Die Agrarpolitik in Mitteldeutschland

und ihre Auswirkung auf Produktion und Verbrauch landwirtschaftlicher Erzeugnisse.
 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 10. April 2020
  • |
  • X, 441 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-42221-0 (ISBN)
 
Reihe Wirtschaft und Gesellschaft in Mitteldeutschland - Band 3
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 51,03 MB
978-3-428-42221-0 (9783428422210)
10.3790/978-3-428-42221-0
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Intro
  • Vorwort
  • Inhalt
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Dr. Edgar Tümmler: Teil I: Die Agrarpolitik in Mitteldeutschland
  • Inhaltsverzeichnis
  • A. Das sowjetische Vorbild
  • 1. Die Kollektivierung
  • 2. Die Bildung der Sowchose
  • 3. Die Bedeutung der Maschinen-Traktoren-Stationen (MTS)
  • B. Zielvorstellungen der mitteldeutschen Agrarpolitik
  • C. Entwicklungsstufen der mitteldeutschen Landwirtschaft (bis 1960)
  • 1. Enteignung von landwirtschaftlichem Grundbesitz ("Bodenreform")
  • a) Die Bodenreform als gemeinsames Ziel der Besatzungsmächte
  • b) Die Bodenreform in den westlichen Besatzungszonen
  • c) Die "Bodenreform" in der sowjetischen Besatzungszone
  • (1) Bildung eines Bodenfonds
  • (2) Aufteilung des Bodenfonds
  • (3) Neubauern
  • (4) Volkseigene Güter
  • (5) Sonstige volkseigene Landwirtschaftsbetriebe
  • 2. Institutionen zur Durchsetzung agrarpolitischer Ziele
  • a) Die Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe
  • b) Die Maschinen-Traktoren-Stationen (MTS)
  • (1) Die organisatorische Entwicklung der MTS
  • (2) Die politische Aufgabe der MTS
  • c) Die volkseigenen Erfassungs- und Aufkaufbetriebe
  • d) Die örtlichen Landwirtschaftsbetriebe
  • 3. Die Kollektivierung der Landwirtschaft
  • a) Merkmale Landwirtschaftlicher Produktionsgenossenschaften (LPG)
  • (1) Die rechtlichen und satzungsgemäßen Grundlagen der LPG
  • (2) Die LPG-Typen
  • (3) Die Mitgliedschaft
  • (4) Die Nutzung des Bodens und der Produktionsmittel
  • (5) Leitung und Verwaltung der LPG
  • (6) Die Organisation und Bewertung der Arbeit
  • (7) Die Verteilung der Einkünfte
  • (a) Die genossenschaftlichen Fonds
  • (b) Die Verteilung der Natural- und Gelderträge
  • (c) Der Gegenwert eines Bodenanteils
  • (8) Die Persönlichen Hauwirtschaften
  • (a) Land für die Persönliche Hauswirtschaft
  • (b) Nutzvieh für die Persönliche Hauswirtschaft
  • (c) Anteil an der Gesamtproduktion
  • (d) Die Frage der Beibehaltung der Persönlichen Hauswirtschaft
  • b) Durchführung der Kollektivierung (bis 1960)
  • (1) Vergünstigungen für die LPG
  • (2) Vergünstigungen für die LPG-Mitglieder
  • (3) Zwangsmaßnahmen gegen die Bauern
  • D. Die agrarpolitischen Maßnahmen nach der Kollektivierung 1960
  • 1. Neuordnung der landwirtschaftlichen Verwaltung
  • a) Der Landwirtschaftsrat beim Ministerrat
  • b) Das Staatliche Komitee für Erfassung und Aufkauf landwirtschaftlicher Erzeugnisse
  • c) Das Staatliche Komitee für Landtechnik und materiell-technische Versorgung der Landwirtschaft
  • d) Das Staatliche Komitee für Forstwirtschaft beim Landwirtschaf tsrat
  • e) Die Landwirtschaftsbank
  • 2. Wirtschaftspolitische Maßnahmen
  • a) Merkmale der zentralgelenkten Planwirtschaft
  • b) Das Neue ökonomische System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft (NÖS)
  • (1) Das NÖS für die Landwirtschaft
  • (a) Neugliederung der Aufgaben der staatlichen Organe innerhalb der Wirtschaftsverwaltung
  • (b) Verbesserung der Planungsmethodik
  • (c) Verstärkung der Funktionen der Vereinigung Volkseigener Betriebe (WB) und ihr Ausbau zu wirtschaftlichen Führungsorganen (Sozialistische Konzerne)
  • (d) Anwendung eines in sich geschlossenen Systems ökonomischer Hebel
  • (2) Vertragsbeziehungen
  • (3) Kooperation
  • (a) Formen von Kooperationsbeziehungen
  • (b) Organisatorische und rechtliche Formen
  • (c) Wirtschaftliche Ziele
  • (d) Zwischengenossenschaftliche Einrichtungen
  • (e) Beziehungen zu Betrieben anderer Zweige der Volkswirtschaft
  • (f) Die gesellschaftliche Aufgabe der Kooperation
  • c) Preise, Prämien
  • d) Förderungsmaßnahmen
  • e) Umorganisation der Landtechnik
  • f) Lenkung des Arbeitskräftepotentials
  • E. Die agrarstrukturelle Entwicklung (1960-1965)
  • 1. Die Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften
  • 2. Die Volkseigenen Güter und Sonstigen volkseigenen Landwirtschaftsbetriebe
  • 3. Die Übrigen Betriebe
  • Prof. Dr. Konrad Merkel: Teil II: Agrarproduktion und Nahrungsmittelverbrauch
  • Inhaltsverzeichnis
  • Verzeichnis der Übersichten
  • Verzeichnis der Schaubilder
  • A. Vorbemerkung über Ziel, statistische Unterlagen und Methode der Untersuchung
  • B. Entwicklung der Agrarproduktion
  • 1. Pflanzliche Produktion
  • a) Produktionsflächen
  • b) Anbau auf dem Ackerland
  • aa) Tendenzen der Anbauentwicklung insgesamt
  • bb) Zwischenfruchtanbau
  • cc) Getreideanbau
  • dd) Hackfruchtanbau
  • ee) Ackerfutterbau
  • ff) Handelspflanzenanbau
  • gg) Hülsenfruchtanbau
  • c) Hektarerträge
  • aa) Unterschiede in der Erntestatistik
  • bb) Ertragsentwicklung der wichtigsten Einzelfrüchte
  • cc) Zuwachsraten der Hektarerträge
  • d) Handelsdüngereinsatz
  • aa) Stickstoff
  • bb) Phosphat
  • cc) Kali
  • dd) Kalk
  • e) Brutto-Bodenproduktion
  • 2. Tierische Produktion
  • a) Viehbestände
  • aa) Rindvieh
  • bb) Schweine
  • cc) Geflügel
  • dd) Schafe
  • ee) Ziegen
  • ff) Pferde
  • gg) Viehbesatz und Viehdichte
  • hh) Großvieheinheiten
  • b) Zugkräfte
  • aa) Tierische Zugkräfte
  • bb) Motorische Zugkräfte
  • cc) Zugkraftgefüge
  • c) Futtergrundlage
  • aa) Grundfutter
  • bb) Kraftfutter
  • d) Tierische Leistungen
  • aa) Produktionsleistungen je Tiereinheit
  • bb) Tierische Gesamtproduktion
  • 3. Nahrungsmittelproduktion
  • a) Berechnungsmethode
  • b) Ergebnisse
  • C. Versorgungskapazität der Agrarproduktion
  • D. Nahrungsmittel verbrauch
  • a) Selbstversorgungsgrad
  • b) Pro-Kopf-Verbrauch
  • Übersichten
  • Quellenverzeichnis
  • Prof. Dr. Dr. h. c. Georg Blohm: Teil III: Kritische Betrachtungen zu den agrarpolitischen und betriebswirtschaftlichen Maßnahmen in Mitteldeutschland
  • Inhaltsverzeichnis
  • A. Der Unterschied zwischen der "sozialistischen Ökonomik der Landwirtschaft" und der "kapitalistischen, bürgerlichen Betriebslehre
  • B. Die Schaffung großer Betriebseinheiten in Mitteldeutschland
  • C. Die Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften (LPG) in Mitteldeutschland
  • D. Die relative Vorzüglichkeit der kommunistischen Produktionsgenossenschaften und der selbständigen Bauernwirtschaften des Westens
  • E. Die Volkseigenen Güter (VEG)
  • F. Die Auswirkung des kommunistischen Planungssystems auf die landwirtschaftliche Produktion
  • 1. Die Aufgaben der Planung und ihre Lenkungsmethoden
  • 2. Die administrative, planungswirtschaftliche Produktionslenkung in der Landwirtschaft
  • 3. Die Lenkungsmethoden der zentralen Verwaltungswirtschaft
  • 4. Die planwirtschaftliche Lenkung der Betriebsmittel Versorgung
  • 5. Die Investitionstätigkeit unter dem Einfluß der Planung
  • 6. Die Förderung der persönlichen materiellen Interessiertheit
  • G. Die Produktionsausrichtung in der Bundesrepublik und Mitteldeutschland seit 1949
  • H. Die Spezialisierung und Kooperation in Ost und West
  • Register
  • Sachwortverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

62,90 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen