Das Minecraft-Server-Buch

 
 
dpunkt (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 7. Januar 2016
  • |
  • 280 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-86491-847-6 (ISBN)
 
Auf deinem eigenen Minecraft-Server online mit Freunden spielen - das geht einfacher, als du denkst! Mit diesem Buch lernst du, wie du deinen eigenen Multiplayer-Minecraft-Server aufsetzt und betreibst, mit Mods erweiterst und sogar, wie du Geld mit ihm verdienst.



Du beginnst mit einer lokalen Installation des Original-Minecraft-Servers und eignest dir so Grundkenntnisse der Kommunikation mit anderen Spielern, der Serververwaltung und des Netzwerkens an. Nach einem kurzen Ausflug in Mojangs Realms machst du dich mit Installation und Betrieb eines Spigot-basierten Minecraft-Servers vertraut, den du mit Plugins ganz nach deinem Geschmack gestaltest. Schließlich suchst du dir einen guten Minecraft-Hoster und mietest und konfigurierst deinen ersten richtigen Online-Server.



Damit aus gelegentlichen Besuchern deines Servers treue Fans werden, lernst du auch, was einen guten Minecraft-Admin ausmacht: du baust deinen Spielern ein komfortables Spawn-Areal, schützt sie vor Griefing und bietest ihnen interessantes Gameplay (etwa Portale zur Teleportation zwischen Welten).



Schließlich erfährst du, wie du im Einklang mit Mojangs Lizenzbedingungen Geld mit deinem Minecraft-Server verdienen kannst - durch Sponsoring, kostenpflichtige Items oder Werbung.
  • Deutsch
  • Heidelberg
  • |
  • Deutschland
  • 54,32 MB
978-3-86491-847-6 (9783864918476)
3864918472 (3864918472)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Timothy L. Warner lebt und arbeitet als IT-Profi und technischer Trainer in Nashville, Tennessee. Tim kam 1982 erstmals mit Informationstechnologie in Berührung, als sein Vater der Familie einen Timex Sinclair 1000 Heimcomputer kaufte und Tim sich damit die BASIC-Programmierung beibrachte. Heute arbeitet er als Autor und Evangelist für Pluralsight und teilt sein Wissen über Windows PowerShell mit jedem, der seinem Blog "Two Minute PowerShell" folgt (http://2minutepowershell.com). Du kannst Tim direkt über LinkedIn erreichen: http://linkedin.com/in/timothywarner.
1 - Inhaltsübersicht [Seite 5]
2 - Inhaltsverzeichnis [Seite 6]
3 - Einleitung [Seite 15]
4 - Wer dieses Buch lesen sollte [Seite 15]
5 - Die Struktur dieses Buchs [Seite 16]
6 - Konventionen dieses Buchs [Seite 17]
6.1 - Folge mir! [Seite 17]
6.2 - Wissenswertes über die kompakten Hyperlinks [Seite 17]
7 - Systemanforderungen [Seite 18]
8 - Minecraft Multiplayer aus der Perspektive des Spielers [Seite 19]
9 - Minecraft Multiplayer verstehen [Seite 20]
9.1 - Minecraft Demo vs. Minecraft Premium [Seite 21]
9.2 - Gecrackte Launcher unbedingt vermeiden [Seite 22]
9.3 - Die drei Multiplayer-Modi von Minecraft [Seite 24]
10 - "Gute" Minecraft-Server finden [Seite 24]
10.1 - Minecraft-Server-Listen richtig lesen [Seite 25]
10.2 - Ein paar Worte zu Minecraft Minigames [Seite 28]
10.3 - Über Verbindungsadressen [Seite 29]
10.4 - Öffentliche Server und Whitelist-Server [Seite 29]
11 - Mit einem Online-Server verbinden [Seite 30]
12 - Minecraft-Multiplayer-Netiquette [Seite 33]
12.1 - Das Kommando /help [Seite 33]
12.2 - Mit OPs und anderen Spielern sprechen [Seite 34]
12.3 - Chat-Optionen einstellen [Seite 36]
12.4 - Die drei Regeln der Multiplayer-Netiquette [Seite 37]
13 - Zusammenfassung [Seite 38]
14 - Einen Vanilla-Minecraft-Server aufsetzen [Seite 39]
15 - Das Java Runtime Environment vorbereiten [Seite 39]
15.1 - Java-Version prüfen (Windows) [Seite 40]
15.2 - Java-Version prüfen (OS X) [Seite 41]
15.3 - Das JRE herunterladen und installieren [Seite 41]
16 - Den Minecraft-Server installieren [Seite 42]
16.1 - Die Installation unter Windows [Seite 43]
16.2 - Die Installation unter OS X [Seite 45]
17 - Intermezzo . deine Laborumgebung [Seite 48]
17.1 - Eine weitere Minecraft-Lizenz kaufen - im Ernst? [Seite 48]
18 - Start und Erstkonfiguration [Seite 48]
18.1 - Die Serverkonfigurationsdateien verstehen [Seite 49]
18.2 - Die Minecraft-Serverkonsole [Seite 51]
18.3 - Mehr als eine Serverinstanz betreiben [Seite 56]
19 - Vanilla-Server im Internet finden [Seite 57]
20 - Zusammenfassung [Seite 58]
21 - Einen Vanilla-Minecraft-Server betreiben [Seite 59]
22 - Die Testumgebung im Überblick [Seite 59]
23 - Die Serverwelt konfigurieren [Seite 61]
23.1 - Vorhang auf für Sublime Text [Seite 61]
23.2 - Die Datei server.properties [Seite 62]
24 - Usern eine Verbindung ermöglichen [Seite 65]
24.1 - Scanning, Scanning. [Seite 65]
25 - Mit deinen Usern interagieren [Seite 67]
25.1 - /say, /tell und /me [Seite 69]
25.2 - /tp und /give [Seite 73]
26 - Für Disziplin sorgen auf deinem Server [Seite 74]
26.1 - /kick [Seite 74]
26.2 - /ban und /ban-ip [Seite 75]
26.3 - /pardon, /pardon-ip und /whitelist [Seite 77]
27 - Eine Organisationsebene einziehen [Seite 79]
27.1 - Auftritt: McMyAdmin [Seite 79]
27.2 - Anmerkungen zur Installation [Seite 81]
27.3 - Anmerkungen zur Konfiguration [Seite 81]
27.4 - McMyAdmin-Editionen [Seite 82]
28 - Einspielerpartie im LAN öffnen [Seite 82]
29 - Zusammenfassung [Seite 84]
30 - Netzwerktechnik und ihr Einflussauf Minecraft [Seite 85]
31 - Das Testnetzwerk im Überblick [Seite 86]
32 - Grundlegende Netzwerkterminologie [Seite 87]
32.1 - IP-Adressen [Seite 87]
32.2 - Private und öffentliche Adressen [Seite 88]
32.3 - Network Address Translation [Seite 89]
32.4 - DHCP [Seite 89]
33 - Vorbereitung des Netzwerks für den Minecraft-Server-Betrieb [Seite 90]
33.1 - Netzwerkkonfiguration des eigenen Computers ermitteln [Seite 90]
33.2 - Die Router-Konfiguration überprüfen [Seite 92]
34 - Minecraft-Daten durch die Firewall bringen [Seite 95]
34.1 - Ports [Seite 95]
34.2 - Portweiterleitungen einrichten [Seite 97]
34.3 - Die Verbindung testen [Seite 99]
34.4 - Lass uns spielen! [Seite 100]
35 - Hostname statt IP-Adresse [Seite 102]
35.1 - Der Unterschied zwischen DNS und DDNS [Seite 102]
35.2 - No-IP einrichten [Seite 102]
36 - Die Überreste zusammenkehren [Seite 105]
37 - Zusammenfassung [Seite 105]
38 - Einen inoffiziellen Minecraft-Server installieren [Seite 107]
39 - Erste Schritte im Wilden Westen [Seite 107]
39.1 - Wenn nicht Bukkit, was dann? [Seite 108]
40 - SpigotMC installieren [Seite 109]
40.1 - Den SpigotMC-Server starten [Seite 110]
41 - SpigotMC konfigurieren [Seite 111]
41.1 - server.properties [Seite 112]
41.2 - spigot.yml [Seite 112]
41.3 - bukkit.yml [Seite 112]
41.4 - Die Spielerfahrung testen [Seite 113]
42 - Vorhang auf für Bukkit-Plugins [Seite 114]
42.1 - Überblick: die beliebtesten Plugins [Seite 114]
42.2 - Eine Frage der Ausgewogenheit [Seite 116]
43 - Bukkit installieren, konfigurieren und nutzen [Seite 116]
43.1 - Essentials herunterladen & "RTFM" [Seite 116]
43.2 - Essentials konfigurieren [Seite 120]
43.3 - Das Gameplay testen [Seite 122]
44 - Zusammenfassung [Seite 126]
45 - Mods in deinen Minecraft-Serverintegrieren [Seite 127]
46 - Darf ich vorstellen: Cauldron [Seite 127]
46.1 - Minecraft Forge im Überblick [Seite 128]
46.2 - Den Forge-Client installieren [Seite 129]
47 - Cauldron zum Laufen bringen [Seite 131]
48 - Testlauf mit Plugins [Seite 132]
48.1 - Schnellstart: PermissionsEx [Seite 132]
48.2 - Das Plugin testen [Seite 134]
49 - Mods installieren [Seite 136]
49.1 - RailCraft installieren [Seite 136]
49.2 - Railcraft im Minecraft-Client testen [Seite 139]
50 - Integrierte Modpacks und Launcher [Seite 143]
50.1 - Feed the Beast (FTB) [Seite 144]
50.2 - Den FTB-Server installieren [Seite 146]
50.3 - Den FTB-Launcher starten [Seite 148]
50.4 - ATLauncher und weitere Alternativen [Seite 148]
51 - Qualitäts-Mods für den Client [Seite 149]
52 - Zusammenfassung [Seite 150]
53 - Minecraft Realms erforschen [Seite 151]
54 - Cloud-Services verstehen [Seite 151]
54.1 - Vor- und Nachteile [Seite 153]
55 - Minecraft Realms im Überblick [Seite 153]
55.1 - Die Anmeldeprozedur [Seite 154]
56 - Spielen in Minecraft Realms [Seite 156]
56.1 - Spieler einladen [Seite 159]
56.2 - Spieler organisieren [Seite 162]
57 - Wissenswertes über Befehlsblöcke [Seite 164]
57.1 - Zielselektoren [Seite 165]
57.2 - Befehlsblöcke programmieren [Seite 166]
58 - Minecraft Realms konfigurieren [Seite 168]
58.1 - Backup und Wiederherstellung [Seite 168]
58.2 - Backups betrachten [Seite 168]
58.3 - Ein Backup erzwingen [Seite 169]
58.4 - Eine Welt in den Einspielermodus herunterladen [Seite 169]
58.5 - Eine Welt auf Realms hochladen [Seite 170]
58.6 - Eine Welt wiederherstellen [Seite 171]
59 - Zusammenfassung [Seite 171]
60 - Minecraft-Server mit Drittanbieter-Hosting [Seite 173]
61 - Was ist wichtig bei einem externen Hoster? [Seite 174]
61.1 - Minecraft-Hosting-Terminologie [Seite 174]
61.2 - Was ist also wichtig bei einem Minecraft-Hoster? [Seite 175]
62 - Wie du dich bei Nitrado anmeldest [Seite 177]
63 - Das Server-Webinterface [Seite 181]
63.1 - Einloggen mit Minecraft [Seite 183]
64 - Hinzufügen von Plugins [Seite 185]
65 - Wie du deinen Server weiter aufrüstest [Seite 188]
65.1 - Anpassen der Control-Dateien [Seite 188]
65.2 - Installation eines Ressourcen-Pakets [Seite 190]
66 - Alternative Domain-Namen für deinen Minecraft-Server [Seite 193]
66.1 - Domain-Namen zuordnen mit Joker.com [Seite 193]
67 - Ein kurzer Überblick über andere, häufig empfohlene Minecraft-Hoster [Seite 196]
68 - Zusammenfassung [Seite 197]
69 - Maximaler Spielspaß für deine Gamer [Seite 199]
70 - Deinen Server vor Missbrauch schützen [Seite 200]
70.1 - DDoS-Angriffe (Distributed Denial-of-Service Attack) [Seite 200]
70.2 - Schutzmaßnahmen gegen DDoS-Attacken [Seite 201]
70.3 - Griefing [Seite 202]
70.4 - Hacke dich selbst [Seite 203]
70.5 - Griefer aussperren [Seite 204]
70.6 - Tipps für den Kampf gegen die Griefer-Plage [Seite 208]
71 - Das Spawn-Areal ausschmücken [Seite 208]
71.1 - Den Server-Spawn-Punkt setzen [Seite 209]
71.2 - Eine Spawn-Lobby errichten [Seite 210]
71.3 - Die Umgebung für einen Lobby-Bauplan vorbereiten [Seite 211]
71.4 - WorldEdit - die flexible Terraforming-Lösung [Seite 213]
71.5 - Einen Bauplan mit WorldEdit verwenden [Seite 214]
72 - Mehrere Welten per Teleportation [Seite 216]
72.1 - Multiverse verwenden [Seite 216]
72.2 - Welten erschaffen und besuchen [Seite 217]
72.3 - Portale einrichten [Seite 217]
72.4 - Zwei Welten verbinden [Seite 220]
73 - Zusammenfassung [Seite 222]
74 - Geld verdienen mit deinemMinecraft-Server [Seite 223]
75 - Mojangs Position zur Monetarisierungvon Minecraft-Servern [Seite 224]
75.1 - Die neue Minecraft-EULA [Seite 224]
75.2 - Die Reaktionen gegen Mojang [Seite 225]
76 - Geldverdienen mit Minecraft unter Einhaltung der EULA [Seite 226]
76.1 - Spenden [Seite 226]
76.2 - Werbung und Sponsoring im Spiel [Seite 230]
76.3 - Kosmetische Upgrades verkaufen [Seite 231]
76.4 - VIP-Serverzugang oder Abomodelle [Seite 233]
77 - BuyCraft einrichten [Seite 234]
77.1 - Ein kostenpflichtiges Package erstellen [Seite 237]
77.2 - Ein bezahltes Item an alle Spieler verteilen [Seite 239]
77.3 - Kostenlose Pakete schnüren [Seite 240]
78 - Werbung für deinen Server [Seite 242]
78.1 - Wo du die Werbetrommel rühren kannst [Seite 242]
78.2 - Serverstatus-Banner [Seite 243]
78.3 - Deinen Minecraft-Server registrieren [Seite 245]
78.4 - Ein paar Worte zum Thema "Voting" [Seite 246]
79 - Aus Vergleichen lernen [Seite 247]
79.1 - Ein eigenes Icon für den Minecraft-Client gestalten [Seite 248]
79.2 - Die Begrüßungsnachricht anpassen [Seite 249]
80 - Schlussgedanken [Seite 249]
81 - Anhang [Seite 251]
82 - Tims Top-10-Listen [Seite 251]
83 - Top 10: Minecraft Hoster [Seite 251]
84 - Top 10: Öffentliche Minecraft-Server [Seite 253]
85 - Top 10: Bukkit-Plugins [Seite 254]
86 - Top 10: Modpacks [Seite 254]
87 - Top 10: Ressourcen-/Texturpakete [Seite 256]
88 - Top 10: Minecraft-YouTuber [Seite 257]
89 - Top 10: Minecraft-Minigames [Seite 257]
90 - Top 10: Themenorientierte Minecraft-Karten [Seite 258]
91 - Top 10: Minecraft Seeds [Seite 259]
92 - Index [Seite 261]

1 Minecraft Multiplayer aus der Perspektive des Spielers


"Es heißt, wenn du deinen Gegner und dich selbst kennst, wirst du in hundert Kämpfen nicht besiegt; wenn du deinen Gegner nicht, aber dich selbst kennst, wirst du einen Kampf gewinnen und einen verlieren; wenn du weder deinen Gegner noch dich selbst kennst, wirst du in jedem einzelnen Kampf besiegt werden."

-Sun Tzu, Die Kunst des Krieges

In diesem Kapitel lernst du

  • wie Multiplayer in Minecraft funktioniert,

  • wie du die Premium Edition von Minecraft zum Freischalten der Multiplayer-Funktionen erwirbst,

  • wie du die besten Minecraft-Server im Internet findest,

  • wie du online in Minecraft navigierst und dich benehmen solltest.

Um zu einem effizienten Minecraft-Server-Administrator zu werden, musst du über ein tiefgehendes Verständnis für das Multiplayer-Spiel selbst verfügen. Mein Ziel als dein Lehrer ist es, dich mit all dem Hintergrundwissen zu versorgen, das du zum Aufspüren und Spielen von Multiplayer-Partien in Minecraft benötigst.

Selbst wenn du schon Erfahrungen auf öffentlichen oder privaten Servern gesammelt hast, bin ich sicher, dass du nachfolgend noch die eine oder andere nützliche Information mitnehmen kannst. Ich habe Serverbetreiber kennengelernt, die die Regeln von Minecraft kaum verstanden haben und keine Ahnung von Ein- oder Mehrspielerpartien hatten. Das ist ein großer Fehler! Letztlich ist Minecraft ein Spiel, an dem wir Spaß haben sollen.

Lass uns loslegen.

Minecraft Multiplayer verstehen


Die Einspielervariante von Minecraft bietet fünf Spielmodi:

  • Überleben: Der Spieler muss alle Ressourcen sammeln, um zu überleben.

  • Kreativ: Der Spieler verfügt über alle Möglichkeiten und kann nicht sterben.

  • Abenteuer: Der Spieler kann Blöcke nur mit passenden Werkzeugen zerstören.

  • Hardcore: Der Schwierigkeitsgrad wird auf "Hart" gestellt und die Weltkarte wird beim Ableben des Spielercharakters gelöscht.

  • Zuschauer: Der Spieler existiert als "Geist" in der Spielwelt und kann nicht mit ihr interagieren.

Obwohl ich Minecraft auf der Xbox One am liebsten spiele, sind die Windows- oder OS X-Versionen deutlich flexibler. Deshalb beschränke ich mich in diesem Buch auf diese beiden Plattformen.

Wie du in Bild 1.1 sehen kannst, bietet der Startbildschirm von Minecraft direkten Zugriff auf den Multiplayer-Modus.

BILD 1.1 Einspielerpartien sind spaßig, doch viele Spieler sind der Ansicht, dass die echte Action erst im Mehrspielermodus von Minecraft beginnt.

INFO

Obwohl wir in diesem Buch davon ausgehen, dass du Minecraft unter Windows oder OS X spielst, solltest du das Erlernte und die Infos aus Spielerperspektive auch auf andere Minecraft-Versionen übertragen können.

Minecraft Demo vs. Minecraft Premium

Jeder kann unter minecraft.net eine kostenlose Version von Minecraft herunterladen. Diese Gratisversion unterliegt jedoch folgenden Einschränkungen:

  • Das Spiel kann nur im Überlebensmodus gestartet werden.

  • Die Weltkarte ist vordefiniert und basiert stets auf demselben Seed.

  • Die Spielzeit ist auf fünf Tage im Spiel limitiert, was in Echtzeit einer Stunde und 40 Minuten entspricht.

  • Die öffentliche Multiplayer-Funktionalität ist deaktiviert.

Besonders der letzte Punkt sollte dir zu denken geben - wenn du Minecraft im Multiplayer-Modus spielen willst, musst du eine Spiellizenz erwerben.

FOLGE MIR!

Eine Minecraft-Lizenz erwerben

In dieser Übung erwerben wir eine Minecraft-Lizenz und laden die Software herunter. Um Minecraft zu kaufen, benötigst du erstens eine online akzeptierte Zahlungsmöglichkeit, zweitens eine aktive Internetverbindung und drittens einen Windows- oder OS-X-Computer, der die Systemanforderungen erfüllt, die du auf der Mojang-Support-Seite findest: https://help.mojang.com/customer/portal/articles/325948.

  1. Gib im Webbrowser die URL http://minecraft.net ein und klicke auf Register in der oberen rechten Ecke der Website.

  2. Erstelle dein Mojang-Konto, indem du eine gültige E-Mail-Adresse, ein starkes Passwort und dein Geburtsdatum eingibst, bevor du auf Create Account klickst.

  3. Nach einigen Sekunden erhältst du eine E-Mail von Mojang zur Verifikation deiner Kontodaten, die du per Klick auf den enthaltenen Link bestätigst.

  4. Auf der Website mit den Konto-Optionen gibst du deinen gewünschten Benutzernamen ein. Wähle diesen mit Bedacht, denn er lässt sich später nicht mehr ändern und ist einzigartig unter Millionen von Minecraft-Spielern auf der ganzen Welt.

  5. Entscheide dich für eine Zahlungsart. Mojang akzeptiert derzeit Kreditkarten und PayPal als gültige Zahlungsmethoden. Im Moment kostet eine EinspielerLizenz 19,95 Euro. Nach einem Klick auf Purchase gelangst du zurück auf die Homepage und klickst auf den neuen Button Download.

  6. Bild 1.2 zeigt die spärliche Download-Seite von Minecraft. Die Website erkennt automatisch, ob du Microsofts Windows oder Apples OS X nutzt, und bietet die korrekte Version des Produkts an.

  7. Zur Installation öffnest du auf dem Mac das .dmg Archiv und ziehst die Minecraft.app in den Anwendungsordner. Unter Windows führst du einen Doppelklick auf den .exe-Installer aus und folgst den Anweisungen.

BILD 1.2 Nachdem du eine Lizenz erworben hast, kannst du den Minecraft-Launcher beliebig oft herunterladen. Beachte, dass auch der "Vanilla"-Minecraft-Server auf dieser Seite gehosted wird.

Gecrackte Launcher unbedingt vermeiden

Wichtig: Wenn du Minecraft herunterlädst, lädst du nicht das eigentliche Spiel herunter. Stattdessen holst du dir den Launcher, der als "Engine" hinter den Single- und Multiplayer-Spielen arbeitet. Aus diesem Grund weiß Mojang auch stets, dass du das Spiel legal erworben hast, da du dich ja bei jedem Start des Launchers einloggen musst.

In Zeiten grassierender Software-Piraterie entschließen sich manche Minecraft-User dazu, modifizierte ("gecrackte") Launcher zu nutzen, um die Ein- und Mehrspielervarianten umsonst zu spielen. Das solltest du auf keinen Fall tun! Neben dem moralischen Aspekt - Software-Piraterie ist nichts anderes als Diebstahl - machst du dich verwundbar für folgende Gefahren:

  • Gecrackte Minecraft-Launcher sind populäre Ziele bösartiger Software, die deinen Computer beschädigen oder deine Identität stehlen kann. Zwielichtige Programmierer wählen Minecraft bevorzugt als Ziel, da es weltweit von vielen Menschen gespielt wird.

  • Wenn Mojang oder ein aufmerksamer Minecraft-Server-Operator den Einsatz illegaler Kopien feststellt, können diese dein Mojang-Konto und/oder die IP-Adresse deines Computers sperren.

Dabei stellt sich die Frage: "Wie kann ich sehen, ob ich eine gecrackte oder legale Version des Minecraft-Launchers verwende?" Ganz einfach: Wenn du den Launcher direkt von mojang.net heruntergeladen hast, bist du auf der sicheren Seite. Hast du dir den Launcher dagegen auf einer anderen Webseite besorgt, läufst du Gefahr, eine gecrackte Version zu besitzen.

In Bild 1.3 erkennst du anhand der Titelleiste und des in keinster Weise dem Standard entsprechenden Interface einen gecrackten Launcher, den du so schnell wie möglich deinstallieren solltest.

BILD 1.3 Die Leute, die illegal gecrackte Minecraft-Launcher programmieren, bemühen sich nicht gerade, ihre Arbeit zu verschleiern - in den meisten Fällen kannst du daher gecrackte Launcher auf einen Blick erkennen.

Die drei Multiplayer-Modi von Minecraft

Womöglich hast du bereits einige (oder einige Hundert) Stunden in das Single-player-Spiel von Minecraft investiert. Nun möchtest du in die erste Liga aufsteigen und Multiplayer ausprobieren. Welche Varianten bieten sich an?

Zunächst sollten wir den Begriff "Multiplayer" in Bezug auf Minecraft definieren. Eine Multiplayer-Welt in Minecraft existiert nicht zwangsläufig auf deinem eigenen Computer, sondern auf einem anderen Computer, der als Server bezeichnet wird. Diese Welt teilen sich mehrere Spieler, die sich per Textmitteilungen unterhalten und spezifische Gameplay-Features nutzen, die du im weiteren Verlauf dieses Buchs im Detail kennenlernen wirst. So lässt sich Multiplayer in Minecraft in groben Zügen beschreiben.

Nachfolgend stelle ich dir die Spielmodi von Minecraft vor:

Der Online-Server-Modus ist der meistgenutzte Spielmodus von Multiplayer-Fans in Minecraft. Mehrere Spieler loggen sich auf denselben, über das Internet öffentlich erreichbaren Minecraft-Server ein. Am Ende dieses Kapitels weißt du alles über das Lokalisieren von, Verbinden mit und...

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

19,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
Hinweis: Die Auswahl des von Ihnen gewünschten Dateiformats und des Kopierschutzes erfolgt erst im System des E-Book Anbieters
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok