Das Sony Alpha 7/7R Handbuch

 
 
dpunkt (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 7. Mai 2014
  • |
  • 320 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-86491-508-6 (ISBN)
 
Mit der A7 und A7R liefert Sony zwei Kameras ab, auf die engagierte Amateure und Fotoenthusiasten seit langem gewartet haben. Einzigartig: Die spiegellosen Systemkameras bieten einen Sensor im Kleinbildformat, lassen sich via Apps erweitern und nehmen praktisch jedes heute erhältliche Wechselobjektiv auf. Hinzu kommt ein Funktionsumfang, der kaum noch Wünsche übrig lässt.

Martin Vieten führt Sie Schritt für Schritt in die Funktionen der A7/A7R ein. Angefangen von der optimalen Grundkonfiguration über die Möglichkeiten und Grenzen der verschiedenen Automatiken bis hin zur professionellen Steuerung von Belichtung, Fokus und Farbwiedergabe lernen Sie Ihre A7 von der Pike auf kennen. Erfahren Sie außerdem, wie Sie das Blitzsystem von Sony richtig einsetzen, welche verborgenen Möglichkeiten die Kamera-Apps liefern und wie Sie Ihre A7 ganz auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden.

Der ausgewiesene Sony-Experte lässt Sie an seiner Erfahrung mit der A7 teilhaben und erläutert die Kameratechnik stets am praktischen Beispiel. So entwickeln Sie ganz nebenbei Ihre fotografischen Fähigkeiten weiter und erhalten im Handumdrehen die Bildergebnisse, die Sie sich von Ihrer A7 wünschen.

Aus dem Inhalt:

· Was Ihre A7/A7R so einzigartig macht
· Die optimalen Grundeinstellungen für Ihre Kamera
· Unbeschwert fotografieren mit den Automatikfunktionen der A7/A7R
· Wie die A7/A7R stets korrekt belichtet - auch in schwierigen Fällen
· So stellen Sie die Schärfe auf den Punkt genau ein
· Tricks und Tipps, mit denen Sie noch bessere Aufnahmeergebnisse erzielen
· Funktionsumfang der A7/A7R per Camera App erweitern
· Wie Sie das Sony-Blitzsystem voll ausreizen
· Passen Sie die A7/A7R perfekt an Ihre Erfordernisse an
  • Deutsch
  • Heidelberg
  • |
  • Deutschland
  • 52,99 MB
978-3-86491-508-6 (9783864915086)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Martin Vieten fotografiert seit mehr als 30 Jahren aus Leidenschaft - erst mit Kameras von Minolta heute mit Apparaten von Sony. Als Testredakteur von digitialkamera.de kennt er die Technik der Digitalfotografie wie aus der Westentasche, verliert aber auch nie das Motiv aus dem Blick. Dabei versteht es der preisgekrönte Fachjournalist, selbst komplizierteste Sachverhalte leicht verständlich zu vermitteln.

Ihre A7 ist zwar keine ausgewiesene Sportskanone. Doch mit den richtigen Einstellungen und der geeigneten Aufnahmetechnik gelingen Ihnen durchaus auch Action-Aufnahmen.

ISO 320 | 200 mm | 1/500 s | f/5.6

2


So starten Sie mit Ihrer A7 durch


Ihre A7 liegt vor Ihnen, jetzt brennen Sie natürlich darauf, die ersten Fotos aufzunehmen. Warten Sie noch einen Augenblick – in diesem Kapitel erfahren Sie, wie Ihnen Ihr Start mit der A7 perfekt gelingt. Aber auch wenn Sie bereits erste Erfahrungen mit Ihrer A7 gesammelt haben, überblättern Sie dieses Kapitel nicht. Sie lesen hier viele Tipps und Tricks, wie Ihnen ohne viel Aufwand eindrucksvolle Aufnahmen gelingen.

Eine SD-Speicherkarte (wie hier im Bild) legen Sie so ein, dass der Rücken nach außen zeigt. Bei einem Memory Stick weist dagegen das Etikett nach außen. Der Akku wird von unten eingeschoben. © www.digitalkamera.de

2.1 Ihre A7 startklar machen


Die ersten Stunden mit Ihrer A7 sind sicher die spannendsten. Denn bevor es losgehen kann, will erst einmal der Akku aufgeladen werden. Und dann benötigen Sie auch noch eine passende Speicherkarte für Ihre Aufnahmen. Während also der Akku an der Steckdose nuckelt, können Sie schon einmal den Kameragurt an Ihrer A7 befestigen. Danach haben Sie noch genügend Zeit, die Bedienungsanleitung (oder auch dieses Buch) durchzublättern. Lassen Sie sich jetzt aber nicht erschlagen von den vielen Möglichkeiten, die Ihnen Ihre neue Kamera bietet! Für den Anfang reicht es völlig, wenn Sie ein paar grundlegende Funktionen und Aufnahmetechniken beherrschen. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Standardmäßig lässt sich der Akku der A7 nur via USB-Anschluss laden. Besorgen Sie sich besser ein externes Ladegerät. Das gilt umso mehr, wenn Sie den Vertikalgriff VG-C1EM an die Kamera montiert haben. Darin eingelegte Akkus lassen sich nicht via USB laden!

Energieversorgung

Ihre A7 benötigt Energie, die der Akku, der der Kamera beiliegt, liefert. Er wird mit einem externen Ladegerät geladen, das Sony Ihrer Kamera ebenfalls beigepackt hat. Um den Akku zu laden, legen Sie ihn in die Kamera ein, dann verbinden Sie Ladegerät und Kamera mit dem USB-Kabel, das Sie ebenfalls im Karton Ihrer A7 finden. Direkt neben dem USB-Anschluss sehen Sie eine Kontrollleuchte. Wenn sie nicht mehr blinkt, ist der Akku vollständig geladen. Es dauert rund 310 Minuten (gut fünf Stunden), um einen komplett entladenen Akku wieder vollständig aufzuladen.

Unverzichtbar: Zweitakku und separate Ladeschale

Immer mehr Hersteller sparen und legen ihren Kameras keine Ladeschalen mehr bei. Stattdessen gibt’s nur noch ein simples USB-Ladegerät, bei dem der Akku in der Kamera verbleiben muss.

Leider folgt auch Sony bei der A7 dieser Unsitte. Denn das Verfahren hat einen gravierenden Nachteil: Die Kamera ist blockiert, solange sie den Akku lädt, selbst wenn Sie einen frischen Zweitakku parat hätten.

Daher mein Tipp: Besorgen Sie sich ein externes Ladegerät – entweder das Modell BC-VW1 von Sony oder ein kompatibles von einem Fremdhersteller. Dazu nehmen Sie dann gleich noch mindestens einen weiteren Akku vom Typ NP-FW50 (oder kompatibel). Ich habe – zusätzlich zum Energiespender in der Kamera – immer zwei weitere frisch geladene Akkus in der Fototasche. Nichts ist schlimmer, als wenn Ihrer Kamera ausgerechnet in dem Moment der Saft ausgeht, in dem dieser kapitale Zwölfender aus den Büschen tritt, den Sie schon seit Monaten auf den Chip bannen wollten!

Prinzipiell können Sie den Akku auch an der USB-Schnittstelle eines Computers laden – das dauert aber wesentlich länger.

Der Akku Ihrer A7 ist übrigens nicht sonderlich potent – ein Tribut an das kleine Gehäuse der Kamera. Mit diesen Reichweiten können Sie maximal rechnen:

 

Anzahl der Fotos

Dauer der Filmaufnahmen

mit elektronischem Sucher

270

65 Min.

mit rückwärtigem Display

340

90 Min.

Speicher für Ihre Aufnahmen

OK, Ihr Akku ist klar. Jetzt benötigen Sie noch eine Speicherkarte für Ihre Foto- und Filmaufnahmen. Ihre A7 nimmt zwei verschiedene Typen von Speicherkarten auf:

SD-, SDHC- und SDXC-Karten: Diese Speicherkarten sind äußerlich baugleich, sie unterscheiden sich vor allem in der maximalen Speicherkapazität. Die noch seltenen SDXC-Karten können zudem von älteren Rechnern nicht gelesen werden (sie benötigen mindestens Windows Vista mit Service Pack 1 oder Mac OS X).

»Memory Stick PRO Duo« und »Memory Stick PRO-HG Duo«: Die Memory-Sticks sind spezielle Speicherkarten von Sony, die fast nur in Sony-Geräten verwendet werden.

Oben: Bei Memory-Sticks sollte die Speichergeschwindigkeit mindestens 30 MB/s betragen. Sony gibt sie nur relativ mit »Mark 2« an.

Unten: Bei SDHC-Karten weist die eingekreiste Zahl auf die Schreibgeschwindigkeit hin. Links eine »Class 4«-Karte, rechts eine schnelle »Class 10«-Karte.

SD- beziehungsweise SDHC-Karten finden sich heute nahezu in jedem Haushalt, bestimmt auch bei Ihnen. Sie können diese Karten problemlos in Ihrer A7 verwenden. Prüfen Sie jedoch, ob die Speicherkapazität und vor allem auch die Schreibgeschwindigkeit Ihren Mindestanforderungen entsprechen. Das gilt natürlich ebenso, wenn Sie neue SD-Karten eigens für Ihre A7 anschaffen möchten oder Memory-Sticks verwenden:

Die Schreibgeschwindigkeit Ihrer Speicherkarten sollte mindestens 4 MB/s betragen. Entsprechende SDHC-Karten werden mit »Class 4« gekennzeichnet, Memory-Sticks mit »Mark 2«. Falls Sie Filme im AVCHD-Format aufnehmen möchten, sollten Sie SDHC-Karten aus der höchsten Geschwindigkeitsklasse »Class 10« verwenden. Noch schnellere Karten bringen kaum Vorteile, sind aber recht kostspielig.

Die Speicherkapazität entscheidet darüber, wie viele Fotos beziehungsweise Minuten Filmaufnahmen (noch) Platz auf der Karte haben. Dies hängt vor allem auch davon ab, in welchem Dateiformat Sie aufzeichnen. So beanspruchen Fotos im RAW-Format deutlich mehr Speicherplatz als JPEG-Aufnahmen. Bei Videos sind Aufnahmen im AVCHD-Format spürbar speicherhungriger als MP4-Aufnahmen.

Der Einschub für die Speicherkarte befindet sich rechts an der Kamera unter einer festen Klappe.

Bei der Speicherkapazität sollten Sie nicht geizen, vor allem nicht bei der A7R. Die nachstehenden Tabellen zeigen Ihnen, wie viele Aufnahmen in den unterschiedlichen Dateiformaten auf Ihre Speicherkarte passen. Ich verwende bevorzugt 16-GB-Karten und habe immer ein paar frisch formatierte davon in der Hosentasche. Noch größere Karten haben einen Nachteil: Geht einmal eine volle 32-GB-Karte verloren, sind gleich doppelt so viele Aufnahmen perdu, als wenn Ihnen eine 16-GB-Karte abhanden kommt.

A7

4 GB

8 GB

16 GB

32 GB

JPEG (Extra fein)

215

435

870

1.700

RAW

145

295

600

1.200

RAW & JPEG

105

215

435

870

A7R

4 GB

8 GB

16 GB

32 GB

JPEG (Extra fein)

150

310

630

1.250

RAW

99

200

405

810

RAW & JPEG

75

150

300

610

Speicherkarten formatieren

Nichts ist ärgerlicher als eine A7, die nichts mehr aufnimmt, weil die Speicherkarte voll ist. Am besten legen Sie vor jedem Fotoshooting stets eine leere, frisch formatierte Speicherkarte in Ihre Kamera ein. Und: Halten Sie immer eine frische Reservekarte bereit.

Lassen Sie also Ihre Speicherkarte nicht in der Kamera, bis die Kapazität zur Neige geht. Besser: Übertragen Sie Ihre Aufnahmen nach jeder Fototour oder wenigstens einmal wöchentlich auf Ihren Rechner. Anschließend formatieren Sie die Karte mit Ihrer A7 neu (nicht mit Ihrem Computer!). Eine neue Karte müssen Sie sowieso formatieren – dazu dient die Befehlsfolge MENU > Setup > 5 > Formatieren. Achtung: Beim Formatieren gehen unwiderruflich alle Daten verloren, die auf Ihrer Karte gespeichert sind. Ihre A7 blendet daher zur Sicherheit noch einmal eine Warnmeldung ein, die Sie eigens mit der SET-Taste bestätigen...

Dateiformat: ePUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat ePUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

31,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
Hinweis: Die Auswahl des von Ihnen gewünschten Dateiformats und des Kopierschutzes erfolgt erst im System des E-Book Anbieters
E-Book bestellen