Das Akademische Gymnasium zu Hamburg (gegr. 1613) im Kontext frühneuzeitlicher Wissenschafts- und Bildungsgeschichte

Akademische Gymnasium zu Hamburg (gegr. 1613) im Kontext frühneuzeitlicher Wissenschafts- und Bildungsgeschichte
 
 
De Gruyter (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 24. Juli 2017
  • |
  • 503 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-11-052843-5 (ISBN)
 
Das Hamburger Akademische Gymnasium, begründet 1612 und 1613 feierlich eröffnet, war eine Hochschule ohne Universitätsprivilegien. Gleichwohl genoss diese Institution bereits nach wenigen Jahren europaweit höchstes Ansehen und gehörte auf den Wissenschaftsgebieten der Orientalistik, der Hebraistik, der Bibel- und Altphilologie, der Religionsphilosophie und der Naturkunde zu den führenden Hochschulen des frühneuzeitlichen Europa. Ihre enorme Anziehungskraft spiegelt sich u.a. darin, dass Gelehrte ersten Ranges, die bereits Professuren an renommierten Universitäten innehatten, Berufungen nach Hamburg annahmen. In vorliegendem Band untersuchen ausgewiesene Expert/innen die Entstehung und die Geschichte dieser Institution, das wissenschaftliche Wirken ihrer Professorenschaft (Vincent Placcius, Sebastian Edzard, Johann Albert Fabricius, Hermann Samuel Reimarus u.a.), die Physiognomie verwandter Hochschulen (London, Straßburg, Thorn, Karlsruhe) und ihrer Bibliotheken. Auf diese Weise wird einem bislang allzu wenig beachteten Bereich der europäischen Wissenschafts- und Bildungsgeschichte das notwendige Augenmerk zuteil.
  • Englisch
  • |
  • Deutsch
  • Berlin/Boston
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • 41
  • |
  • 6 s/w Tabellen, 41 s/w Abbildungen
  • |
  • 41 b/w ill., 6 b/w tbl.
  • 9,78 MB
978-3-11-052843-5 (9783110528435)
http://www.degruyter.com/isbn/9783110528435
weitere Ausgaben werden ermittelt
Johann Anselm Steiger, Universität Hamburg.
  • Intro
  • Inhalt
  • Einleitung
  • Gymnasien als Agenturen literarischer und kultureller Innovation in der Frühen Neuzeit
  • Vom Johanneum zum Akademischen Gymnasium
  • Das Straßburger reichsstädtische Gymnasium als Prototyp des evangelischen Gymnasium illustre
  • Vincent Placcius. Freundschaftsethik, gemeinsame Forschung und moralphilosophische Lehre am Akademischen Gymnasium in Hamburg
  • Hebraists and Hebrew Study at the Academic Gymnasium in Hamburg Before Reimarus (1613-1727)
  • Orientalische Studien an Hamburgs Akademischem Gymnasium vom Anfang bis zur Berufung von Reimarus
  • Adversus Haereticos. Sebastian Edzard's Epic Battles for Souls
  • Klassische Philologie am Hamburger Akademischen Gymnasium
  • London calling - Das Gresham College und das Akademische Gymnasium
  • Michael Richey und die Teutsch-übende Gesellschaft
  • Ökonomie und Gemeinwesen in Michael Richeys Gelegenheitsdichtungen. Zu den progressiven Tendenzen der Casuallyrik im 18. Jahrhundert
  • Martin Fogels handschriftlicher Nachlass und seine Büchersammlung
  • Höfische Bildung in der Hansestadt? Die gescheiterte Gründung einer privaten Ritterakademie in Hamburg
  • Die Geburt der republikanischen Akademie aus der Neugier der warenhandelnden Gesellschaft
  • Abgründe der Physikotheologie: Fabricius - Brockes - Reimarus
  • Frauen im Netzwerk des Akademischen Gymnasiums als Forschungsgegenstand
  • Zwischen lutherischer Orthodoxie und jüdischer Aufklärung
  • Bildungsreform und politische Reform im Vormärz
  • Bibliotheken akademischer Gymnasien in der Frühen Neuzeit
  • Die Verleihung der Universitätsprivilegien im frühneuzeitlichen Schuldrama - der Molsheimer Carolus Magnus (1618), Caspar Brülows Moses (Straßburg 1621) und Christoph Speccius' De Titi et Gisippi Amicitia (Altdorf 1623)
  • Aus der Mentalitätsgeschichte des Thorner Akademischen Gymnasiums von den Anfängen bis zu den Teilungen Polens
  • Johann Peter Hebels Studienzeit in Karlsruhe. Ein Beitrag zur Geschichte des markgräflichen Akademischen Gymnasiums
  • Register der Personen
  • Nachweis der Abbildungen

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

99,95 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen