Rechtslehre

Jahrbuch der Rechtsdidaktik 2012
 
 
Berliner Wissenschafts-Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 6. Januar 2017
  • |
  • 142 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8305-2185-3 (ISBN)
 
Die im Herbst 2009 gegründete Vereinigung Deutscher Rechtslehrender (VDRL) gibt in Zusammenarbeit mit dem Berliner Wissenschafts-Verlag die Zeitschrift "Rechtslehre. Jahrbuch für Rechtsdidaktik" heraus. Nach dem ersten Band 2011 liegt nun der zweite Band 2012 vor.

Die Rechtsdidaktik ist eine Sonderform der Didaktik, die alle Erkenntnisse der Lehr- und Lernforschung aufnehmen und adaptieren muss. Seit fast vierzig Jahren ist in Deutschland der Mangel einer systematischen, kontinuierlichen Beschäftigung mit dieser Materie offenkundig. Diesem Mangel will das Jahrbuch abhelfen. Es ist nicht als Sammlung für Einsteiger, für schnelle didaktische Rezepturen angelegt, sondern versteht sich als Mischung aus Grundlagenbeiträgen und Darstellungen von Best-Practice-Beispielen, die den Rechtslehrenden Studienprogramme und theoretisch fundierte Lehrmethoden bzw. Lernmittel zur Verfügung stellen. So findet man in dem Band nicht nur eine Beschreibung der Rechtsdidaktik und ihrer Felder, sondern auch Präzisierungen der Beziehungen zwischen der Rechtsdidaktik und der allgemeinen Hochschuldidaktik sowie den Kognitionswissenschaften; ohne Kenntnis dieser Relationen ist eine professionelle Rechtslehre letztlich nicht möglich. Eine Übersicht über die Beiträge zur Rechtsdidaktik im Jahre 2012 rundet diesen Band ab.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 11
  • |
  • 6 s/w Tabellen, 11 s/w Abbildungen
  • 2,88 MB
978-3-8305-2185-3 (9783830521853)
  • Intro
  • Inhaltsverzeichnis
  • Editorial
  • Themen und Ebenen der Rechtsdidaktik
  • Inhaltsverzeichnis
  • A. Einleitung
  • I. Zustand der Rechtsdidaktik
  • II. Erarbeitung einer Systematik
  • B. Themen
  • I. Rechtsdidaktik im engen Sinne
  • II. Rechtsdidaktik im weiten Sinne
  • III. Selbstreflexion der Rechtsdidaktik
  • C. Ebenen
  • I. Überblick
  • II. Mikro-Ebene
  • III. Meso-Ebene
  • IV. Makro-Ebene
  • D. Gesamtsystematik
  • E. Nutzen der Systematisierung
  • F. Zusammenfassung
  • G. Summary
  • Jura lehren: Ein Fall für Lern-Experten
  • Inhaltsverzeichnis
  • A. Ein altes Modell und seine Folgen
  • B. Basiskompetenz I: Die eigene Kontaktfähigkeit ausbauen
  • C. Basiskompetenz II: Lernen aus neurodidaktischer Sicht verstehen
  • D. Basiskompetenz III: Die 6 Schritte gehirngerechten Lernens kennen
  • E. Basiskompetenz IV: Das passende Curriculum wählen
  • I. Das lineare Curriculum: Die Perlenkette
  • II. Das zweidimensionale Curriculum: Das fremde Land
  • III. Das dreidimensionale Curriculum: Die Spirale
  • F. Prüfungen abnehmen - dem Lernen ein Ziel geben
  • G. Zusammenfassung
  • H. Summary
  • "Stellen Sie sich mal vor Sie seien der Richter .!" - Imagination als Kompetenzressource in Lehr-Lernsituationen
  • Inhaltsverzeichnis
  • A. Einleitung
  • B. Therapeutische bzw. Coaching Methoden in der Rechtsdidaktik?
  • C. Neurobiologische Grundkonzepte und Lernen durch Imagination
  • I. Das "drei-einige-Hirn" und die Rolle von Emotionen und Gefühlen
  • 1. Paul McLean: "the triune brain"
  • 2. Die aktuelle Sichtweise: das "Supersystem"
  • 3. Insbesondere die "Spiegelneuronen"
  • II. Vom Gehirn als "Hardware" zur Entdeckung der "Neuroplastizität"
  • III. Das Hebbsche Lernen
  • IV. Die semantische Geschlossenheit des Gehirns
  • D. Konstruktivistisch-systemische Sichtweisen als Basis imaginativer Verfahren
  • I. Konstruktivistisch-systemische Sichtweisen als Interpretationshintergrund neurobiologischer Erkenntnisse
  • II. Das hypnosystemische Konzept als Integration von neurobiologischer Empirie und konstruktivistisch-systemischem Interpretationshintergrund
  • E. Praktischer Einsatz von Imagination als kompetenzaktivierendes Erlebnis
  • F. Das praktische Beispiel: Die Zusammensetzung von Rundfunkräten öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten
  • I. Lernziele und Aufgabenstellung
  • II. Idealtypisches Protokoll einer Imagination zum Thema: Zusammensetzung von Rundfunkräten
  • G. Zusammenfassung
  • H. Summary
  • Manifest zur Verbesserung der deutschen Rechtsdidaktik aus studentischer Sicht für mehr Rechtspraxis in der deutschen Juristenausbildung
  • Inhaltsverzeichnis
  • A. Einleitung / Vorbemerkung
  • B. Status Quo
  • I. Allgemein
  • II. Was uns stört
  • C. Notwendige Beratungskompetenzen
  • D. Verbesserungsvorschläge
  • I. Vorlesungen
  • II. Grundlagenfächer verstärkt einbinden
  • III. Praktischer Bezug des Studiums
  • IV. Rechtsberatungen
  • V. Moot Courts
  • VI. Mediation
  • VII. Digitales Lernen / e-learning / Blended Learning
  • VIII. Universitäre Repetitorien
  • IX. Trainingssituationen schaffen
  • X. Weitere Vorschläge
  • E. Fazit
  • F. Summary
  • "Kleine" Methoden - Didaktische Vielfalt als Grundlage einerkompetenzorientierten Juristenausbildung
  • Inhaltsverzeichnis
  • A. Kompetenzorientierung der Juristenausbildung
  • B. Constructive Alignment als Dreiklang von Lernziel, Prüfung und Didaktik
  • I. Handlungskompetenzen als Learning Outcomes
  • II. Juristische Tätigkeitsfelder als Maßstab eines kompetenzorientierten Studiengangskonzepts
  • III. Kompetenzadäquate Prüfungsformen
  • IV. Vielfalt der Lehr- und Lernmethoden
  • C. "Kleine" Methoden - eine Auswahl
  • I. Lehr-, Lernvertrag
  • II. Fallarbeit
  • III. Gruppenarbeit
  • IV. Buzz-Group
  • V. One-Minute-Paper
  • VI. Advocatus Diaboli
  • VII. Debatte
  • VIII. Diskussion
  • IX. Rollenspiel
  • X. Lehrgespräch
  • XI. Feedback
  • D. Änderung der Rolle der Professoren
  • E. Zusammenfassung: Ein Plädoyer für Methodenvielfalt im juristischen Studium
  • F. Summary
  • G. Tabellarischer Überblick über die vorgestellten Methoden
  • Interdisziplinäres Lehren und Lernen - Ein Erfahrungsbericht
  • Inhaltsverzeichnis
  • A. Einleitung
  • B. Konzept zum Interdisziplinären Lernen und Arbeiten
  • I. Projektbeschreibung
  • II. Sachverhalt
  • III. Aufgabenstellung
  • IV. Intention der Lehrenden
  • V. Gang der Bearbeitung
  • VI. Umsetzung der Aufgabenstellung
  • C. Ergebnis
  • I. Fazit der Studierenden
  • II. Fazit der Dozenten
  • D. Zusammenfassung
  • E. Summary
  • Wissenschaftlichkeit und Interdisziplinarität in den rechtswissenschaftlichen Fächern der Polizeiausbildung
  • Inhaltsverzeichnis
  • A. Einleitung
  • B. Wissenschaftlichkeit
  • I. Grundlagen
  • II. Umsetzung
  • C. Interdisziplinarität
  • I. Grundlagen
  • II. Umsetzung
  • D. Leistungsnachweise und Abschlüsse
  • I. Modulprüfungen
  • II. Bachelorarbeiten
  • E. Zusammenfassung
  • F. Summary
  • Einführung in das Ius-Studium - Ein rechtsdidaktischer Bericht aus der Praxis
  • Inhaltsverzeichnis
  • A. Einleitung
  • B. Ausgangspunkte
  • C. Die Rolle der Lehrenden
  • D. Das Konzept des Studiengangs Ius und dessenEinführungsveranstaltung
  • I. Der Studiengang Ius
  • II. Die Modulbeschreibung der Einführungsveranstaltung
  • E. Didaktische Hinweise
  • I. Allgemeines
  • II. Einzelheiten
  • F. Zwischenergebnisse
  • G. Summary
  • Übersicht: Beiträge zur Rechtsdidaktik 2012
  • Inhaltsverzeichnis
  • A. Bologna und die juristische Ausbildung
  • B. Rechtsdidaktik und -pädagogik
  • C. Innovative Lehrmethoden und -veranstaltungen
  • I. Legal Clinic / Studentische Rechtsberatung
  • II. Moot Court
  • III. Visualisierungen
  • IV. Juristisches Schreiben
  • V. Digitales Lernen
  • VI. Prüfungsmethodik
  • Autorenverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

58,65 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen