Offenbarung, Tradition und Schriftauslegung

Bausteine zu einer christlichen Bibelhermeneutik
 
 
Pustet, F (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. September 2013
  • |
  • 208 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7917-7013-0 (ISBN)
 
Die systematische Darstellung einer christlichen Verstehenslehre, insbesondere eine biblische Hermeneutik, ist bislang ein Desiderat der theologischen Forschung und Lehre. Wie verhalten sich Dogma und Geschichte, Offenbarung und Exegese zueinander? Ist das Christentum eine "Buchreligion"? Wie unterscheidet sich das christliche vom islamischen Schriftverständnis?
Unter dem Titel "Offenbarung, Tradition und Schriftauslegung" spannt der Autor, seit 2013 Bischof von Regensburg, einen Bogen von der frühchristlichen Exegese bis zur modernen Rezeptionsästhetik. Ausgehend von den Einsichten Henri de Lubacs und der Dogmatischen Konstitution "Dei Verbum", reflektiert er zentrale Themenfelder auf dem Weg zu einer christlichen Bibelhermeneutik.
  • Deutsch
  • Regensburg
  • |
  • Deutschland
  • 6,11 MB
978-3-7917-7013-0 (9783791770130)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Rudolf Voderholzer, Dr. theol., geb. 1959 in München, war von 2005 bis zum Jahresbeginn 2013 Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Theologischen Fakultät Trier. Seit Januar 2013 ist er Bischof von Regensburg.
  • Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort
  • Offenbarung und Offenbarungszeugnis
  • Dogma und Geschichte - Henri de Lubac und die Wiedergewinnung der historischen Dimension als Moment der Erneuerung der Theologie
  • 1. Das Ungenu¨gen der neuscholastischen Schultheologie
  • 2. Der Beitrag Maurice Blondels zur Überwindung des Modernismus
  • 3. Christentum als Religion der Geschichte
  • a) Die Entdeckung der Geschichte in der Selbstreflexion des Glaubens
  • b) Christus als Erfu¨llung und Vollendung der Offenbarung und Höhepunkt der Heilsgeschichte
  • c) Offenbarung des Menschen in Christus
  • d) Geist aus der Geschichte: das Spezifikum christlicher Schriftauslegung
  • e) Christus als das Ganze des Dogmas und seine fortschreitende Erkenntnis
  • 4. Die lehramtliche Rezeption in Dei Verbum und Gaudium et spes
  • 5. Warnung vor neuen Engfu¨hrungen
  • Liest Du noch oder glaubst Du schon? - Überlegungen zur Benennung des Christentums als "Buchreligion"
  • 1. Zur Geschichte des Begriffes "Buchreligion"
  • 2. Argumente fu¨r eine Subsumierung des Christentums unter die Buchreligionen
  • 3. Unterscheidungen
  • 4. Religion des Bundes und der Person
  • Bibel und Koran - Christliches und islamisches Offenbarungsverständnis im Vergleich
  • 1. Der Koran als unmittelbares "Wort Gottes"
  • 2. Die Nichtidentität von Offenbarung und christlicher Bibel
  • 3. Offenbarung und historische Bibelexegese
  • 4. Zur Möglichkeit einer historisch-kritischen Koranexegese
  • 5. Offenbarung und Christologie
  • Dogmatik im Geiste des Konzils - Die Dynamisierung der Lehre von den Loci theologici durch die Offenbarungskonstitution "Dei Verbum"*
  • 1. Eine beinahe gescheiterte Habilitation und ein fru¨herAufsatz in der Trierer Theologischen Zeitschrift
  • 2. Vom Schema "De fontibus revelationis" zur Offenbarungskonstitution "Dei Verbum"
  • a) Das Schema "De fontibus" als Ausdruck der neuscholastisch-kontroverstheologischen Sicht von Schrift, Tradition und Lehramt im Sinne der Loci-theologici-Lehre
  • b) Die inhaltliche Kritik am Schema "De fontibus"
  • c) Die "Lösung" von "Dei Verbum"
  • 3. Die Dynamisierung des Verständnisses von Tradition, Schrift und Lehramt durch die Neubestimmung und Vorschaltung der "Offenbarung als solcher"
  • a) Die Tradition als Medium der Weitergabe der Offenbarung
  • b) Die Heilige Schrift als Offenbarungszeugnis
  • c) Das Lehramt
  • 4. Konsequenzen fu¨r eine Dogmatik im Geiste des Konzils
  • a) Heilsgeschichtliche Ausrichtung (vgl. OT 16)
  • b) Grunddogmen "Inkarnation" und "Trinität" als Dimensionen der gesamten Dogmatik und Gipfel der "Hierarchie der Wahrheiten"
  • c) Christozentrik und Trinität als Basis ökumenischer Offenheit und spezifisch christlicher Beitrag zum interreligiösen Dialog
  • 5. Die Bereicherung der Dogmatikdurch zwei weitere Loci theologici
  • Offenbarung, Schriftund Kirche - Eine relecture von "Dei Verbum" im Licht vorbereitender und rezipierender Texte Joseph Ratzingers
  • 1. "Dei Verbum" - das "Meisterstu¨ck des Konzils"
  • 2. Joseph Ratzinger als Wegbereiter und Kommentator von "Dei Verbum"
  • 3. Kontexte des Entstehens: "Bibelstreit" und Neubestimmung des Traditionsbegriffs
  • 4. Zur Verhältnisbestimmung von Schrift und Überlieferung in "Dei Verbum"
  • 5. Kirche als Subjekt der Offenbarungsannahme im Glauben
  • 6. "Die veränderte hermeneutische Großwetterlage" - Kanon-gemäße Auslegung der Schrift
  • Schriftauslegung
  • Zum Verständnis von "traditio/paradosis" in der Fru¨hen Kirche - Unter besonderer Beru¨cksichtigung der "Regula fidei"
  • 1. Das theologische Verständnis von "Tradition" als Horizont der Frage
  • 2. Begriff der "regula veritatis / kanoon tees aleetheias" oder "Regula fidei/kanoon tees pisteoos"
  • 3. Ausdrucksformen
  • 4. Funktion
  • 5. Regula fidei und konziliare "Symbole"
  • 6. Biblische Fundierung
  • 7. Aktuelle Relevanz
  • Der geistige Sinn der Schrift - Fru¨hkirchliche Lehre mit neuer Aktualität
  • 1. Einleitung und Fragestellung
  • 2. Ein Text - zwei verschiedene ku¨nstlerische Interpretationen - Erste Hinfu¨hrung zum Wesen "geistiger Schriftauslegung"
  • 3. Die Voraussetzung: das besondere Wesen der "Bibel" als "Heilige Schrift" der Christen
  • a) Gottes Wort im Menschenwort
  • b) Die Bibel ist Offenbarungszeugnis
  • c) Die Einheit der Schrift
  • 4. "Verstehst Du auch, was Du liest?" (Apg 8,30) - die neutestamentlichen Grundlagen der Lehre vom geistigen Schriftsinn
  • a) Philippus erschließt dem äthiopischen Kämmerer den Sinn der Schrift: Apg 8,26-40
  • b) Der auferstandene Herr erschließt den Emmaus-Ju¨ngern den Sinn der Schrift: Lk 24,13-35. 44-49
  • 5. Typologie / Allegorie / Geistiger Sinn: verschiedene Aspekte ein und derselben Sache
  • a) Typos = Vorausbild
  • lat. figura. Davon abgeleitet: Typologie (Entsprechungslehre)
  • b) Allegorie (wörtlich: "anderes sagen"): Gal 4,24
  • c) Der Sinn, den der Geist eröffnet
  • 6. "Buchstabe und Geist": der zweifache Schriftsinn
  • a) 2 Kor 3,4-18: Vom Buchstaben der tötet, und vom Geist, der lebendig macht
  • b) Gibt es ein geistiges Verständnis auch des Neuen Testaments?
  • 7. Die Zusammenfassung der klassischen Lehre in der Lehre vom Vierfachen Schriftsinn
  • Das vierfache Jerusalem
  • 8. Die Wiederentdeckung der Lehre vom geistigen Schriftsinn (Vierfachen Schriftsinn)
  • a) Integration von Wissenschaft und Mystik
  • b) Überraschende Bestätigung von Seiten der Literaturwissenschaft: Rezeptionsästhetik
  • 9. Aus-"Blick": der Verduner Altar als vollkommenste ku¨nstlerische Umsetzung typologisch-geistiger Schriftauslegung
  • "Die Heilige Schrift wächst irgendwie mit den Lesern" (Gregor der Große) - Dogmatik und Rezeptionsästhetik
  • 1. Was ist und was will Rezeptionsästhetik?
  • 2. Bestandsaufnahme: Rezeptionsästhetik und Exegese
  • a) Rezeptionsästhetik und die Denkform der "relecture"
  • b) Rezeptionsästhetik und Wirkungsgeschichte
  • c) Rezeptionsästhetik und Spiritualität
  • 3. Rezeptionsästhetik und Christozentrik der Offenbarung
  • a) Die doppelte Neukontextualisierung
  • b) Die Ereignishaftigkeit der Offenbarung als Eröffnung eines neuen situativen Kontextes
  • c) Eschatologische Neukontextualisierung
  • 4. Systematisch-theologische Vertiefung
  • a) Offenbarungstheologisch
  • b) Inspirationstheologisch
  • c) Kanontheologisch
  • d) Ekklesiologisch
  • 5. "Die göttlichen Worte wachsen mit dem Leser"
  • Konkretionen
  • Michael Kardinal Faulhaber: Wegbereiter der katholischen Bibelbewegung - Eine Deutung seines Epitaphs
  • Die mystische Mu¨hle - ein hermeneutisches Kapitell
  • "Durch seine Wunden sind wir geheilt" (Jes 53,5
  • 1 Petr 2,24) - Mel Gibsons ,The Passion of the Christ' - Eine biblisch-theologische Analyse des Drehbuchs
  • 1. "Themen aus der Mitte des Christseins"
  • 2. Die literarische Vorlage des Films
  • 3. Zwischen dokumentarischem Authentizitätsanspruch und Glaubenshermeneutik
  • 4. Der stellvertretende Su¨hnetod als gesamtbiblisches Thema und ein wesentliches Element der neutestamentlichen Erlösungslehre
  • 5. Gedanken zu einer "immanenten" Filmkritik
  • Die Heilung des Aussätzigen (nach Mk 1,40-45 / Mt 8,2-4)
  • Nachweis der Erstveröffentlichungen
  • Bildnachweis
  • Personenregister
  • Bibelstellenregister
  • Buchinfo

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

19,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen