Komplexe Dynamische Evaluation (KDE): Ein Instrument zur Optimierung des universitären Fremdsprachenunterrichts

Die theoretischen Grundlagen
 
 
Narr Francke Attempto (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 28. August 2017
  • |
  • 341 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8233-9012-1 (ISBN)
 
Die Komplexe Dynamische Evaluation (KDE) generiert Daten zur Verbesserung des universitären Fremdsprachenunterrichts und fördert die selbstreflexiven Kompetenzen der Lehrenden und Studierenden. Durch den Einsatz dieses Evaluationsmodells rücken die Studierenden nicht nur verstärkt ins Zentrum des Unterrichtsgeschehens, sondern beteiligen sich auch aktiv an dessen Optimierung. KDE stärkt die Autonomie der Lernerinnen und Lerner und verdeutlicht ihre zentrale Rolle am Gelingen von gutem Unterricht. Für die Lehrenden stellen die gewonnenen Informationen eine wichtige Quelle bei der Optimierung der Lehre und der Entwicklung ihrer eigenen Lehrkompetenz dar. KDE ermöglicht ein umfassendes Verständnis von Evaluation im Unterricht und schöpft bisher ungenutztes Potential bei Lehrveranstaltungsevaluationen aus.

Christoph Waldhaus ist Mitarbeiter des Schreibzentrums der Universität Graz, lehrt seit 2005 DaF und seit 2010 Englisch. Zudem ist er Projektleiter bei treffpunkt sprachen, Zentrum für Sprache, Plurilingualismus und Fachdidaktik.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • 17,28 MB
978-3-8233-9012-1 (9783823390121)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Christoph Waldhaus ist Mitarbeiter des Schreibzentrums der Universität Graz, lehrt seit 2005 DaF und seit 2010 Englisch. Zudem ist er Projektleiter bei treffpunkt sprachen, Zentrum für Sprache, Plurilingualismus und Fachdidaktik.
  • Intro
  • Inhalt
  • Geleitwort
  • Vorwort
  • Danksagung
  • 1 Einleitung
  • 1.1 Problemstellung
  • 1.2 Evaluationsstandards
  • 1.2.1 Inhalte der Evaluationsstandards
  • 1.2.2 Evaluationsstandards im Detail
  • 1.3 Optimierungspotential bei Evaluationsmodellen
  • 1.4 Zielsetzung des vorliegenden Buches
  • 1.5 Forschungsdesign
  • 1.5.1 Ableitung der Forschungsfragen
  • 1.5.2 Beantwortung der Forschungsfragen
  • 1.5.3 Gliederung und Aufbau des Buches
  • 2 Qualität, Evaluation, Hochschule
  • 2.1 Dynamik von Qualität und Evaluation
  • 2.1.1 Bildung als Ware und Lehre als Dienstleistung
  • 2.1.2 Normen, Zertifizierungen, Ratings
  • 2.1.3 QM-Begriffe im Hochschulkontext
  • 2.1.4 Zwischenresümee
  • 2.2 Qualitätsoptimierende Maßnahmen an Hochschulen
  • 2.3 Zentrale Maßnahmen im Detail
  • 2.3.1 Standards und Leitlinien (ESG)
  • 2.3.1.1 ESG für interne Qualitätssicherung
  • 2.3.1.1.1 Strategie für die Qualitätssicherung
  • 2.3.1.1.2 Gestaltung und Genehmigung von Studiengängen
  • 2.3.1.1.3 Studierendenzentriertes Lernen, Lehren und Prüfen
  • 2.3.1.1.4 Zulassung, Studienverlauf, Anerkennung und Abschluss
  • 2.3.1.1.5 Lehrende
  • 2.3.1.1.6 Lernumgebung
  • 2.3.1.1.7 Informationsmanagement
  • 2.3.1.1.8 Fortlaufende Beobachtung und Überprüfung der Studiengänge
  • 2.3.1.2 Fazit
  • 2.3.2 Methoden aus dem Qualitätsmanagement
  • 2.3.2.1 Benchmarking
  • 2.3.2.2 Audit
  • 2.3.2.3 Akkreditierung und Zertifizierung
  • 2.3.2.4 Evaluation
  • 2.4 Zusammenfassung
  • 3 Evaluation und Fremdsprachenunterricht
  • 3.1 Der Begriff »Evaluation«
  • 3.1.1 Drei Referenzebenen von Evaluation
  • 3.1.2 Unterschiedliche Kontexte von Evaluation
  • 3.2 Abgrenzung zu anderen Begriffen
  • 3.2.1 Evaluation vs. Evaluationsforschung, Programmevaluation und Evaluierung
  • 3.2.2 Evaluation vs. Lehrveranstaltungsevaluation, Evaluation der Lehre, Lehrevaluation, Feedback und Rückmeldung
  • 3.2.3 Evaluation vs. Qualitätsmanagement
  • 3.2.3.1 Gemeinsamkeiten
  • 3.2.3.2 Unterschiede
  • 3.2.4 Evaluations- vs. Grundlagenforschung
  • 3.2.5 Allgemeinsprachliche vs. wissenschaftliche Evaluation
  • 3.2.5.1 Kennzeichen wissenschaftlicher Evaluation
  • 3.2.5.2 Kriterien wissenschaftlicher Evaluation
  • 3.3 Evaluationsmodelle
  • 3.3.1 Allgemeine Evaluationsmodelle
  • 3.3.2 Lehrveranstaltungsbezogene Modelle
  • 3.3.2.1 Lernzielgesteuerte Evaluation
  • 3.3.2.1.1 Ziele
  • 3.3.2.1.2 Annahmen bzw. Voraussetzungen
  • 3.3.2.1.3 Anwendung auf den Fremdsprachenunterricht
  • 3.3.2.1.4 Methode
  • 3.3.2.1.5 Umsetzung im Fremdsprachenunterricht
  • 3.3.2.1.6 Fazit
  • 3.3.2.2 Entscheidungsgesteuerte Evaluation
  • 3.3.2.2.1 Ziele
  • 3.3.2.2.2 Anwendung auf den Fremdsprachenunterricht
  • 3.3.2.2.3 Methode
  • 3.3.2.2.4 Unterschiedliche Entscheidungssituationen
  • 3.3.2.2.5 Kontextevaluation
  • 3.3.2.2.6 Inputevaluation
  • 3.3.2.2.7 Prozessevaluation
  • 3.3.2.2.8 Produktevaluation
  • 3.3.2.2.9 Fazit
  • 3.3.2.3 Nutzenorientierte Evaluation
  • 3.3.2.3.1 Ziele
  • 3.3.2.3.2 Überlegungen und Forderungen
  • 3.3.2.3.3 Anwendung auf den Fremdsprachenunterricht
  • 3.3.2.3.4 Weitere Überlegungen
  • 3.3.2.3.5 Fazit
  • 3.3.2.4 Kennerschaftsgesteuerte Evaluation
  • 3.3.2.4.1 Selbstevaluation
  • 3.3.2.4.2 Peer-Evaluation
  • 3.3.2.4.3 Fazit
  • 3.3.2.5 Beteiligteninteressengesteuerte Evaluation
  • 3.3.2.5.1 Responsive Evaluation
  • 3.3.2.5.2 Naturalistische Evaluation
  • 3.3.2.5.3 Fallstudien
  • 3.3.2.6 Qualitätsentwickelnde Evaluation
  • 3.3.3 Evaluationsmodelle als Basis für die KDE
  • 3.4 Anforderungen an ein umfassendes und wirkungsvolles Evaluationsmodell
  • 3.5 Zusammenfassung
  • 4 Qualität und QM im universitären Fremdsprachenunterricht
  • 4.1 Der Begriff »Qualität«
  • 4.1.1 Blicke auf Qualität
  • 4.1.1.1 Qualität aus historisch-philosophischer Sicht
  • 4.1.1.2 Qualität ist komplex und dynamisch
  • 4.1.1.3 Qualität in der Allgemeinsprache
  • 4.1.1.4 Qualität als Fachbegriff (Normbegriff) des QM
  • 4.1.2 Unterschiedliche Qualitätsdimensionen
  • 4.1.2.1 Qualität ersten Grades, Qualität zweiten Grades
  • 4.1.2.1.1 Anwendung auf den Fremdsprachenunterricht
  • 4.1.2.1.2 Fazit und Umsetzung durch die KDE
  • 4.1.2.2 Planungs-, Prozess-, Produkt-, Ergebnisqualität
  • 4.1.2.2.1 Anwendung auf den Fremdsprachenunterricht
  • 4.1.2.2.2 Fazit und Umsetzung durch die KDE
  • 4.1.2.3 Struktur-, Prozess-, Orientierungs-, Ergebnisqualität
  • 4.1.2.3.1 Anwendung auf den Fremdsprachenunterricht
  • 4.1.2.3.2 Fazit und Umsetzung durch die KDE
  • 4.2 Qualität im Fremdsprachenunterricht
  • 4.3 TQM im Fremdsprachenunterricht
  • 4.3.1 Bedeutung von TQM
  • 4.3.1.1 »T« für »Total«
  • 4.3.1.2 »Q« für »Qualität«
  • 4.3.1.3 »M« für »Management«
  • 4.3.2 Universität und TQM
  • 4.3.3 Elemente des TQM
  • 4.3.3.1 KundInnenorientierung
  • 4.3.3.1.1 KundInnenorientierung im Unterricht
  • 4.3.3.1.2 KundInnenzufriedenheit im Unterricht
  • 4.3.3.1.3 Erfüllung interner KundInnenanforderungen
  • 4.3.3.2 MitarbeiterInnenorientierung
  • 4.3.3.2.1 MitarbeiterInnenorientierung im Unterricht
  • 4.3.3.3 Prozessorientierung
  • 4.3.3.3.1 Prozessorientierung im Unterricht
  • 4.4 Qualitätsverbesserung
  • 4.4.1 Verbesserung vs. Optimierung
  • 4.4.2 Verbesserung im Unterricht
  • 4.5 KAIZEN
  • 4.5.1 Grundannahme und Zielsetzung
  • 4.5.1.1 Grundannahme
  • 4.5.1.2 Zielsetzung
  • 4.5.2 Axiome
  • 4.5.2.1 Problemorientierung
  • 4.5.2.2 KundInnenorientierung
  • 4.5.2.3 Prozessorientierung
  • 4.5.2.4 MitarbeiterInnenorientierung
  • 4.5.3 KAIZEN und Verbesserung
  • 4.5.3.1 Deming-Rad
  • 4.5.3.2 KAIZEN und Verbesserungsvorschläge
  • 4.5.3.3 KAIZEN und Standards
  • 4.5.4 Prozessorientierung, Produktorientierung
  • 4.5.5 KAIZEN in der Praxis
  • 4.5.6 KAIZEN im Unterricht
  • 4.5.7 Fazit
  • 4.6 Zusammenfassung
  • 5 Komplexe Dynamiken beim Lehren, Lernen und Evaluieren
  • 5.1 Lernen und Lehren an Hochschulen
  • 5.1.1 Didaktisches Dreieck und shift from teaching to learning
  • 5.1.1.1 Aufgaben und Kompetenzen von Lehrenden
  • 5.1.1.2 Lehrkompetenzoptimierung durch KDE
  • 5.1.2 Faktoren im Fremdsprachenunterricht
  • 5.1.3 Evaluation »neu«
  • 5.2 CDST und Fremdsprachenunterricht
  • 5.2.1 Grundbegriffe der CDST
  • 5.2.1.1 Der Begriff »System«
  • 5.2.1.2 Objektivität und Subjektivität von Systemen
  • 5.2.1.3 Zusammenhänge und Abgrenzungen
  • 5.2.2 Komplexe dynamische Systeme
  • 5.2.2.1 Der Faktor »Zeit«
  • 5.2.2.2 System und Umwelt
  • 5.2.2.3 Offenheit der Systeme
  • 5.2.2.4 Nichtlinearität
  • 5.2.2.5 CDST - Wozu genau?
  • 5.2.3 Funktionsweise von Systemen
  • 5.2.3.1 Attraktor
  • 5.2.3.2 Repellor
  • 5.2.3.3 Kontrollparameter
  • 5.2.3.4 Rückkopplung, Iteration, Feedback
  • 5.2.3.4.1 Positive Rückkopplung
  • 5.2.3.4.2 Negative Rückkopplung
  • 5.2.3.4.3 Gemischtes Feedback
  • 5.2.4 Anwendung der CDST im Unterricht
  • 5.2.5 Evaluation im komplexen dynamischen Fremdsprachenunterricht
  • 5.2.6 Erfassen der Dynamiken durch die KDE
  • 5.3 Sprachentwicklung im komplexen dynamischen Unterricht
  • 5.3.1 Wachstum und Ressourcen
  • 5.3.1.1 Wachstum
  • 5.3.1.2 Ressourcen
  • 5.3.2 Haupteigenschaften von Ressourcen
  • 5.3.2.1 Interne und externe Ressourcen
  • 5.3.2.2 Limitierte Ressourcen
  • 5.3.1.3 Ressourcen und Wachstum im Unterricht
  • 5.4 Zusammenfassung
  • 6 KDE im Fremdsprachenunterricht
  • 6.1 Sammeln und Auswerten von Daten
  • 6.1.1 Grundfragen beim Evaluieren
  • 6.1.1.1 Grundfragen vor der Evaluation
  • 6.1.1.1.1 Wer oder was soll evaluiert werden?
  • 6.1.1.1.2 Wann soll evaluiert werden?
  • 6.1.1.1.3 Wo ist die Evaluation angesiedelt?
  • 6.1.1.1.4 Wozu soll evaluiert werden?
  • 6.1.1.1.5 Für wen soll evaluiert werden?
  • 6.1.1.1.6 Anhand welcher Kriterien soll evaluiert werden?
  • 6.1.1.1.7 Von wem soll evaluiert werden?
  • 6.1.1.1.8 Wie soll evaluiert werden?
  • 6.1.1.1.9 Womit soll evaluiert werden?
  • 6.1.1.2 Grundfragen nach der Evaluation
  • 6.1.1.3 Grundintention der KDE
  • 6.1.2 Didaktisch-methodische Grundfragen
  • 6.1.2.1 Grundfragen aus Studierendensicht
  • 6.1.2.2 Grundfragen aus Lehrendensicht
  • 6.1.2.3 Beantwortung der Grundfragen
  • 6.2 KDE im Detail
  • 6.2.1 Form und Aufbau der KDE
  • 6.2.2 Rahmen und Kontext der KDE
  • 6.2.3 Funktionsweise der KDE
  • 6.2.3.1 Vorevaluation
  • 6.2.3.2 Begleitende Evaluation
  • 6.2.3.3 Endevaluation
  • 6.2.3.4 Selektive Evaluation
  • 6.2.4 Aufbau der Fragebögen der KDE
  • 6.3 Lehrerfolg und Lernerfolg im komplexen dynamischen FSU
  • 6.3.1 Das Multifaktorielle Modell der LV-Qualität
  • 6.3.2 Lehrende als komplexe dynamische Systeme
  • 6.3.1.1 Einflussfaktoren von Lehrendenseite
  • 6.3.1.1.1 Strukturiertheit ? / ? Klarheit
  • 6.3.1.1.2 Breite ? / ? Auseinandersetzung
  • 6.3.1.1.3 Verarbeitungstiefe
  • 6.3.1.1.4 Lehrkompetenz
  • 6.3.1.1.5 Engagement ? / ? Motivierung
  • 6.3.1.1.6 Kooperativität ? / ? Klima
  • 6.3.1.1.7 Interaktion (Förderung, Leitung)
  • 6.3.1.1.8 Betreuung ? / ? Feedback
  • 6.3.1.1.9 Wissenschaftliche Fachkompetenz
  • 6.3.3 LernerInnen als komplexe dynamische Systeme
  • 6.3.3.1 Einflussfaktoren von Studierendenseite
  • 6.3.3.1.1 Vorwissen
  • 6.3.3.1.2 Fähigkeiten
  • 6.3.3.1.3 Vorinteresse
  • 6.3.3.1.4 Fleiß ? / ? Arbeitshaltung ? / ? Arbeitsbelastung
  • 6.3.3.1.5 Beteiligung
  • 6.3.3.1.6 Referate
  • 6.3.3.1.7 Störungen
  • 6.3.3.1.8 Fehlzeiten
  • 6.3.4 Rahmenbedingungen als komplexe dynamische Systeme
  • 6.3.4.1 Einflussfaktoren durch Rahmenbedingungen
  • 6.3.4.1.1 Thema
  • 6.3.4.1.2 Überschneidungen
  • 6.3.4.1.3 Anforderungen
  • 6.3.4.1.4 Besuchszahl
  • 6.3.4.1.5 Prüfung
  • 6.3.4.1.6 Besuchsgrund
  • 6.3.4.1.7 Veranstaltungstyp
  • 6.3.5 Lehr- bzw. Lernerfolg als komplexes dynamisches System
  • 6.3.5.1 Zielgröße Lehr-/Lernerfolg
  • 6.3.5.1.1 Interessantheit der Veranstaltungsgestaltung
  • 6.3.5.1.2 Allgemeine Veranstaltungsqualität
  • 6.3.5.1.3 Lerngewinn (quantitativ ? / ? qualitativ)
  • 6.3.5.1.4 Einstellungsänderungen
  • 6.3.5.1.5 Kompetenzenerwerb
  • 6.3.6 Fazit und Einbindung in die KDE
  • 6.3.6.1 Dimensionen zur Itemsgenerierung
  • 6.3.6.1.1 Strukturierung ? / ? Klarheit
  • 6.3.6.1.2 Breite ? / ? Auseinandersetzung (Praxis)
  • 6.3.6.1.3 Verarbeitungstiefe
  • 6.3.6.1.4 Lehrkompetenz
  • 6.3.6.1.5 Engagement ? / ? Motivierung
  • 6.3.6.1.6 Kooperativität ? / ? Klima
  • 6.3.6.1.7 Interaktion (Förderung ? / ? Leitung)
  • 6.3.6.1.8 Betreuung ? / ? Feedback
  • 6.3.6.1.9 Wissenschaftliche Fachkompetenz
  • 6.3.6.1.10 Vorwissen
  • 6.3.6.1.11 Fähigkeiten
  • 6.3.6.1.12 Vorinteresse
  • 6.3.6.1.13 Fleiß, Arbeitshaltung, Arbeitsbelastung
  • 6.3.6.1.14 Beteiligung
  • 6.3.6.1.15 Referate
  • 6.3.6.1.16 Störungen
  • 6.3.6.1.17 Fehlzeiten
  • 6.3.6.1.18 Thema
  • 6.3.6.1.19 Überschneidungen
  • 6.3.6.1.20 Anforderungen
  • 6.3.6.1.21 Besuchszahl
  • 6.3.6.1.22 Prüfung
  • 6.3.6.1.23 Besuchsgrund
  • 6.3.6.1.24 Interessantheit
  • 6.3.6.1.25 Allgemeine Veranstaltungsqualität
  • 6.3.6.1.26 Lerngewinn
  • 6.3.6.1.27 Einstellungsänderungen
  • 6.3.6.1.28 Kompetenzenerwerb
  • 6.4 Beantwortung der Forschungsfragen
  • 7 Resümee und Ausblick
  • 7.1 Resümee
  • 7.2 Ausblick
  • 8 Literaturverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Abbildungsverzeichnis
  • Tabellenverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

62,40 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen