Mahlzeiten in Thomas Manns Romanen

Eine Studie zu "Buddenbrooks", "Der Zauberberg" und "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull"
 
 
Tectum Wissenschaftsverlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 13. Juni 2016
  • |
  • 319 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8288-6441-2 (ISBN)
 
Zu Beginn seines siebenjährigen Aufenthalts auf dem Zauberberg fragt der hungrige Hans Castorp: "Ißt man denn anständig bei euch hier oben?" Um diese Frage geht es in Dominica Triendls Untersuchung der Mahlzeitenmotivik in Thomas Manns Buddenbrooks, Der Zauberberg und Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull. Da findet man zügellose und unersättliche Esser, appetitlose, Nahrung verweigernde Kostverächter, durch Geldmangel zwangsweise bescheiden Speisende und jedes lukullische Labsal auskostende Genießer. Mit ihrem Blick in die Küchen, Esszimmer und Speisesäle der Familien Buddenbrook, Castorp und Krull, des Sanatoriums "Berghof" und des Hotels "Saint James and Albany" liefert Dominica Triendl völlig neue Einsichten zur Bedeutung und Funktion der geschilderten Mahlzeiten in Thomas Manns Werken.
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • 3,71 MB
978-3-8288-6441-2 (9783828864412)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dominica Triendl, geb. 1985, studierte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Neuere und Ältere Literaturwissenschaft, Deutsche Sprache und Komparatistik. Sie arbeitet als Referentin und Museumsführerin im Raum Bonn.
  • Cover
  • Inhaltsverzeichnis
  • 1. Einleitung
  • 2. Buddenbrooks
  • 2.1. Essen in großbürgerlichen Haushalten des 19. Jahrhunderts
  • 2.2. Nahrung im Hause Buddenbrook
  • 2.2.1. Brot
  • 2.2.2. Fleisch
  • 2.2.3. Fisch
  • 2.2.4. Beilagen
  • 2.2.5. Armenspeisen
  • 2.2.6. Süßigkeiten
  • 2.2.7. Alkohol
  • 2.2.8. Kaffee, Kakao und Tee
  • 2.3. Nahrung als Identitätsausdruck
  • 2.4. Nahrung und Krankheit
  • 2.5. Mahlzeiten im Hause Buddenbrook
  • 2.5.1. Essräume
  • 2.5.2. Rund um den Tisch
  • 2.5.3. Tischmanieren
  • 2.5.4. Gastgeberpflichten
  • 2.6. Soziologie der Mahlzeit
  • 2.7. Kompensatorisches Essen
  • 2.7.1. Pflichtgefühl gegenüber der Familie
  • 2.7.1.1. Tony
  • 2.7.1.2. Christian
  • 2.7.1.3. Thomas
  • 2.7.1.4. Hanno
  • 2.7.2. Vernunftehen
  • 2.8. Essen und Religion
  • 3. Der Zauberberg
  • 3.1. Sanatoriumsleben um 1900
  • 3.2. Castorps Leben im 'Flachland' - Parallelen zu den Buddenbrooks
  • 3.3. "Übergewaltige Mahlzeiten"
  • 3.3.1. Das erste Frühstück
  • 3.3.2. Das zweite Frühstück
  • 3.3.3. Mittagessen
  • 3.3.4. Nachmittagstee
  • 3.3.5. Diner am Abend
  • 3.4. Essen um jeden Preis
  • 3.5. Luxuriöse Mahlzeiten im Bett
  • 3.6. Das Verschlingen der Zeit
  • 3.7. Feiertage im "Berghof"
  • 3.7.1. Weihnachten
  • 3.7.2. Fastnacht
  • 3.7.3. Ostern
  • 3.8. Das Restaurant
  • 3.9. Der Speisesaal
  • 3.9.1. Vielsagende Lücken
  • 3.9.2. "Eine Demokratie von Ehrentischen"
  • 3.9.3. Die "fatale Tür"
  • 3.9.4. Das "Refektorium" des "Berghofs"
  • 3.10. Alkohol
  • 3.10.1. Bier am Morgen
  • 3.10.2. Alkoholische Abenteuer
  • 3.10.3. Peeperkorns "Brot"
  • 3.10.4. Wein
  • 3.11. Das Bacchanal
  • 3.11.1. Die "Gottesgabe"
  • 3.11.2. Peeperkorns dreifache Rolle
  • 3.12. Zigarren und Zigaretten
  • 3.12.1. Sexualität und Rauchen
  • 3.12.2. Clawdia Chauchat und das Rauchen
  • 3.12.3. Zigarren und Entfremdung
  • 3.13. Widerwille gegen das Essen
  • 3.13.1. Dr. Blumenkohl und Herr Popów
  • 3.13.2. Joachim Ziemßen
  • 3.13.3. Exkurs: Christian Buddenbrook
  • 3.14. Die Rolle der Ärzte
  • 3.14.1. Hofrat Behrens
  • 3.14.2. Exkurs: Dr. Grabow
  • 3.15. Verfallende Umgangsformen - Tischmanieren im "Berghof"
  • 3.16. Der Zauberberg als 'Konserve'
  • 4. Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
  • 4.1. Ein 'Produkt' des Elternhauses
  • 4.1.1. "Lorley extra cuvée"
  • 4.1.2. Esszimmer und Küche der Krulls
  • 4.2. Die Welt als Delikatessenladen
  • 4.3. Das "Saint James and Albany" in Paris
  • 4.3.1. Angestelltenkantine und Großküche
  • 4.3.2. Die Speiseräume
  • 4.4. "Überfütterte Luxusgesellschaft"
  • 4.4.1. Die täglichen Mahlzeiten
  • 4.4.2. Prickelnde Getränke
  • 4.5. Zigaretten und Zigarren im "Saint James and Albany"
  • 4.6. Die "Vertauschbarkeit" von Kellner und Gast
  • 4.6.1. Der Rollentausch beim Abendessen
  • 4.7. Hochstapler in Lissabon
  • 4.7.1. Mit der Bahn unterwegs
  • 4.7.2. Diner mit einer Reisebekanntschaft
  • 4.7.3. Zu Tisch bei Familie Kuckuck
  • 4.7.4. An der Tafel der Hautevolee
  • 5. Schluss
  • 6. Literaturverzeichnis
  • 6.1. Literarische Texte
  • 6.2. Forschungsliteratur

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

27,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen