Meine wildesten Erlebnisse

Wenn Fantasien Wirklichkeit sind
 
 
Books on Demand (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 13. August 2020
  • |
  • 112 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7526-5009-9 (ISBN)
 
The Womanizer ist zurück, diesmal mit meinen wildesten Erlebnissen im Gepäck. Wir blicken auf Highlights meiner Laufbahn: Yasmin, die als Teenager in mich verliebt war. 20 Jahre später kommt es zur Reunion. In Irland hatte ich in 14 Tagen drei Frauen. Meine Gattin Andrea war früher auch nicht ohne: Was ich in ihrer Magic Box fand, war brisantes Material. Ich interessierte mich für die hübsche Sex-Workerin Agnes, doch es kam anders. Tinder: Janka war eine krasse Lady mit speziellen Vorlieben. Und was ich mit meiner älteren Schwester erlebt habe, sollte ich besser für mich behalten. Ich bin ein Fan von erotischen Massagen. So gerne genieße ich dort eine schöne Stunde. Als Blue Man Sex zu haben, wer kann das schon von sich behaupten? Dann darf die 19-jährige süße Quirina nicht fehlen, Tochter meines Ex-Chefs. Es sind 112 Seiten Erotik und wilde Erlebnisse, die dich anregen sollen, es mir gleich zu tun.
1. Auflage
  • Deutsch
  • 0,44 MB
978-3-7526-5009-9 (9783752650099)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Playboy, Lebemann, Frauenversteher, Sexgott und Casanova. Autor der erfolgreichen Buchreihe Ich, der Fremdgeher.
Reunion

Auf Facebook bekam ich eine Freundschaftsanfrage einer Yasmin L. Hübsche Frau. Ich nahm sofort an. Dann schrieb sie mir: "Hallo! Kannst Du Dich noch an mich erinnern? Vor 20 Jahren hatten wir eine tolle Zeit zusammen. Du warst mein allererster Mann." Ich schaltete mein Gehirn und meinen Schwanz ein.

Yasmin . Yasmin . nun ja, ich hatte einige Yasmins in meinem Leben. Vor 20 Jahren? Das war meine Studienzeit. YASMIN! Jetzt fiel es mir wieder ein. In der Tat, ich war ihr allererster Mann gewesen. Ich war Anfang 20 und lebte in einer WG. Wie fast alle Studenten damals und heute.

Ich lernte Yasmin in der Eisdiele ums Eck kennen. Dort hatte ich mich mit einigen Studienkolleginnen und Studienkollegen getroffen, um dem heißen Sommertag Paroli zu bieten. Die Yanina aus meinem Kurs hatte ihre jüngere Schwester dabei, die damals 17-jährige Yasmin. Sie war sehr hübsch, schöner als ihre ältere Sister.

Yasmin war superblond, sexy, aber schüchtern. Ihre Leidenschaft war Tennis. Da war sie verdammt gut. Spielte im Verein und hatte bereits einige Jugendtitel gewonnen. Schulisch lief auch alles gut bei ihr, in Klasse 11 Richtung Abitur. Sie gefiel mir. Ich wollte sie. Ich bezog sie immer wieder ins Gespräch ein und machte ihr schöne Augen. Sie freute sich.

Als wir eislich fertig waren, steckte ich ihr unauffällig einen unter dem Tisch geschriebenen Zettel mit meiner Handynummer und einem "Ruf mich an!" zu. 2 Tage später rief sie mich an: "Hey Du. Danke für Deine Botschaft." Ich coolte mir einen ab und schlug ihr ein Treff zu zweit in besagter Eisdiele vor. Sie nahm an.

In sehr sommerlicher Kleidung, also sexy, aber anständig, kam sie auf mich zu und ließ sich auf die Wangen küssen. Wir bestellten uns Eis, ich einen Krokantbecher, sie ein Spaghettieis. Beides schmeckte mir gut. Ihr auch. Sie fragte mich über mich aus, dann ich sie über sie. Als ich einen Gang hochschaltete, schaltete sie einen zurück: "Also meine Schwester hat mich gewarnt vor Dir", lächelte sie mit dem Zeigefinger.

"Du seist der größte Aufreißer der Uni, hat sie gesagt." "Soso, und das glaubst Du ihr?", konterte ich. "Ich will herausfinden, ob das stimmt, deshalb bin ich gekommen." So startete unser Flirt. Ihre süßen Hände waren nervös, das konnte selbst der Blinde mit Krückstock sehen.

Verlegen lächelte sie mich immer wieder so süß an und ließ sich von mir und meinem Charme verführen. "Hast Du aktuell eine Freundin?", fragte sie mich urplötzlich. "Nein, ganz aktuell nicht, sonst wäre ich jetzt nicht hier mit Dir Eis essen", bestätigte ich ihr meine Seriosität. "Und hast Du aktuell einen Freund?"

"Nein." "Schon einen Freund gehabt?" "Ehrlich gesagt nein." Jetzt wurde es interessant. Ich erfuhr, dass sie zwar schon geknutscht hat mit Jungs, aber mehr nicht. "Ich will nichts überstürzen. Jungs wollen ja doch immer nur das eine." "Die meisten, ja", nickte ich, "aber nicht alle." "Wie soll denn der Mann sein, mit dem Du Dein erstes Mal verbringen möchtest?", fragte ich sie. "Nicht hier", psssste sie mich.

"Ist mir schon klar, dass hier nicht der geeignete Ort für das erste Mal ist, besser im Schlafzimmer", nahm ich sie auf die Schippe. Sie bekam ein Lachflash. "Lass uns woanders darüber sprechen, okay?" Ich zahlte und wir spazierten durch den nächstgelegenen Park. "Naja", schloss sie an, "er sollte gut aussehen, zärtlich sein, schon Erfahrung mit Frauen haben, einfach ein toller Kerl sein

Und ich sollte schon starke Gefühle für ihn haben. Ich möchte mein erstes Mal nicht herschenken." "Und da war noch nicht der Richtige dabei bisher?" "Es gab schon einige Kerle, die mich interessierten. Und noch mehr, die sich für mich interessierten. Aber bislang hat es noch nicht so gepasst, dass ich es getan hätte."

Der Talk stimulierte mich. Ich stellte mir vor, derjenige welcher zu sein, der die süße Yasmin in die hohe Schule der Sexualität einführt. Sie hatte bald Tennistraining und wollte gehen. "Darf ich zuschauen? Ich habe sonst nichts vor heute." "Wenn Du magst." Ich ging mit und schaute zu. Nachdem Yasmin sich umgezogen hatte, kam sie als weiße Prinzessin zurück. Die Trainingsstunde wurde mir überhaupt nicht langweilig.

Da ich selbst ein großer und talentierter Tennisspieler bin und war. Zudem gefiel mir ihre Schönheit und Geschmeidigkeit auf dem Platz. Als sie verschwitzt abdankte und sich duschen ging, wollte ich nur eines: mit ihr duschen gehen. Das musste noch warten. Ich beschloss, aufs Volle zu gehen.

Ich begleitete sie nach Hause, küsste sie auf die Wangen und schlug ihr ein weiteres Date vor. Sie nickte, strahlte und nahm an. Das nächste Treffen war ein richtungsweisendes, denn sie zeigte klar Interesse an mir. Sie wollte mehr über mich wissen, über meine Hobbys und meine Zukunftspläne, welche Art von Musik ich höre etc.

Als ich ihr erklärte, dass ich auch Tennis spiele, forderte sie mich sofort zu einem Duell heraus. Alright, Kleine, here I am! 2 Tage später trafen wir uns auf dem sandigen Court. Eine Wette wollte sie nicht eingehen. Schade. Satz 1 spielte sie echt abgebrüht und schlug mich 6:3. Sie jubelte. Satz 2 spielte ich echt abgebrüht und schlug sie 6:3. Ich jubelte. Es musste also ein Entscheidungssatz her.

Ich brach ihren Willen, indem ich sie 6:4 besiegte. "Du hast echt verdammt stark gespielt", lobte sie mich. "Du aber auch, Süße", lobte ich sie. "Aber das nächste Mal, da besiege ich Dich." "Nein, keine Chance. Ich gewinne wieder." So steigerten wir uns hoch, bis sie einen Wetteinsatz von mir forderte. Ich zögerte. Also schlug sie einen vor: "Wenn ich Dich besiege, dann darf ich Dich küssen. Okay?" Hey, wie geil ist das denn, dachte ich mir.

"Einverstanden. Sollte ich aber gewinnen, bekomme ich von Dir eine Massage", haute ich raus. Yasmin überlegte. "Und wo?" "Bei mir. Da stört keiner." Hmm, na gut. Aber nur dann, wenn Du gewinnst." "So soll es sein." Um es kurz und knapp zu halten: Männer sind stärker als Frauen. Besser. Stärker. Erfolgreicher. Dynamischer.

Also war es kein Wunder, dass ich Yasmin bei unserem nächsten Match schlug. Diesmal glatt in 2 Sätzen. Allerdings beide Male im Tie-Break. 7:6 und 7:6 lautete das Endresultat. Es war klar: Ich bekam eine Massage von ihr. Da wurde sie plötzlich traurig und ihr flossen kleine Tränen herunter. "Süße, was ist denn los?", kümmerte ich mich um sie.

"Ist es, weil Du verloren hast?" "Nein, weil ich noch nie einen Mann massiert habe. Und ich habe Angst davor, dass ich viel falsch mache." "Ach was", tröstete ich sie, "es kann Dir doch überhaupt nichts passieren. Bei mir bist Du in absolut sicheren Händen."

Sie beruhigte sich und wir verabredeten uns fürs kommende Wochenende. Samstagnachmittag. Sie klingelte. Ich öffnete. Megasexy hatte sie sich hergerichtet. Ihre langen, blonden Haare aufwändig zusammengeflochten, in kurzem Höschen und bauchfreiem Shirt. Sie war glücklich, mich zu sehen. Ihre Fingernägel waren frisch rosa lackiert, sexy. Ihr Lippenstift knallrot aufgetragen. Sie war zu einer Lady geworden.

Wir gingen erneut Eis-Eis essen. Diesmal entschied ich mich für Kugeln: Schlumpf, Mango, Erdbeere und Heidelbeere waren meine Sorten. Ihre waren Vanille, Schokolade, Schokolade und Ananas. Ananas kann ich auch bieten. Danach gingen wir in mein Zimmer, wo wir ungestört waren. Außer mir war gerade auch keiner in der WG, die anderen beiden waren bei dem tollen Wetter ausgeflogen.

Ich zog mir mein Shirt aus und präsentierte ihr meinen trainierten Body. "Wow", stammelte sie beeindruckt. Dann zog ich mir meine Shorts aus und legte mich auf den Rücken auf das Bett. Hatte nur noch meine Boxer an. Sie zögerte. "Süße, wenn Du doch nicht möchtest, sag es mir einfach, ich habe Verständnis."

"Doch, ich möchte sehr gerne, wirklich, aber ich möchte eben nichts falsch machen", säuselte sie etwas verschämt. "Außerdem möchte ich Dich etwas Wichtiges fragen." "Schieß los." "Obwohl ich unser Match und unsere Wette verloren habe, würde ich Dich furchtbar gerne küssen. Darf ich?"

"Na gut, weil Du es bist", lächelte ich sie charmant an und wartete ab. Sie zierte sich aber, so schüchtern, wie sie war. Also setzte sich der erfahrene Womanizer auf und küsste sie. Zärtlich, ganz vorsichtig. Sie küsste mit. Zärtlich, ganz vorsichtig. Dann intensiver. Ich spürte, dass sie schon geküsst hatte, sie konnte das sogar ziemlich gut. Entweder hatte sie heimlich geübt oder war ein Naturtalent. Nach etwa 2 Minuten machte ich eine Pause.

"Und, hat es Dir gefallen?" "Ja, es war...

Dateiformat: ePUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat ePUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

6,99 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen