Abbildung von: Der Streit ums Kindeswohl - Juventa Verlag GmbH

Der Streit ums Kindeswohl

Juventa Verlag GmbH
1. Auflage
Erschienen am 31. August 2017
208 Seiten
E-Book
PDF mit Wasserzeichen-DRM
978-3-7799-4688-5 (ISBN)
27,99 €inkl. 7% MwSt.
Systemvoraussetzungen
für PDF mit Wasserzeichen-DRM
E-Book Einzellizenz
Als Download verfügbar
Das Rechtsprinzip des Kindeswohls und seine institutionelle Anwendung sind notorisch umstritten. Der interdisziplinär ausgerichtete Band wirft ein frisches Licht auf die einschlägige Diskussion. Fernab jeder Öffentlichkeit werden täglich Urteile über das Leben von Kindern gefällt. Dabei beruft man sich auf das Kindeswohl. Wie dieses Prinzip auszudeuten und rechtlich anzuwenden ist, bleibt jedoch notorisch umstritten. Der Streit ums Kindeswohl findet nicht nur in Familien, Jugendämtern und Familiengerichten statt; auch wissenschaftlich wird kontrovers diskutiert, was das Kindeswohl-Prinzip genau meint. Der interdisziplinär ausgerichtete Band versammelt konzeptionelle Beiträge zu dieser Diskussion sowie profunde Analysen zur Anwendung des Kindeswohls in Recht, Sozialarbeit und Medizin.
Ferdinand Sutterlüty, Dr. phil., ist Professor für Soziologie mit dem Schwerpunkt Familien- und Jugendsoziologie an der Goethe-Universität und Mitglied des Kollegiums am Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main. Flick, Sabine, Prof. Dr. phil. habil., ist Professorin für Geschlecht und Sexualität in der Sozialen Arbeit an der Hochschule Fulda und assoziierte Wissenschaftlerin am Institut für Sozialforschung Frankfurt. Arbeitsschwerpunkte: Soziologie der Gesundheit und Gesundheitsberufe, Geschlechter- und Sexualitätstheorien, Theorien der Sorge und Selbstsorge, Sozialtheorie und qualitative Sozialforschung, insbesondere Methodologie.
1 - Inhaltsverzeichnis [Seite 6]
2 - Der Streit ums Kindeswohl. Eine Einleitung / Sabine Flick und Ferdinand Sutterlüty [Seite 8]
3 - Spannungen und Paradoxien des Kindeswohls im Recht [Seite 14]
3.1 - Das Kindeswohl: individuelle Rechtsverwirklichung im sozialen Kontext. Rechtliche und rechtsethische Betrachtungen zu einem schwierigen Verhältnis / Friederike Wapler [Seite 15]
3.2 - Normative Paradoxien der rechtsstaatlichen Sorge um das Kindeswohl / Ferdinand Sutterlüty [Seite 53]
4 - Ethische Herausforderungen im sozialen Machtgefüge [Seite 90]
4.1 - Kindliche Entwicklung im Spannungsfeld zwischen Fürsorge und Autonomie / Gertrud Nunner-Winkler [Seite 91]
4.2 - Kindeswohl, advokatorische Ethik und Sexualpolitik / Julia König [Seite 114]
4.3 - Kinderschutz und generationale Ordnung - eine prekäre Konstellation / Doris Bühler-Niederberger [Seite 135]
5 - Institutionelle Anwendungsfelder und ihre Dilemmata [Seite 154]
5.1 - Auf Augenhöhe blind? Über die Schwierigkeiten kindlicher Partizipation in medizinischen Entscheidungssituationen / Rolf Haubl [Seite 155]
5.2 - Das 'Kindeswohl' als Bezugspunkt in stationären Hilfen für junge Mütter / Marion Ott [Seite 167]
5.3 - Gemeinsame elterliche Sorge bei hochstrittigen Sorgerechtsfällen - eine Technologie des Kindeswohls / Katharina Liebsch [Seite 190]
6 - Die Autorinnen und Autoren [Seite 208]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

  • Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).
  • Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions oder die App PocketBook (siehe E-Book Hilfe).
  • E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein „weicher” Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich – sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer  E-Book Hilfe.