Nebenbestimmungsfeindliche Verwaltungsakte

 
 
JCB Mohr (Paul Siebeck) (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 4. September 2018
  • |
  • 361 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-156175-7 (ISBN)
 
Die Lehre von den 'nebenbestimmungsfeindlichen Verwaltungsakten' hat in der Rechtswissenschaft lange Traditionslinien, deren alteste bis zu den actus legitimi des Roemischen Rechts zuruckreichen. Weithin unangefochten ist der uberkommene Ansatz, aus dem Prinzip der Rechtssicherheit bestimmte Typen 'nebenbestimmungsfeindlicher Verwaltungsakte' herauszuschalen. Sebastian Traub stellt diesen 'typengebundenen' Ansatz umfassend auf den Prufstand, auch in seinen Querbezugen zur zivilistischen Gestaltungsrechtslehre, und deckt dabei zahlreiche Unscharfen und dogmatische Bruche auf. Er fuhrt die Dogmatik nebenbestimmungsfeindlicher Verwaltungsakte weg von der Fokussierung auf Fallgruppen und prinzipiengeleitetes Rechtsdenken und grundiert sie begrifflich, normativ und methodologisch neu. Im Ergebnis eroeffnet er fur die behoerdliche Entscheidungspraxis erheblich flexibilisierte Moeglichkeiten eigenstandiger Gestaltung.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • 2,75 MB
978-3-16-156175-7 (9783161561757)

weitere Ausgaben werden ermittelt
Geboren 1988; Studium der Rechtswissenschaft an der Universitat Heidelberg; 2017 Promotion; derzeit Rechtsreferendar am Landgericht Heidelberg.
  • Cover
  • Inhaltsübersicht
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Einleitung
  • A. Anlass der Arbeit
  • B. Ziele der Arbeit
  • C. Methode der Arbeit
  • I. Wechselseitige Ergänzung von rechtsakt- und rechtsverhältnisbezogener Dogmatik
  • II. Systematischer, intradisziplinärer und dogmengeschichtlicher Ansatz
  • D. Gang der Untersuchung
  • 1. Kapitel: Grundlagen und Grundbegriffe
  • A. Untersuchungsgegenstand
  • I. Verwaltungsakte
  • II. Nebenbestimmungen
  • 1. Nebenbestimmungsarten
  • 2. Nebenbestimmungswirkungen
  • a) Mittelbar und unmittelbar wirksamkeitseffektive Nebenbestimmungen
  • b) Belastende (steuernde) Nebenbestimmungen
  • 3. Abgrenzung der Nebenbestimmungsarten untereinander
  • 4. Abgrenzung zu Inhaltsbestimmungen und zur modifizierenden Auflage
  • B. Zulässigkeit von Nebenbestimmungen
  • I. Spezialgesetzliche Vorschriften über den Ausschluss von Nebenbestimmungen
  • 1. Anspruchsnormen als Ausschlussgründe
  • 2. Sonstige spezialgesetzliche Ausschlussgründe
  • II. § 36 VwVfG als Rechtsgrundlage für die Beifügung von Nebenbestimmungen
  • 1. Regelungsbereich des § 36 VwVfG hinsichtlich Verwaltungsakten der Leistungsverwaltung
  • 2. Regelungsbereich des § 36 VwVfG hinsichtlich Verwaltungsakten der Eingriffsverwaltung
  • III. Zur unterschiedlichen Funktion sichernder und gestaltender Nebenbestimmungen
  • C. Verortung der Nebenbestimmungsfeindlichkeit im System der Fehlergründe
  • I. Begriffsbestimmung
  • 1. Historische Begriffskontinuität
  • a) Zur Lehre von den actus legitimi
  • b) Zu bedingungs- bzw. Nebenbestimmungsfeindlichen Rechtsakten im heutigen Zivil- und Öffentlichen Recht
  • 2. Begriffliche Präzisierung: Nebenbestimmungsfeindlichkeit im engeren und im weiteren Sinn
  • 3. Nebenbestimmungsfeindlichkeit als Rechtsbegriff
  • 4. Abgrenzung der Nebenbestimmungsfeindlichkeit von anderen Sachproblemen innerhalb der Zulässigkeitsfrage
  • a) Abgrenzung zu ausgestaltungsabhängigen Fehlergründen
  • b) Abgrenzung zum Sachproblem des Gesetzesvorbehalts
  • c) Abgrenzung zum Sachproblem der Nebenbestimmungseffektivität
  • d) Zwischenergebnis
  • II. Spezialgesetzliche Ausdrucksformen der Nebenbestimmungsfeindlichkeit
  • 1. Inhaltsbezogene Ausschlussgründe (Typisierungen)
  • 2. Wirkungsbezogene Ausschlussgründe (Verbotsnormen)
  • a) Abgrenzung zu inhaltsbezogenen Ausschlussgründen
  • b) Abgrenzung am Beispiel vorrangiger Vorschriften über die Aufhebung von Verwaltungsakten
  • III. Zum über spezialgesetzliche Vorgaben hinausgehenden Diskussionsstand
  • D. Zusammenfassung der Ergebnisse
  • 2. Kapitel: Fallgruppen und Begründungsansätze nebenbestimmungsfeindlicher Verwaltungsakte
  • A. Untersuchung nebenbestimmungsfeindlicher Verwaltungsakte erster Ordnung
  • I. Gestaltende Verwaltungsakte
  • 1. Meinungsstand und Begründungsansätze
  • a) Normative Rückkopplung
  • b) Akzessorietätsprinzip
  • 2. Dogmatische Kritik
  • a) Zur normativen Rückkopplung
  • aa) Zur Tragfähigkeit zivilrechtlicher Anleihen
  • bb) Zum Bestimmtheitsgrundsatz als Anknüpfungspunkt
  • cc) Zur Verortung im Verbot zweckwidriger Nebenbestimmungen
  • dd) Zur Verortung im Rechtsstaatsprinzip
  • ee) Zwischenergebnis
  • b) Zum Akzessorietäts-Argument
  • aa) Akzessorietät und gestaltende Verwaltungsakte
  • bb) Exkurs: Nebenbestimmungsfeindlichkeit personenbezogener Allgemeinverfügungen?
  • 3. Zwischenergebnis
  • II. Feststellende Verwaltungsakte
  • 1. Meinungsstand und Begründungsansätze
  • 2. Dogmatische Kritik
  • a) Zur Gebundenheit der Entscheidung
  • b) Zum Fehlen einer Begünstigung
  • c) Zur Urteilsähnlichkeit
  • 3. Zwischenergebnis
  • III. Beurkundende Verwaltungsakte
  • 1. Typologie
  • 2. Meinungsstand und Begründungsansätze
  • 3. Dogmatische Kritik
  • a) Zur parallelen Diskussion im Handelsregisterrecht
  • b) Nebenbestimmungen bei konstitutiv einzutragenden Verwaltungsakten
  • aa) Konstitutive Eintragungen als besondere Formen der Bekanntgabe
  • bb) Konstitutive Eintragungen, die zur individuellen Bekanntgabe hinzutreten
  • cc) Zwischenergebnis
  • c) Nebenbestimmungen bei deklaratorisch einzutragenden Verwaltungsakten
  • 4. Zwischenergebnis
  • IV. Zusammenfassung der Ergebnisse
  • B. Untersuchung nebenbestimmungsfeindlicher Verwaltungsakte zweiter Ordnung
  • I. Statusverwaltungsakte
  • 1. Vorbemerkung: Zum Begriff des Status
  • 2. Beispiele: Beamtenernennung, Einbürgerung, Approbation
  • a) Beamtenernennung
  • b) Einbürgerung
  • c) Approbation
  • 3. Wesentliche Begründungsansätze
  • a) Typisierende Begründungsansätze
  • b) Wirkungsbezogene Begründungsansätze
  • aa) Formenstrenge
  • bb) Rechtssicherheit
  • cc) Dogmatische Konzeption der Statusverwaltungsakte als Punktverwaltungsakte
  • 4. Dogmatische Kritik
  • a) Zu den typisierenden Begründungsansätzen
  • b) Zu den wirkungsbezogenen Begründungsansätzen
  • aa) Zur Formenstrenge bei formgebundenen Statusentscheidungen
  • bb) Zum rechtsgestaltenden Moment der Statusentscheidung
  • cc) Zur Konzeption der Statusverwaltungsakte als Punktverwaltungsakte
  • 5. Zwischenergebnis
  • II. Sachbezogene Allgemeinverfügungen, insbesondere die Widmung
  • 1. Meinungsstand und Begründungsansätze
  • 2. Dogmatische Kritik
  • a) Nebenbestimmungen bei der Widmung einer verwaltungseigenen Sache
  • b) Nebenbestimmungen bei der Widmung einer fremden Sache
  • 3. Zwischenergebnis
  • III. Privatrechtsgestaltende Verwaltungsakte
  • 1. Typologie
  • 2. Meinungsstand und Begründungsansätze
  • a) Wirksamkeitseffektive Nebenbestimmungen
  • b) Sog. vertragsändernde Auflagen
  • 3. Dogmatische Kritik
  • a) Zu wirksamkeitseffektiven Nebenbestimmungen
  • b) Zu sog. vertragsändernden Auflagen
  • 4. Zwischenergebnis
  • IV. Zwischenentscheidungen in gestuften Verfahren
  • 1. Verfahrensstufungen im Bau-, Immissionsschutz- und Atomrecht, insbesondere der Vorbescheid
  • a) Meinungsstand und Begründungsansätze
  • aa) Anordnungsgehalt von Auflagen, Auflagenvorbehalten und Widerrufsvorbehalten
  • bb) Nebenbestimmungen und das vorläufige positive Gesamturteil
  • cc) Nebenbestimmungen und die Zwecke gestufter Verfahren
  • b) Dogmatische Kritik
  • aa) Zum Anordnungsgehalt von Auflagen, Auflagenvorbehalten und Widerrufsvorbehalten
  • bb) Zum vorläufigen positiven Gesamturteil
  • cc) Zu den Zwecken gestufter Verfahren
  • 2. Verfahrensstufungen im Steuer- und Sozialverwaltungsrecht
  • a) Sozialverwaltungsrechtliche Verfahrensstufungen
  • b) Steuerrechtliche Verfahrensstufungen
  • 3. Zwischenergebnis
  • V. Streitentscheidende Verwaltungsakte
  • 1. Zur Frage einer erhöhten Bestandskraft streitentscheidender Verwaltungsakte
  • 2. Dogmatische Kritik
  • VI. Aufsichtliche Genehmigung von Rechtsetzungsakten
  • 1. Meinungsstand und Begründungsansätze
  • a) Besonderheiten des Rechtsetzungsverfahrens
  • aa) Bedingungen und Befristungen sowie Widerrufsvorbehalte
  • bb) Beispiel: Genehmigung eines Bebauungsplans
  • b) Recht zur eigenverantwortlichen Gestaltung
  • 2. Dogmatische Kritik
  • a) Zu den Anforderungen des Rechtsetzungsverfahrens
  • aa) Zur Zulässigkeit aufschiebender Bedingungen
  • bb) Zu auflösenden Nebenbestimmungen
  • b) Zur eigenverantwortlichen Gestaltungsfreiheit
  • 3. Zwischenergebnis
  • VII. Zusammenfassung der Ergebnisse
  • C. Zusammenführende Betrachtung
  • I. Überholte Begründungselemente der traditionellen Fallgruppenbildung
  • 1. Zur Bedeutung begriffsjuristischer Einflüsse
  • 2. Zur Unzulänglichkeit des gängigen Rekurses auf die Natur der Sache
  • a) Entbehrlichkeit eines Rückgriffs auf die Natur der Sache bei hinreichender normativer Anknüpfung
  • b) Die rechtliche Bedeutung der Natur der Sache für die Dogmatik nebenbestimmungsfeindlicher Verwaltungsakte
  • c) Verbleibende Bedeutung im Rahmen der Entscheidung über die Zweckmäßigkeit der Nebenbestimmung
  • d) Zwischenergebnis
  • 3. Stabilisierungsfunktion des Verwaltungsakts
  • 4. Keine Nebenbestimmungsfeindlichkeit von Verwaltungsaktstypen kraft allgemeiner Rechtsgrundsätze, allgemeiner Rechtsgedanken oder Gewohnheitsrecht
  • II. Das Verwaltungsrechtsverhältnis als Ordnungsrahmen
  • D. Fazit
  • 3. Kapitel: Grundlegung eines normzentrierten Verständnisses nebenbestimmungsfeindlicher Verwaltungsakte
  • A. Verfassungsrechtliche Koordinaten eines normzentrierten Verständnisses
  • I. Legitimatorische Grundlage: Eigenständigkeit der Verwaltung
  • 1. Eigenständigkeit der Verwaltung als verfassungsrechtlicher Tatbestand
  • 2. Gesetzliches Ermessen als verfassungsrechtlich fundierte In-dubio-Regel für die Zulässigkeit von Nebenbestimmungen
  • II. Unbedenklichkeit eines normbezogenen Ansatzes im Hinblick auf die Garantie effektiven Rechtsschutzes (Art. 19 Abs. 4 GG)
  • 1. Zulässigkeit von Nebenbestimmungen im Lichte des Art. 19 Abs. 4 GG
  • 2. Untersuchung nebenbestimmungsbeschwerter sog. gerichtsfreier Hoheitsakte auf Rechtsschutzdefizite
  • III. Zwischenergebnis
  • B. Der maßgebliche Bezugspunkt: Das Spezialgesetz
  • I. Zum Begriff des Gesetzes
  • II. Inhaltsgerichtete Typisierungen
  • 1. Verfassungsgesetzliche Typisierungen
  • 2. Einfachgesetzliche Typisierungen
  • II. Wirkungsgerichtete Verbotsnormen
  • 1. Spezialgesetzliche Vorschriften über die Aufhebung von Verwaltungsakten
  • 2. Analogie, am Beispiel der ernennungsähnlichen Verwaltungsakte
  • 3. Teleologische Reduktion, am Beispiel des § 15 Abs. 4 PBefG
  • III. Besonderheiten bei privatrechtsgestaltenden Verwaltungsakten
  • 1. Ausgangspunkt
  • 2. Orientierungswirkung der Zivilrechtslage, am Beispiel der bauplanungsrechtlichen Genehmigungsvorbehalte
  • a) Zur Bindungswirkung zivilrechtlicher Ausschlussgründe
  • b) Privatrechtsorientierte Auslegung und Anwendung öffentlichrechtlicher Ausschlussgründe
  • c) Zwischenergebnis
  • 3. Übertragbarkeit des Modells der Privatrechtsorientierung auf weitere Anwendungsfälle privatrechtsgestaltender Verwaltungsakte
  • a) Ausübung des gemeindlichen Vorkaufsrechts
  • b) Enteignung
  • c) Öffentlich-rechtliche Namensänderung
  • 4. Zwischenergebnis
  • C. Die Entscheidung über die Beifügung von Nebenbestimmungen. Eine Skizze
  • I. Flexibilisierungspotenzial der normzentrierten Dogmatik
  • II. Verwirklichungspotenzial der Nebenbestimmung
  • 1. Zur Effektivität sichernder Auflagen
  • a) Auflagen zur Vertragsänderung
  • b) Auflagen zu Rechtssatzgenehmigungen
  • 2. Zur Effektivität sichernder auflösender Nebenbestimmungen
  • III. Bewertung
  • D. Fazit
  • 4. Kapitel: Fehlerfolgen nebenbestimmungsfeindlicher Verwaltungsakte auf Grundlage eines normzentrierten Ansatzes
  • A. Verhältnis von Gesamtverwaltungsakt und Nebenbestimmung in der Rechtswidrigkeitsperspektive
  • I. Gegenstand des Rechtswidrigkeitsurteils
  • II. Rechtwidrigkeitsfolgen
  • III. Rechtswidrigkeitsfolgen auflagen- bzw. auflagenvorbehaltsbeschwerter Verwaltungsakte am Maßstab des § 44 Abs. 4 VwVfG
  • 1. Kriterium der Wesentlichkeit gem. § 44 Abs. 4 VwVfG
  • 2. Originärer und erweiterter Anwendungsbereich des § 44 Abs 4 VwVfG
  • IV. Teilbarkeit sog. integrierender Nebenbestimmungen als Voraussetzung der Anwendbarkeit der Maßstabsnorm des § 44 Abs. 4 VwVfG
  • 1. Trennbarkeit
  • a) Trennbarkeit eines Widerrufsvorbehalts
  • b) Trennbarkeit von Befristungen und Bedingungen
  • 2. Restbestandsfähigkeit
  • a) Überlegungen zum Rechtsquellencharakter des Verwaltungsakts sowie zu Bekanntgabe- und Wirksamkeitsbestimmungen
  • b) Auslegung des Restakts
  • aa) Erläuternde Auslegung des Restakts
  • bb) Ergänzende Auslegung des Restakts
  • 3. Kein aliud
  • 4. Zur isolierten Anfechtbarkeit von Bedingungen und Befristungen
  • 5. Zwischenergebnis
  • V. Fazit
  • B. Fehlerfolgen auf Grundlage der normativen Ordnungsgruppen für Ausschlussgründe von Nebenbestimmungen
  • I. Nebenbestimmungsfeindlichkeit als Ausdruck von Verbotsnormen
  • 1. Evidenz- und Schweretheorie
  • 2. Mittels Urkundsbindung abgesicherte gesetzliche Wirksamkeitsbestimmungen
  • a) Vorliegen eines Nichtigkeitsgrundes
  • b) Beschränkung auf Teilnichtigkeit
  • II. Nebenbestimmungsfeindlichkeit als Ausdruck von Typisierungsnormen
  • 1. Begünstigende Verwaltungsakte der gebundenen Verwaltung
  • 2. Sonstige Fälle von Typisierungsnormen
  • III. Ergebnis
  • Schlussbetrachtung
  • A. Zugrunde liegendes Begriffsverständnis
  • B. Normative Basis
  • C. Methodologische Handhabung der Ausschlussgründe
  • D. Zum systembildenden Beitrag der Arbeit
  • E. Beifügung von Nebenbestimmungen als konkrete Rechtsetzung
  • Literaturverzeichnis
  • Sachwortverzeichnis
DNB DDC Sachgruppen

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

89,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen