Der Rechtsstatus des Kriegsgefangenen im bewaffneten Konflikt

Historische Entwicklung und geltendes Recht
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 30. August 2017
  • |
  • 523 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-155297-7 (ISBN)
 
Der Status des Kriegsgefangenen zählt zu den ältesten Instituten des Völkerrechts. Mit der Debatte um das US-amerikanische Lager in Guantánamo, die Behandlung der Gefangenen in dem Bagdader Militärgefängnis Abu Ghraib oder die Bildberichterstattung über den ehemaligen irakischen Staatspräsidenten Saddam Hussein ist das Kriegsgefangenenrecht auch im 21. Jahrhundert präsent. Ausgehend von den Völkern der Antike zeichnet Markus Stuke den Schutzstatus des Kriegsgefangenen in seiner rechtshistorischen Entwicklung und im geltenden Recht nach. Die Vorschriften der III. Genfer Konvention von 1949 werden systematisiert, im Detail untersucht und im Lichte aktueller Herausforderungen geprüft. Die Frage nach der Schutzrichtung der Konventionsbestimmungen, ihrem Verhältnis zu den allgemeinen Menschenrechten sowie dem Bestehen individueller Schadensersatzansprüche ordnet das Kriegsgefangenenrecht in die Grundstrukturen des modernen Völkerrechts ein.
Die Arbeit wurde vom Fachbereich Rechtswissenschaften der Universität Osnabrück am 7. Juli 2017 mit dem Wissenschaftspreis der Juristischen Gesellschaft Osnabrück-Emsland ausgezeichnet.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • 6,60 MB
978-3-16-155297-7 (9783161552977)
3161552970 (3161552970)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Cover [Seite 1]
2 - Vorwort [Seite 8]
3 - Inhaltsübersicht [Seite 10]
4 - Inhaltsverzeichnis [Seite 12]
5 - Abkürzungsverzeichnis [Seite 24]
6 - A. Einleitung [Seite 32]
7 - B. Grundlagen [Seite 38]
7.1 - I. Vom Kriegsrecht zum humanitären Völkerrecht [Seite 38]
7.1.1 - 1. Kriegsrecht und Recht des bewaffneten Konflikts [Seite 38]
7.1.2 - 2. Verhältnis zum Friedenssicherungsrecht [Seite 39]
7.1.3 - 3. Der doppelte Zweck des Rechts des bewaffneten Konflikts [Seite 41]
7.1.4 - 4. Der Begriff des humanitären Völkerrechts [Seite 42]
7.2 - II. Das in bewaffneten Konflikten anwendbare Recht [Seite 43]
7.2.1 - 1. Genfer und Haager Konventionen und weitere vertragliche Grundlagen [Seite 43]
7.2.2 - 2. Völkergewohnheitsrecht und Militärhandbücher [Seite 45]
7.2.3 - 3. Allgemeine Rechtsgrundsätze und Hilfsquellen [Seite 48]
7.3 - III. Die vier Grundregeln des Rechts des bewaffneten Konflikts [Seite 49]
7.3.1 - 1. Der Grundsatz der Unterscheidung [Seite 49]
7.3.2 - 2. Die Grundsätze der militärischen Notwendigkeit und der Humanität [Seite 51]
7.3.3 - 3. Das Exzessverbot als Ausprägung des Verhältnismäßigkeitsprinzips [Seite 52]
7.4 - IV. Der bewaffnete Konflikt [Seite 54]
7.4.1 - 1. Vom Krieg zum bewaffneten Konflikt [Seite 54]
7.4.2 - 2. Begriff und Typen des bewaffneten Konflikts [Seite 56]
7.4.2.1 - a) Der internationale bewaffnete Konflikt [Seite 57]
7.4.2.2 - b) Die zwei Formen nicht-internationaler bewaffneter Konflikte [Seite 59]
7.4.2.3 - c) Der gemischte (internationalisierte) bewaffnete Konflikt als Zwischenform [Seite 61]
7.5 - V. Humanitäres Völkerrecht und völkerrechtlicher Menschenrechtsschutz [Seite 64]
7.5.1 - 1. Der Grundsatz der parallelen Anwendung [Seite 66]
7.5.2 - 2. Anwendbarkeit der Menschenrechte auf extraterritoriale Konflikte [Seite 68]
7.5.3 - 3. Systemische Interpretation der beiden Regime [Seite 70]
7.6 - VI. Zusammenfassung [Seite 73]
8 - C. Historische Entwicklung des Kriegsgefangenenstatus [Seite 76]
8.1 - I. Von der Sumerischen Zeit bis zum Ende des Römischen Reiches [Seite 77]
8.1.1 - 1. Vorklassische Antike/Alter Orient (3000-1200 v. Chr.) [Seite 77]
8.1.1.1 - a) Der Begriff der völkerrechtlichen Ordnung [Seite 77]
8.1.1.2 - b) Bräuche und Gewohnheiten der altorientalischen Kriegsführung [Seite 79]
8.1.1.3 - c) Erste Angaben über Kriegsgefangene aus der Zeit der Sumerer [Seite 80]
8.1.1.4 - d) Kriegsgefangenschaft in der altbabylonischen Zeit [Seite 81]
8.1.1.5 - e) Die hethitischen Überlieferungen und die sog. NAM.RA [Seite 83]
8.1.1.6 - f) Verstümmelungen und Massendeportationen bei den Assyrern [Seite 84]
8.1.1.7 - g) Verschleppung und Integration im Alten Ägypten [Seite 85]
8.1.1.8 - h) Zusammenfassung [Seite 87]
8.1.2 - 2. Exkurs: Kriegsgefangenschaft in den Überlieferungen des Alten Testamentes [Seite 87]
8.1.3 - 3. Exkurs: Das avantgardistische Kriegsrecht des Alten Indiens [Seite 89]
8.1.4 - 4. Altgriechisch-persische Zeit (600-338 v. Chr.) [Seite 91]
8.1.4.1 - a) Entwicklung erster Kriegsführungsregeln [Seite 91]
8.1.4.2 - b) Der Grundsatz des Siegerrechts als Grundlage des Kriegsgefangenenstatus [Seite 93]
8.1.4.3 - c) Von der Tötungs- und Versklavungs- zur Auslösungs- und Austauschpraxis [Seite 94]
8.1.4.4 - d) Zusammenfassung [Seite 97]
8.1.5 - 5. Römisch-hellenistische Zeit (500 v. Chr.-400 n. Chr.) [Seite 97]
8.1.5.1 - a) Grundzüge des römischen Kriegsrechts [Seite 98]
8.1.5.2 - b) Nichtrömer als Kriegsgefangene [Seite 99]
8.1.5.2.1 - aa) Verknüpfung von Kriegsgefangenen- und Beuterecht [Seite 100]
8.1.5.2.2 - bb) Verkauf und andere Formen der Gefangenenbehandlung [Seite 102]
8.1.5.3 - c) Rechtsstatus und Behandlung kriegsgefangener Römer [Seite 105]
8.1.5.4 - d) Zusammenfassung [Seite 107]
8.2 - II. Vom Ende des Römischen Reiches bis zum Ausgang des Mittelalters [Seite 108]
8.2.1 - 1. Übergangszeit zwischen Antike und Mittelalter (400-800 n. Chr.) [Seite 108]
8.2.1.1 - a) Krisenhafte Veränderungen und Fortleben römischer Traditionen [Seite 109]
8.2.1.2 - b) Die völkerrechtstheoretischen Ansätze der christlichen und der islamischen Lehre [Seite 111]
8.2.1.2.1 - aa) "Gerechter Krieg" und Forderungen der christlichen Ethik [Seite 111]
8.2.1.2.2 - bb) Krieg und Kriegsgefangene in der islamischen Lehre [Seite 113]
8.2.1.3 - c) Zusammenfassung [Seite 114]
8.2.2 - 2. Mittelalter (800-1500) [Seite 114]
8.2.2.1 - a) Entwicklungslinien des mittelalterlichen Kriegsrechts [Seite 115]
8.2.2.2 - b) Die standesbezogenen Verhaltensregeln der Ritter [Seite 118]
8.2.2.3 - c) Ritualisierung und Formalisierung der Gefangennahme [Seite 120]
8.2.2.4 - d) Das Treueverhältnis als Grundlage der Gefangenschaft [Seite 122]
8.2.2.5 - e) Standes- und standortbezogene Unterschiede in der Gefangenenbehandlung [Seite 123]
8.2.2.6 - f) Ranzionierung und Freilassung auf Ehrenwort [Seite 124]
8.2.2.7 - g) Zusammenfassung [Seite 126]
8.3 - III. Vom Ausgang des Mittelalters bis zum Wiener Kongress [Seite 127]
8.3.1 - 1. Spanisches Zeitalter (1500-1648) [Seite 127]
8.3.1.1 - a) Artikelbriefe und völkerrechtstheoretische Ansätze [Seite 128]
8.3.1.2 - b) Versuche zur Begrenzung des Personenkreises der Kriegsgefangenen [Seite 129]
8.3.1.3 - c) Fortleben mittelalterlicher Traditionen in der Gefangennahme [Seite 130]
8.3.1.4 - d) Einschränkungen des individuellen Beuterechts [Seite 132]
8.3.1.5 - e) Fortleben mittelalterlicher Traditionen in der Gefangenenbehandlung [Seite 134]
8.3.1.6 - f) Verrechtlichung der Lösegeldpraxis und Übernahme in das eigene Heer [Seite 136]
8.3.1.7 - g) Zusammenfassung [Seite 139]
8.3.2 - 2. Französisches Zeitalter (1648-1815) [Seite 139]
8.3.2.1 - a) Kriegsartikel, Kartelle und Kapitulationen [Seite 140]
8.3.2.2 - b) Entwicklungslinien des Unterscheidungsprinzips [Seite 141]
8.3.2.3 - c) Gewährung und Verweigerung von "Pardon" und "Quartier" [Seite 145]
8.3.2.4 - d) Von der Privat- zur Staatsgefangenschaft [Seite 146]
8.3.2.5 - e) Entwicklung humanitärer Regeln zur Gefangenenbehandlung [Seite 149]
8.3.2.5.1 - aa) Schutz der körperlichen Integrität und weitere humanitäre Ansätze [Seite 150]
8.3.2.5.2 - bb) Anerkennung der Versorgungspflicht [Seite 153]
8.3.2.5.3 - cc) Unterschiede in der Unterbringung und Sonderstatus der Offiziere [Seite 155]
8.3.2.6 - f) Beendigungsgründe und Freilassung auf Ehrenwort [Seite 158]
8.3.2.6.1 - aa) Das System der Austauschkartelle [Seite 158]
8.3.2.6.2 - bb) Freiwilliger Übertritt und unfreiwillige Übernahme [Seite 160]
8.3.2.6.3 - cc) Bedingungen der ehrenwörtlichen Freilassung [Seite 162]
8.3.2.7 - g) Der preußisch-amerikanische Freundschafts- und Handelsvertrag von 1785 [Seite 163]
8.3.2.7.1 - aa) Entstehungsgeschichte und Motive des Vertragsschlusses [Seite 163]
8.3.2.7.2 - bb) Inhalt des Kriegsgefangenenartikels [Seite 165]
8.3.2.8 - h) Zusammenfassung [Seite 166]
8.4 - IV. Vom Wiener Kongress bis zu den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen [Seite 167]
8.4.1 - 1. Englisches Zeitalter (1815-1914) [Seite 167]
8.4.1.1 - a) "Military Manual Phase" und Kodifikationsentwicklung im Vertragsrecht [Seite 167]
8.4.1.2 - b) (Sicherungs-)Zweck und Charakter der Kriegsgefangenschaft [Seite 171]
8.4.1.3 - c) Präzisierung und Erweiterung des Personenkreises der Kriegsgefangenen [Seite 173]
8.4.1.4 - d) Verbesserung des Schutzes der Kriegsgefangenen [Seite 176]
8.4.1.4.1 - aa) Schonung, menschliche Behandlung und Eigentumsschutz [Seite 176]
8.4.1.4.2 - bb) Umfassende Versorgungs- und Assimilierungspflicht [Seite 178]
8.4.1.4.3 - cc) Unterbringung, Außenkontakte und Religionsausübung [Seite 180]
8.4.1.5 - e) Festlegung von Pflichten der Kriegsgefangenen [Seite 183]
8.4.1.5.1 - aa) Auskunfts- und Rechtsbefolgungspflicht [Seite 183]
8.4.1.5.2 - bb) Arbeitspflicht und ihre Grenzen [Seite 185]
8.4.1.6 - f) Informationsaustausch und humanitäre Hilfe [Seite 187]
8.4.1.7 - g) Freilassung nach Friedensschluss und sonstige Beendigungsgründe [Seite 188]
8.4.1.8 - h) Mechanismen zur Durchsetzung des Kriegsgefangenenrechts [Seite 191]
8.4.1.9 - i) Zusammenfassung [Seite 194]
8.4.2 - 2. Epoche der beiden Weltkriege (1914-1945) [Seite 194]
8.4.2.1 - a) Erster Weltkrieg (1914-1918) [Seite 194]
8.4.2.1.1 - aa) Völkerrechtliche Ausgangslage und Defizite im nationalen Recht [Seite 195]
8.4.2.1.2 - bb) Defizite bei der Gefangenenbehandlung [Seite 197]
8.4.2.1.3 - cc) Ergänzung und Fortentwicklung der HLKO durch Separatabkommen [Seite 199]
8.4.2.1.4 - dd) Weiterentwicklung des Kontroll- und Hilfssystems [Seite 202]
8.4.2.1.5 - ee) Verzögerungen bei der Freilassung und Heimschaffung [Seite 203]
8.4.2.1.6 - ff) Verhandlung von Kriegsverbrechen in den Leipziger Prozessen [Seite 204]
8.4.2.1.7 - gg) Zusammenfassung [Seite 205]
8.4.2.2 - b) Das Genfer Kriegsgefangenenabkommen von 1929 [Seite 205]
8.4.2.2.1 - aa) Erweiterung des persönlichen Anwendungsbereichs [Seite 207]
8.4.2.2.2 - bb) Fortentwicklung des Schutzes der Kriegsgefangenen [Seite 208]
8.4.2.2.2.1 - (1) Schutzpflicht, Diskriminierungsverbot und weitere Grundregeln [Seite 209]
8.4.2.2.2.2 - (2) Gefangennahme, Rückführung und Verlegung [Seite 210]
8.4.2.2.2.3 - (3) Konkrete Anforderungen an Unterhalt und Internierung [Seite 211]
8.4.2.2.3 - cc) Ergänzung der Pflichten um Vorschriften zum Schutz der Kriegsgefangenen [Seite 214]
8.4.2.2.4 - dd) Durchsetzungsmechanismen und humanitäre Hilfe [Seite 216]
8.4.2.2.5 - ee) Beendigung der Kriegsgefangenschaft vor und nach Friedensschluss [Seite 218]
8.4.2.2.6 - ff) Zusammenfassung [Seite 219]
8.4.2.3 - c) Zweiter Weltkrieg (1939-1945) [Seite 220]
8.4.2.3.1 - aa) Völkerrechtliche Ausgangslage [Seite 220]
8.4.2.3.2 - bb) Unterschiede in der Gefangenenbehandlung [Seite 222]
8.4.2.3.2.1 - (1) Behandlung der alliierten Kriegsgefangenen durch das Deutsche Reich [Seite 223]
8.4.2.3.2.2 - (2) Behandlung der deutschen Kriegsgefangenen durch die Alliierten [Seite 227]
8.4.2.3.2.3 - (3) Behandlung der sowjetischen Kriegsgefangenen durch das Deutsche Reich [Seite 229]
8.4.2.3.2.4 - (4) Behandlung der deutschen Kriegsgefangenen durch die Sowjetunion [Seite 233]
8.4.2.3.3 - cc) Erneute Verzögerungen bei der Freilassung und Heimschaffung [Seite 234]
8.4.2.3.4 - dd) Verhandlung von Kriegsverbrechen in den Nürnberger Prozessen [Seite 235]
8.4.2.3.5 - ee) Zusammenfassung [Seite 237]
8.4.3 - 3. Ausarbeitung und Inkrafttreten der Genfer Konventionen von 1949 [Seite 238]
8.5 - V. Zusammenfassung [Seite 239]
9 - D. Der Kriegsgefangenenstatus unter der III. Genfer Konvention [Seite 242]
9.1 - I. Voraussetzungen des Kriegsgefangenenstatus [Seite 242]
9.1.1 - 1. Verknüpfung von Kriegsgefangenen- und Kombattantenstatus [Seite 243]
9.1.2 - 2. Der Status "unrechtmäßiger Kombattanten" [Seite 244]
9.1.3 - 3. Der positive Kriegsgefangenenbegriff des Art. 4 GA III [Seite 246]
9.1.3.1 - a) Die "in Feindeshand gefallene" Person und der Vorgang der Gefangennahme [Seite 246]
9.1.3.2 - b) Die Personenkategorien des Art. 4 A GA III [Seite 248]
9.1.3.2.1 - aa) Mitglieder regulärer Streitkräfte [Seite 248]
9.1.3.2.2 - bb) Mitglieder irregulärer Streitkräfte [Seite 251]
9.1.3.2.2.1 - (1) Zugehörigkeit zu einer Konfliktpartei und verantwortliche Führung [Seite 253]
9.1.3.2.2.2 - (2) Unterscheidung von der Zivilbevölkerung [Seite 254]
9.1.3.2.2.3 - (3) Einhaltung der Gesetze und Gebräuche des Krieges [Seite 256]
9.1.3.2.3 - cc) Mitglieder regulärer Streitkräfte einer nicht anerkannten Regierung [Seite 256]
9.1.3.2.4 - dd) Gefolge der Streitkräfte [Seite 257]
9.1.3.2.5 - ee) Besatzungen von Handelsschiffen und Zivilluftfahrzeugen [Seite 258]
9.1.3.2.6 - ff) Levée en masse [Seite 259]
9.1.3.3 - c) Gleichgestellte Personenkategorien [Seite 261]
9.1.3.4 - d) Sonstige Personengruppen [Seite 262]
9.1.4 - 4. Die Voraussetzungen des Kriegsgefangenenstatus nach Art. 43, 44 ZP I [Seite 264]
9.1.4.1 - a) Der umfassende Streitkräftebegriff des Art. 43 I ZP I [Seite 264]
9.1.4.2 - b) Einschränkung der Unterscheidungspflicht [Seite 266]
9.1.4.2.1 - aa) Die Grundregel des Art. 44 III 1 ZP I [Seite 267]
9.1.4.2.2 - bb) Die Ausnahmeregelung des Art. 44 III 2 ZP I [Seite 268]
9.1.5 - 5. Schutz von Personen mit zweifelhaftem Status [Seite 272]
9.1.6 - 6. Zusammenfassung [Seite 274]
9.2 - II. Zweck und Charakter der Kriegsgefangenschaft [Seite 276]
9.2.1 - 1. Primärer Sicherungszweck und Sekundärzwecke der Kriegsgefangenschaft [Seite 276]
9.2.2 - 2. Kriegsgefangenschaft als besondere Form der Freiheitsentziehung [Seite 278]
9.2.3 - 3. Kriegsgefangenschaft als Staatsgefangenschaft [Seite 282]
9.2.3.1 - a) Gewahrsamsmacht und Gewahrsamsstaat [Seite 283]
9.2.3.2 - b) Verhältnis zwischen Kriegsgefangenem, Gewahrsamsstaat und Herkunftsstaat [Seite 285]
9.2.3.3 - c) Austausch des Gewahrsamsstaates durch Übergabe [Seite 288]
9.2.3.3.1 - aa) Voraussetzungen der Übergabe [Seite 290]
9.2.3.3.2 - bb) Rechtsfolgen der Übergabe [Seite 292]
9.2.4 - 4. Zusammenfassung [Seite 294]
9.3 - III. Schutz der Kriegsgefangenen [Seite 295]
9.3.1 - 1. Grundregeln der Gefangenenbehandlung [Seite 295]
9.3.1.1 - a) Die Pflicht zur menschlichen Behandlung als Ausgangspunkt aller Regeln [Seite 296]
9.3.1.1.1 - aa) Strukturelle Grundlagen [Seite 297]
9.3.1.1.2 - bb) Unterlassungspflichten [Seite 298]
9.3.1.1.2.1 - (1) Verbot gesundheitsgefährdender Handlungen und Unterlassungen [Seite 298]
9.3.1.1.2.2 - (2) Insbesondere: Verbot von vorsätzlicher Tötung und Folter [Seite 301]
9.3.1.1.2.3 - (3) Rechtswidrigkeit der Handlung oder Unterlassung [Seite 303]
9.3.1.1.2.4 - (4) Verbot von Repressalien gegen Kriegsgefangene [Seite 305]
9.3.1.1.2.5 - (5) Verbot von Angriffen auf die Würde der Kriegsgefangenen [Seite 306]
9.3.1.1.3 - cc) Schutzpflichten [Seite 307]
9.3.1.1.3.1 - (1) Inhalt der Schutzpflichten [Seite 307]
9.3.1.1.3.2 - (2) Zulässigkeit von Bildberichterstattung über Kriegsgefangene [Seite 308]
9.3.1.2 - b) Achtung der Person und Ehre und Zulässigkeit von "Propaganda" [Seite 312]
9.3.1.3 - c) Fortbestand und Umfang der Rechtsfähigkeit [Seite 314]
9.3.1.4 - d) Diskriminierungsverbot und zulässige Vergünstigungen [Seite 315]
9.3.1.5 - e) Zusammenfassung [Seite 318]
9.3.2 - 2. Von der Gefangennahme bis zur Internierung in Lagern [Seite 318]
9.3.2.1 - a) Besitzschutz und Beuterecht [Seite 319]
9.3.2.2 - b) Evakuierung aus der Gefahrenzone [Seite 322]
9.3.2.2.1 - aa) Zeitlich-räumlicher Rahmen [Seite 323]
9.3.2.2.2 - bb) Bedingungen der Evakuierung [Seite 325]
9.3.2.3 - c) Zusammenfassung [Seite 327]
9.3.3 - 3. Internierung der Kriegsgefangenen [Seite 328]
9.3.3.1 - a) Internierungsrecht und Freilassung auf Ehrenwort [Seite 328]
9.3.3.2 - b) Anforderungen an die Internierungseinrichtung [Seite 331]
9.3.3.2.1 - aa) Anforderungen an die Art und Beschaffenheit der Einrichtung [Seite 332]
9.3.3.2.2 - bb) Anforderungen an den Standort der Einrichtung [Seite 334]
9.3.3.3 - c) Zusammenfassung nach Nationalität, Sprache und Gebräuchen [Seite 336]
9.3.3.4 - d) Wechsel der Internierungseinrichtung durch Verlegung [Seite 337]
9.3.3.5 - e) Umfassende Unterhaltspflicht des Gewahrsamsstaates [Seite 339]
9.3.3.5.1 - aa) Anforderungen an die Unterbringung [Seite 340]
9.3.3.5.2 - bb) Anforderungen an Verpflegung und Bekleidung [Seite 342]
9.3.3.5.3 - cc) Anforderungen an Hygiene und medizinische Versorgung [Seite 345]
9.3.3.5.4 - dd) Soldvorschuss und weitere Geldmittel [Seite 348]
9.3.3.6 - f) Religiöse, geistige und körperliche Betätigung der Kriegsgefangenen [Seite 349]
9.3.3.6.1 - aa) Freiheit der Religionsausübung und Achtung der religiösen Überzeugungen [Seite 350]
9.3.3.6.2 - bb) Freizeitbeschäftigung und "Lagerkultur" [Seite 352]
9.3.3.7 - g) Zusammenfassung [Seite 353]
9.3.4 - 4. Außenkontakte als seelisch-moralische Stütze [Seite 354]
9.3.4.1 - a) Benachrichtigung nach der Gefangennahme [Seite 355]
9.3.4.2 - b) Korrespondenz und weitere Außenkontakte [Seite 356]
9.3.5 - 5. Auskunftsstellen und Hilfsorganisationen [Seite 359]
9.3.6 - 6. Zusammenfassung [Seite 360]
9.4 - IV. Pflichten der Kriegsgefangenen [Seite 361]
9.4.1 - 1. Auskunfts- und Ausweispflicht [Seite 361]
9.4.1.1 - a) Bedeutung und Gefahren der Informationsgewinnung von Kriegsgefangenen [Seite 361]
9.4.1.2 - b) Inhalt und Sanktionierung der Auskunftspflicht [Seite 362]
9.4.1.3 - c) Vorgaben für die Durchführung der Befragung [Seite 365]
9.4.1.4 - d) Zusammenfassung [Seite 367]
9.4.2 - 2. Arbeitspflicht [Seite 368]
9.4.2.1 - a) Grundlagen und personelle Reichweite der Arbeitspflicht [Seite 368]
9.4.2.2 - b) Zulässige Beschäftigungsbereiche [Seite 371]
9.4.2.2.1 - aa) Uneingeschränkt zulässige Bereiche [Seite 372]
9.4.2.2.2 - bb) Eingeschränkt zulässige Bereiche [Seite 373]
9.4.2.2.3 - cc) Einsatz in unzulässigen Bereichen [Seite 374]
9.4.2.3 - c) Verbot von ungesunden, gefährlichen und erniedrigenden Tätigkeiten [Seite 375]
9.4.2.4 - d) Arbeitsbedingungen und Organisation der Arbeit [Seite 377]
9.4.2.5 - e) Zusammenfassung [Seite 379]
9.4.3 - 3. Rechtsbefolgungspflicht [Seite 380]
9.4.3.1 - a) Reichweite der Rechtspflicht [Seite 380]
9.4.3.2 - b) Anforderungen an die disziplinarische und strafgerichtliche Verfolgung [Seite 382]
9.4.3.2.1 - aa) Verfahrenswahl und allgemeine Grundsätze [Seite 382]
9.4.3.2.2 - bb) Anforderungen an die disziplinarische Bestrafung [Seite 384]
9.4.3.2.3 - cc) Anforderungen an die strafgerichtliche Verfolgung [Seite 386]
9.4.3.2.3.1 - (1) Strafrechtliche Grundprinzipien [Seite 387]
9.4.3.2.3.2 - (2) Anforderungen an die Art der Strafe [Seite 388]
9.4.3.2.3.3 - (3) Anforderungen an das entscheidende Gericht [Seite 389]
9.4.3.2.3.4 - (4) Anforderungen an das gerichtliche Verfahren [Seite 391]
9.4.3.2.3.5 - (5) Anforderungen an die Strafvollstreckung [Seite 394]
9.4.3.2.4 - dd) Besonderheiten bei der Bestrafung von Flucht und Fluchtversuch [Seite 395]
9.4.3.2.5 - ee) Verfolgung von Handlungen vor der Gefangennahme [Seite 398]
9.4.3.3 - c) Zusammenfassung [Seite 401]
9.4.4 - 4. Weitere Verhaltens- und Duldungspflichten [Seite 402]
9.4.5 - 5. Zusammenfassung [Seite 403]
9.5 - V. Beendigung der Kriegsgefangenschaft [Seite 403]
9.5.1 - 1. Freilassung und Heimschaffung nach Beendigung der Feindseligkeiten [Seite 404]
9.5.1.1 - a) Beendigung der aktiven Feindseligkeiten [Seite 405]
9.5.1.2 - b) Pflicht zur unverzüglichen Freilassung und Heimschaffung [Seite 408]
9.5.1.3 - c) Durchführung und Bedingungen der Heimschaffung [Seite 410]
9.5.1.4 - d) Ausnahmen von der Freilassungs- und/oder Heimschaffungspflicht [Seite 412]
9.5.1.4.1 - aa) Strafrechtlich verfolgte und verurteilte Kriegsgefangene [Seite 412]
9.5.1.4.2 - bb) Repatriierungsunwillige Kriegsgefangene [Seite 412]
9.5.2 - 2. Heimschaffung und Hospitalisierung während der Feindseligkeiten [Seite 416]
9.5.2.1 - a) Heimschaffung und Hospitalisierung Verwundeter und Kranker [Seite 416]
9.5.2.2 - b) Heimschaffung und Internierung gesunder Kriegsgefangener [Seite 419]
9.5.3 - 3. Weitere Beendigungsgründe [Seite 421]
9.5.4 - 4. Zusammenfassung [Seite 423]
10 - E. Einhaltung und Durchsetzung des Kriegsgefangenenrechts [Seite 424]
10.1 - I. Berechtigte und Verpflichtete [Seite 425]
10.1.1 - 1. Berechtigung und Verpflichtung der Vertragsparteien [Seite 425]
10.1.1.1 - a) Die Konfliktparteien als Hauptadressaten der Konventionsbestimmungen [Seite 426]
10.1.1.1.1 - aa) Reichweite der Beachtungspflicht [Seite 426]
10.1.1.1.2 - bb) Verbot von nachteiligen Sondervereinbarungen und des Rechtsverzichts [Seite 428]
10.1.1.2 - b) Erga omnes-Wirkung des Kriegsgefangenenrechts? [Seite 429]
10.1.1.2.1 - aa) Erga omnes-Wirkung versus ius cogens-Charakter [Seite 429]
10.1.1.2.2 - bb) Erfüllungsstruktur der Genfer Konventionen [Seite 431]
10.1.1.3 - c) Zusammenfassung [Seite 434]
10.1.2 - 2. Berechtigung und Verpflichtung von Kriegsgefangenen? [Seite 435]
10.1.2.1 - a) Von der Objekttheorie zur partiellen Völkerrechtsstellung des Individuums [Seite 435]
10.1.2.2 - b) Begriff und Funktion des Individualrechts und der Individualpflicht [Seite 437]
10.1.2.3 - c) Ermittlung von völkerrechtlichen Individualrechten und -pflichten [Seite 439]
10.1.2.3.1 - aa) Einzelfallbezogene Auslegung [Seite 439]
10.1.2.3.2 - bb) Erfordernis eines völkerrechtlichen Durchsetzungsmechanismus? [Seite 442]
10.1.2.3.3 - cc) Zusammenfassung [Seite 445]
10.1.2.4 - d) Völkerrechtliche Individualrechte und -pflichten im Kriegsgefangenenrecht? [Seite 445]
10.1.2.4.1 - aa) In der HLKO und dem Kriegsgefangenenabkommen von 1929 [Seite 445]
10.1.2.4.2 - bb) In der III. Genfer Konvention von 1949 [Seite 447]
10.1.2.4.2.1 - (1) Individualschützende Staatenpflichten oder subjektive Rechte? [Seite 447]
10.1.2.4.2.2 - (2) Weitergehende Subjektivierung durch Art. 25 S. 2Hs. 2 GG [Seite 451]
10.1.2.4.3 - cc) Zusammenfassung [Seite 454]
10.2 - II. Einhaltungs- und Durchsetzungsmechanismen [Seite 454]
10.2.1 - 1. Präventive Mechanismen [Seite 455]
10.2.1.1 - a) Verbreitung und Vorsorge [Seite 455]
10.2.1.2 - b) Gegenseitigkeitserwartung und öffentliches Gewissen [Seite 457]
10.2.2 - 2. Repressive Mechanismen [Seite 458]
10.2.2.1 - a) Staatenverantwortlichkeit und sonstige zwischenstaatliche Mechanismen [Seite 458]
10.2.2.2 - b) Verfolgung von Kriegsverbrechern [Seite 461]
10.2.2.2.1 - aa) Staatliche Bestrafungspflichten aus dem Genfer Recht [Seite 462]
10.2.2.2.2 - bb) Originär völkerrechtliche Verantwortlichkeit des Individuums [Seite 465]
10.2.2.3 - c) Individuelle Rechtsdurchsetzung durch Beschwerde [Seite 467]
10.2.2.4 - d) Schadensersatzansprüche von Kriegsgefangenen? [Seite 469]
10.2.2.4.1 - aa) Ansprüche aus Völkerrecht [Seite 469]
10.2.2.4.1.1 - (1) Bestehen eines allgemeinen Schadensersatzanspruchs de lege lata [Seite 470]
10.2.2.4.1.2 - (2) Besondere Schadensersatzansprüche und Überlegungen .de lege ferenda [Seite 473]
10.2.2.4.2 - bb) Ansprüche aus nationalem Recht [Seite 475]
10.2.2.4.2.1 - (1) Anwendbarkeit des deutschen Staatshaftungsrechts [Seite 475]
10.2.2.4.2.2 - (2) Bestehen eines amtshaftungsrechtlichen Anspruchs im Einzelfall [Seite 479]
10.2.2.4.2.3 - (3) Individueller Schadensersatzanspruch über Art. 25 S. 2 Hs. 2 GG? [Seite 481]
10.2.2.4.3 - cc) Zusammenfassung [Seite 482]
10.2.3 - 3. Institutionelle Mechanismen [Seite 482]
10.2.3.1 - a) Das Schutzmachtsystem [Seite 482]
10.2.3.1.1 - aa) Begriff und Aufgabe der Schutzmacht [Seite 483]
10.2.3.1.2 - bb) Verfahren für die Bestellung von Schutz- und Ersatzschutzmächten [Seite 484]
10.2.3.2 - b) Die (Ersatz-)Tätigkeit des IKRK [Seite 486]
10.2.3.2.1 - aa) Rechtsstellung, Aufgaben und Arbeitsweise des IKRK [Seite 487]
10.2.3.2.2 - bb) Das Besuchsrecht als zentrales Durchsetzungsinstrument [Seite 488]
10.2.3.3 - c) Vertretung und Kontrolle durch Vertrauensleute [Seite 490]
10.2.3.4 - d) Tatsachenklärung durch die Internationale Ermittlungskommission [Seite 492]
10.2.3.5 - e) Die Rolle der Vereinten Nationen und anderer internationaler Organisationen [Seite 492]
10.2.3.6 - f) Durchsetzung des humanitären Völkerrechts durch Menschenrechtsorgane [Seite 494]
10.2.4 - 4. Zusammenfassung [Seite 496]
11 - F. Fazit - Thesen [Seite 498]
12 - Schriftenverzeichnis [Seite 502]
13 - Verzeichnis der Militärhandbücher und weiterer offizieller Dokumente [Seite 542]
13.1 - Militärhandbücher [Seite 542]
13.2 - Weitere nationale Militärvorschriften [Seite 543]
13.3 - Memoranden und Untersuchungsberichte [Seite 543]
13.4 - Materialien zur Ausarbeitung der Genfer und Haager Konventionen [Seite 544]
13.5 - Interpretationshilfen [Seite 545]
13.6 - Entwürfe der ILC [Seite 545]
14 - Sachverzeichnis [Seite 546]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

99,00 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok