Reise-Sprachführer Spanisch für Dummies

 
 
Wiley-VCH (Verlag)
  • 2. Auflage
  • |
  • erschienen am 6. Mai 2020
  • |
  • 248 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-527-82781-7 (ISBN)
 
Mit dem "Reise-Sprachführer Spanisch für Dummies" sind Sie für kurze Gespräche auf Spanisch gerüstet: Ob Sie in Madrid ein Hotelzimmer reservieren, in Barcelona in einer Bar Tapas bestellen oder in Granada einen Wagen mieten. Hier finden Sie die passenden Sätze für die jeweilige Situation. Ganz nebenbei erfahren Sie das Wichtigste über die spanische Grammatik und bekommen viele Tipps für die richtige Aussprache.
2. Auflage
  • Deutsch
  • Newark
  • |
  • Deutschland
  • Überarbeitete Ausgabe
  • 1,20 MB
978-3-527-82781-7 (9783527827817)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Susana Wald ist Übersetzerin und Dolmetscherin unter anderem für Spanisch. Sie hat viele Jahre in Chile und Kanada als Lehrerin gearbeitet.
  • Intro
  • Inhaltsverzeichnis
  • Über die Autorinnen
  • Einführung
  • Über dieses Buch
  • Konventionen in diesem Buch
  • Törichte Annahmen über den Leser
  • Symbole, die in diesem Buch verwendet werden
  • Wie es weitergeht
  • 1 Spanisch für Anfänger
  • Was Sie schon können
  • Das Alphabet auf Spanisch
  • Die Aussprache
  • Betonung und Akzente
  • ¿Was ist das? ¡ Satzzeichen mal anders!
  • Redewendungen für Auskenner
  • 2 Spanische Grammatik kurz gefasst
  • Einfache Sätze bilden
  • Fragen stellen
  • Regelmäßige und unregelmäßige Verben
  • Die spanischen Geschlechter: Artikel und Substantive
  • Adjektive
  • Du und Sie - Höflichkeit in Spanien
  • Deins und meins - Possessivpronomen auf Spanisch
  • 3 Zahlen, Zeit und Zaster
  • Zahlen - wenn alles zählt
  • Zeit, Zeit, Zeit
  • Geld in all seinen Formen
  • 4 ¡Buenos días! Spanier kennenlernen
  • Guten Tag!
  • Das Verb »llamarse«
  • Sich vorstellen
  • Große Abkürzungen
  • Sei, wie du bist - zweimal »sein«
  • Über das Reden reden: Das Verb »hablar«
  • Arbeiten: Das Verb »trabajar«
  • Ich verstehe: Das Verb »entender«
  • Leben oder wohnen: Das Verb »vivir«
  • Entschuldigung - wie bitte?
  • Fragen Sie! Wer, wie, was, warum .
  • Alles über das Wetter
  • Wie geht es Ihrer Familie?
  • Telefonieren: Die Verbindung herstellen
  • 5 Essen und trinken - ¡Buen Provecho!
  • Drei Verben, die Sie bei Tisch verwenden
  • Im Restaurant
  • Die Speisen Spaniens
  • ¡Tapas! Die Überlebensliste
  • Die kulinarischen Köstlichkeiten Lateinamerikas
  • 6 Einkaufen leicht gemacht
  • Einkaufen - die Grundlagen
  • Vergleiche: Gut, besser, am besten und mehr
  • Auf dem mercado (Markt) einkaufen
  • Wahre Fundgruben: Was Sie erstehen können
  • 7 Freizeit und Freunde
  • Land und Leute richtig kennenlernen
  • Kulturelle Veranstaltungen
  • Erholung in der Natur
  • Sport in Spanien
  • 8 Unterwegs sein: Mit Flugzeug, Zug, Bus oder Auto
  • Über den Wolken
  • Mit dem Zug unterwegs
  • Mit dem Taxi zum Ziel
  • Mit dem Bus fahren
  • Mit dem Auto unterwegs
  • Fahrplanfragen: Zu spät, zu früh oder pünktlich kommen
  • In Bewegung sein: Verben für die Fortbewegung
  • ¿Dónde está? - Nach dem Weg fragen
  • Wegbeschreibungen
  • Eine Reise buchen und stornieren
  • 9 In Hotel und Pension
  • Eine passende Unterkunft finden
  • Ein Zimmer reservieren
  • Im Hotel einchecken
  • Eine Wohnung oder ein Haus mieten
  • 10 Krankheiten und andere Notfälle
  • Um Hilfe rufen
  • Mir geht es gut!
  • Erster Anlaufpunkt - die Apotheke
  • Wenn Sie einen Arzt brauchen
  • Sagen, wo es wehtut
  • Mit dem Arzt reden
  • Beim Zahnarzt
  • Und wer bezahlt?
  • Wenn juristische Hilfe gefragt ist
  • Haltet den Dieb!
  • Probleme mit dem Auto
  • 11 Typische spanische Redewendungen
  • ¡Vamos de tapas!
  • ¡Que aproveche!
  • ¿Verdad?
  • ¡No me tomes el pelo!
  • ¡Claro que sí!
  • ¡A comer!
  • ¡Qué guay!
  • ¡Salud!
  • ¿Qué pasó?
  • A ver
  • 12 Falsche Freunde - die besten Versprecher auf Spanisch
  • Casar oder: Gejagte Frauen
  • Planchar oder: Wo machen Sie Ihre Hausarbeit?
  • Raquetas oder: Was jagen Sie in die Luft?
  • Fallar oder: Wenn man stürzt
  • Una Cola oder: Die Geschmäcker sind verschieden
  • La rata oder: Ungewöhnliche Zahlungsmethoden
  • Fracturas oder: Manche Dinge kann man nicht versenden!
  • Caliente oder: Wer oder was ist hier heiß?
  • Las faltas oder: Die etwas andere Schönheitspflege
  • Cansado oder: Warum gehen verheiratete Männer nicht ins Kino?
  • Stichwortverzeichnis
  • End User License Agreement

1

Spanisch für Anfänger


IN DIESEM KAPITEL

  • Wie viele Wörter auf Spanisch Sie schon kennen
  • Etwas richtig sagen - die spanische Aussprache
  • Mit einfachen Redewendungen beeindrucken

Sie haben sich entschieden, diese wunderschöne Weltsprache kennenzulernen. Herzlichen Glückwunsch! Mit Spanisch können Sie sich nicht nur in Spanien, sondern auch in den meisten Ländern Süd- und Mittelamerikas verständigen. Die Aussprache, die Grammatik und das Vokabular weichen in Lateinamerika nur leicht vom Standard-Spanischen ab, so dass Sie problemlos verstanden werden.

Spanisch ist eine romanische Sprache. Das heißt: Sie ist wie Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Rumänisch sehr stark vom Latein der Römer geprägt worden. Romanische Sprachen ähneln sich deswegen - sowohl im Vokabular als auch in der Grammatik. Sprechen Sie erst einmal eine romanische Sprache, wird es Ihnen also deutlich leichter fallen, eine weitere zu verstehen. Ein Spanier kommt zum Beispiel ganz gut in Italien zurecht, indem er den spanischen Wörtern eine italienische Endung gibt - das klingt zwar etwas merkwürdig, wird aber im Allgemeinen verstanden.

Da die romanischen Sprachen zu großen Teilen vom Latein abstammen, werden sie manchmal auch als lateinische Sprachen bezeichnet. Dass sich nicht nur Lateinamerikaner, sondern auch einige Franzosen, Spanier und Italiener als latinos (la-ti-noß) vorstellen, hängt also vor allem mit den lateinischen Wurzeln ihrer Sprachen zusammen - und vielleicht auch mit dem guten Ruf der temperamentvollen Menschen.

Was Sie schon können


Wenn Sie Spanisch lernen wollen, sollten Sie erst einmal eine Gedenkminute für Caesar einlegen. Dadurch, dass Süddeutschland und Mitteldeutschland fast 500 Jahre lang von den Römern besetzt waren, gibt es auch im Deutschen viele Wörter lateinischen Ursprungs. Was für ein Glück! So können Sie sich in vielen Fällen das Pauken von Vokabeln sparen. Bei vielen anderen Wörtern gibt es eine gemeinsame griechische Herkunft.

Spanische Wörter, die Sie sicher schon verstehen, weil sie dieselben Wurzeln wie ihre deutschen Entsprechungen haben, sind zum Beispiel: interesante (in-te-re-ßan-te), inteligente (in-te-li-chen-te), filosofía (fi-lo-ßo-fia), fotografía (fo-to-gra-fia), composición (kom-po-ßi-thion), internacional (in-ter-na-thio-nal), teléfono (te-le-fo-no), música (mu-ßi-ka). Und ja, sie bedeuten genau das, was Sie denken! Unnötig, diese Vokabeln zu übersetzen!

Spanische Wörter im Deutschen


In Deutschland gibt es einige Orte, an denen Sie häufiger spanische Ausdrücke hören werden - und wo diese in die deutsche Sprache Einzug gehalten haben: So haben Sie vielleicht schon einmal Tanzstunden für Tango (tang-go), Flamenco (fla-meng-ko), Salsa (ßal-ßa) oder Merengue (me-reng-ge) genommen oder in einem spanischen Restaurant tapas (ta-paß), paella (pa-e-ja) oder tortilla (tor-ti-ja) bestellt.

Genießen auch Sie nach dem Mittagessen gelegentlich eine ausgedehnte siesta (ßi-ta)?

Auch in den Schaufenstern von Modegeschäften findet man einige spanische Bezeichnungen. So können Sie zum Beispiel einen bolero (bo-le-ro) kaufen - ein taillenkurzes Jäckchen, das in Spanien ursprünglich nur von den Toreros getragen wurde. Oder einen lateinamerikanischen poncho (pon-tscho).

Falsche Freunde


Kennen Sie das? Sie meinen, gerade einen freundlichen Satz in einer Fremdsprache gesagt zu haben und Ihr Gegenüber läuft rot an oder wird auf einmal sehr schweigsam?

Dann haben Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit einen falschen Freund erwischt. Ich meine nicht Ihren Gesprächspartner! Vielmehr ist Ihnen wahrscheinlich ein Wort über die Lippen gegangen, das sehr richtig klang, jedoch eine ganz andere Bedeutung hatte als erwartet.

Es lohnt sich, etwas über falsche Freunde zu wissen! Damit Sie gewappnet sind, hier einige Beispiele:

  • delicado (de-li-ka-do; zart, empfindlich (nicht: delikat))
  • bravo (bra-wo; mutig, tapfer, wild (nicht: brav))
  • carta (kar-ta; Brief (nicht: Karte))
  • famoso (fa-mo-ßo; berühmt (nicht: famos))
  • feria (fe-ria; Jahrmarkt, Warenmesse (nicht: Ferien))
  • regalo (rre-ga-lo; Geschenk (nicht: Regal))
  • culo (ku-lo; Hintern, Arsch (nicht: cool))

Das Alphabet auf Spanisch


In diesem Abschnitt lernen Sie die Aussprache der spanischen Konsonanten, Konsonantenverbindungen, Vokale und Vokalverbindungen kennen. Hinter allen spanischen Wörtern und Sätzen finden Sie in Klammern die jeweilige Aussprache, Lautumschrift genannt, und dahinter die Übersetzung. Zum Beispiel: (ßi; ja). Besteht ein Wort aus mehreren Silben, werden diese mit einem Bindestrich getrennt: amor (a-mor; Liebe). Die jeweils unterstrichene Silbe wird betont. Alles klar? Dann kann es ja losgehen!

Lernen Sie zunächst das spanische alfabeto (al-fa-be-to; Alphabet) kennen. Es wird in dieser Form - wie im Deutschen - nur zum Buchstabieren von Wörtern und Namen verwendet.

a (a)

b (be)

c (the)

d (de)

e (e)

f (e-fe)

g (che)

h (a-tsche)

i (i)

j (cho-ta)

k (ka)

l (e-le)

m (e-me)

n (e-ne)

ñ (e-nje)

o (o)

p (pe)

q (ku)

r (e-rre)

s (e-ße)

t (te)

u (u)

v (u-we)

w (u-we do-ble)

x (e-kiß)

y (i grie-ga)

z (the-ta)

Doppelbuchstaben:

rr (do-ble e-rre)

ll (e-lje)

ch (tsche)

Gar nicht so schwer, oder?

Die Aussprache


Zuerst die gute Nachricht: Die meisten spanischen Buchstaben werden genauso ausgesprochen wie die deutschen. Das Spanische hat allerdings einige Buchstaben, die es im Deutschen gar nicht gibt, zum Beispiel das ñ oder das ll, das als eigenständiger Buchstabe gilt. Andere, wie das r oder das v, werden anders ausgesprochen, als es Ihnen aus dem Deutschen vertraut ist. Der nächste Abschnitt wird Ihnen helfen, die spanische Aussprache leicht zu verstehen und anzuwenden.

Ein Glück, dass die spanischen Ausspracheregeln regelmäßig sind: Haben Sie sie erst einmal gelernt, sind Sie jedem neuen Wort gegenüber gewappnet!

Vokale


Im Spanischen gibt es wie im Deutschen die fünf Grundvokale a, e, i, o und u. Sie werden im Wesentlichen gleich ausgesprochen.

Beachten Sie, dass das spanische o in den meisten Fällen wie das o in »offen« (und nicht wie das o in »ohne«) klingt, das spanische e hingegen wie das e in »Kern« (und eher selten wie das e in »Elan«).

Üben Sie die Aussprache der Vokale o und e mit folgenden Wörtern:

  • cóndor (kon-dor; Kondor, der Andenvogel, der durch das Lied »El cóndor pasa« berühmt...

Dateiformat: ePUB
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat ePUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

8,49 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen