Strafrecht und Systemunrecht

Festschrift für Gerhard Werle zum 70. Geburtstag
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. März 2022
  • |
  • XXIX, 987 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-161046-2 (ISBN)
 

Der strafjuristische Umgang mit Systemunrecht steht im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Wirkens von Gerhard Werle. Seine Arbeiten zu Justiz-Strafrecht und polizeilicher Verbrechensbekämpfung im Nationalsozialismus, zur strafrechtlichen Aufarbeitung von NS- und DDR-Unrecht sowie zu den Verbrechen des Apartheid-Regimes in Südafrika sind bis heute von grundlegender Bedeutung. Internationale Bekanntheit hat der Jubilar als Autor des Lehr- und Handbuchs zum Völkerstrafrecht erlangt, das in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde und inzwischen in der 5. Auflage erschienen ist.

Die zum 70. Geburtstag Gerhard Werles entstandene Festschrift spiegelt das breite Spektrum seiner Forschungsinteressen wider und versammelt Beiträge von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland zum Völkerstrafrecht und zu Transitional Justice, zum Strafanwendungs- und Transnationalen Strafrecht, zur Juristischen Zeitgeschichte sowie zum Straf- und Strafprozessrecht.

E-Book
1. Auflage
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
978-3-16-161046-2 (9783161610462)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Herausgeber:

Florian Jeßberger ist Professor für Strafrecht, Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht und Juristische Zeitgeschichte an der Humboldt-Universität Berlin

Moritz Vormbaum ist Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht und Internationales Strafrecht an der Universität Münster

Boris Burghardt ist Privatdozent an der Humboldt-Universität zu Berlin

Inhaltsübersicht

Abteilung I: Völkerstrafrecht und Transitional Justice
Kai Ambos/Susann Aboueldahab: Car Bombs and International Humanitarian Law: The Colombian. ‘Mata Hari’ Case – Jochen Bung: Anomie, Neutralisierung, Abwehr, Moralumkehr. Zur Kriminologie von Großverbrechen – Claudia Cárdenas Aravena: Labelling Crimes Against Humanity in Domestic Jurisdictions: Does Nomen Iuris Matter? The Case of the Crimes in Colonia Dignidad – Chang-ho Chung: Five Essential Elements That Must be Contained in the ICC Reparations Order – Jaime Couso Salas: From Nuremberg to Mendoza: Judicial Murder and Its Aufarbeitung – Alberto di Martino: To Be, or Not to Be Comparable: A Short Comparative Endeavour About Joint Criminal Enterprise III – Antje du Bois-Pedain: Social and Political Solidarity in the Enforcement of International Criminal Law – Cristina Fernández-Pacheco Estrada: From the ‘Early Release Presumption’ to the Reduction of a Sentence: A Comparative Analysis of Early Release in International Criminal Tribunals – Emanuela Fronza: Towards a New Crime of Ecocide: The Moving Frontiers of International Criminal Law – Julia Geneuss: „Terrorismusvölkerstrafrecht“ – Zu Gegenwart und Zukunft des deutschen Völkerstrafrechts – Luís Greco: Warum es keine absoluten Bestrafungspflichten gibt – Martin Heger: Umweltvölkerstrafrecht – Florian Jeßberger: Die Krisen des Völkerstrafrechts – Wolfgang Kaleck: Von Doppelstandards im Völkerstrafrecht – Gerhard Kemp: Valuating International Criminal Law and Transitional Justice: A South African Perspective – Florian Knauer: Völkerstrafvollzug in Afrika – Am Beispiel der vom RStGH verhängten und im Benin vollstreckten Freiheitsstrafe gegen Simon – Stefano Manacorda: ‘Fragments’ of International Economic Criminal Law: Short Notes on Corporate and Individual Liability for Business Involvement in International Crimes – Chantal Meloni: Torture, Command Responsibility, and the Vicious Circle of Impunity: On the ICC’s Failure to Investigate British Responsibilities for Their Crimes in Iraq – Francisco Muñoz Conde/Tania Ixchel Atilano: Corruption and Impunity as Catalysts of Core Crimes: A Challenge to the International Criminal Court – Volker Nerlich: Die angeklagte Tat in Verfahren vor dem Internationalen Strafgerichtshof – Ein Problemanriss – Jens David Ohlin: The Hierarchy of Blameworthiness – Philipp Osten: Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Japan – Vom Tokioter Prozess zu den Draft Articles – Sergey Sayapin: The Impact of Professor Werle’s Doctrine of International Criminal Law in the Post-Soviet Central Asia – Bertram Schmitt: Judicial Independence at the International Criminal Court: Safeguards and Challenges – Leonie Steinl: Postkoloniale Kritik am Völkerstrafrecht – Marshet Tadesse Tessema/Markos Debebe Belay: Modes of Participation for Core Crimes Under the Criminal Code of Ethiopia. How Narrow or Wide Is the Net? – Dire Tladi: Some Thoughts on the Security Council’s Attitude Towards the International Criminal Court – Ekaterina Trendafilova: The In-Depth Analysis Chart: A Useful Tool or ‘Enthusiastically Advocated’ Futile Hardship? – Merab Turava: Das Völkerstrafrecht und seine Umsetzung im georgischen Recht – Shizhou Wang: Understanding the Principle of Nullum Crimen and Nulla Poena Sine Lege Under International Criminal Law – Thomas Weigend: Strafen zur Normstabilisierung? – Bettina Weißer: Pluralismus und Rechtsvergleichung im Völkerstrafrecht – Charity Wibabara: Can Perpetrators of International Core Crimes Ever Be Rehabilitated? – Gerhard Wolf: Abschied vom Völkerstrafgewohnheitsrecht! Eine Skizze – Hannah Woolaver: Prosecuting Apartheid-Era International Crimes in South Africa – Ralf K. Wüstenberg: Transitional Justice in Germany After the Fall of the Wall and South Africa. After the Release of Nelson Mandela – Andreas Zimmermann: The International Criminal Court’s Decision on Jurisdiction Concerning Palestine and the Future of the ICC

Abteilung II: Strafanwendungsrecht und Transnationales Strafrecht
Luigi Foffani: 20 Jahre europäische Kriminalpolitik. Der Untergang des Prinzips societas delinquere non potest? – Kimmo Nuotio: From Transnational Criminal Law to Global Criminal Law – Ryszard Piotrowicz: How Guilty is ‘Guilty’? The Criminal Responsibility of ‘Historic’ Victims of Trafficking in Human Beings – Erol Pohlreich: Beinhaltet das Universalitätsprinzip nach § 1 S. 1 VStGB auch eine Annexkompetenz? – Helmut Satzger: Unternehmen und juristische Personen als Opfer im Sinne des § 7 Abs. 1 StGB? – Christian Tomuschat: Universal Criminal Jurisdiction in Troubled Waters

Abteilung III: Juristische Zeitgeschichte
Boris Burghardt: Das Strafverfahren gegen Reinhold Hanning als Beispiel für die Spätverfolgung von NS-Verbrechen – Donato Castronuovo: The ‘Years of Lead’ in Italy and Reward Models as Counterterrorism Measures in Europe – Massimo Donini: Denialism and Protection of Memory: The Heritage of the Holocaust and Its Challenge for Public Ethics and Criminal Law – Lawrence Douglas: The Law of Damals, the Verbrecherstaat and Postwar German Justice – George P. Fletcher: Berlin in the American Imagination: A Tribute to Gerhard Werle – Claus Kreß: Zu Fritz Bauers „Die Kriegsverbrecher vor Gericht“ – Klaus Marxen: Schlüsselbilder der strafjuristischen Zeitgeschichte – Volker Neumann: Der Begriff der Repräsentation bei Gerhard Leibholz und Carl Schmitt – Michele Pifferi: Brief Remarks on the Prohibition of Penal Analogy in Fascist Italy – Christoph Safferling: Durfte Volksgerichtshofsrichter Hans-Joachim Rehse freigesprochen werden? – Peter Steinbach: Justizkritik in der frühen Weimarer Republik – Zur Artikelfolge „Die Justiz“ in der „Weltbühne“ 1921 . – Jan Thiessen: Schuld und Entschuldigung – die Entschädigung von Sinti und Roma vor dem Bundesgerichtshof – Moritz Vormbaum: Genossen auf internationalem Parkett – Strafrechtswissenschaftler der DDR beim AIDP-Kongress in Budapest

Abteilung IV: Strafrecht und Strafprozessrecht
Werner Beulke: Die Neuregelung der Pflichtverteidigerbestellung bei polizeilicher Erstvernehmung des Beschuldigten im Ermittlungsverfahren – Gelungene Steigerung der Verfahrensfairness oder alter Wein in neuen Schläuchen? – Ulrich Eisenberg: Persönliche Belange strafgerichtlicher Entscheidender – Aziz Epik: Mitgliedschaftliche Beteiligung und Beteiligungshandlung – Michael Heghmanns: Beiläufiges in der Rechtsprechung – § 315c StGB und die Gefährdung (tatbeteiligter) Mitfahrer – Bernd Heinrich: Die Auswirkungen der Straffreistellung des Art. 31 der Genfer Flüchtlingskonvention auf die Schleuserstrafbarkeit – Felix Herzog: IS-Rückkehrerinnen – Nachsicht oder Strafe? – Thomas Hillenkamp: Die völkerrechtswidrige Entführung: Ein Verfahrenshindernis von Völkerrechts und Verfassungs wegen? – Alexander Ignor: Verbesserung der Wahrheitsfindung im Strafprozess durch technische Dokumentation der Hauptverhandlung – ein Gebot unserer Zeit – Jan C. Joerden: Anmerkungen zur Regelung des Notstands in § 37 des japanischen StGB – Raimo Lahti: Perpetration, Participation and Organizational Crime: National and International Perspectives – Wolfgang Mitsch: Unterlassene Hilfeleistung als Antragsdelikt – Frank Neubacher: Die Kriminalität in den Zeiten der Corona-Pandemie – Ali B. Norouzi: „Was will der denn hier?“ – die Revisionshauptverhandlung, der inhaftierte Angeklagte und die Rolle des Bundesgerichtshofs bei der Entstehung von § 350 Abs. 2 Satz 3 StPO – Andreas Popp: Extranes Versuchen? – Tobias Reinbacher: Durative Tatbegehung – Günther M. Sander: Der tatgerichtliche Tenor: Wie sage ich es meinem Angeklagten? – Reinhard Singer: Der Schutz des Menschen vor sich selbst: Ein Blick vom Zivilrecht ins Strafrecht – Franz Streng: Tatbestandsdogmatik, Rechtfertigungsdogmatik, Schulddogmatik. Überlegungen zu einer eigenständigen Strafbefreiungsdogmatik – Thomas Vormbaum: Antiautoritäres Strafrecht – Petra Wittig: Der Schutz des europäischen Marktes durch Antidumpingmaßnahmen und das deutsche Strafrecht
Lebenslauf von Gerhard Werle – Verzeichnis der Schriften von Gerhard Werle – Verzeichnis der Autorinnen und Autoren

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions oder die App PocketBook (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Als Download verfügbar

229,00 €
inkl. 7% MwSt.
E-Book Einzellizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen