De iustitia. Über die Gerechtigkeit. Teil III

 
 
frommann-holzboog (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 30. April 2020
  • |
  • 294 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7728-3092-1 (ISBN)
 
Zu den klassischen Vorstellungen von Gerechtigkeit zählt die Gleichwertigkeit von Nehmen und Geben - die Tauschgerechtigkeit. Sie fehlt, wenn die berechtigte Erwartung einseitig geschmälert wird. Augustinus lehrte, dass die Vergebung einer Sünde zunächst die Wiedergutmachung verlange. Dieser Satz ist ins kanonische Recht eingegangen und wird auch von Thomas von Aquin zitiert. Hier ist der Ansatzpunkt für den Traktat >De restitutione< im Summenkommentar des Francisco de Vitoria (zu >Summa theologiae< II-II, q. 62). Vitoria diskutiert die theoretischen und praktischen Fragen, die mit dem Thema verbunden sind. Dass aus der ursprünglich moraltheologisch begründeten Restitutionspflicht im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert ein ausdifferenziertes Rechtsinstitut zum Schutz subjektiver Rechte geworden ist, dessen besondere Leistung in einem einheitlichen Grundgedanken für den Ersatz unberechtigter Bereicherung und der Deliktshaftung sowie der konsequenten Umsetzung des Prinzips der ausgleichenden Gerechtigkeit liegt, ist ganz maßgeblich Vitoria zuzuschreiben.

Dieser zweite Teil von >De restitutione<, der zugleich der dritte Band und damit der Abschluss des Gerechtigkeitstraktates ist, enthält Vitorias Kommentierung der Artikel 3-8 zur Quaestio 62. Hier beschäftigt sich Vitoria in detaillierten Einzelanalysen mit besonderen Fragen der Restitution: von der Berechnung des Schadens und des Gewinns über Ausnahmen von der Restitutionspflicht etwa bei Gutgläubigkeit, über Probleme konkurrierender Rechtsgüter, über eine präzise Lehre von der Tatbeteiligung bis hin zu Sonderproblemen wie Spielerträgen.
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Intro
  • Zusammenfassung
  • Abstract
  • Resumen
  • Inhalt
  • Inhaltsübersicht des Quellentextes
  • I. De restitutione - Fortsetzung der kommentierenden Einführung
  • 1. Die Quelle
  • 2. Der Inhalt von Quästion 62, Artikel 3 bis 8
  • 2.1 Zu Quästion 62, Artikel 3 - Gegenstand der Restitution
  • 2.1.1 Grundsatz: Nur das Erlangte ist herauszugeben
  • 2.1.2 Zusätzliche Strafen?
  • 2.1.3 Sonderfälle
  • 2.2 Zu Quästion 62, Artikel 4 - Entschädigung für entgangenen Gewinn?
  • 2.3 Zu Quästion 62, Artikel 5 - Bestimmung des Restitutionsgläubigers
  • 2.3.1 Grundregel
  • 2.3.2 Ursprünglicher Restitutionsgläubiger ist verstorben
  • 2.3.3 Restitutionspflicht auch gegenüber Dritten?
  • 2.3.4 Verantwortungsloses, insbesondere verschwenderisches Verhaltendes Restitutionsgläubigers
  • 2.3.5 Sittenwidrige und verbotene Geschäfte
  • 2.3.6 Unsicherheit über die Identität des Gläubigers
  • 2.3.7 Unzumutbarer Aufwand der Restitutionsleistung
  • 2.3.8 Notstandsfälle
  • 2.3.9 Restitutionspflicht von Klerikern gegenüber den Armen
  • 2.4 Zu Quästion 62, Artikel 6 - Ausnahmen von der Restitutionspflicht dessen, der die Sache genommen hat?
  • 2.4.1 Grundregel der Restitutionspflicht
  • 2.4.2 Entreicherungseinwand
  • 2.4.3 Erwerb von entwendetem Gut
  • 2.4.4 Ausnahme von der Restitutionspflicht aufgrund eigener Rufschädigung?
  • 2.4.5 Zusammenfassung
  • 2.4.6 Fälle der Mittäterschaft
  • 2.5 Zu Quästion 62, Artikel 7 - Haftung von Tatbeteiligten, die nicht selbst Täter sind
  • Exkurs: Mehrheit von Tätern
  • Unterlassungen
  • 2.5.1 Grundsatz: Haftung nach Verursachung
  • 2.5.2 Mitverursachung
  • 2.5.3 Anstiftung
  • 2.5.4 Mehrheit von Tätern ohne gemeinsamen Tatplan
  • 2.5.5 Unterlassungen
  • 2.6 Zu Quästion 62, Artikel 8 - Fälligkeit der Restitution
  • Exkurs: Restitution von Spielgewinnen
  • 2.6.1 Grundsatz sofortiger Fälligkeit
  • 2.6.2 Zahlungsaufschub in besonderen Fällen
  • 2.6.3 Abweichende Vereinbarung mit dem Gläubiger, insbesondere Erlass
  • 2.6.4 Besonderheiten bei Spielgewinnen
  • 3. Erträge
  • 3.1 Gegenstand der Restitution
  • 3.2 Bestimmung des Gläubigers
  • 3.3 Bestimmung des Schuldners
  • 3.4 Ausnahmen von der Restitutionspflicht
  • 3.5 Fälligkeit
  • 3.6 Betonung der Freiheit des Einzelnen
  • II. Francisco de Vitoria
  • Artikel 3
  • Artikel 4
  • Artikel 5
  • Artikel 6
  • Artikel 7
  • Artikel 8
  • III. Anhang: Verzeichnisse, Anmerkungen und Register
  • 1. Apparat
  • 1.1 Symbole und Abkürzungen
  • 1.2 Lesarten (Text nach dem Codex Salmantin us 43)
  • 1.3 Zusätze und Ergänzungen zu den Fußnoten
  • 2. Quellenverzeichnis
  • 2.1 Verzeichnis der Bibelstellen
  • 2.1.1 Altes Testament
  • 2.1.2 Neues Testament
  • 2.2 Verzeichnis der außerbiblischen Quellen
  • 2 .3 Verzeichnis der benutzten Editionen
  • 2 .3.1 Bibelausgaben
  • 2.3.2 Außerbiblische Quellen
  • 3. Sekundär- und Hilfsliteratur (Auswahl)
  • 4. Register der Sachbegriffe, Ethnog raphica und Geographica(Auswahl)
  • 5. Register der Personen (Auswahl)
  • 6. Verbesserungen und Ergänzungen
  • 6 .1 Druckfehlerberichtigungen zu PPR I, 4
  • 6.2 Anmerkungen zu Jannik Reimers' Rezens ion zu PPR I, 4 (Vitoria, De iustitia 2)

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

148,00 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen