Romanisch-arabischer Sprachkontakt auf der iberischen Halbinsel

Sein Erbe für die spanische Sprache
 
 
GRIN Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 28. Januar 2020
  • |
  • 16 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-346-10509-7 (ISBN)
 
Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Sprachwissenschaft / Sprachforschung (fachübergreifend), Note: 14, Justus-Liebig-Universität Gießen (Romanistik), Veranstaltung: Varietätenlinguistik, Sprache: Deutsch, Abstract: Wie genau kam der Sprachkontakt zwischen den damaligen Einwohnern der iberischen Halbinsel und den arabischen Eroberern zu Stande und wie entwickelte sich dieser? In dieser Arbeit soll eine historische Betrachtung vorgenommen werden. Des Weiteren soll betrachtet werden, in welchem Ausmaß das Arabische das heutige Spanisch beeinflusst hat und wie genau es zu der Übernahme von Arabismen gekommen ist. Immerhin handelt es sich hier um zwei komplett unterschiedliche Sprachen, bei denen gegenseitige Beeinflussungen unwahrscheinlich zu sein scheinen. Wo genau lassen sich Arabismen im Spanischen vorfinden? Ist ausschließlich der spanische Wortschatz von Arabismen betroffen oder hat die arabische Sprache auch einen Einfluss auf die spanische Grammatik gehabt? Die Mezquita-Catedral de Córdoba und die Alhambra in Granada zählen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Spaniens. Bei beiden Bauten handelt es sich um Erben aus der Herrschaftszeit der Araber auf der iberischen Halbinsel. Dass die Araber einen prägenden Einfluss auf das heutige Spanien ausgeübt haben, ist nicht weiter verwunderlich, immerhin haben sie fast 800 Jahre lang auf der iberischen Halbinsel geherrscht. Dadurch ist deren Einfluss weitaus größer als man denkt. "Nach der lateinischen Basis bilden die Arabismen die wichtigste Schicht des spanischen Wortschatzes" (Muñoz 2006: 1658). Das immaterielle (sprachliche) Erbe ist dementsprechend enorm und das, obwohl die Herrschaftszeit schon viele Jahrhunderte zurückliegt. Durch die arabische Eroberung der iberischen Halbinsel (711) kam es nicht nur zum Zusammentreffen unterschiedlicher Religionen und Kulturen, sondern auch zum Zusammentreffen unterschiedlicher Sprachen. Die Auswirkungen dieses Sprachkontakts sind noch heute essenziell für die spanische Sprache.
  • Deutsch
  • 0,70 MB
978-3-346-10509-7 (9783346105097)

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

12,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen