  • Psalm 39
  • Psalm 40
  • Psalm 41
  • DAS ZWEITE PSALTER-BUCH (PSALM 42-72)
  • Psalm(en) 42-43
  • Psalm 44
  • Psalm 45
  • Psalm 46
  • Psalm 47
  • Psalm 48
  • Psalm 49
  • Psalm 50
  • Psalm 51
  • Psalm 52
  • Psalm 53
  • Psalm 54
  • Psalm 55
  • Psalm 56
  • Psalm 57
  • Psalm 58
  • Psalm 59
  • Psalm 60
  • Psalm 61
  • Psalm 62
  • Psalm 63
  • Psalm 64
  • Psalm 65
  • Psalm 66
  • Psalm 67
  • Psalm 68
  • Psalm 69
  • Psalm 70
  • Psalm 71
  • Psalm 72
  • LITERATURVERZEICHNIS (AUSWAHL)
  • 1. Literatur zu Psalmen und Psalter
  • a) Übersetzungen und allgemeinverständliche Erläuterungen zu den Psalmen
  • b) Wissenschaftliche Literatur zum Psalter insgesamt und zu einzelnen Teilgruppen der Psalmen 1-72
  • c) Beiträge zu einzelnen, in diesem ersten Band ausgelegte Psalmen (in der Reihenfolge der Psalmen)
  • d) Materialien und diverse Literatur im Umfeld von Exegese, Poesie und Theologie der Psalmen
  • 2. Die Psalmen in Wirkungsgeschichte und Praxis
  • a) Die Psalmen in ihrer Wirkungs- und Rezeptionsgeschichte in Judentum und Christentum
  • b) Die Psalmen in Predigt, Unterricht und Erwachsenenbildung
  • c) Die Psalmen in Gebet, Lied und Gottesdienst
  • d) Die Psalmen in Theologie, Seelsorge und Psychotherapie
  • e) Die Psalmen-Dichtungen und -Nachdichtungen in der Literatur und in heutiger Spiritualität
  • f) Die Psalmen und Bilder
  • Werkbuch Psalmen II
  • VORWORT
  • ABKÜRZUNGEN
  • 1. Abkürzungen der biblischen Bücher
  • 2. Abkürzungen deutschsprachiger (Kirchen-)Gesangbücher
  • 3. Weitere Abkürzungen
  • DAS DRITTE PSALTER-BUCH (PSALM 73-89)
  • Psalm 73
  • Psalm 74
  • Psalm 75
  • Psalm 76
  • Psalm 77
  • Psalm 78
  • Psalm 79
  • Psalm 80
  • Psalm 81
  • Psalm 82
  • Psalm 83
  • Psalm 84
  • Psalm 85
  • Psalm 86
  • Psalm 87
  • Psalm 88
  • Psalm 89
  • DAS VIERTE PSALTER-BUCH (PSALM 90-106)
  • Psalm 90
  • Psalm 91
  • Psalm 92
  • Psalm 93
  • Psalm 94
  • Psalm 95
  • Psalm 96
  • Psalm 97
  • Psalm 98
  • Psalm 99
  • Psalm 100
  • Psalm 101
  • Psalm 102
  • Psalm 103
  • Psalm 104
  • Psalm 105
  • Psalm 106
  • DAS FÜNFTE PSALTER-BUCH (PSALM 107-150)
  • Psalm 107
  • Psalm 108
  • Psalm 109
  • Psalm 110
  • Psalm 111
  • Psalm 112
  • Psalm 113
  • Psalm 114
  • Psalm 115
  • Psalm 116
  • Psalm 117
  • Psalm 118
  • Psalm 119
  • Psalm 120
  • Psalm 121
  • Psalm 122
  • Psalm 123
  • Psalm 124
  • Psalm 125
  • Psalm 126
  • Psalm 127
  • Psalm 128
  • Psalm 129
  • Psalm 130
  • Psalm 131
  • Psalm 132
  • Psalm 133
  • Psalm 134
  • Psalm 135
  • Psalm 136
  • Psalm 137
  • Psalm 138
  • Psalm 139
  • Psalm 140
  • Psalm 141
  • Psalm 142
  • Psalm 143
  • Psalm 144
  • Psalm 145
  • Psalm 146
  • Psalm 147
  • Psalm 148
  • Psalm 149
  • Psalm 150
  • LITERATURVERZEICHNIS (AUSWAHL)
  • 1. Literatur zu Psalmen und Psalter
  • a) Übersetzungen und allgemeinverständliche Erläuterungen zu den Psalmen (s. auch Wb Pss I)
  • b) Wissenschaftliche Literatur zum Psalter insgesamt und zu einzelnen Teilgruppen, insbesondere den Psalmen 73-150 (s. auch Wb Pss I)
  • c) Einzelbeiträge zu den Psalmen 1-72 (Nachtrag zu Wb Pss I)
  • d) Einzelbeiträge zu den in diesem zweiten Band ausgelegten Psalmen 73-150
  • e) Materialien und diverse Literatur im Umfeld von Exegese, Poesie und Theologie der Psalmen (s. auch Wb Pss I)
  • 2. Die Psalmen in Wirkungsgeschichte und Praxis
  • a) Die Psalmen in ihrer Wirkungs- und Rezeptionsgeschichte in Judentum und Christentum (s. auch Wb Pss I)
  • b) Die Psalmen in Predigt, Unterricht und Erwachsenenbildung (s. auch Wb Pss I)
  • c) Die Psalmen in Gebet, Lied und Gottesdienst (s. auch Wb Pss I)
  • d) Die Psalmen in Theologie, Seelsorge und Psychotherapie (s. auch Wb Pss I)
  • e) Die Psalmen-Dichtungen und -Nachdichtungen in der Literatur und in heutiger Spiritualität (s. auch Wb Pss I)
  • f) Die Psalmen und Bilder (s. auch Wb Pss I)
  • Werkbuch Psalmen III
  • VORWORT
  • ABKÜRZUNGEN
  • I. Abkürzungen der biblischen Bücher und Umschriften
  • II. Abkürzungen weiterer Schriften
  • III. Übrige Abkürzungen
  • 1 VORÜBERLEGUNGEN
  • I. Psalmenwahl und Psaltertheologie
  • 1. Einen Psalm auswählen!?
  • 2. Eine Psalmen- oder eine Psaltertheologie gestalten?!
  • II. Hermeneutische Bemerkungen und theologische Positionierungen
  • 1. Blickrichtungen und Stimmen
  • A) Blickrichtungen
  • B) Stimmen
  • C) Fazit: Multiperspektivität und Dialogizität
  • 2. Problemanzeigen und Vorentscheidungen
  • A) Über-setzungen
  • B) Standort
  • III. Aufbau
  • 2 DER PSALTER-EINGANG ALS LESEANLEITUNG
  • I. Psalm 1: Wegweisung
  • 1. Psalm 1
  • 2. Wegweisung
  • A) "Tora" als Schlüsselwort und Psalm 1 als Januskopf
  • a) Rückbindung
  • b) Einweisung
  • B) Psalm 1,2 als "Herz"-Wort und Programm der Psalterlektüre
  • a) Glückpreisungen
  • b) Einverleibung
  • C) Abgrenzungen und gelingendes Leben
  • D) Die biblische Weisheit: "Gerechte(r)" oder Frevler
  • E) Vom "Aufstehen" zum "Auferstehen
  • II. Psalm 2: der Himmelskönig und sein Messias
  • 1. Psalm 2
  • 2. Der Himmelskönig und sein Messias
  • A) Kommunikative Interaktionen
  • B) Hoffnung, Eschatologie und Prophetie
  • C) Machtfrage und Königsherrschaft
  • D) Glückpreisungen
  • III. Psalm 3: Beten und Singen mit David
  • 1. Psalm 3
  • 2. Beten und Singen mit David
  • A) Musik und Gebet
  • B) Mit David leiden, beten und bekennen
  • a) Der vor Absalom fliehende David
  • b) Wechselnde Zeiten von Not und Rettung
  • c) Der bekennende und lobdankende David
  • IV. Psalm 1-3: der eine Psalter und seine drei Verstehensweisen
  • 1. Die Ouvertüre des Psalters
  • 2. Stabübergaben und Verbindungslinien
  • 3. Der Dreiklang einer Theologie und Spiritualität des Psalters
  • 3 BETEN UND SINGEN ("LITURGIE")
  • I. Hinführung
  • II. Situationen - Ausdrucksformen - Verwendungszusammenhänge
  • 1. Einführung
  • 2. Die "Klagebitte
  • A) Bezeichnung
  • B) Psalmen dieser Gattung innerhalb des Psalters
  • C) Formelemente
  • D) Entstehungs- und Verwendungszusammenhänge
  • E) Sonderformen und Untertypen
  • F) Überlegungen im Blick auf Neuverwendungen in der Gegenwart
  • 3. Der "Lobdank
  • A) Bezeichnung
  • B) Psalmen dieser Gattung innerhalb des Psalters
  • C) Formelemente
  • D) Entstehungs- und Verwendungszusammenhänge
  • E) Sonderformen und Untertypen
  • F) Überlegungen im Blick auf Neuverwendungen in der Gegenwart
  • 4. Die "Klagebitte des Volkes
  • A) Bezeichnung
  • B) Psalmen dieser Gattung innerhalb des Psalters
  • C) Formelemente
  • D) Entstehungs- und Verwendungszusammenhänge
  • E) Sonderformen und Untertypen
  • F) Überlegungen im Blick auf Neuverwendungen in der Gegenwart
  • 5. Der "Lobpreis
  • A) Bezeichnung
  • B) Psalmen dieser Gattung innerhalb des Psalters
  • C) Formelemente
  • D) Entstehungs- und Verwendungszusammenhänge
  • E) Sonderformen und Untertypen
  • F) Überlegungen im Blick auf Neuverwendungen in der Gegenwart
  • 6. Ausgewählte Beispiele
  • A) Psalm 13: eine Klagebitte
  • B) Psalm 30: ein Lobdank
  • C) Psalm 22-24: ein "Gebetsweg
  • III. Zeiten - Räume - Wegstationen
  • 1. Einführung
  • 2. Von der Zeit und den Zeiten
  • A) Zeitebenen und Zeitverhältnisse
  • B) Mythos, Geschichte, Vergegenwärtigung
  • a) Gedenken
  • b) Mythos und Geschichte
  • C) Zeiten des Heils und des Unheils
  • a) Notzeiten
  • b) Heilszeiten
  • D) Gotteszeiten, Jahreszeiten, Festzeiten
  • a) Der Jahreskreis und seine Feste
  • b) Gottes Wirken in Schöpfung und Geschichte
  • c) Hinweise über Festzusammenhänge anhand der Überschriften
  • d) Psalmenverwendung in heutigen Festzeiten
  • 3. Räume, Orte und Wege
  • A) Konturen einer religiösen Topographie
  • B) Zion: Berg - Heiligtum - Stadt
  • a) Namen und Geschichte
  • b) Zion in den Psalmen
  • c) Zum Zion hin - vom Zion her
  • d) Psalm 48 als Beispiel eines Zionlieds
  • C) Ein Tempel aus Worten
  • D) Vom Himmel bis zur Unterwelt
  • a) Himmel und Erde
  • b) Gottferne und Unterwelt
  • 4. Psalm 102 als abschliessendes Beispiel für Zeit- und Raumaussagen
  • IV. Personen - Stimmen - Konstellationen
  • 1. Einführung
  • 2. Gott
  • A) Die Personalität Gottes
  • B) Der eine Name und die vielen Bezeichnungen
  • a) Der eine Name
  • b) Die vielen Bezeichnungen
  • C) Der An- und Aufgerufene
  • D) Das Reden von Gott mit "Leib"-Begriffen
  • E) Der himmlische Hofstaat und Fremdgottheiten
  • 3. Der Mensch
  • A) Individuum
  • a) Person-Charakterisierungen
  • b) Der Arme und der Leidende
  • c) Der Feiernde
  • B) Widersacher
  • a) Begriffe und Konstellationen
  • b) Feindverhalten und Notsituationen
  • c) Folgen der Not und ihre Überwindung
  • d) Zum Umgang mit Feind- und Vergeltungsaussagen heute
  • C) Sozial- und Glaubensgestalten
  • a) Haus, Familie und soziales Umfeld
  • b) Volk und Gottesgemeinde
  • c) Fremdvölker
  • 4. "Stimmen" und kommunikative Konstellationen
  • A) Sprechhandlungen
  • B) Sprechrichtungen und Sprechzeiten
  • C) Die Vielschichtigkeit kommunikativer Konstellationen
  • a) Psalm 2
  • b) Durch die Zeiten hindurch bis heute
  • 5. Psalm 28 als abschliessendes Beispiel
  • V. Motive - Themen - Traditionen
  • 1. Einführung
  • 2. Rettung
  • 3. Vertrauen und Zuflucht
  • 4. Sünde
  • 5. Schande und Ehre
  • 6. Schweigen
  • 7. Gnade und als abschliessendes Beispiel Exodus 34,6-7 im Psalter
  • A) Gnade
  • B) Exodus 34,6-7 im Psalter
  • 4 KÖNIGSHERRSCHAFT GOTTES UND SEINES GESALBTEN ("PROPHETIE")
  • I. Königsherrschaft im Psalter
  • II. Der königliche Gesalbte auf dem Jerusalemer Davidsthron
  • 1. Das Königsmandat, in Gerechtigkeit zu herrschen
  • 2. Verbindungen zwischen Königspsalmen
  • A) Die Psalmen 2 - 72 - 89 als Säulen des "Messianischen Psalters
  • B) Die Psalmen 18 und 20-21 als Kern der Kleingruppe Psalm 15-24
  • 3. Vom Messias David zum Christus Jesus
  • III. Psalmen und Prophetie
  • 1. Königtum und Prophetie
  • 2. Gotteswort im Psalmenwort
  • A) Übersicht der Belege
  • B) Der prophetische Charakter der Asaph-Psalmen
  • C) Psalm 81 als abschliessendes Beispiel
  • IV. Die universale Königsherrschaft Gottes
  • 1. Der richtende und rettende Gott
  • 2. Audienz am "Hof" des Königsgottes
  • 5 WEGWEISUNG ("WEISHEIT")
  • I. Konturen der Weisheit
  • II. Weisheitliche Prägung von Psalmen
  • 1. Weisheitliche Psalmen im Überblick
  • 2. Weisheitliche Akzente in den Psalmen
  • A) Weisheit als Belehrung: Die beiden Wege als Alternative
  • B) Weisheit und Tora
  • C) Weisheit verbunden mit Schöpfung und Geschichte
  • D) Liturgie und Lehre
  • 3. Psalm 112 als abschliessendes Beispiel
  • III. Der Psalter als weisheitliche Wegweisung
  • 1. Strukturmerkmale der Weisheit im Psalmenbuch
  • 2. Weisheitstheologische Wegspuren im und durch den Psalter
  • 3. Glückpreisungen an Menschen und Lobpreis an Gott
  • 4. Die Verbindung von Tora-Weisheit und Königsherrschaft
  • 5. In der "Mitte" des Psalters: Psalm 78 als Geschichtsbelehrung Gottes
  • 6. Psalm 145 als abschliessendes Beispiel
  • 6 DER PSALTER-AUSGANG ALS EINSTIMMUNG IN ANHALTENDEN LOBPREIS
  • I. Von der Klage zum Lob
  • II. Das "Kleine Hallel": die Psalmen 146-150
  • 1. Halleluja zum Abschluss
  • 2. Abfolge und Arrangierung
  • 3. Ein Wort zu Psalm 149
  • 4. Anfang und Ende
  • III. Ein (musikalischer) Schluss ohne Schluss
  • 1. Psalm 150
  • 2. Der Psalm danach: Psalm 151
  • 7 PSALMEN UND PSALTER IN GESCHICHTE, THEOLOGIE UND SPIRITUALITÄT
  • I. Bezeichnungen und Bedeutungen
  • 1. Die Psalmen als Sammlung
  • 2. Der Psalter als Bibelbuch
  • 3. Der Psalter als Gesangbuch
  • II. Von den Psalmen zum Psalter
  • 1. Mose und die Anfänge
  • 2. David und der Gottesdienst am Jerusalemer Tempel
  • 3. Die Entstehung und Überlieferung einzelner Psalmen
  • A) Entstehung
  • B) Wiederverwendung und Überlieferung
  • 4. Der Weg von den Psalmen zur Buchwerdung des Psalters
  • A) Sammlung und Gruppierung von Psalmen
  • B) Setzung von Überschriften
  • C) Der Psalter als Buchkomposition
  • D) Der Psalter als Teil des Kanons der Heiligen Schrift(en)
  • III. Die literarische Gestalt der Psalmen und des Psalters
  • 1. Dichtkunst, Gebet und Lied
  • 2. Die Psalmen als lyrische Dichtung
  • A) Kürze, Mehrdeutigkeit und Dichte
  • B) Wiederholung und Räumlichkeit
  • C) Klanggestalt und Vortragsweise
  • D) Bildhaftigkeit
  • E) Gespräch, das bewirkt und verändert
  • 3. Der Psalter als unterweisende "Erzählung
  • A) Die Funktion der Überschriften
  • a) Begleittexte zu den Psalmen
  • b) Trenner und Verbinder der Psalmen
  • B) Der Psalter als Grosstext
  • a) Textwahrnehmung
  • b) Textwirkung
  • 4. Die doppelte Textgestalt und ihre Auswirkungen
  • IV. Vom Psalter zu den Psalmen
  • 1. Von der Psaltergenese zur Psaltertheologie
  • 2. Der theologische Vorrang des Psalters im Kontext der Heiligen Schrift
  • V. Der Psalter im Kanon der Heiligen Schrift
  • 1. Der Anschluss des Psalters an Tora und Nebiim
  • 2. Der Psalter und die Ketubim
  • A) Der Psalter als Abschluss von Tora und Nebiim sowie als Eröffnung der Ketubim
  • a) Der Psalter als Verklammerung von Tora und Nebiim
  • b) Der Psalter als Anfang der Ketubim
  • B) Beziehungslinien vom Psalter zu anderen Büchern der Ketubim
  • a) Chronik und Esra-Nehemia
  • b) Hiob, Sprüche und weitere Bücher
  • 3. Der Psalter und das Neue Testament
  • A) Jesus als der endzeitliche Messias
  • B) Bezugnahmen auf die Psalmen im Matthäusevangelium
  • 4. Der Psalter als "Kleine Biblia" respektive "Mitte" der Heiligen Schrift
  • VI. Menschenwort, Gotteswort und Gottesvolk
  • 1. Die Psalmen zusammen mit Jesus Christus beten
  • 2. Psaltertheologie als Wort von Gott und als Wort zu Gott
  • 3. Hinweise zum Gotteswortcharakter aus dem Psalter selbst
  • 4. Namensvielfalt und Gottesgegenwart
  • 5. Gotteswort und Gottesvolk
  • A) Israel als Glaubensgemeinschaft
  • B) Gott als "Autor" und die Christusgemeinde als Empfängerin
  • C) Gegenseitige Auferbauung, gesungenes Gotteslob und Dankgebet
  • D) Theologie, Liturgie und Spiritualität
  • VII. Der Psalter und seine Psalmen in Geschichte und Gegenwart
  • 1. Geschichte
  • A) Antikes Judentum mit Ausblicken in die weitere Geschichte
  • a) Manuskripte, Übersetzungen und Auslegungen des Psalters
  • b) Verständnis und Verwendung der Psalmen
  • B) Alte Kirche, mit einem Blick ins Mittelalter
  • C) Reformation und Protestantismus
  • a) Martin Luther und der lutherische Protestantismus
  • b) Johannes Calvin und der reformierte Protestantismus
  • D) Neuzeit
  • 2. Gegenwart
  • A) Leitcharakteristika der Psalmen
  • B) Kommunikation
  • a) Autoren
  • b) Adressaten
  • c) Übermittlungen
  • C) Gestalten
  • a) Poesie und unterweisende Erzählung
  • b) Klänge, Bilder, Bewegungen
  • D) Verwendungsweisen
  • a) Liturgie
  • b) Prophetie
  • c) Weisheit
  • E) Ein Wort zum Schluss
  • LITERATURVERZEICHNIS
  • I. Literatur zu Psalmen und Psalter
  • 1. Textausgaben und allgemeinverständliche Erläuterungen
  • 2. Wissenschaftliche Literatur zum Psalter insgesamt und zu einzelnen Teilgruppen
  • 3. Einzelbeiträge zu den Psalmen 1-150
  • 4. Materialien und diverse Literatur im Umfeld von Exegese, Poesie und Theologie der Psalmen
  • II. Die Psalmen in Wirkungsgeschichte und Praxis
  • 1. Die Rezeption der Psalmen im Judentum und Christentum
  • 2. Die Psalmen in Predigt, Unterricht und Erwachsenenbildung
  • 3. Die Psalmen in Gebet, Lied und Gottesdienst
  • 4. Die Psalmen in Theologie, Seelsorge und Psychotherapie
  • 5. Die Psalmen und ihre Nachdichtungen in der Literatur und in heutiger Spiritualität
  • 6. Psalmen und Bilder
  • REGISTER
  • I. Stellenregister (Auswahl)
  • 1. Bibel
  • 2. Übrige Texte
  • II. Sach- und Namensregister (Auswahl)

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

59,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok