Das Geriatrische Team

Wie interprofessionelles Arbeiten gelingt
 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 20. September 2017
  • |
  • 141 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-031255-5 (ISBN)
 
Multiprofessionelle Teamarbeit ist in der Geriatrie unverzichtbar. Sie ist hoch effizient und faszinierend, wenn die Rahmenbedingungen stimmen.

Wie und warum es gelingen kann, betagte Menschen auch nach schwerer Krankheit zu mobilisieren und zur selbstständigen Lebensführung zu verhelfen, steht in diesem Buch.

Es ist aus der Praxis für die Praxis entstanden: Sie finden Tipps für den richtigen Umgang mit sich selbst und miteinander, auch in Zeiten hoher beruflicher Belastung.

Ein Buch zum Lernen, Vertiefen, Nachschlagen und Querlesen, kurz: Eine Fundgrube, die zur Diskussion mit Kolleg(inn)en aus Medizin, Pflege, Therapie, Seelsorge und Ökonomie einlädt.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 3,38 MB
978-3-17-031255-5 (9783170312555)
3170312553 (3170312553)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Prof. Dr. med. Werner Vogel, Internist, Kardiologe, Geriater, Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin, bis 2014 Chefarzt im Ev. Krankenhaus Gesundbrunnen, Zentrum für Geriatrie und Neurologische Frührehabilitation. Ehemals Vorstandsmitglied des Bundesverbands Geriatrie sowie Präsident der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie. Aktuell Honorarprofessor für Gerontologie an der Universität Kassel.
1 - Deckblatt [Seite 1]
2 - Titelseite [Seite 4]
3 - Impressum [Seite 5]
4 - Inhaltsverzeichnis [Seite 6]
5 - Vorwort [Seite 10]
6 - 1 Einleitung [Seite 14]
7 - 2 Warum brauchen Geriater Teams? [Seite 16]
8 - 3 Prinzipien geriatrischen Arbeitens [Seite 18]
9 - 4 Teammitglieder und deren Aufgaben im demographischen Wandel [Seite 20]
9.1 - 4.1 Medizin [Seite 21]
9.2 - 4.2 Pflege [Seite 22]
9.3 - 4.3 Physiotherapie [Seite 24]
9.4 - 4.4 Ergotherapie [Seite 25]
9.5 - 4.5 Sprachtherapie [Seite 25]
9.6 - 4.6 Psychologie [Seite 27]
9.7 - 4.7 Sozialarbeit [Seite 28]
9.8 - 4.8 Seelsorge [Seite 29]
9.9 - 4.9 Ernährungsberatung und weitere Professionen, Ehrenamtliche Dienste: [Seite 31]
10 - 5 Berufsspezifische Einzelaufgaben [Seite 32]
10.1 - 5.1 Ärztin/Arzt [Seite 34]
10.2 - 5.2 Fachpflege [Seite 36]
10.3 - 5.3 Physiotherapie [Seite 38]
10.4 - 5.4 Ergotherapie [Seite 41]
10.5 - 5.5 Sprachtherapie [Seite 44]
10.6 - 5.6 Psychologie [Seite 47]
10.7 - 5.7 Sozialarbeit [Seite 48]
10.8 - 5.8 Seelsorge [Seite 50]
10.9 - 5.9 Ernährungsberatung und weitere Berufsgruppen, Ehrenamtlich Mitarbeitende [Seite 50]
11 - 6 Teamleitung [Seite 52]
12 - 7 Fachübergreifende Aufgaben [Seite 54]
12.1 - 7.1 Interdisziplinäres Arbeiten [Seite 55]
12.2 - 7.2 Transdisziplinäres Arbeiten [Seite 60]
12.3 - 7.3 Zieldefinition [Seite 64]
12.4 - 7.4 Zielabgleich [Seite 67]
12.5 - 7.5 Kommunikation [Seite 68]
12.6 - 7.6 Dokumentation [Seite 75]
12.7 - 7.7 Teamkonferenz [Seite 78]
12.8 - 7.8 Zeitmanagement [Seite 80]
13 - 8 Personalbedarf [Seite 82]
14 - 9 Fort- und Weiterbildung [Seite 85]
14.1 - 9.1 Fachliche Qualifikation [Seite 86]
14.2 - 9.2 Akademisierung [Seite 88]
14.3 - 9.3 Interdisziplinäre Fortbildung [Seite 89]
14.4 - 9.4 Selbsterfahrung [Seite 91]
15 - 10 Gruppenprozesse [Seite 94]
15.1 - 10.1 Gruppentherapie vs. Einzeltherapie [Seite 95]
15.2 - 10.2 Gruppendynamik im Team [Seite 97]
15.3 - 10.3 Abgrenzung [Seite 99]
15.4 - 10.4 Konkurrenz versus Kooperation [Seite 100]
16 - 11 Probleme, Konflikte und Lösungsmöglichkeiten [Seite 101]
16.1 - 11.1 Anspruch und Wirklichkeit [Seite 101]
16.2 - 11.2 Berufliche Belastbarkeit [Seite 102]
16.3 - 11.3 Überlastung, Burnout [Seite 106]
16.4 - 11.4 Spannungen im Team [Seite 107]
16.5 - 11.5 Missverständnisse (Fachsprache, Absprachen) [Seite 110]
16.6 - 11.6 Vertretung, Delegation [Seite 112]
16.7 - 11.7 Outsourcing vs. klinikeigene Dienste [Seite 113]
16.8 - 11.8 Rollenverständnis [Seite 114]
16.9 - 11.9 Kommunikationsregeln [Seite 121]
17 - 12 Einsatzbereiche [Seite 124]
17.1 - 12.1 Akutmedizin [Seite 125]
17.2 - 12.2 (Früh-)Rehabilitation [Seite 126]
17.3 - 12.3 Tagesklinik [Seite 126]
17.4 - 12.4 Mobile geriatrische Teams [Seite 127]
17.5 - 12.5 Ambulante Versorgung [Seite 128]
17.6 - 12.6 Spezialstationen (Demenz, Palliativmedizin, Alterstraumatologie) [Seite 129]
18 - 13 Ausblick [Seite 131]
19 - Literaturverzeichnis [Seite 132]
20 - Stichwortverzeichnis [Seite 136]
BISAC Classifikation

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

25,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok